Beschwerde bei Hermes...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von mami05-08 29.09.10 - 12:19 Uhr

Ich habe mich soeben über die Paket Botin bei Hermes beschwert. #aerger

Ich warte sehnlichst auf eine Sendung die per Nachname kommen sollte, diese sollte 57,50 kosten. Ich hatte allerdings nur 102,50 im Haus. Dabei dachte ich das wäre wohl nicht so schlimm.
Tja da dachte ich allerdings wohl falsch. #augen
Die Dame fragte mich ob ich nicht ganz dicht wäre ihr NICHT den passenden Betrag zu geben sie hätte doch keine Bank dabei. :-[
Nach langem nervigen hin und her.... sagte sie dann, ich werde die Sendung jetzt als Annahme verweigert zurücksenden. #klatsch
Und dann ging sie...

Ich Beschwerte mich jetzt gerade per Mail bei Hermes selber, das kann doch nicht angehen das die Leute da kein Wechsel Geld haben?? So was hab ich bei DHL noch nie erlebt, und so was nennt sich Kundenfreundlich??


Sorry fürs bla bla aber ich bin echt geladen.... :-[ #klatsch #aerger


LG

Beitrag von windsbraut69 29.09.10 - 12:22 Uhr

Doch, ich habe auch schon gehört, dass Hermes kein Wechselgeld stellt.
Wenn die Paketfahrer welches dabei haben, dann aus eigener Tasche und ob man das bei den Hungerlöhnen erwarten kann?

Gruß,

W

Beitrag von mami05-08 29.09.10 - 12:25 Uhr

Aber das ist doch nicht mein Problem oder? Ich finde es wie gesagt einfach nur Kunden unfreundlich...

Beitrag von silkes. 29.09.10 - 12:30 Uhr

Hallihallöle...

natürlich ist das nicht wirklich kundenfreundlich ABER: da kann doch die Botin nichts dazu. Ich meine, wieviel Wechselgeld soll sie denn mitnehmen?

Ich hätte mich an deiner Stelle bei Hermes prinzipiell darüber beschwert.

Auf der anderen Seite, wenn ich per Nachnahme bestelle, dann weiss ich doch eigentlich, dass ich möglichst passend bezahlen sollte.

Grüssle Silke

Beitrag von windsbraut69 29.09.10 - 13:05 Uhr

Dem schließ ich mich an.
Wir sehen immer zu, das Geld passend zu haben, wenn wir was erwarten und sonst gibts eben entspr. Trinkgeld.

LG

Beitrag von windsbraut69 29.09.10 - 13:04 Uhr

Da kann aber der Bote nix dafür, dass sind die kleinsten Lichter in der Kette, die am Kunden ausbaden müssen, was ihre Firma verbockt.

Und klar ist es jetzt Dein Problem, DU hast ja Dein Paket nicht bekommen.

Gruß,

W

Beitrag von elli2803 29.09.10 - 12:29 Uhr

Das ist tatsächlich so. Ich sollte neulich 45,90 zaheln, hatte aber nur kleine Scheine und ein 50 Cent-Stück im Haus. Mein Paketbote hat mir dann die 40 cent erlassen. Die bekommt er dann halt das nächste mal als Trinkgeld. ;-)

DHL hatz auch nicht immer Wechselgeld dabei, da musste ich schon mal extra zur Post fahren. DHL kommt ja im Gegensatz zu Hermes nicht noch mal. #aerger DAS nenne ich Kundenunfreundlich.


Lg Elli

Beitrag von sobinichnunmal 29.09.10 - 12:48 Uhr

Hatte das mal bei GLS, da sagte der Fahrer auch, dass er kein Wechselgeld dabei hat. Waren "nur" 1 -2 Euro oder so, daraufhin hab ich gesagt, er braucht mir nix rausgeben. Aber geärgert hat es mich schon! Wäre er dabei noch so unfreundlich gewesen, hätte ich mich auch beschwert, wer war es aber nicht.

LG Sandy

Beitrag von engel_in_zivil 29.09.10 - 12:51 Uhr

Du solltest das geld möglichst passen da haben...

du kannst nicht erwarten, dass die boten wechselgeld dabei haben. das stellt denen nämlich keiner...sind ja keine kellner...

mein mann arbeitet für ups und da hat er manchmal nachnahmen im 4-stelligen bereich... soll er jeden tag hunderte euros mitnehmen, nur um wechseln zu können?

sorry, aber wenn ich per nachnahme bestelle. hab ichs auch passend da.

aber dass sie das paket nun als annahme verweigert zurückschickt, geht echt nicht. dann soll sie morgen wiederkommen und gut ist. sohast du auch genug zeit, passende scheine zu besorgen.


lg

Beitrag von maxmutti 29.09.10 - 12:56 Uhr

Das gleiche war bei uns auch, nach meiner Beschwerde bekamen wir einen neuen Boten, freundlich ist er und er kann immer wechseln.
Die andere hab ich nie wieder gesehen.

