keine schweineprodukte mit in die kita ???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von dianaanni 29.09.10 - 11:10 Uhr

hallo,

wir dürfen keine schweineprodukte mit in die kita nehmen #nanana
wegen den ausländischen kindern, so heißt es da...

in der kita findet immer ein offenes frühstück statt, alles auf einen tisch und die kinder essen wann sie wollen, dann eben auch mal von den anderen brotdosen....

bei wem ist das noch so ???

achja und englisch gibt es auch nicht mehr wegen den ausländischen kindern, da die ja schon 2 sprachig aufwachsen #kratz

LG

Beitrag von annika28 29.09.10 - 11:19 Uhr

Na, hoffentlich dürfen sich die deutschen Kinder zukünftig noch in ihrer Muttersprache unterhalten.:-[
Ich bin absolut für Integration und habe nichts gegen Ausländer, aber irgendwo sollte mal Schluss sein.
Die Eltern der ausländischen Kinder können ihnen ja was anderes zu essen mitgeben, aber das ihr schon SAchen verboten bekommt.
Das würde mir noch fehlen.
Aus einem anderen Kiga habe ich auch so SAchen gehört. DIch glaube, die machen noch nicht mal mehr Martinszüge mit.

Egal.
Ich würde da schon bissi Theater - aber ruhig und sachlich - machen.

LG

Kerstin

Beitrag von manavgat 30.09.10 - 11:55 Uhr

denen würde ich was husten.

Wann kommen die Kindergärtnerinnen in Burka zur Arbeit?

Ironie off

Gruß

manavgat

Beitrag von shabnam85 30.09.10 - 11:59 Uhr

och neee, bitte jetzt geht das wieder los!!

ich steig jetzt mal auf dieses niveau ein. "lieber kommen die in einer Burqa, als wenn die mir einen Herrn Mixa mit fettem Kreuz dahin stellen"

#ole
(ironie off!!!)

Beitrag von knatsel 29.09.10 - 11:20 Uhr

#schock
DAS muss ich mir erstmal durch den Kopf gehen lassen...

Beitrag von sterni84 29.09.10 - 11:22 Uhr

Hallo!

Das is ja schon heftig. Rücksicht gut und schön, aber irgendwann hörts auch mal auf.

Dann würde ich es so machen, dass zwar gemeinsam gefrühstückt, aber nicht mehr getauscht wird.

Das Thema würde ich mal vorsichtig ansprechen.

LG Lena

Beitrag von -stemi- 29.09.10 - 11:23 Uhr

Hallo,

den KiGa meines Sohnes besuchen auch etliche muslimische Kinder.

Es gibt daher kein Mittagessen mit Schweinefleisch (was ich nicht tragisch finde).

Allerdings bestimmt ich, was ich meinem Sohn als Frühstück mitgebe!
Da lass ich mich nicht bevormunden.
Er hat oft (sogar meistens) Wurst aus Schweinefleisch auf seinem Brot.
Ode auch mal Würstchen.
Wenn er mit einem anderen Kind tauscht, dann ist das nicht mein Problem.

Ich akzeptiere andere Lebenseinstellungen, möchte im Gegenzug aber auch meine akzeptiert wissen.

Im übrigen habe ich mich über dieses Thema auch schon mit muslimischen Müttern unterhalten. Ihr Meinung dazu war, dass sie zwar kein Schwein essen, sie aber in Deutschland leben und es deswegen in Kauf nehmen, dass ihre Kinder auch mal bei anderen "naschen".

LG

Beitrag von thalia72 29.09.10 - 11:24 Uhr

Hi,
das finde ich reichlich übertrieben. Eine klassische deutsche Stulle hat ja oft eine Scheibe Wurst drauf und die wird hier im Normalfall aus Schweinefleisch hergestellt. (Wie kritisch man selbst damit umgeht, ist eine andere Sache.)

