So dann mal Butter bei de Fische/Wie läuft es in eurem KIGA morgens?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lotte79 29.09.10 - 11:37 Uhr

Und nochmal Hallo;-),

so ich habe mich ja jetzt heute morgen schon ein bischen über Niklas Kindergarten ausgelassen. Da ich unter anderem auch zu lesen bekam, das meine Erwartungen etwas überzogen sei, bitte ich hier mal um viele Antworten:-)

Wie läuft es bei euch morgens im Kindergarten ab?

Gibt es bei euch auch Besprechungen morgens, wo dann bis auf zwei Erzieherinnen alle weg sind?
Können eure Kinder gleich in Ihre eigene Gruppe zu Ihren Erziehern?

Fände es echt toll, wenn viele mitmachen würden. Da Niklas mein erstes Kind ist, bin ich in Sachen KIGA noch unerfahren. Daher weiss ich nicht, ob es so normal ist, wie es bei uns abläuft...

Danke euch und lieben Gruss

Silke

Beitrag von braut2 29.09.10 - 11:45 Uhr

Ich hab jetzt Deinen Beitrag nicht gelesen, aber bei uns gibt es morgens keine Besprechungen. Bei uns gibt es morgens ab halb 8 eine gemeinsame Morgen-Gruppe, wo sich alle Kinder aus den 3 Gruppen treffen. Um acht, halb neun etwa verteilen sich dann alle Kinder in ihre Gruppen und ab da sind dann auch die meisten Erzieher in den Gruppen (je nachdem welche Schicht sie haben). Und dann kann es schonmal sein, daß gerade die Lieblingserzieherin erst um neun Uhr kommt.
In der Morgen-Gruppe sind etwa 2-3 Erzieher da. Wenn die Kinder in ihren eigenen Gruppen sind, ist mind. 1 Erzieherin pro Gruppe anwesend. Meist noch eine Praktikantin oder wenn mal Not am Mann ist sogar die Leiterin.

Ja, so ists bei uns.

Lg b2

Beitrag von elchen81 29.09.10 - 11:52 Uhr

Ist bei uns genauso, haben eine Morgengruppe ab 7 Uhr bis um halb neun. Dann holen die jeweiligen Erzieher ihre Kinder aus dieser Sammengruppe ab. Besprechungen finden glaube ich nur Dienstags morgens statt. Lukas geht seid dem 30.08. in die Kita.
Hat auch mehrere Erzieher, da zwei Halbzeitkräfte, eine 30 Stundenkraft und einer Erzieherin im Anerkennungsjahr Vollzeit. Ist also auch ein ständiger Wechsel, aber ihn stört das nicht. Hat auch schon Freunde gefunden. :-D

Gruß Ela

Beitrag von ivik 29.09.10 - 11:49 Uhr

Meine Tochter geht in eine recht kleine Einrichtung mit insgesamt 38 Kindern und 6 Erziehern. Meist ist sie im Frühdienst und dann ist sowieso nur eine Erzieherin da. Da wechseln die sich wöchentlich ab.
Bringe ich sie später, geht sie entweder erst in den Raum der Krippenkinder. Dort ist dann schon eine Erzieherin (die anderen sind noch nicht da oder im Gespräch oder Vorbereitungen). Später gehen sie dann rüber in ihren Gruppenraum. ODer so wie heute, da waren wir gegen 8:30 Uhr da, dann geht sie direkt in ihren Gruppenraum. Und je nach dem wer den früheren Dienst hat, ist eine der beiden Gruppenerzieherinnen da.
Wir haben das Glück, dass meine Tochter eigentlich alle ihrer Erzieher liebt.
Dadurch, dass es eine kleine Einrichtung ist, ist der Übergang zwischen beiden Gruppen auch fließend. Neuerdings hat meine Tochter eine Freundschaft mit einem Kind aus der Krippe. Die Kleine liebt sie und meine Tochter kümmrt sich um sie. Die beiden werden nun für Dienste gemeinsam eingeteilt und gehen auf Ausflügen, die beide Gruppen gemeinsam machen, zusammen.

lg ivik

Beitrag von baerbelino 29.09.10 - 11:50 Uhr

Hallo Silke :-)

wenn ich hugo morgens bringe wird er mit einem "Guten Morgen hugo" begrüßt. Er kann dann sofort in seine Gruppe die, je nach Uhrzeit und Kinderanzahl mit ein oder zwei Erzieherinnen "bestückt" ist.

