Habt ihr sowas schonmal gehört? Ab 39°C MUSS man ins KH?!?!?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von agentin007 29.09.10 - 13:04 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin gerade fassungslos: meine Nichte wurde heute in eine Kinderklinik eingewiesen, weil sie einen Schnupfen und gestern Abend 39 °C Fieber hatte. Heute war das Fieber weg, aber meine Schwägerin ist sich noch unsicher gewesen und hat ihre Tochter (4 Monate) dann dem Kinderarzt vorgestellt. Sie musste die Kleine danach sofort in die Kinderklinik bringen, damit Blut und Urin untersucht wird und dort sagte man ihr, ein Baby MUSS ab 39 °C ins Krankenhaus, damit man rausfindet, was es hat.

Sowohl meine Tochter als auch mein Sohn (er ist jetzt fast ein halbes Jahr und hatte schon zwei heftige fieberhafte Infekte mit über 40 °C Fieber), sind noch nie wegen Fieber im Krankenhaus gewesen.

Musstet ihr mit euren Babys ins Krankenhaus, wenn sie Fieber hatten? Damit man rausfindet was sie haben?

LG und danke für eure Antworten!
agentin007

P.S. Ich muss gleich los, meine Große vom Kindergarten holen. Ich schaue aber nachher wieder rein. Ich bin wirklich gespannt, was ihr dazu zu schreiben habt!

Beitrag von daisy80 29.09.10 - 13:06 Uhr

Son Quatsch.

Beitrag von maja0009 29.09.10 - 13:08 Uhr

Huhu,

also das hab ich noch nie gehört.

Wir waren letztens auch zum Impfen bei der KIÄ, Dominic wurde geimpft, Elias nicht weil er über 39° Fieber hatte. Ich sollte lediglich ein Zäpfchen geben.

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass er das 3-Tage Fieber hatte.

Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, aber ich denke nicht dass man ab 39° in die Klinik MUSS.

Lg Sara

Beitrag von romance 29.09.10 - 13:26 Uhr

Impfung da weißt du das er evtl. fiebern könnte.

Aber es muß bis zum 6 Monat abgeklärt werden. Viele glauben nämlich noch.....sie machen es richtig.

Fieber hat ja eine Ursache und die muß gesucht werden. Sie sind noch klein und haben nicht so die Abwehrstoffe wie z.B 8 mon. Kind.

Ich hoffe du verstehst was ich meine.

Beitrag von oekomami 29.09.10 - 14:33 Uhr

Hallo,

wenn du weißt woher das Fieber kommt, ist es was anderes als wenn das Kind ohne Grund und wenn sonst niemand krank ist fieber hat.

Und dann musst du auch schauen wie alt das Kind ist. Es macht schon einen Unterschied ob 10 Wochen oder 10 Monate

Beitrag von 19jasmin80 29.09.10 - 13:08 Uhr

Ist mir neu... also bei meinen zwei war das nie der Fall.

Beitrag von sallyy07 29.09.10 - 13:15 Uhr

#kratz

habe ich noch nie gehört.

mein sohn hatte jetzt schon zwei mal also einmal wegen einer Impfung und das zweite mal hatte er eine Mandelentzündung mit 40,5 Grad ca hin und wieder auf 41 grad hoch und der kia hat mich nihct ins kh überwiesen er meinte fieber wäre nicht verkehrt weil der körper dran arbeitet.
solange die kinder viel trinken etc.wäre es kein problem


lg

Beitrag von alkesh 29.09.10 - 13:14 Uhr

Nö, hab ich noch nie gehört!

Soll ich jetzt wegen jedem Zahn ins KH?

LG

Beitrag von babyglueck09 29.09.10 - 13:18 Uhr

hi!
laura ist jetzt 10 Monate und 3 Wochen alt und sie hatte letzte Woche das erste Mal Fieber und Schnupfen (39,3 Grad). Wir sind uns aber sicher, dass es von Zahnen ist.... Sie hat noch keinen und alles hat zusammen gepasst. Ich hab ihr ein Paracetamol Zäpfchen gegeben, aber dass ich ins KH gefahren wäre... an das hätte ich da nicht gedacht! Babies haben doch schnell mal über 39 Grad Fieber und bis 38,5 ist es erhöhte Temperatur!

Manchmal wird da echt zu viel übertrieben!

Lg

Beitrag von romance 29.09.10 - 13:29 Uhr

Sorry.

da liegst du falsch.

Sie hat ja zwar eien Ursache, sie ist erkältet und fiebert deswegen. Aber das Alter spielt eine Rolle.

4 Monate, KH.

Es ist mag für manche anhören, als wenn die Muttis einen an der Klatsche haben. Wenn sie deswegen ins kH gehen.

Nach meine Kleine (14 Wochen) im KH war, wegen Fieber und da fand mann keine Ursache. Da wurde ich erstmal auch aufgeklärt. Viele Muttis meinen, Zäpfchen und jedes Baby fiebert mal. Richtig. Aber das Alter spielt eine große Rolle.
Und es kann fantale Auswirkungen haben.

Als ich im KH war, lag im Zimmer auch ein Kind mit Erkältung und Fieber. Der Arzt hat ihr das gleiche erkärt wie mir auch.

Beitrag von schwilis1 29.09.10 - 13:25 Uhr

ehm... kommt es nicht allgemein auf den allgemein zustand des kindes an? wenn mein Kind 39 fieber hat und nur noch am schreien ist, dann geh ich ins kkh... geht es ihm aber einigermaßen gut und er ist halt nölig... dann wuesst ich nicht warum man das tun sollte.

Beitrag von romance 29.09.10 - 13:25 Uhr

Hallo,

ja, die Ärzte machen das als Vorschrift. Da Fieber bis zum 6 Monat untersucht werden müssen.