Der Sinn von Englisch im KiGa sei mal dahin gestellt, aber es wegen der ausländischen Kinder abzuschaffen, finde ich fragwürdig.
Naja, mit dem Argument verkauft sich das Ganze freundlicher, wahrscheinlich stecken aber doch eher Kosteneinsparungen dahinter.

vlg tina + justus 17.06.07 + #eiboy38.SSW

Beitrag von buxxerle 29.09.10 - 11:24 Uhr

Das finde ich eine absolute Frechheit! Und würde es nicht mit mir machen lassen.

Meine Kinder bekommen das was sie mögen. Schluss aus. Ich kann doch auch nicht ständig Rücksicht auf alles nehmen.

Wenn ich meinen Kids auf dem Spielplatz mal Kekse geben, kann ich doch nicht drauf achten, ob die anderen das auch dürften oder aus welchen Gründen auch immer, eben nicht.

Da würd ich schon mal (sachnlich) drüber reden wollen. Ich finde, das geht definitv zu weit.

Und ich bin absolut nicht ausländerfeindlich.

LG Buxxerle

Beitrag von jabberwock 29.09.10 - 11:24 Uhr

Sag denen, dass dein Kind aus religiösen Gründen zum Frühstück Schweinefleisch (Wurst, Speck etc.) essen muss. Stellen sie sich immer noch dagegen, klagst du wegen Diskriminierung und Einschränkung der Religionsfreiheit #cool

Wegen Englisch würde ich nochmal nachfragen, vielleicht ist es nicht weggefallen, weil "die eh zweisprachig aufwachsen" sondern weil die geringe Nachfrage es nicht mehr sinnvoll macht. Ein VHS-Kurs oder so findet ja auch nicht statt, wenn sich nur zwei-drei Leute anmelden. Also solltest du erstmal in Erfahrung bringen, ob überhaupt eine ausreichende Nachfrage besteht, bevor du es "den Ausländern in die Schuhe schiebst".

Beitrag von jujo79 29.09.10 - 12:02 Uhr

#kratz #klatsch#klatsch#klatsch

Beitrag von dianaanni 29.09.10 - 12:41 Uhr

ich schieb hier niemanden was in die schuhe !!!!

Beitrag von jabberwock 29.09.10 - 13:10 Uhr

Was's los? #gruebel

Beitrag von jeannine1981 29.09.10 - 11:26 Uhr

Hi,

also vornweg auch mein Kind bekommt kein Schweinefleisch.

1. mein Mann ist Moslem
2. ist Schweinefleisch nun nicht wirklich gesundes Fleisch (zu fett ect.)
kann daher gut drauf verzichten.

In der Kita gibt es sowieso max. 1x im Monat Schweinefleisch zu MIttagessen daher eh kein Problem bei uns.

Halte es allerdings für übertrieben den anderen Kindern vorzuschreiben was sie auf ihre Brote drauf bekommen sollen. Das führt einfach mal zu weit. Dann müssen halt die Erzieherinnen darauf achten das die besagten Kinder nur ihre mitgebrachten Sachen essen. Wo soll das denn enden. Das würde bedeuten ihr müsst selber gucken das in dem Schmierkäse oder Joghurt ect. keine Gelantine enthalten ist...#kratz

Halte das nicht für umsetzbar.

Mit dem Englisch finde ich auch schade. Kinder die 2 Sprachen lernen sind auch in der Lage eine dritte zu lernen oder sie müssen halt in der Zeit mit anderen Dingen beschäftigt werden und in der Schule müssen sie doch sowieso Englisch noch dazu lernen. Also verstehe ich nicht wirklich. Meine Tochter würde von mir aus natürlich auch daran teilnehmen.

Ich verstehe sowieso nicht das Konzept mit dem freien Frühstück sorry.
Halte feste Essenszeiten für wichtig denn auch zu Hause essen doch alle wenn es soweit ist. Und wer mal nicht so großen Hunger hat ist halt weniger.