Meistens geht er aber in die Küche zum Frühstück, dort werden die Kinder von einer erzieherin betreut.

Keine Ahnung, ob da mal ne Besprechung oder irgendwas ist, kann gut sein. Würde mich aber auch nicht stören wenn mein Kind weiterhin betreut wird.

Hab deinen anderen Post nicht gelesen, weiss also net genau, was dich stört. So läuft es jedenfalls bei uns ab :-)

LG
Barbara

Beitrag von sunnylu 29.09.10 - 11:50 Uhr

Hallo Silke,

bei uns finden morgens keine Besprechungen statt, die Kinder haben Vorrang! Sobald und solange offiziell geöffnet ist, sind die ErzieherInnen für die Kinder da. Mitarbeiterbesprechung ist am DO, nach KIGA-Schluss.

Julian ist 2J7M und geht in die Kinderkrippe. Wenn er morgens kommt ist eine der drei Erzieherinnen seiner Gruppe da (Schicht-/Teilzeitbetrieb: eine morgens, die zweite ab 10, zum Mittagessen alle 3 und am Ende wieder eine).
Ich gehe mit ihm zusammen in die Gruppe und wir begrüssen gemeinsam die Erzieherin. Wir gehen hin, sie kommt, je nach Gelegenheit - auf jeden Fall findet eine richtige Begrüssung mit Handgeben (wenn Julian nicht will, wird nur seinem Kuscheltier die Pfote geschüttelt) und Begrüssen. Dann wird geklärt, wo das Kuscheltier hin soll: entweder er behält es noch, es kommt auf den Kühlschrank und schaut zu oder er legt es schon in sein Bett (Julian schläft dort, da er von 8:30 bis 16 Uhr geht).
Dann setze ich mich oft noch kurz auf die Bank an der Tür und er kuschelt mit mir und schaut was die anderen Kinder so machen. Meist geht er schnell mitspielen. Wenn er Trennungsschwierigkeiten hat und ich aber los muss, bringe ich ihn meist zum Fenster und winke dann von draussen noch. Am Fenster kommt immer die Erzieherin dazu (und meist auch andere Kinder, die schauen wollen) und verwickelt ihn in ein Gespräch, lenkt ihn ab oder nimmt ihn auf den Arm.

Das klappt echt super. Deine Erwartungen an den Kindergarten und die Erzieherinnen finde ich keinesfalls überzogen, sondern sie sind für mich selbstverständlich!!!

Viele Grüsse und alles Gute,
Susanne

Beitrag von zoora2812 29.09.10 - 11:51 Uhr

Hallo

also, ich finde unseren Kiga auch etwas chaotisch morgens.

Wenn ich reinkomme gehen wir direkt in Emilias Gruppe, wir begrüßen die Erzieherinnen, ziehen Jacke aus und Hausschuhe an. Letzte Woche war eine unserer Erzieherinnen dran mit Frühstück zubereiten.
Sie macht dann in der Küche ein Büffet, wo die Kinder aller Gruppen nach und nach frühstücken gehen. Die andere ist dann meist in der Gruppe.

Heute morgen als ich kam saß die eine Erz. mit 3 Kindern am Tisch und schnibbelte die Zutataen für eine Suppe klein, die heute mit den Kindern gemacht wird. Die andere saß weiter hinten und hat Schreibram gemacht. Das find ich dann immer etwas schwierig weil wir meist eine Erz. brauchen zur Übergabe. Emi geht noch nicht so lange, wenn ich dann noch lange da bleibe und anfange mit ihr zu spielen wirds immer schwieriger sie da zu lassen, ohne Tränen.

Das ist bei uns immer etwas komisch im Kiga, die sind dann mal hierhin und mal zur Küche, manchmal stehbich da mit meiner Tochter und denk: Wo sind die denn nu? Kommt da keiner?? Es gucken zwar die Erzieherinnen der Nachbarsgruppe mit nach ihnen aber das sind nicht die Bezugspersonen für Emi...

Besprechungen gibts nicht bei uns, hab ich noch nie erlebt. Wenn was abzuklären ist kommen sie gegenseitig in die Gruppen, fragen hach und gut ist. Die Kinder gehen direkt in ihre Gruppen, wo sie auch erstmal bleiben.

