Koloskopie ohne Sedierung möglich?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von tiffy35 29.09.10 - 10:00 Uhr

Hallo!
Ich soll eine Koloskopie durchführen lassen und möchte wenn möglich keine Sedierung, da ich solche "Beruhigungsmittel / Schlafmittel" schlecht vertrage und ich danach Kreislaufprobleme bekomme. Zudem löst alles, was Schwindel auslöst, bei mir Panik aus. Mein Kreislauf ist eh schon immer im Keller, wenn ich längere Zeit nichts essen kann.
3 Magenspiegelungen habe ich sehr gut ohne Sedierung überstanden und fand es harmlos.
Könnte mir allerdings vorstellen, dass eine Koloskopie schmerzhafter ist.
Kann mir jemand von Darmspiegelungen ohne Sedierung berichten?
Vielen Dank schon mal.
LG tiffy

Beitrag von sonne.hannover 29.09.10 - 10:08 Uhr

ohne Sedierung kann ich Dir davon nicht berichten, kann mir aber nicht vorstellen, dass es schlimmer als eine Magenspiegelung ist.

Beitrag von merline 29.09.10 - 10:19 Uhr

Magenspiegelung hatte ich noch keine, die wäre jedenfalls bei mir ohne Sedierung sicher nicht möglich, da ich schon beim Zähneputzen würge *g*

Ich habe zwei Darmspiegelungen hinter mir, allerdings beide mit Vollnarkose. Im Nachhinein sagte der Doc, dass das auch gut so war, da mein Darm recht lang sei und durch die vielen "Kurven" wäre die Untersuchung sicher recht schmerzhaft gewesen. :-( Nach so einer Narkose muss der Kreislauf nicht wegsacken, das hat mit der Art der Narkose zu tun. Meine Spiegelungen wurden ambulant durchgeführt, ich konnte danach direkt nach Hause und da wurde mir gesagt, das wäre eine andere Art Narkose, damit die Patienten eben sofort wieder fit sind. Man kann zwar an dem Tag nicht arbeiten gehen und soll auch kein Auto fahren, aber sonst...................ging es mir gut! Wenn ich überhaupt "Kreislauf" hatte, dann eher wegen Angst oder weil man 48 h vorher nix essen darf :-)

LG Merline

Beitrag von tiffy35 29.09.10 - 10:30 Uhr

Danke für Deine Antwort.
Wie hast Du denn die Vorbereitung vertragen und das lange nix essen?
Ich gehe nie nüchtern aus dem Haus, da mir sofort schlecht und zittrig wird, wenn ich nix gegessen habe. Davor graut es mir auch :-(
LG

Beitrag von merline 29.09.10 - 10:38 Uhr

Aus Angst vor der Untersuchung hatte ich eh kaum Appetit. *g* ich hatte Mittwochs morgens die Untersuchung und durfte Montag abend das letzte Mal feste Nahrung aufnehmen. Am gleichen Abend gab es die Abführtabletten, deren Wirkung dann am Tag drauf voll zur Geltung kam - alle 10 min. zum Klo - bis wirklich nur noch klares Wasser rauskam. #hicks Dienstags durfte ich nur noch klare Brühe bis mittags und dann über den Tag verteilt 5 Liter trinken (Wasser, Tee) Dieses bittere Glaubersalz habe ich direkt in einer Portion genommen, auf 10x verteilt oder so hätte ich das nicht geschafft :-) (das war 2000, evtl. wird das heute anderes gemacht) Hunger hatte ich wirklich null, den letzten Liter abends trinken, davon hätte ich fast gek.........! Aber insgesamt fühlte ich mich sehr gut, so entschlackt und gereinigt!
Ich gehe übrigens immer nüchtern aus dem Haus, da ich so früh morgens nichts essen kann. So ist jeder Mensch anders...............aber sprich mit dem Arzt!

Beitrag von mokli 29.09.10 - 12:31 Uhr

Hallo!

Meine Mutter hatte eine Darmspiegelung ohne Sedierung, sie fand es auch nicht wirklich schlimm, nur etwas unangenehm.
Allerdings ist meine Mutter auch recht hart im Nehmen...
Was sagt denn dein Doc?

LG, Monika

Beitrag von tiffy35 29.09.10 - 13:13 Uhr

Das Aufklärungsgespräch findet erst in knapp 2 Wochen statt.
Deshalb wollte ich mich im Vorfeld schon mal erkundigen...
LG

Beitrag von sacoma 29.09.10 - 15:17 Uhr

Hallo,

ja ist ohne Weiteres möglich. Hatte eine Koloskopie und habe eine Sedierung abgelehnt und ich habe diese auch nicht gebraucht.

Es hat gar nicht weh getan, es war ein bissl unangenehm aber auch nur, wenn das Koloskop um die Ecken geht, da ist ein Druck zu spüren!

Ich denke, dass man es nicht braucht, nur bei schweren Entzündungen ist das nötig! Der Darm besitzt keine Nervenzellen, deshalb tut es nicht weh.

Mit einer Sedierung hätte ich noch 2 Stunden in der Praxis bleiben müssen und an diesem Tag hatte mein Vater Geburtstag und durch 2 Tage Hungern und "Kotzwasser" trinken, hatte ich mega Hunger, da kam sowas nicht in Frage! :-p - setzt dir ein Ziel und da ist das super auszuhalten!

LG sacoma

Beitrag von tiffy35 29.09.10 - 15:32 Uhr

Hallo sacoma,
das beruhigt mich ein wenig :-)
Ich werde es auf jeden Fall ohne versuchen.
Hoffe nur, dass ich die Vorbereitungen gut hinbekomme, denn ich bin, was nicht essen und viel trinken angeht ein großer Jammerlappen :-(
Aber wird schon schiefgehen, haben bis jetzt alle überlebt...
Danke für Eure Antworten.
LG tiffy

Beitrag von nisivogel2604 29.09.10 - 18:59 Uhr

Wer hat dir das denn erzählt das der Darm keine Nervenzellen hat?

Der Darm hat mehr als 100 Millionen Nervenzellen #aha

Ich habe einen Mann mit einer crohnisch entzündlichen Darmerkrankung. DAS erzähl dem mal das da keine Nervenzellen sind #rofl

Beitrag von schmerle123 29.09.10 - 22:19 Uhr

stichwort "enterisches Nervensystem"....soviel zu `der Darm hat keine Nervenzellen`. Oh doch und zwar seeehhr viele! meinst du vielleicht was anderes??
hatte auch ne kolo, und wurde sediert, aber hatte keine vollnarkose, wozu auch?? ich empfand die magenspiegelungen als wesentlich schlimmer wegen des würgereizes. klar, die vorbereitung mit dem trinken bei der kolo geht mal garnicht, aber die untersuchung an sich war nicht schlimm. war auch zwischendurch wach und habe auf dem monitor mitschauen können. war wie gesagt nur leicht benebelt!

Beitrag von kleinehexe1606 29.09.10 - 16:46 Uhr

Leider wird Dir niemand sagen können ob es weh tut oder nicht. Zumindest nicht bei der 1. Coloskopie. Niemand kennt Deinen Darm. Ich habe schon bei hunderten von Coloskopien assistiert und keine war wie die andere, die einen hatten nichts gemerkt der andere wiederum furchtbare Schmerzen. Es kommt auf Deinen Darm an, ob er viele Schlingen hat oder nicht. Schmerzen hat man nur wenn man mit dem Coloskop nicht richtig durch den Darm kommt. Oft muß man den Darm dann drehen das drückt dann schon etwas.