Meine Mutter macht mich zum psychischen Wrack wg. Angst vor FG!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sansdouleur 29.09.10 - 09:46 Uhr

Hallo ihr Lieben,

um kurz die Geschichte zu erzählen: Eltern haben sich scheiden lassen, da war ich 13, meine Mutter setzte mich wg. einem anderen Mann mit 15 vor die Tür, seitdem führe ich mein eigenes Leben, hatten Jahre kein Kontakt...dann hatten wir wieder Kontakt, weil sie ständig finanziell meine Hilfe brauchte...aber nie wirklich viel Kontakt, weil wir uns nicht 10 min sehen konnten, ohne uns zu streiten...

Soo nun bin ich ENDLICH schwanger nach künstlicher Befruchtung, wir haben uns sehr in ein finanzielles Loch wg. Kredit damit schicken müssen, hart gekämpft, lag mit Überstimulation im Krankenhaus...bin komplett unfruchtbar, ich habe einfach das schlimmste Jahr hinter mir...

Dann endlich nach IVF bin ich schwanger mit Zwillingen, mittlerweile 10 SSW, meine Mutter freut sich aber sie hat schon ständig so Sätze gesagt wie:

Denk daran, ich hatte 4 FGs und eine Todgeburt, also noch nicht freuen. (da bin ich schon ausgerastet, meinte, dass ich es weiß und sie nicht mit mir darüber reden soll momentan)

Verzichte auf Sex, denn ich hab eines nach dem Sex mit deinem Vater verloren (ich traue mich wirklich nicht mit meinem Freund seitdem zu schlafen)

Nun wollte ich Sonntag wahrscheinlich zwei Stunden als Beifahrer im Auto sitzen, inmeine Heimatstadt fahren, um meinem Vater von der Nachricht zu erzählen. Ob ich es schaffe, aufgrund dem ständigen Brechen und Ganztagsübelkeit weiß ich noch nicht. So sie weiß aber, dass es geplant ist...

Dann eben ruft sie an und fragt, wie es mir geht. Ich: Beschissen. Sie: Bist du sicher, dass du es Sonntag machen willst mit deinem Vater? Ich: Weiß nicht, aber will ihm es einfach nicht am Telefon sagen und sehe ihn allerhöchstens 2 mal im Jahr (was aber schon viel ist) und er hat gerade das erste und letzte mal Urlaub dieses jahr. Sie: Ja, aber du weißt, dass noch so viel passieren kann, wir bei mir.

Dann bin ich total ausgerastet, meinte, was sie mir damit sagen will und das mein Vater ein Recht hat zu erfahren, dass er (hoffentlich) Opa wird und wenn es schief geht, will ich mich auch am Telefon bei ihm ausweinen können. Sie: Ja, aber ich wollte damals auch nach Dresden Familie Bescheid geben und habe ein Baby auf der Fahrt verloren...

Ich habe fürchterlich geweint und sie angeschrien....habe nun aber auch ein schlechtes Gewissen, weil ich weiß, dass sie nie über die Verluste hinwegkam und sie macht mir aber auch todesangst, da gehen so sachen in Kopf durch wie, na wenn ihr das so oft passiert ist, wird mir das auch passieren....

ich kann nicht mehr..

Beitrag von aubergine 29.09.10 - 09:52 Uhr

liebes, vielleicht solltest du den kontakt zu deiner mutter im mom aufs telefonieren beschränken??



klar verstehe cih dass du es deinem dad persönlcih sagen willst, aber meinst mit brechen auf der autofahrt das tut dir gut UND der stress mitt deiner mama noch??

lg



und kopf hoch

Beitrag von sansdouleur 29.09.10 - 09:55 Uhr

Das Problem ist, ich weiß auch immer nicht, welche Geschichten meiner Mutter wahr sind. Meinen Vater habe ich bislang noch nicht darauf angesprochen. Meine Mutter hat sich im Leben schon viel zusammen gesponnen, auch viel schlechtes, um Aufmerksamkeit zu bekommen, sie ist psychisch echt unnormal...

Ich will eig. nicht mal mehr mit ihr tele, aber ich habe mittlerweile eher das Gefühl, ich bin ihre Mutter uns sei ihr verpflichtet...