Lieben Gruß

Jennifer

Beitrag von sancha01 29.09.10 - 12:11 Uhr

Also ich hab Deinen anderen Beitrag nicht gelesen aber ich schilder Dir mal unsere Situation. Mein Sohn (jetzt 5 Jahre alt) war bis einschließlich August diesen Jahres in einem offenen Kiga, d.h. die Kinder konnten frei entscheiden was sie machen möchten. Hört sich erstmal gut an aber klar das die Kinder lieber raus gehen als mal zu Malen oder zu Basteln. Außerdem gabs keinerlei Gruppenzusammengehörigkeitsgefühl. Jetzt ist er in einem geschlossenen Kiga, also wo man direkt in seine Gruppe geht und (wie wir früher auch) alles in und mit der Gruppe macht, sei es frühstücken oder basteln oder vorlesen etc. Natürlich gibt es hier feste Regeln und Zeiten z.B. hat die Gruppe wo mein Sohn drin ist donnerstags Turnen und dienstags wird gebacken und freitags ist vorlese- und nachspiel-Tag. Also hier wird sich richtig gekümmert. Aber die erste Woche in dem neuen Kiga war echt anstrengend für meinen Sohn, da er überall mitmachen musste und auch was zu Ende machen musste, was er ja überhaupt nicht kannte. Ich kann Dir nur sagen, dass der Wechsel bei uns das Beste war was wir machen konnten.
LG Sancha #winke

Beitrag von wemauchimmer 29.09.10 - 12:13 Uhr

Es gibt m.W. eine morgendliche Besprechung, bei der die Erzieherinnen die Räume aufteilen und Aktivitäten abstimmen. Aber wir reden hier von 5 Minuten oder so.
Gruppensystem wurde bei uns in diesem Kindergartenjahr aufgegeben. Bis zum Morgenkreis ist mehr oder weniger freies Spiel. Danach gehen die Kinder in ihre selbstgewählten Projekte.
LG

Beitrag von bobb 29.09.10 - 12:17 Uhr

Habe Deinen Beitrag auch nicht gelesen.
Aber ich bring meine Lütte morgens hin,sie zieht sich an ihrem Platz aus(Jacke,Schuhe) und Hausschuhe an.Sachen an Haken.Wenn grad ein/e Erzieher/in vorbeikommt,wird natürlich begrüßt.Ne Besprechung gibt es im Normalfall nicht.Ich gucke mir die Aushänge an und wenn Fragen sind,geh ich hin zum Besprechen.Ansonsten seh ich die jeweiligen Erzieher ihrer Gruppe manchmal gar nicht.Meine Lütte wird aber meist von einer Freundin oder gleich mehreren in Empfang genommen.Ich werd dann noch rausgeschmissen und sie geht spielen.
Sie kann dann frühstücken gehen oder die Kinderinfo fängt an oder verschwindet mit Freundinnen zum Spielen.

Beitrag von kati543 29.09.10 - 12:20 Uhr

Bei uns hat der Kiga ab 7.30 geöffnet/ab 7.00 sind 4 von insgesamt 8 Erziehern da und bereiten alles vor (Tee kochen,...). Alle Kinder gehen ab 7.30 erst einmal in eine gemeinsame Gruppe. Die Gruppe wird von 2 Erzieherinnen betreut. Ab 8.00 kommen dann auch alle anderen Erzieher. Sobald von einer Gruppe mindestens 4-5 Kinder da sind, gehen die in ihren eigenen Gruppenraum. 9.00 ist die Bringzeit zu Ende. Dann wird der Kiga geschlossen und bis 9.30 darf auch kein weiteres Kind mehr kommen. Nach 9.30 darf man klingeln und noch ein Kind abgeben (z.B. nach einer Therapie,...) - aber nicht mit hineinbegleiten.
Für die Kinder ist bis 9.00 offenes Spielen und danach bis 11.00 Stuhlkreis,... Danach wird sich angezogen und die Kleinen gehen bis zum Mittag raus. Nach dem Mittag gibt es Zähne putzen und 1 h schlafen. Danach Tee trinken und manchmal noch etwas süßes dazu und danach wieder offenes Spiel bis 17.00

Beitrag von knutschka 29.09.10 - 12:30 Uhr

Hallo,

ja, bei uns ist morgens um 9 Uhr die Besprechung der Erzieherinnen und die Kinder sind dann nicht mehr gemäß dem Betreuungsschlüssel betreut. Das Ganze dauert jedoch nur 10 Minuten, deswegen würde ich kein Drama daraus machen.

