So nun ist es mir auch passiert

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von kiesel29382 29.09.10 - 11:08 Uhr

Hallo vorab,

ich hab es nicht erwartet, es kam völlig unverhofft.... Vorgestern hat mich mein Freund nach 8 Jahren und einem Kind verlassen. Der Grund? Eine andere Frau die er von früher kennt und kürzlich wieder getroffen hat... Für die er nunmehr Gefühle hat... Er schwört dennoch mich nicht betrogen zu haben. Nun sitz ich hier, aktuell auf Arbeit, meine Tochter weiß noch nichts davon und weiß nicht wirklich was ich tun soll. Er hat auch seit Montag nicht daheim geschlafen. Heute morgen haben wir telefoniert und auf die Frage ob das alles ein Ernst ist, weiß er keine Antwort. Ich sagte ihm, dass er sein Gehirn einschalten soll. Ich liebe ihn, würde ihn auch zurückhaben wollen schon unseres Kindes wegen, bin mir aber nicht sicher ob ich nach diesem Bruch, jemals mit ihm glücklich werden kann. Wem ging es genauso, ich weiß einfach nicht was richtig und was falsch ist....

LG Kiesel

Beitrag von pferdechen 29.09.10 - 12:32 Uhr

wenn ich deine zeilen lese,kommts bei mir hoch........
ich hatte das auch.aber.......... ich möchte ihn nicht "zurückhaben" auch nicht wegen dem kind deswegen schon gar nicht.wenn der bruch von seiner seite schon da ist,und der war ja schon länger vorhanden bei ihm sonst wäre er ja nicht auf die "alte bekannte" gekommen,kannst du eh nichts ändern.
versuch distanz zu schaffen und schaue für dich und dein kind.
#klee

Beitrag von colette71 29.09.10 - 16:31 Uhr

Hallo Kiesel,

Ich war in der fast gleichen Situation wie du,nur dass ich im 4 Monat schwanger war als ich erfahren habe dass er eine andere hat#schock.

Es kam die Trennung ( sehr unschön),Haus musste verkauft werden und so weiter........#schwitz

Na ja nach der Geburt der Kleinen,haben wir es nochmal versucht.#klatsch.
Er war meine grosse Liebe und ich wollte es auch schon allein wegen des Kindes.

Aber: Das ging sowas von schief.....#augen,das Vertrauen meinerseits war komplett weg,immer der Gedanke ist er nur wegen des Kindes zurück gekommen,ist es wirklich aus zwischen ihm und der anderen#gruebel

Mein Rat für dich : Nicht wegen dem Kind zusammen bleiben,und überleg dir gut ob du ihm wirklich wieder voll und ganz vertrauen kannst.#schein
Ich bin fast daran kaputt gegangen.:-(

Fazit heute 6 Jahre danach : Ich bin heute sehr glücklich darüber dass wir nicht mehr zusammen sind,denn ich weis nicht wo das geendet hätte#schein


Lg
Colette

Beitrag von babylona 29.09.10 - 22:44 Uhr

Oh je, mein herzlichstes Mitgefühl hast du... Ich weiß leider zu genau, wovon du sprichst. Hab nicht so viel Zeit zum Schreiben gerade, aber kannst mal hier lesen:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=20&tid=2828199

Also, ich kenne eure Beziehung und euch nicht, aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass sich ein Mann nach so langer Zeit trennt, "nur" weil er "Gefühle hat" für eine andere Frau. Meinst du nicht, er hat schon "abgecheckt", ob es die Sache wert ist? Ich habe im Zuge meiner Erfahrung oft gehört, dass Männer sich fast nie "einfach so" getrennt haben, sondern nur mit dem nächsten sicheren Hafen in petto.
Aber das ist natürlich grob verallgemeinert.
Über die Frage, ob ich meinen Mann "zurücknehmen" würde, habe ich auch schon nachgedacht. Am Anfang dachte ich auch immer, ich will um des Kindes Willen und weil ich ihn so sehr liebe alles versuchen. Aber er hatte kein Interesse. Und mittlerweile muss ich sagen, auch wenn es mir selbst irgendwie absurd vorkommt, weil ich mit ihm ein so traumhaft schönes Leben hatte, würde ich ihn niemals zurücknehmen. Über den Bruch und den Betrug und die Abgründigkeit und Kälte seines Verhaltens würde ich niemals mehr hinwegsehen können. Aber das ist ja bei dir in diesem Maße offensichtlich nicht der Fall. Insofern hängt es einfach auch viel von deinem Mann ab und inwiefern ihr die Situation "aufarbeiten" könntet.
Alles Gute für dich und deine Tochter!
LG
babylona

Beitrag von kiesel29382 30.09.10 - 09:17 Uhr

Ich danke Euch für Eure hilfe.... Es ist so, dass wir uns heute treffen und er mir ins Gesicht sagt was nun ist oder nicht.
Ich weiß nicht ob ich ihm je wieder vertrauen kann. Dennoch liebe ich ihn und würde es versuchen wollen. Er hat heute Zeit Farbe zu bekennen und dann weiß ich in welche Richtung ich gehen muss. Es tut nur so unendlich weh... das ist unglaublich...
Wenn es sich für ihn erledigt hat, werden wir es auch unserer Tochter sagen. DAs wird mehr als hart für sie werden und mich graut es bei dem Gedanken.
Wie am besten und schonensden können wir es Ihr sagen? Ich bin wirklich dankbar für Eure Unterstützung.

Gruß Kiesel

Beitrag von babylona 30.09.10 - 11:01 Uhr

Dann drücke ich dir die Daumen... vielleicht war es ja doch nur eine fixe Idee. Andernfalls kann ich nur sagen, auch wenn es unendlich weh tut, aber bloß nicht bitten oder betteln. Ich bereue mittlerweile, dass ich damals meinem Mann gesagt habe, ich würde es nochmal versuchen und alles tun... Das hatte er gar nicht verdient und denkt bis heute, er bräuchte nur mit dem Finger schnippen und hätte mich zurück...
Falls ihr es der Kleinen sagen müsst: Hol dir dafür doch mal Rat bei einer Familienberatungsstelle oder kauf ein Buch. Ich persönlich finde das einen sehr wichtigen Moment und da würde ich nicht "rumprobieren".
Viel Glück für heute! Kannst ja mal ein Zeichen geben, wie es war.
LG
babylona

Beitrag von pferdechen 30.09.10 - 12:07 Uhr

#klee ich wünsch dir viel glück heute.versuche es ruhig und konstruktiv anzugehen.es ist schwierig, aber versuch es.
#liebdrueck

Beitrag von kiesel29382 30.09.10 - 13:49 Uhr

Ach ich danke Euch... Bissel Hoffnung mache ich mir schon noch, aber wenn er´s heute nicht schnallt, dann ist die Tür zu.....

Ich meld mich morgen.

Danke Euch!