Wie beurteilt ihr euer Sexualleben?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von wunschoderwirklichkeit? 29.09.10 - 12:42 Uhr

Hallo,

hab mir oben genannte Frage schon oft selbst gestellt und komme leider nicht zu einem sehr guten Ergebniss.
Zwischen dem, was ich mir wünsche von meinem Partner (und ihm auch sage) und dem, wie mein Sexualleben tatsächlich aussieht, ist eine ziemlich große Kluft!

Solange ich Single war, und einige Unternehmungen in den Swinger Club unternommen hatte sowie "Bettbekanntschaften" war mein Sexualleben total klasse.

Am Anfang meiner jetzigen Beziehung war es sogar top, weil zum klasse-Sex auch noch Liebe hinzukam...nun ist es, wie es sich leider viel zu oft entwickelt: zu wenig, nicht abwechslungsreich, kurz!

Das macht mich sehr traurig, ich hätte es gerne anders und tue was dafür, das Problem ist mein Partner, der nicht mitzieht.

Ich könnte mir denken, dass es in weitaus mehr Partnerschaften eine langjährige Schieflage in diesem Bereich gibt..

Würd mich jedenfalls über Antworten freuen, auch solchen, bei denen es vielleicht wesentlich positiver verläuft (dann bitte mit Betriebsanleitung ;-) )

Beitrag von rosenrot1974 29.09.10 - 13:10 Uhr

Na jaaaaaa... Frau muss ja auch immer die Umstände mit einberechnen.

Wir haben eine Tochter von sechs Monaten und aus dem Freundes und Bekanntenkreis habe ich Geschichten gehört von monatelang kein Sex nach einer Entbindung... Und ich war gespannt wie es bei uns sein würde...

Nach vier Wochen das erste Mal wieder und seit dem ungefähr so häufig wie vorher (habe vorher nicht gezählt und zähle auch Heute nicht, aber empfundenermassen gleich oft).

A B E R...

... wir nehmen uns tatsächlich nicht mehr so viel Zeit füreinander :-(. Habe schon mal überlegt es anzusprechen oder die Initiative zur Änderung in Angriff zu nehmen... aber irgendwie fehlt selbst mir die Kraft dazu.

Ich bin einfach zuversichtlich, dass das sich von alleine wieder einpendelt...!

Bis dahin kann ich dennoch sagen, dass ich alles in allem zufrieden bin mit unserem Sexleben. U.a. weil ich glücklich darüber bin, dass die Geburt nicht alles zum Stillstand gebracht hat :-p.

Rosenrot

Beitrag von seelenspiegel 29.09.10 - 13:18 Uhr

<<<Ich könnte mir denken, dass es in weitaus mehr Partnerschaften eine langjährige Schieflage in diesem Bereich gibt.. >>>

Ersetze "in weitaus mehr" durch "in den meisten" und Du kommst der Wahrheit wahrscheinlich recht nahe.

Beitrag von rosenrot1974 29.09.10 - 13:26 Uhr

Ach ja!!! Da fällt mir noch ein Zitat aus dem Kabarett von Dr. Eckhard von Hirschhausen zu ein.

Da sagt er: Wenn ein Paar in den ersten drei Jahren einer Beziehung bei jedem Sex eine Erbse in ein Glas schmeisst... und nach den drei Jahren bei jedem Sex wieder eine Erbse heraus nimmt... Werden es die wenigsten Paare schaffen das Glas bis zum ableben (in der selben Partnerschaft) zu leeren.

#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl!

Ihr seid als völlig normal!

Beitrag von pumukel75 29.09.10 - 20:37 Uhr

Oh das Zitat ist prima...ich bräuchte bitte weitere 6 Gläser und bitte darum das 7. bereit zu stellen....#verliebt

Beitrag von rosenrot1974 29.09.10 - 20:52 Uhr

Nimm doch einfach ein besonders grosses Glas :-p!

Beitrag von pumukel75 29.09.10 - 21:38 Uhr

Prima Idee ....wo kann ich das bestellen ?;-)

Beitrag von rosenrot1974 30.09.10 - 08:50 Uhr

In jedem Laden, in dem es Blumenvasen gibt :-D.