Wenn wir ankommen, steht unten ein Erzieher, der die Kinder begrüßt. Sie machen dann ein Kreuz bei ihrem Bild für ihre Anwesenheit (keine Panik, der Erzieher hat auch eine Liste, auf der er verbindlich vermerkt, wer da ist und wer nicht), dann ziehen sich die Kinder aus und gehen dann spielen. Unser Kindergarten arbeitet gruppenoffen. Die Kinder gehen also nicht in eine spezielle Gruppe, sondern zu ihren bevorzugten Spielkameraden. In den Räumen begrüßen die Erzieher die Kinder dann auch noch mal - vorausgesetzt, die Kinder haben dafür überhaupt Zeit. ;-)

Wenn ein Kind morgens nicht in den Kiga will und weint, wird es von einem Erzieher getröstet und abgelenkt - meist geht er dann mit dem Kind nochmal zum Fenster, um der Mama zu winken und dann ist das Problem meist gelöst.

Wie es bei euch läuft, weiß ich nicht, weil ich dein Posting nicht gelesen habe, aber ich bin mit dem Ablauf bei uns eigentlich ganz zufrieden.

LG Berna

Beitrag von maschm2579 29.09.10 - 12:38 Uhr

Hallo,

die Kinder werden bei uns (in den zwei Krippengruppen u 1 Kindergartengruppe) in die Gruppen gebracht. Dort warten die zwei Erzieherinnen auf die Kinder und jedes Kind wird begrüßt. Mal nur mit einem freundlichen "Hallo XY" und manchmal wird ein Kind umarmt. Kommt ja auch aufs Kind an. Meist werden die Kinder aber umarmt und bekommen einen Knuddler und ein Küßchn auf die Wange.
Im Kindergarten werden die Kinder mit einem freundlichen Hallo begrüßt. Da ist Knuddelln und Knutschen nicht mehr so cool ;-)

Eine Erzieherin ist immer anwesend!

lg maren

Beitrag von engelchen84 29.09.10 - 12:51 Uhr

Huhu Silke,

habe deinen Artikel vorhin unten Verfolgt und muss dir sagen für mich wäre das auch ein No go!

Als meine Maus damals in die Krippe kam waren dort drei Erzieherinnen und eine war immer da. Von daher gabs dort nicht so ein Stress. Besprechungen gibs bei uns bloß ausserhab der regulären "Kinderzeit".

Als sie dann in den Kiga wechselte war es auch einfach für sie zum einen sind es insgesamt 4 Kiga Gruppen a 16 Kinder es besteht ein offenes System sprich jeder spielt mit jedem egal in welchem der 4 Räume. Jeder Raum hat ein anderes Motto und ist dementsprechend auch ausgestattet was ich sehr schön finde.

Dadurch kennt meine Maus so ziemlich jede Erzieherin in unserer Kita dazu kommt noch das sie im Chor mitsingt und somit auch die Hort Erzieherinnen kennt.

Also alles in allem ist bei uns ein gewisses Rotationssystem drinnen die Kinder haben ihre festen Erzieherinnen zugeteilt ist eine mal krank oder hat Urlaub kommt es auf den Personalstand an ob eine andere Erzieherin mit reingeht oder die Gruppen aufgeteilt werden.

Und das mit dem dann musst mit Mama wieder nachhause gehen, ganz Ehrlich ich hätte sie gefragt ob sie mir dann meien Lohn für den Tag zahlt da ich ja ihren "Job" übernehmen muss.

(Das hört sich jetzt an als ob ich nix mit meinem Kind zu tun haben will:-p)

Gruß und ich hoffe du siehst durch meinen text durch

Gruß engelchen84

Beitrag von susa31 29.09.10 - 13:03 Uhr

Ich gehe gemeinsam mit meinem Sohn in seinen Gruppenraum und dort nimmt ihn eine seiner beiden Betreuerinnen auf den Arm, sagt ihm Guten Morgen und die beiden verabschieden mich.