Mit meinem Dad, habe ja schon gefragt, ob er kommen mag, aber er hat ja soo viel zu tun im Garten und ach nee, ich soll kommen, aber wenn ich sage, geht körperlich nicht so, weiß er sicher gleich Bescheid. Würde es ihm und meinem großen Bruder so gerne sagen, aber denke auch, dass es wirklich keine gute Idee ist:( wie könnte ich es ihm sonst erzählen persönlich?

Danke für deine Antwort!

Beitrag von aubergine 29.09.10 - 10:17 Uhr

als kelienr tipp, vielleicht du ein rätzel/gedich oder ultrschall bild, kopieren und dann zurschneiden und dann in form eines puzzles verschicken, so habs ich gemacht.....

kam ganz gut an!!!!

Beitrag von krtecek 29.09.10 - 09:54 Uhr

hi du, mein erstes Kind entstand aus einer künstlichen Befruchtung und ich weiss, dass man schon in die SS angekratzt geht...man braucht sich auch nichts vorzumachen, die SS-Verluste sind nach so einem eingriff erheblich größer aber das ist jetzt so nebensächlich!!!

Du brauchst die Kraft und dann kannst du dir doch selber eine Antowrt geben. Wenn du deine Mama momentan nicht brauchst, schränkt doch kontakt ein oder schließe sie jetzt komplett aus..dann verlierst du das kind noch wegen ihr..

Tue es dir bitte nicht an, du hast so hart gekämpft!!!! Ich habe wirklich Glück, meine Mutter ist über alles aber trotzdem..ich sag ihr klar, dass mich ihre Quatschen nicht interessieren..

ich bekam ein Frühchen und war vollkommen fertig, wir sitzen auf der Terasse, sei kommt zu mir und sagt: Also jetzt reden wir darüber, wie man aus dir eine gute hausfrau macht..ich fragte sie, ob sie es ernst meint...Jo, ich schickte meine Mama 400km wieder zurück!

Denke an dein Baby und mach alles, damit es DIR jetzt besser geht!

tut mir ausgepsprochen leid!!!! Bitte denke mehr an dich und lss dich nciht fertig machen, bitte!

Beitrag von sansdouleur 29.09.10 - 09:59 Uhr

Danke vielen vielen Dank für deine Nachricht.

Ja, ich habe meiner Mutter auch an den Kopf geworfen, dass es natürlich für jede Frau ein Verlust ist, aber bei uns, die es mit künstlicher Befruchtung schaffen mussten, viel mehr dran hängt...viel mehr Vorgeschichte, Schmerzen und viel größere Ängste, aber sie verneinte dies und meinte, jede Frau habe gleich angst...Sie kann es eben nicht wissen, sie hat zwar viele Fgs gehabe wurde aber immer GLEICH schwanger, sagte sie selber, sie brauchte nur meinen vater anschauen...

Vielleicht habt ihr echt Recht, ich muss diesen Kontakt unterbinden, er tut mir, UNS, nicht gut...es tut nur weh und man macht sich noch verrückter, als man eh schon ist....

Ich frage mich immer, ob es "vererbt" sein kann, dass ich die beiden auch verlieren wie sie...

Aber dann versuche ich mir immer einzureden, sie hatte ganz schlimme Probleme mit der Schilddrüse und hat als Jugendliche Kraftsport gemacht und auch Sachen eingeworfen, all sowas habe ich nie gemacht...mir wird es nicht passieren...

ich verstehe nicht, was sie damit bezwecken will...

Beitrag von krtecek 29.09.10 - 10:06 Uhr

Bitte bitte denke mal...damals gab es noch kein Us, damals war die Medizin auch nicht soweit..und diese Gedanken bringen dich nicht weiter... du kannst gleich morgen probleme bekommen, dann wirst du um deine SS kämpfen aber jetzt bitte, tue bitte alles, damit du psychisch stabil bist..

was sie bezwecken will...na ja, was bezweckt ein normaler mensch, wenn man dich mit 15 vor die Tür setzt oder egal was anderes macht...muss man es verstehen..nein!

Sei eogistisch zu dir, gerade jetzt und sei mit den menmschen, die di KRAFT geben und hör auf so zu denken, ich fühle so tief mit dir..

Nein, sie kann nicht annährend verstehen, was es ist auf diese Art und Weise SSS zu werden..

bitte kämpfe um deine Schwangerschaft! oh, ich konnte dich umarmen, habe mit dir mitgefiebert im FoKiWu-Forum..freut mich wirklich, dass wir uns hier treffen und auch über erheblich andere themen unterhalten!!!

