wenn Freunde plötzlich streiten... und Mütter auch befreundet sind?!

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von nonn 29.09.10 - 09:23 Uhr

Hallo ihr lieben,

mein Sohn geht in die zweite Klasse und hat seit der ersten
Klasse einen guten Freund, mit dem wir uns auch oft
privat getroffen haben.

So blieb es natürlich nicht aus, dass auch wir Mütter uns
gut verstehen und mittlerweile befreundet sind.

Seit letzter Woche verstehen sich die beiden nicht mehr.

In der Schule wird getreten, gehauen, beschimpft...

Der eine erzählt dies... der andere jenes.

Jeder Mutter glaubt erstmal immer ihrem eigenen Kind.

Ihr könnt euch vorstellen, dass das gerade eine ziemlich
blöde Situation ist.

Ich sage immer, dass ich ja nicht dabei war, niemand
kann sagen was wirklich passiert ist und jedes Kind
möchte halt gut da stehen.

Nun sagte mir die Mutter, dass mein Sohn ja auch schon
letztens gelogen hat, als er bei ihr war und einmal
angefangen hatte.

Mein Sohn wiederrum erzählt sein Freund hätte sich
total verändert und erkennt ihn nicht mehr wieder.

Mein Sohn ist auch ein Typ, der immer gern mit mehreren
Kindern spielt und mit mehreren Kindern auf dem
Schulhof spielt.

Das andere Kind ist mehr auf meinen Sohn oder noch zwei
drei anderen Freunden bezogen.

Ich denke das könnte auch ein Problem sein?!

Wie handhabt ihr das, wenn eure Kinder sich streiten,
ihr aber nicht dabei ward?

Also ich hatte das Gefühl die andere Mutter war schon
so richtig sauer, musste ihrem Sohn wie sie sagte gestern
den ganzen Tag die Wange kühlen weil mein Sohn ihn
gehauen haben soll. Mein Sohn sagte er hat sich
gewehrt, weil der andere ihn beschimpft und getreten hat...

Tja, wem glaubt man jetzt?

Beitrag von shakira0619 29.09.10 - 09:31 Uhr

Im Zweifelsfall glaube ich keinem, aber bestrafe meinen Sohn nicht. Denn er könnte ja im Recht sein.

Beitrag von engelchen28 29.09.10 - 09:47 Uhr

hallo!
ich würde mich da gar nicht so einmischen. die jungs können sich in der schule aus dem weg gehen und nachmittags nicht mehr verabreden. wenn ihr mütter beFREUNDet seid, wird euch der streit der jungs nichts antun. ihr könnt euch doch weiterhin sehen (abends oder vielleicht vormittags). es ist nunmal so, dass sich menschen ändern und dass jeder seinen weg geht und man nicht automatisch für immer in einem boot sitzt. ich würde das mit meiner freundin besprechen und überlegen, wie ihr jetzt vorgeht.
lg
julia

Beitrag von leopoldina1971 29.09.10 - 10:04 Uhr

Hallo nonn,

Kinder haben feine Sensoren. Irgendetwas ist vorgefallen zwischen den beiden, was ihnen zu schaffen macht bzw. sie wissen nicht wie sie damit umgehen sollen. Kleine Eifersüchteleien und Machtkämpfe gibt es immer mal wieder zwischen den Kleinen. Gerade Jungs sind da sehr empfindlich. Vielleicht schaffen sie es selber, darüber zu sprechen oder du forcierst ein Treffen, damit sie sich einmal richtig aussprechen können? Drängen würde ich sie allerdings nicht dazu.
Mit der Mutter offen über die Situation reden und gemeinsam die Kinder zu stärken, dürfte ja kein Problem sein, da ihr ein gutes Verhältnis habt. Dass Mütter erst einmal ihren Kindern Glauben schenken und versuchen, diese zu schützen, ist auch ganz natürlich.
Wenn die Mutter jedoch gar nicht mehr mit sich reden lassen will, dann würde ich mich an deiner Stelle zurückhalten, aber versuchen, dass die Kinder sich wieder näher kommen. Und wenn nicht, dann soll es so sein. Dann müssen das alle Beteiligten akzeptieren. Dann trefft ihr euch halt mal ohne die Kinder.
Alles Gute!#blume

Beitrag von nonn 29.09.10 - 10:11 Uhr

Schon mal Danke für die lieben Antworten #blume

Beitrag von schneckchen2202 29.09.10 - 10:25 Uhr

Hallo,

ich kenne diese Situation sehr gut.

Mein Sohn (6 Jahre) und unser Nachbarsjunge (7 Jahre) sind sehr gut befreundet. Meine Nachbarin und ich sind zwar keine Freunde, haben aber haben ein sehr gutes, nachbarschaftliches Verhältnis. Wir haben uns dann eines Tages darauf geeinigt, dass wir uns wegen der Kinder nicht streiten wollen und hoffentlich auch nicht werden. Bis heute hat unsere Einstellung sehr gut funktioniert, da bei den Jungs oft genug richtig die Fetzen fliegen.

Wir versuchen uns rauszuhalten, solange es geht. Jedes von den Kinder kommt mal und erzählt der andere hat dieses oder jenes gemacht. Ich halte es so, dass ich meinem Sohn zuhöre und versuche neutral zu bleiben, wenn ich die Situation nicht mitbekommen habe.

Mir ist auch schon des Öfteren aufgefallen, dass die Kinder die gleiche Situation verschieden deuten, nicht unbedingt, dass sie lügen, sondern, dass sie die Situation einfach anders empfinden.

Wie wäre es denn, wenn Ihr Euch einfach mal zu viert (Mütter und Kinder) zusammensetzt und versucht über die Sache zu sprechen. Ich finde nämlich nichts schlimmer, als wenn sich die Erwachsenen plötzlichen verhalten, wie die Kinder, wenn Du verstehst was ich meine ;-).

Macht Eure Freundschaft wegen soetwas nicht kaputt. Später finden sich die Kinder wieder - was ich auch zu gut kenne #schwitz - und Ihr habt Krach, wäre doch schade um die Freundschaft, oder?!

Viel Glück #klee

Andrea

Beitrag von otto123 29.09.10 - 11:27 Uhr

... niemandem ...
brauchst du zu glauben!
da fällt mir nur der Spruch ein:

"Pack schlägt sich, Pack verträgt sich"

Würde mich komplett raushalten, das renkt sich schon wieder ein!!!

O.