Und irgendwann müssen die drei Jahre auch rum sein, oder nicht??? ;-)

Beitrag von pcp 29.09.10 - 14:27 Uhr

Abgesehen davon daß ich gern öfter Sex hätte läuft es einfach nur perfekt. Ich hatte noch nie so guten Sex wie mit meinem Mann (sind im 7. Jahr), weder in den Beziehungen davor noch in meinen wilden Single-Zeiten.

Wir sind leider räumlich oft lange getrennt, aber deshalb ist die Leidenschaft und das Feuer immer noch so lodernd wie zu Beginn, bzw. eigentlich habe ich das Gefühl das wächst immer noch...

Vielleicht ist das der Hauptgrund, aber es ist sicher auch wichtig daß man sexuell gut zusammenpaßt. Wir ergänzen uns eben perfekt weil wir beide ziemlich versaut und schamlos sind und jede Gelegenheit nützen... #cool

lg

Beitrag von gunillina 29.09.10 - 21:21 Uhr

Fantastisch!!!!
#verliebt#winke#rofl

"versaut, schamlos und jede Gelegenheit nutzend"... Wenn es doch nur mehr Gelegenheiten gäbe, oder?:-)

Danke, das hab ich gebraucht. Ich mag ehrliche Worte sooo sehr.;-)

Beitrag von pcp 29.09.10 - 21:24 Uhr

#schwitz Ja, mehr Gelegenheiten wären nicht schlecht.

Bin seit 3. Sept. Strohwitwe und das noch bis 15. Oktober! Aaaaaargh...mir wird grad wieder bewußt wie verdammt lang das ist... #verliebt#schock#verliebt

Beitrag von gunillina 29.09.10 - 21:28 Uhr

das ist lang. also cybersex. geht ja auch mit dem gatten, will ich mal so anmerken... oder ist er nicht on?:-)

Beitrag von pcp 29.09.10 - 21:31 Uhr

Dochdoch, nur halt etwas blöde Zeitverschiebung nach Venezuela, aber wir machen natürlich das beste draus. :-)

Beitrag von gunillina 29.09.10 - 21:38 Uhr

#rofl
Also ist einer immer müde, ja? Oder wie sieht es aus mit der Zeitverschiebung? Stör ich dich vielleicht grad?#schein

Beitrag von pcp 30.09.10 - 18:56 Uhr

Die Zeitverschiebung beträgt 6,5 Std. #aerger

Wenn ich ihn morgens aufwecke ist bei mir mittag und da bin ich manchmal noch nicht daheim. Also meistens nix mit *meeeeoooowww* Und dann ist er den ganzen Tag in der Firma und hat seine Kollegen neben sich, wenn er wieder im Hotel ist penn ich natürlich schon längst.

Suboptimal. Aber ich zähle die Tage.... #verliebt



Beitrag von manuela_davidsen 29.09.10 - 15:10 Uhr

Meins ist momentan mehr als besch...eiden.

Beitrag von *achja?* 29.09.10 - 16:11 Uhr

Ach, warum denn? Du poppst doch eh fremd?

Beitrag von manuela_davidsen 29.09.10 - 16:20 Uhr

Glaubst Du, das es dadurch besser wird? Dann hast Du keine Ahnung. Einfach nur ficken ist nicht alles.

Beitrag von *hmmm* 29.09.10 - 17:49 Uhr

Nein, ich glaub das nicht. Ganz im Gegenteil.

Beitrag von kein s*leben mehr 29.09.10 - 15:28 Uhr

Hallo!

Wir sind seit 7 Jahren zusammen und haben seit 2 Jahren fast kein S*-Leben mehr :-(

Nun versuchen wir wieder aufeinander zuzugehen und ich bin gespannt, ob wir das schaffen. Ich hoffe doch sehr.

Echt schlimm, diese Realität...

Grüße

Beitrag von susanne64 29.09.10 - 16:09 Uhr

Bei uns läuft es so gut wie am ersten Tag, es ist einfach jedes Mal aufs neue einfach nur geil.
Ok wir haben auch nur vier Kinder (zwei davon allerdings schon ausser Haus im Studium)und wir sind erst seit 25, nein in diesem Jahr seit 26 Jahren verheiratet.
Wenn ich mir das hier so durchlese, mag ich gar nicht daran denken was noch auf mich zu kommt.
Ich will das es so bleibt.