Beitrag von sansdouleur 29.09.10 - 10:20 Uhr

Du bist so unglaublich lieb zu mir und verständnisvoll, dass tut gerade so erheblich gut, das kann sich kaum einer vorstellen. Vielen vielen Dank hierfür!!

Man merkt einfach immer wieder, dass nur Menschen, die diesen Schritt gehen mussten, einen verstehen können und verstehen, wenn man sagt, es ist einfach was anderes schwanger nach so einem Weg zu sein. Ich verzichte eig. schon darauf, mit Freunden groß über die SS zu reden, die normal schwanger geworden sind, denn ich habe lernen müssen, sie können alle meine Ängste nicht verstehen!

Du hast recht, wichtig sind nun nur die Kleinen in meinem Bauch und ich, wir haben einfach nach so einem Weg alle verdient egoistisch zu sein, wenn wir uns damit was gutes tun bzw. uns vor Stress bewahren. Ich muss jetzt erstmal wieder runter kommen von dem Telefonat und werde ihr das dann morgen oder so zu verstehen geben, dass es nun so ist...

Ich verstehe ihre Übermutterung sowieso nicht, aber meinem Schatz ist auch schon aufgefallen, selbst als ich im Krankenhaus vor paar Wochen lag, sie redet eig. immer nur über sich und wie schlecht IHR leben ist, das war schon immer so...sie redet sich immer irg. ein, selbst, dass ich angeblich mit 15 freiwillig gegangen sei und sie ja eig. eine gute Mutter war..was sie NIEMALS war, seitdem ich fünf bin musste ich zusehen/hören, wie sie meinen heißgeliebten Daddy betrog...nie habe ich es wirklich verstanden, mein Papa ist Fernfahrer und nur alle zwei Wochen für paar Stunden am Wochenende da gewesen..

Meine Mutter würde zb gerne noch ein Kind haben, (ich finde es unmöglich, zwei ihrer vier kinder haben komplett den kontakt zu ihr abgebrochen und mit mir war auch alles verkorkst) und ich glaube, dass sie total neidisch ist, dass sie nicht mehr kann!!

Jetzt, wo ich deinen Namen sehe, stimmt den habe ich schon gelesen, kann mir sowas leider immer nicht merken:( Geht es dir denn soweit gut??

Ja, endlich dürfen wir uns über wehwechen beschweren und über andere themen unterhalten, das ist manchmal noch sehr unreal für mich...

ich werde kämpfen um meine schwangerschaft, das verspreche ich dir, meinem Freund und besonders den beiden Babys...Ich will sie nicht hergeben müssen!! Aber bisher meint die FA, es sieht alles super aus!!

Ich danke dir vielmals, fühl dich zurückgedrückt, danke!! deine worte tun mir sehr sehr gut!!

Beitrag von krtecek 29.09.10 - 10:30 Uhr

Hehe, jetzt musste ich mal lachen (das soll man in der SS öfters tun!!!)

in deinem letzten Satz las ich:fühle dich zugedrückt...ich sagte mir hä, wie soll das denn gehen ?!?!?

du, ich würde auch nichts großartiges deiner Mutter sagen..meiden so wie es nur geht und altrusitisch sein, wenn sie damit nur anfängt, was dir nicht gefällt, dann sie energisch, sehr energisch stoppen!!! lerne es jetzt, dann hast du es nicht, wenn sie sich in die Beziehung einmischen will..

Hehe, ob es mir ngut geht..nein, in der ersten nicht und in der zweiten genauso nicht...umso mehr sollen meine Worte für dich verständlich sein, wenn ich dir sage, dass es mit der Ruhe schnell vorbei sein kann..

Nee, du kannst dich an mich nicht erinnern, da mein zweites Kind ungeplannt kam und auf natürlichem Wege, begleite ich euch seit meinem ersten Kind im forum und freue mich über jede !!!! erfolgte SS..

kannst du dich an Valetta erinnern..mit der fieberte ich auch mit, dann im SS-Forum und jetzt hat sie seit 3 Monaten ihr Kind..und bei anderen...ich legen icht Wert drauf, dass man mich kennt aber freuen tue ich mit jeder von euch!!!!

so Ende der Quatschen, ich hoffe von dir bald einen vollkommen sinnlosen beitrag wie: was darf ich denn essen oder ich spüre mein Baby immer noch nicht...zu lesen...diese Sinnlosigkeit der SS..

mit einem baby ist dann das leben wieder zu ernst..