Beitrag von ma14schi 29.09.10 - 14:35 Uhr

Toll#klatsch

Wieder ein Hartz IV Empfänger mehr.

Beitrag von maxmutti 29.09.10 - 15:45 Uhr

Entschuldige aber ist das mein Problem?
Diese Botin hatte nir Wechselgeld dabei, hat Pakete ohne Info bei Nachbarn abgegeben und war alles andere als freundlich!



Beitrag von fred_kotelett 29.09.10 - 18:05 Uhr

Mal unabhängig vom hier vorliegenden Fall.

Nach der Argumentation dürfte man sich ja nie beschweren.

VG

Beitrag von yale 29.09.10 - 13:10 Uhr

Es ist aber allgemein bekannt das man das Geld passend da haben soll,eben weil die Paketfahrer kein Wechselgeld dabei haben.

Jetzt überleg mal sie würden 50 € Wechselgeld dabei haben,und das ständige rein ins Auto und wieder raus,und dann fällt die Börse aus der Tasche weil im Auto kann man sie ja auch nicht lassen.

Dann muss man das aus eigener Tasche zahlen,da hätt ich auch kein bock drauf.

Aber zu deiner Hermes Botin,das geht natürlich nicht das sie 1. beleidigend wird, 2. das sie es als annahme verweigert zurück gehen lässt,sie hätte einen 2. Zustellversuch am nächsten Werktag unternehmen müssen,weil in den Paketshop kann sie es nicht bringen,da die Mitarbeiter in der Tanke,Kiosk etc. das nicht dürfen.

ich würde darauf bestehen das hermes dir die zusätzlichen Versandkosten die dir jetzt anfallen werden,erstatten.

Viel Glück beim beschweren

Beitrag von schwarzesetwas 29.09.10 - 13:17 Uhr

Es wird bei Hermes immer darauf hingewiesen, dass man den Betrag PASSEND da haben soll.

Wo ist DEIN Problem, das Geld nicht passend zu haben?

Ich denke, Deine Beschwerde wird nicht bearbeitet werden bzw. Du wirst eine Standardantwort bekommen.

Lg,
SE

Beitrag von marion0689 29.09.10 - 13:18 Uhr

Wenn du etwas per Nachnahme bestellst und es erwartest, dann hast du den Betrag auch passend daheim zu haben...So einfach ist das.
Wenn ich weis, ich habe etwas per Nachnahme bestellt, liegt bei mir ab dem Tag der Bestellung der passende Betrag bereit.

Du hast doch sicher nicht um 9 Uhr bestllt und um 10 Uhr war das Paket da, sondern du hattest mehrere Tage Zeit....

Das sind BOTEN und keine BANKER!!

Beitrag von sylviee 29.09.10 - 13:22 Uhr

Hallo,

die Dame war wirklich sehr unfreundlich, sie hätte das auch anders mitteilen können. Allerdings weiß ich doch, dass man per Nachnahme immer den passenden Betrag zu Hause habe.

LG Sylviee

Beitrag von suny123 29.09.10 - 14:22 Uhr

Hatte gestern ein anderes unfreundliches Erlebnis mit Hermes, klingelte bei mir und meinte unfreundlich: "Kommen sie mal runter, ich habe ein Paket für den Nachbarn" ich meinte:" Ich nehme es, er soll es bitte rauf bringen", er meinte: "keine Zeit", so dann hatte ich auch keine Zeit.

Beitrag von meckikopf 29.09.10 - 21:40 Uhr

Genauso wie du gestern hätte ich da auch reagiert!#pro#pro

Wenn man mich FREUNDLICH um etwas bittet, tue ich demjenigen auch den/einen Gefallen, aber mit Sicherheit NICHT, wenn man mir UNfreundlich und mit Befehlston - und dann auch noch OHNE die Zauberworte #bitte und #danke - kommt!
Dann hätte es der gute Herr auch komplett vergessen können, dass ich runter gekommen und die Ware angenommen hätte.

Wie gesagt, ich habe für sehr vieles Verständnis; auch dafür, dass der Hermes-Bote keine Zeit hat, aber dann kann man das auch in einem NETTEN und ANSTÄNDIGEN Ton sagen. Darum geht es nämlich (auch).

Beitrag von ma14schi 29.09.10 - 14:36 Uhr

Aus Sicherheitsgründen dürfen sie kein Wechselgeld dabei haben.

Und das ist auch gut so.

Beitrag von paankape 29.09.10 - 14:48 Uhr

Ich dachte es wäre bekannt, dass man das Geld immer passend bereit ahlten soll.

EBEN WEIl sie keine Bank dabei haben :-)