Beitrag von sue20 29.09.10 - 13:16 Uhr

Hallo,

gegen halb achtb bringe ich meine Tochter in den Kindergarten. Da bis dato wenig Kinder da sind, kann sie sich auch gleich an den Frühstückstisch setzten....Wir machen aber vorher noch ein Puzzle zusammen und dann gehe ich....Wichtiges wird noch mit der Erzieherin besprochen und dann geht halt der Kindergartentag in die Routine...Um 14:15h hole ich meine Tochter wieder ab....Wenn noch was zu besprechenn ist,wird dies noch getan,sonst wird das gemalte Bild vorgeführt und umgezogen, auf wiederdsehen gesagt(in der Regel max. 10min)

Unsere Erzierherinnen sind morgens da(zu zweit) bis zum Schluß
Nur Mittwochs kommt eine Erzieherin erst um acht, die andere macht gerade noich eine Weiterbildung und ist den Tag nicht da. Dafür übernimmt, dann die Leiterin oder ein anderer Gruppenleiter(aus dem selben KiTA) die Aufsicht.

Besprechungen finden so statt,das trotzdem immer eine Erziehrin anwesend ist(klar irgendwie) und eigentlich nachmittags, wenn nur noch wenige Kinder da sind, dann reichen auch zwei Erzieher für alle Kinder des Kindergartens.Dies sind dann Besprechungen für alle Erzieher des Kindergartens.Dann gibt es noch eine Gruppenbesprechung-kann darüber aber wenig sagen(meißt so viertel Std.)evtl. findet die schon sieben Uhr statt(also immer morgens früh), dann hat der Kindergarten ja noch nicht auf.

Vg Sue

Beitrag von ela_moon 29.09.10 - 13:27 Uhr

Hallo,

bei uns läuft das so ab, dass der Kiga 7:15 uhr aufmacht. Von da bis 8:00 Uhr ist jeweils eine von 3 Gruppen auf. Das wechselt jede Woche. Die Kinder gehen dann in diese Gruppe und werden durch die anwesenden Erzieherinnen begrüsst. Nach 8 Uhr wird dann der Kindergarten "geöffnet", d.h. die Kinder dürfen in eingerichteten Spielecken im gesamten Kindergarten spielen. Wenn wir also 8:15 Uhr kommen, dann melden wir uns bei unserer Gruppenleiterin und sagen Hallo und danach überlegt mein Sohn, was er spielen will. Meistens spielt er in seiner Gruppe....

Ich finde, der Kindergarten ist für "Grosse" ausgelegt. Denn z.B, zum Frühstücken gehen die Kinder, wenn Sie Hunger haben.... Und sie spielen bis 10 Uhr, worauf sie Lust haben. Danach gibt es Gruppenspiele, Gespräche, etc.

Mein kleiner geht ab nä Jahr in eine Krippe und diese wollen im Konzept die Ausrichtung mehr auf Kleinkinder/Babys legen. Man merkt doch stark, dass die Kitas hier bisher nur von 3-6 Jahre alte Kinder betreut haben...

Manuela

Beitrag von kathrincat 29.09.10 - 14:15 Uhr

klar geht das kind in die eigene gruppe, wohin denn sonst, da sind auch 2 erzieher da.

Beitrag von liebste_zauberfee 29.09.10 - 14:32 Uhr

Hallo,

also bei uns läuft es wie folgt:

Unser Kindergarten hat 5 verschiedene Gruppen, ich bringe Sophia morgens zwischen 7.45 und 8.30 zu ihrer Gruppe, zieh sie an der Garderobe aus, geh mit ihr in den Gruppenraum wo ihre zwei Erzieherinnen sind, sie wird von beiden begrüsst und ich gehe dann. Sie winkt mir dann vom grossen Fenster aus noch zu und dann seh ich sie schon wieder zu ihren Freunden flitzen.

Bringe ich sie zwischen 8.30 und 9.00 Uhr ist gerade Morgenkreis und sie kann nicht in ihre Gruppe. Hier ist dann eine Erzieherin die sich dann um die Kinder kümmert, bis sie in die Gruppen reinkönnen.

Erzieherinnenbesprechung ist 1 x die Woche von 11.00 -12.00 Uhr. Ist aber nicht schlimm, weil nur die jeweilige Gruppenleiterin der einzelnen Gruppen daran teilnehmen und die anderen Erzieherinnen dann ohnehin meistens mit allen Kindern im Garten sind.

Lg
Bettina

Beitrag von lotte79 29.09.10 - 14:48 Uhr

Wow so viele Antworten....

Vielen lieben Dank:-D

Ich sehe schon in einigen Kindergärten wird es genauso gehandhabt wie bei uns. Die Kinder gehen morgens alle in eine Gruppe und werden dann erst später aufgeteilt.
Dieses System bemängel ich grundsätzlich ja auch nicht.

