Diabetes, wer hat Tipps zum Essen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mucki2007 29.09.10 - 10:05 Uhr

Hallo zusammen,

mich hat der Schwangerschaftszucker jetzt schon in der 18. Woche eingeholt. Ging mir letzte Woche total mies und dann hab ich mir gedacht das er wieder da ist wie bei meiner ersten Tochter. Und siehe da, ja. Auch wenn es sehr früh ist.
Aber ich weiß gar nicht mehr was man alles essen kann.
Vorallem am Morgen tue ich mich sehr schwer. Da steigt der Zucker recht schnell. Hab schon Vollkornbrot, Pumpernickel und Müsli ausprobiert. Da ist aber noch nichts dabei wo er nicht stark ansteigt.
Wer ist noch in der Situation und hat ein paar Tipps?
Danke vorab für eure Antworten.
Gruß
Mucki

Beitrag von nalamaus 29.09.10 - 10:06 Uhr

Sorry, hab leider keinen Tipp, ich wundere mich nur gerade, meine Freundin hat von ihrem Diabetologen einen genauen Essensplan mitbekommen, an den sie sich halten muss ... Hast Du sowas nicht bekommen?

Beitrag von mucki2007 29.09.10 - 10:08 Uhr

Nein leider nicht.

Beitrag von schnuky1 29.09.10 - 10:11 Uhr

Ich bin zwar zur Zeit nicht schwanger aber ich hatte das auch in meiner letzten Schwangerschaft.

Ich habe morgens bei zeiten eine kleine Einheit obst gegessen so das erstmal der Stoffwechsel in gang kommt. Nach 2-3h konnte ich dann richtig frühstücken ohne das sich der Zucker gleich überschlagen hat. Ich hab dann immer das Pumpernickel gegessen, wo gar kein Zucker drin ist. Da gibt es nur eine Sorte.

Viel erfolg beim Ausprobieren und noch eine schöne Schwangerschaft. Auserdem hilft oft auch viel bewegung. :-))

Beitrag von sternchen77 29.09.10 - 10:21 Uhr

Hallo Mucki,

ich hatte in meiner letzen SS auch Diabetes. Ich musste sogar Insulin spritzen, weil es mit "Diät" alleine nicht geriecht hat.
Ich habe ein Buch - ich weiss nicht gena wie es heisst. Kann leider auch nicht gucken, es ist in eienr von unseren Umzugskisten. Es berechnet den glykämischen Index. Es gibt viele Bücher dazu. Das was ich habe ist sehr, sehr gut. Ich habe mir mein Essen danach zusammengestellt und bin doch meistens recht gut damit gefahren. Google mal. Wenn ich noch rauskriege, wie es heisst, melde ich mich bei dir.

ALles Gute!

Beitrag von poison73 29.09.10 - 10:43 Uhr

Hallo.

Mir geht es so, wie Dir. Bei mir wurde auch recht früh Schwangerschaftsdiabetes festgestellt. Bin jetzt in der 30.SSW und muss mir mittlerweile Insulin spritzen, da eine Ernährungsumstellung nicht gereicht hat. :-(
Bei mir ist es so, wie bei Dir.... Vorallem frühs steigen die Werte an. Pumpernickel, Müsli und so nützen da nix. Weil fast überall "versteckte" Kohlenhydrate drin sind. Mir wurde jetzt geraten (hab gern Toast und/oder Brötchen gegessen), auf Mischbrot oder Knäcke umzusteigen. Ansonsten sind Dinge wie Käse, Wurst, Fleisch, Gemüse "ungefährlich". Milch, Joghurt, Obst, Nudeln, Reis, Kartoffeln usw. sind Fallen, die man in Maßen genießen soll!! Im Prinzip gibt es mehr Tabus, als Genuss. Leider! Mich deprimiert daran immer, dass ich mich eigentlich gar nicht mehr so ausgewogen ernähren kann/darf, wie es einem in der SS empfohlen wird.... #schmoll

Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen und trotzdem noch eine schöne Kugelzeit!!! #liebdrueck
LG Poison und #baby im Bauch

Beitrag von blackcat9 29.09.10 - 10:48 Uhr

Hallo Mucki,

ich hatte in der ersten Schwangerschaft mit Diabetes zu kämpfen. Jetzt ist sie wohl erstmal an mir vorbei gegangen.

