Vielleicht doch Nänderriss im Knie?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von knoedel77 29.09.10 - 12:32 Uhr

Hallo,

ich habe mir vor zwei Wochen beim Handball das Knie verdreht. Habe etwas gemerkt und dachte sofort an einen Bänderriss. Ob ich auch etwas gehört habe, kann ich nicht sagen auf jeden Fall hatte ich etwas wahr genommen.

Es hat auf jeden Fall im ersten Moment sehr weh getan. Habe es dann direkt gekühlt und konnte dann wieder laufen. Am nächsten Tag hatte ich beim Treppen runter gehen ziemliche Probleme. Die Schmerzen wurden besser, sind aber nicht ganz weg gegangen und das Knie war immer noch leicht geschwollen. Bin dann letzten Freitag zu meinem Arzt. Er hat es abgetastet und meinte da wäre nichts. Soll es noch kühlen und keinen Sport treiben.

Bin nun gestern doch ins Training und habe langsam angefangen. Hatte auch eine Bandage ums Knie. Nun dachte ich, er hat ja gesagt da wäre nichts und ich könnte mal einen Sprungwurf probieren. War wohl nichts. Beim aufkommen ist mir das Knie zur Seite weg und irgend etwas hat auch geknackt.

Heute habe ich wieder eine blöde Drehung gemacht und es wäre mir wieder beinahe weg. Kann es doch sein, daß was mit meinen Bändern ist? Das Knie ist nun wieder leicht angeschwollen aber blau ist es nicht. Oder sollte ich einfach noch etwas mit dem Sport warten?

Vielleicht kann mir jemand von sich berichten, weiß nämlich nicht ob ich nochmal zu meinem Arzt gehen soll.

Liebe Grüße
knoedel77

Beitrag von julimausi1983 29.09.10 - 20:19 Uhr

Hallo,

meine laaaaange Leidensgeschichte mit meinem Knie erzähle ich mal besser nicht (hab deswegen am Freitag meine 3. Arthroskopie).

Aber vielleicht könntest du ja mal einen anderen Orthopäden aufsuchen, der das Knie mal abtastet.
Ich möchte dir die Hoffnung nicht nehmen, bei mir hat das nicht hingehauen mit 2. (3. - 4. - ....) Meinung einholen - aber vielleicht hast du ja mehr Erfolg.
Und wegen Zuzahlung (die einige von sowas abhält):
Ist ja sehr bald schon ein neues Quartal (ab Freitag)

Kannst aber auch nochmal zum selben Orthopäden, wenn er nämlich sieht, dass du öfter mal vorbeikommst (wegen Schmerzen usw), dann überweisen die einen eher zu verschiedenen Untersuchungen.
Merke das selber:
vor paar Jahren (wo alles anfing), da war es immer erstmal eine Überweisung zu einer Untersuchungen.
Und nun? Nun bekomme ich direkt 2-3 Untersuchungsmöglichkeiten vorgeschlagen und die "passenden" Überweisungen.

Ich hoffe,
ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Solltest du mehr über meine "Leidensgeschichte" erfahren wollen, kannst du mir gerne eine Nachricht schicken.
(kann dann aber dauern mit Antworten, da ich nicht weiss, wie die Zeit nach der OP am Freitag sein wird)

LG

Beitrag von yassiii198o 30.09.10 - 20:56 Uhr

ich würde dir dringend raten es nochmals abklären zu lassen....instabilität deutet auch auf einen kreuzbandriss hin...ich weiß ja nicht was du unter "abtasten" verstehst...aber mit gewissen tests kann der arzt auch schauen ob das band stabil ist. genaue abklärung durch ein MRT...nimms nich so hin such dir notfalls einen anderen orthopäden...verletzungen am knie sind immer so eine sache und durch falsche oder keine behandlung folgeschäden in paar jahren so gut wie sicher