Allerdings stellt mich das momentan vor ein Problem. Niklas ist kein offenes Kind. Bei Fremden versteckt er sich bzw. hält dann meine Hand und es geht nichts mehr ohne Mama. Tja und die Erzieher aus den anderen Gruppen kennt er halt nicht:-( Das sind für Ihn Fremde.....

Das heisst für mich morgens, das ich solange bei Niklas im Kindergarten bleiben muss, bis seine Erzieherinnen aus der Besprechung kommen. Was an und für sich auch kein Problem wäre, wenn ich dann nicht im Anschluss sämtliche Geschwindigkeitsbegrenzungen brechen müsste, um noch pünktlich zur Arbeit zu kommen#schein#aerger

LG
Silke

Beitrag von binnurich 29.09.10 - 15:05 Uhr

bei uns treffen sich morgens alle Kinder in einer Gruppe.
Zum Frühstück wird in die drei Hauptbereiche vorsortiert. (zu jedem Hauptbereich zählen 2 Gruppen)
Je Bereich ist eine Erzieherin da (mit max. 20 Kindern)

Dann kommen die anderen Erzieherinnen und die restlichen Kinder.

9:00 sind alle da

Beitrag von sanrina 29.09.10 - 19:54 Uhr

Hallo!

Bei uns ist es so, dass die Kinder bis 8 Uhr vor den Gruppenräumen im Flur spielen können, weil um die Uhrzeit nur 2 Erzieherinnen da sind.
Ab 8 Uhr gehen sie dann in ihre Gruppenräume und erst beim Abholen hat man dann die Zeit, mit "seinen" Erzieherinnen zu sprechen.

LG

Beitrag von birgit2 29.09.10 - 20:16 Uhr

Hallo Silke,

bei uns läuft es so ab: die Kinder werden zwischen 7.30 und 9.00 gebracht. Morgens ist dann nur eine Erzieherin da, die andere kommt ca 8.45 Uhr. Allerdings haben wir auch noch eine Jahrespraktikantin, so daß meistens morgens 2 Bezugspersonen da sind. Die Kinder ziehen sich draußen um und gehen dann in die Gruppe. Dort gibt es offenes Frühstück. Damit die Früh-Kinder nicht auf die Nachzügler warten müssen. Manche essen auch schon zu Hause. ab 9.30 ist das Frühstück beendet und das "Programm" startet.

Wenn mal mehrere Erzieherinnen krank sind, kann es auch schon mal vorkommen, das Gruppen morgens zusammengelegt werden. Spätestens um 9 / 9.30 Uhr geht dann aber jeder in seine Gruppe.

Besprechungen werden bei uns meist nachmittags gemacht, wenn weniger Kinder da sind. Dann werden auch schon mal Gruppen zusammengelegt, bzw. wenn alle Gruppen gemeinsam raus gehen müssen ja nicht alle Erziherinnen dabei sein.

Gruß,
Birgit

Beitrag von geralundelias 29.09.10 - 21:45 Uhr

Hallo,

Emilian ist um kurz nach 7 Uhr schon in der Kita, da sind 1-2 Erzieherinnen da und die Kinder bleiben in der großen Halle. Wann sie in die Gruppen gehen, ist unterschiedlich... meistens ist´s so um 8Uhr rum, weil die Kita sich dann füllt (mit Kindern und Erzieherinnen).
Morgens sind nicht immer Erzieherinnen aus seiner Gruppe da, das macht aber nichts, weil er alle Erzieherinnen/Erzieher kennt (nachmittags sind auch nicht mehr alle da)

Beitrag von helios 30.09.10 - 04:56 Uhr

Hallo !
Bei uns läuft es anders :
Ich bringe meine Tochter morgens zu ihrem Klassenraum ,
hängen ihren Rucksack an den Haken
und eine Erzieherin steht an der Tür , hakt ihren Namen in der Liste ab und
informiert über das Tagesprogramm , Schulausflüge ect.
Die anderen zwei Erzieherinnen warten schon mit Aktivitäten :
Malen ,schneiden ,kneten ,basteln.... was auch immer.
Wir geniessen den Luxus für 16 3-4jährige Kinder drei Erzieher zu
haben , die den ganzen Tag da sind.

Ich persönlich finde das Konzept gut.

lg ,helios