Ich habe mich damals so ernährt:
- viel Vollkornprodukte
- fettarme Wurst (Pute, Hähnchen ohne Haut etc.) /fettarmer Käse
- zwischendurch Naturjoghurt mit einem Kleks Marmelade
- Obst (vor allem saisonales und einheimisches Obst, von süßen Südfrüchten lieber die Finger lassen)
- zuckerfreie Negerküsse (als Belohnung immer mal schön)
- keine Kartoffeln oder Nudeln
- Mineralwasser, Saftschorlen, ab und an Light-Drinks für den Geschmack, ungesüßten Tee
- Fisch, Fleisch

Ich habe keinen genauen Ernährungsplan bekommen, weil jeder Körper anders auf bestimmte Produkte reagiert. Laut Diabetesärztin wäre Vollkornmüsli in Ordnung. Bei mir hat es den Wert total hochgehauen. Ich sollte ausprobieren und nach dem Messen notieren, wenn mein Wert von was hochgegangen ist und das dann vermeiden. Ist also vieles durch Probieren herausgekommen.

Alles Liebe
Franzi mit Colin, Bauchmaus und den Stiefkids Niklas und Justin

Beitrag von melli.c 29.09.10 - 11:38 Uhr

Hallo
Ich kenne das. Ich habe vorallendingen mit dem Nüchternwert und dem Wert nach dem Frühstück zu kämpfen. Zum Frühstück hatte ich dann einen Naturjugurt mit Früchten. Brot ging garnicht. hatte ich schon in der letzten SS ausprobiert. Da habe ich dann ein kleines Knäckebrot mit viel Belag gegessen, aber das jetzt mit Jogurt macht mich glücklicher. Bin sonst eher der Marmeladenbrot-Typ am Morgen, Wurst und Käse Abends. Mir graut es demnächst zu meiner Mutter zu fahren, da ist ein ausgibiges Frühstück sonst fast die Hauptmalzeit des Tages. Das wird für mich ein Problem.
Jetzt spritze ich Insulin, da die Nüchternwerte zu hoch waren und kann sogar ein Eßlöffel Haferflocken in den Jogurt machen. Mein 2. Frühstück ist dann Obst und Milch, oder Obst und ein wenig (!) Brot.
Mittags kann ich gut Kohlenhydrate verkraften, Abends wieder weniger.
Viel Glück noch. Halte durch, auch wenn es schwer ist. Es ist für die Kleinen.
Grüsse
Melli

Beitrag von eowyn77 29.09.10 - 11:52 Uhr

Hallo mucki2007,

habe seit der gleichen SSW Schwangerschaftsdiabetes.

Was für Vollkornbrot bzw. Müsli hast Du denn gegessen? Dunkles Brot ist nicht immer Vollkorn, sondern manchmal nur dunkel "gefärbt", also kein echtes und treibt den Zucker hoch. Deswegen beim Bäcker genau fragen, ob es wirklich Vollkornbrot ist bzw. beim Einkaufen genau auf die Inhaltsstoffe schauen.

Bei Müsli muss man auch aufpassen - viele sind sehr zuckerhaltig, aber da hast Du beim Kauf bestimmt drauf geachtet. Milch treibt den Zucker übrigens auch hoch. Evtl. ein Müsli mit Nüssen kaufen. Habe ich mir geholt, Zucker war auch io, aber nachdem ich das ganze zweimal wieder von mir gegeben habe, geht das gar nicht mehr.

Was ist Du denn auf dem Brot? Und wieviel Brot? Wenn Du das Brot mit Eiweiß kombinierst (Käse, Wurst,...), steigt der Zucker nicht so schnell. Und halt Butter oder Margarine dazu. Das hat bei mir immer gut geklappt. Sobald ich mal Marmelade probiert habe, war der Wert schlecht.

Welchen Nüchternwert hast Du denn morgens? Wenn dieser grundsätzlich schon zu hoch ist, hat man ja keinen großen Spielraum für das Frühstück.

Warst Du denn beim Diabetologen? Ich habe dort eine ausführliche Schulung bekommen. Vielleicht hakst Du dort mal nach?

Zum Obst: Beeren kann man recht viel essen, Trauben und Bananen nicht, haben sehr viel Zucker. Du könntest als Zwischenmahlzeit eine Handvoll Obst mit drei Walnüssen kombinieren - durch das Eiweiß steigt der Zucker auch nicht so schnell an (und Walnüsse sind eh gesund;-) ).

Hier noch mein Lieblingsmittagessen:

Ein Patros Käse klein geschnitten, dazu zwei große Tomaten reingeschnitten und ein paar Vollkornnudeln (vorher kochen) , das ganze mit Rapsöl oder Olivenöl mischen und je nach Geschmack würzen. Dann noch ca. 15 Minuten in den Ofen. #mampf

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du Deine Werte gut in den Griff bekommst und trotzdem lecker essen kannst!

Liebe Grüße,

Eowyn