Beitrag von badguy 30.09.10 - 08:03 Uhr

Liest sich einfach nur gut... :-)

Beitrag von ratatöskr 29.09.10 - 17:16 Uhr

Mit meinem Mann habe ich den bisher besten Sex überhaupt. Wir haben vor 7 Jahren ziemlich schlecht angefangen, und nun steigern wir uns kontinuirlich ;-)

Seitdem ich die Pille nicht mehr nehme, könnte man mich fast als dauerrattig bezeichnen. Denke ca. 100mal öfter an Sex als mit Pille #augen
Das ist für mich auch manchmal belastend, zumal mein Mann öfter von der Arbeit geschafft ist und unserem Vergnügen nicht nachgehen kann. Aber dafür gibt es ja auch Lösungen...

Beitrag von dominiksmami 29.09.10 - 17:18 Uhr

Huhu,

ich beurteile unser Sexualleben als genau richtig!

Im Moment haben wir zwar eine laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaange Pause wegen diverser Probleme in und nach der Schwangerschaft...aber das wird wieder *g* und davon abgesehen machts uns beiden nicht viel aus.

lg

Andrea

Beitrag von mal so mal so 29.09.10 - 18:17 Uhr

Bei uns läuft es im 23. Jahr unserer Beziehung absolut super.

Wir hatten auch unsere kurzen Durststrecken mit wenig Sex, die wir irgendwie ausgehalten und umschifft haben. Wie das genau geht, kann ich dir leider auch nicht sagen!! Eine Menge Geduld gehört sicherlich zumindest für einen Partner dazu. Seit ich die Pille nicht mehr nehme, geht es mir deutlich besser und das Körperbewusstsein ändert sich, wenn man älter wird, ich möchte auch keine 25 mehr sein!!. Das kann ich für mich behaupten.

Vielleicht ist es auch eine Frage der Leidensfähigkeit - der eine würde schleunigst auswärts speisen, der andere übt sich in Geduld und Verständnis.
Ob mein Partner in all den Jahren irgendwann mal fremd gegangen ist, kann ich nicht sagen und will ich auch gar nicht wissen, da es unserer Beziehung offensichtlich nicht geschadet hat (wenn es denn so gewesen ist).

Die Kunst scheint es zu sein, ein bestimmtes Maß X zu finden, mit dem beide Partner gut leben können. Nur wie setzt man das um?? Alle Ratschläge sind so theoretisch. Lust auf Sex kann man niemandem einreden und Gefühle kann man nicht erzwingen.

Je größer unsere Kinder wurden, umso besser wurde unser Liebesleben. Wir werden nicht mehr so vom Alltag überrollt und nehmen uns auch Zeit für uns selbst. Wir freuen uns jetzt schon auf die Zeit, wenn wir auch mal wieder allein in den Urlaub fahren können (was allerdings noch einige Jahre dauern wird). Wir sind grundsätzlich mit uns selbst im Reinen und äußern unsere Wünsche dem anderen gegenüber. Der kann dann zustimmen oder auch ablehnen - Probleme hatten wir in dieser Hinsicht Gott sei Dank noch nie (allerdings waren wir grundsätzlich schon von Anfang an sexuell auf der gleichen Wellenlänge)
Ein gemeinsamer Besuch im Sexshop kann unglaublich spannend und auch lustig sein und bietet wieder Gesprächsstoff für die nächste Zeit. Man muss nicht jeden Quatsch mal mitgemacht haben, aber die ein oder andere Idee kann man aufgreifen. Wir haben unseren Spaß daran, mehr sogar als noch vor 15 Jahren.

Einen gescheiten Rat kann ich dir leider nicht geben. Eigentlich ist es nur ein um das Problem Herumgefasel. Jede Beziehung ist anders und jeder Mensch handelt aus unterschiedlichen Gründen so, wie er es tut. Nur dein Mann weiß, was bei ihm los ist (vielleicht weiß er es nur nicht zu benennen). Du siehst aber, man muss sich nicht beerdigen lassen, weil es zwischendurch mal nicht so aufregend läuft. Es kann sich auch alles wieder zum Besseren wenden und sogar besser (oder anders) werden als am Beginn einer Beziehung... (wäre eigentlich auch furchtbar, wenn man heute schon genau wüsste, wie sich das Liebesleben in 20 Jahren gestalten wird)

  • 1
  • 2