Lg
Jeannine und Lena 30 Monate

Beitrag von zahnweh 29.09.10 - 11:28 Uhr

Hallo,

Rücksicht aufeinander zu nehmen finde ich schon wichtig, aber dann allen das verbieten, finde ich fraglich. Zumal es ja auch andere Religionen gibt, die bsp. kein Rind essen dürfen. Oder eben auch Vegetarier. Usw.
Rücksicht ja, aber es sollte für alle passen/machbar sein.

Bei uns gilt: jedes Kind isst nur sein eigenes Essen (allerdings deshalb, weil aus Teilen erpressen wurde und dann haben die Erzieherinnen beschlossen, das jeder nur sein eigenes isst und nicht mehr getauscht wird; auch wegen Allergien. Die haben ihre Listen, aber schauen nicht bei jedem Frühstück drauf, wer nun was essen darf. Beim eigenen gehen sie davon aus, dass die Eltern was Erlaubtes eingepackt haben)

einmal im Monat gibt es ein Obst-Gemüse-Büffet. Jedes Kind bringt ein Stück Obst oder Gemüse mit und das wird zusammen aufgeteilt und für alle hingestellt. Hier sind keine Fleisch/Wurstprodukte erlaubt.

Fleisch und Wurst dürfen mitgebracht werden, aber nur für die eigene Brotdose.

Englisch halte ich generell für nicht notwendig im Kindergarten.
Aber mit dieser Begrüdung geht gar nicht. Es gibt auch Kinder, die 3-sprachig aufwachsen. Somit würde das Englische nicht stören. Oder als Angebot, wer möchte. Weil ein paar das nicht möchten oder vorausgesetzt wird, dass sie es nicht möchten, finde ich nicht in Ordnung. Aus organisatorischen Gründen zu sagen, dann lohnt es sich nicht, ok. Aber nicht nach Schubladen - weil diese Gruppe... nee, sorry.
(wie gesagt, eigentlich halte ich nichts davon im Kiga englisch zu geben. Mit mehrsprachig aufwachsen hat das eh nix zu tun. Eher ein bisschen Spielerei)

Beitrag von palomita 29.09.10 - 11:32 Uhr

Hm, schwieriges Thema. Kann allerdings auch die muslimischen Eltern verstehen, wenn sie da Angst haben, dass ihre Kinder Schweinefleisch essen. Bei uns im Kindergarten bringt kein Kind irgendwas zum Frühstück mit, da wir Bedenken hatten, dass da der Konkurrenzkampf um die besten Schnitten losgeht (ist ne neue Einrichtung mit Eltern-Mitarbeiter-Initiative, daher haben wir da viel Mitspracherecht als Eltern). Vielleicht kannst du aj anregen, dass die Kinder ein gemeinsames Frühstück im Kindergarten machen, was - ähnlich dem Mittagessen - vom Kindergarten organisiert wird. Bei uns halt Brötchen. Müsli, Obst usw. Da kann ja Einfluss darauf genommen werden, dass KEIN Schweinefleisch dabei ist.
LG, palo

Beitrag von zucchini78 29.09.10 - 11:32 Uhr

Frage doch mal die moslimischen Mütter aus eurer Kita, was sie davon halten. Vielleicht sehen sie es auch eher locker und ihr könnt zusammen zur Kita-Leitung gehen und vorschlagen, dass eben jedes Kind nur aus seiner Brotbüchse essen sollte.

Was ist denn, wenn ein Kind gegen bestimmtes Obst allergisch ist? Oder kein Weizenmehl verträgt? Oder ein indisches Kind in den Kiga kommt? Gibt es dann auch kein Rindfleisch mehr???

Zur Not soll der Kindergarten das Frühstück organisieren, da werden sie mal sehen, wo überall was vom Schwein drin ist und das das gar nicht so einfach ist.