Beitrag von hova 29.09.10 - 10:12 Uhr

Hi,

ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen.
Du muss jetzt an Dich denken und all das, was Dich massiv stresst erst mal meiden.
Deine Mutter tut Dir nicht gut also schräke den Kontakt ein.
Sie setzt Dich permanent unter Druck mit ihren Bemerkungen und das kannst Du nicht gebrauchen.
Vergelich Dich nicht mir ihr, warum sollte Dir dasselbe passieren? Du bist ein anderer Mensch, lass nicht zu dass Dir so etwas durch den Kopf geht.
Deine Mutter sollte Dich unterstützen, Dir Mut machen und nicht das Gegenteil bewirken.


Deswegen.........schiebe Dein schlechtes Gewissen beiseite...wenn dann müsste das Deine Mutter haben.
Sei glücklich, dass Du ss bist und versuche optimistisch zu sein. Das ist viel wichtiger als immer in Angst zu leben. Denn diese Angst vergiftet Dich.

Viel Glück und alles Gute

Hova 12. Woche

Beitrag von junisonne10 29.09.10 - 10:17 Uhr

hi,
ich kann dich so gut verstehen. habe mit meiner mutter auch nur noch sporadischen kontakt. seit sie von meiner schwangerschaft weiß tut sie so, als ob alles in ordnung zwischen uns ist. sie schickt mir packete mit babysachen, aber ohne absender oder karte. sie will mir bücher geben und und und. weil ich so viel nähe einfach nicht ertrage und ihr nicht verzeihen kann und nicht wieder verletzt werden will reduziere ich den kontakt auf ein minimum.

wenn wir telefonieren geht es um meine geschwister, die noch bei ihr wohnen und wann ich diese zu mir holen kann. ansonsten hat sie in meinem leben nicht mehr viel zu suchen und auch nichts zu sagen!

du solltest mal überlegen, wie es dir besser geht, weiterhin kontakt mit ihr oder auch nur noch sporadischen kontakt. sag ihr einfach, dass du abstand brauchst und dir mehr sorgen machst, wenn sie so etwas sagt.

du machst dich selber nur ganz verrückt und steckst dich in watte. die angst und deine gefühle übertragen sich auch auf deine kinder. warum sollte es denn nicht gut gehen. setz dich in ruhe hin, schau auf deine ultraschallbilder und streichel deinen bauch. mach dir einen schönen tag mit schönen gedanken.

was mir auch geholfen hat ist, dass ich zu jeder ssw, die ich fertig habe, eine kleinigkeit für mein muckelchen kaufe. mal ein paar socken, mal eine schullerkette. das pack ich alles in eine muckel-box und wenn es mir schlecht geht, dann hol ich die raus und schau mir diese wundervollen sachen an und denk an das kleine wunder, was ich in ein paar monaten in den händen halten darf!

liebe grüße


junisonne10 + #ei (17 SSW)

Beitrag von jindabyne 29.09.10 - 10:48 Uhr

Geh mal ganz tief in Dich und frage Dich, was Dir der Kontakt zu Deiner Mtter bringt. Was kannst Du Positives aus diesem Kontakt ziehen? Wenn es tatsächlich nur dazu führt, dass Du immer mehr Angst bekommst, dann brich den Kontakt ab. Du hast so lange gekämpft, um schwanger zu werden, da kannst Du jetzt nicht jemanden gebrauchen, der Dir die SS vermießt!

Du bist Deiner Mutter nichts schuldig. Sie hat Dich geboren, sie hat Dich groß gezogen, aber es war IHRE Entscheidung, das zu tun. Du bist ihr zu nichts verpflichtet.

Und noch etwas: DU BIST NICHT DEINE MUTTER! Ihr seid zwei völlig verschiedene Menschen, mit verschiedenen Körpern, Lebensgeschichten, Schicksalen. Was ihr passiert ist, muss noch lange nicht DIR passieren. Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte. Was Deiner Mutter passiert ist, ist schlimm, aber das heißt nicht, dass Du das selbe Schicksal hast!

Lg und alles Gute,
Steffi