Frage zu Trauerkarte

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von sunflower2009 29.09.10 - 12:28 Uhr

Hallo!

Ein früherer Bekannter ist verstorben.
Warum oder woran weiß niemand weil er zu niemandem außer seinem Sohn Kontakt haben wollte.
Ich weiß auch nicht wie das verhältnis zwischen den beiden war.
Dem Sohn möchte ich gerne eine Karte schreiben.
Einen schönen Spruch habe ich, nur fehlt mir der persönliche Abschluss.
Man unterschreibt ja nicht einfach nur.
Es bestand seit Jahren null Kontakt, deshalb finde ich einfach nicht die richtigen Worte.

Ich weiß das ihr ihn nicht kanntet, aber ich eigentlich auch nicht mehr.

LG

Beitrag von accent 29.09.10 - 13:24 Uhr

Hallo,
meine Nachbarin ist vorige Woche verstorben. In die Trauerkarte an ihre Tochter habe ich nur persönliche Dinge geschrieben und als Schlußsatz:

In der Hoffnung, dass die Trauer nicht zur Verzweiflung wird
bin ich Eure
Linda

Beitrag von mami-5 29.09.10 - 17:00 Uhr

dann würde ich ganz sachlich bleiben und einfach nur schreiben.

Zu tiefste Anteilnahme entbieten Familie ....

das ist kurz und bündig und sagt doch alles aus.

lg.Petra

Beitrag von gaia1976 29.09.10 - 23:40 Uhr

Sorry, aber es heißt dann:

"Zutiefste Anteilnahme entbietet..."

Ich weiß, dass das hier nicht der richtige Ort zum Klugscheißen ist, aber Fehler in einer Trauerkarte...?

LG
Gaia