Beitrag von binnurich 29.09.10 - 11:39 Uhr

und wenn jüdische Kinder da sind, muss das Essen koscher sein

Beitrag von zucchini78 29.09.10 - 11:47 Uhr

und wenn ein Hindu kommt, vegetarisch
bei veganen Eltern, vegan (ist zwar keine Religion, aber eine Überzeugung)
bei Rohköstlern darf es nichts gekochtes sein
....

Entweder man gibt jedem sein Recht oder macht es ganz einfach und jedes Kind ist eben sein eigenes Essen. Und man muss als moslimische Eltern in Deutschland eben damit rechnen, dass die Kinder auch mal bei einem anderen Schweinefleisch probieren. Sonst muss man sich von vornherein einen rein moslimischen Kiga suchen (und spätestens in der Schule kommt das dann sowieso).

Beitrag von binnurich 29.09.10 - 11:57 Uhr

ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass das jemand ernst meint, in meinen Augen ist das übereifrig

Beitrag von binnurich 29.09.10 - 11:36 Uhr

sollte es tatsächlich so sein, würde ich dazu neigen die politische Gesinnung der Kita zu hinterfragen.

Ein solches konfrontatives Verhalten muss schon fast einen rechtsradikalen Hintergrund haben.

Das klingt für mich nach einer Herausforderung zum Streit und nicht nach einer sinnvollen Regel.

Wenn kein Hintergedanke dahinter steht, dann hat da jemand mächtig übers Ziel hinaus geschossen

Beitrag von sumsebiena83 29.09.10 - 11:37 Uhr

Schönen guten Tag,

bei uns ist das definitiv nicht so. Es gibt eine gemeinsame Obst- und Gemüseschüssel, aus der sich alle Kinder bedienen können.

Was ist mit den Kindern die kein Gluten zu sich nehmen dürfen oder sonstige Nahrungsmittelallergien haben? Wird auf die auch Rücksicht genommen?

Wie läuft das denn in der Schule, dürfen die Kinder dann auch keine Fremdsprachen lernen, weil die schließlich schon zwei Sprachen können?

Uff, ich an Deiner Stelle wüßte nicht, wie ich reagieren soll. Was sagen denn die anderen betroffenen Mütter? Und wo kommt die Idee überhaupt her? Von den Erziehern bzw. der Leitung oder von den muslimischen Müttern?

Liebe Grüße von einer verwirrten Katha

Beitrag von braut2 29.09.10 - 11:39 Uhr

Ähem......also weil andersgläubige dies und das nicht dürfen MUSS mein Kind sich also auch daran halten? Und wenn noch Kinder dabei sind die gegen dies und das allergisch sind, dürfen dann die anderen Kinder das auch nicht mehr mitbringen??
Und das mti dem Englisch halt ich für absoluten Blödsinn. Oder ist Englisch bei euch im Kiga Pflicht? Bei uns ist es freiwillig und muss extra bezahlt werden und wer nicht hingehen will, der MUSS ja auch nicht. Also warum abschaffen? Wenn Kinder schon mit 2 anderen Sprachen groß werden, dann müssen sie den Kurs nicht buchen #kratz

Sorry, das würd ich mal ansprechen.

lg b2

Beitrag von woodgo 29.09.10 - 11:55 Uhr

Hallo,

das würde ich nicht mit machen. Dann soll der Kiga bitte schön das Essen besorgen, dann ist es O.K.
Meine Tochter bekommt mit, was sie mag und sie soll dann auch das essen, was ICH Ihr mitgebe.

LG

Beitrag von silbermond65 29.09.10 - 11:55 Uhr

Bei uns ist es zwar nicht so wie in eurem Kiga,aber wenn es so wäre ,würde meine Tochter trotzdem das aufs Brot bekommen ,was SIE möchte.
Noch leben wir in unserem Land und WIR sind nicht die jenigen ,die sich hier anpassen müssen.
Wenn muslimische Kinder kein Schweinefleisch essen sollen,dann müssen sie ihre Finger eben in ihren Brotbüchsen behalten.
Ich bin keinesfalls ausländerfeindlich,aber irgendwann ist es auch mal gut.