Meine Maus war 14 Wochen alt, bekamm hohes Fieber und mußte ins KH und wir blieben 4 Tage.

Viele glauben nämlich noch, gib dem Kind Fieberzäpfchen und Fieber in dem Alter ist normal. Könnte ja auch der 3 Tage Fieber sein. Aber sorry, es ist verantwortungslos so zu handeln und dem Kind einfach mal ein Zäpfchen zum fieber senken zu geben.

Hier wirst du einige finden, die dann dir den Vogel zeigen.
Ich finde dein Schwägerin hat richtig gehandelt.

Fieber in dem Alter muß abgeklärt werden.

Und im KH haben sie mich als überversorglich behandelt. Der KIA hatte mir das geraten, eindringlich sogar gebeten falls das Fieber sich nicht senkt ab ins KH.
Es geht ja auch um Flüssigkeitsmangel. Und Kinder in dem Alter, trinken weniger oder gar nicht. Und meine Maus brauchte eine Infusion.

Aber jeder muß es für sich selbst entscheiden, ich hätte es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren können.

LG Netti

Beitrag von babyglueck09 29.09.10 - 13:30 Uhr

Ich habe Laura ein Paracetamol gegeben letzte Woche.... und ich hab vorher noch im KH angerufen, ab wann ich eins geben soll.
Fieber ist die Heilung der eigentlichen Krankheit und man sollte das Fieber auch mal rauskommen lassen, das hat unser Kia gesagt, also es wird nicht viele Mütter geben, die wegen 39 Grad Fieber ins Kh fahren.

lg

Beitrag von romance 29.09.10 - 14:22 Uhr

Wie alt ist sie?

Was ich nicht verstehe, das viele Mütter glauben sie tun das richtige. Wenn es doch offentlich falsch ist. Es liegt doch am Alter des Kindes. Wenn dein Kind z.b eine Woche alt ist, gehtst du liebera uch ins KH und so ist es wenn es 4 Monate ist.

Mann sollte immer unterscheiden, ob das Fieber auch eine Ursache hat.
Wenn z.b das Kind geimpft worden ist, dann weiß mann. Das Kind bekommt fieber auf Grund der Reaktion von der Impfung und dann gebe ich was.

Und viele sichern sich lieber ab. Mir ist es zu riskant. Sorry...jeder soll das machen wie er meint.

Ich kann mich mit Miau2 anschliessen.

Beitrag von berry26 29.09.10 - 13:45 Uhr

Meine Tochter war mit 5 Wochen krank. Hatte eine Sommergrippe! Ich war bei 3 verschiedenen Kinderärzten und keiner hat mich in ein KH verwiesen.Ist doch Blödsinn auch bei unter 6 Monaten. Einen grippalen Infekt kann man auch ohne KH erkennen. Nur wenn andere Symptome hinzukommen (Husten, Teilnahmslosigkeit etc. ) muss es näher abgeklärt werden.

Klar muss man das Baby beobachten aber das kann eine Mutter genausogut.

LG

Judith

Beitrag von majasophia 29.09.10 - 13:34 Uhr

habe vor meiner elternzeit in einer kinderklinik gearbeitet und kann dazu nur sagen:

im kh kriegst auch nur ein zäpfchen und wirst wieder nach hause geschickt!

fieber wird erst ab 3 tagen untersucht, es sei denn der zustand des kindes macht es vorher notwendig!

so ein quatsch hab ich auch noch nie gehört!

Beitrag von oekomami 29.09.10 - 13:48 Uhr

Hallo,

was habt ihr für eine Kinderklinik.

Unsere am Ort ist schon sehr schlecht und gilt als sehr "fahrlässig" und dort werden Kinder bis ca. 20 Wochen mit Fieber ab 38 Grad genau untersucht, denn ein so kleines Kind darf nicht einfach Fieber haben und gehört genau untersucht.

Ich hatte eine Hebi die "sehr" dagegen ist mit den Kinder zu schnell zum KIA zu gehen, aber auch sie meinte ein Kind unter 3 Monaten darf nicht ohne Grund über 38 Grad fiebern und eins zwischen 3 und 6 Monaten nicht ohne Grund über 39 Grad.

Und wenn ein KIA nunmal die Blutergebnisse nicht so schnell bekommt, ist es ein sehr guter KIA wenn er die Kinder in die Klinik überweist

Beitrag von miau2 29.09.10 - 13:39 Uhr

Hi,
klares Jein meinerseits ;-).

Ich kenne zwei verschiedene Aussagen (besonders bei einer habe ich keine Ahnung, ob das stimmt - aber die Frage war ja, ob man so etwas schon mal gehört hätte...):

Zum einen habe ich bisher von verschiedensten Seiten gehört, dass Fieber bei Babys abgeklärt gehört. Und wenn der KiA nicht erkennen kann, woher das Fieber kommt wird weiter untersucht. Wenn der das nicht machen kann und es ihm wichtig ist, z.B. eine bakterielle Infektion auszuschließen (es gibt ja zum Glück Kinderärzte, die das heute VOR der Antibiotikagabe klären) würde er uns vermutlich in die Kinderklinik schicken. Nicht direkt automatisch zum dableiben, aber um Untersuchungen direkt machen lassen zu können, die er nicht machen könnte. Oder nicht so schnell machen könnte.

Und das würde bei einem Baby eher der Fall sein als bei älteren Kindern.

Das zweite, das ich gehört habe: Eltern, die mit Babys (wobei es dabei nicht nur um Babys ging, sondern auch um ältere Kinder), die Fieber haben nicht zum Arzt gehen könnten wegen unterlassener Hilfeleistung (oder verletzter Aufsichtspflicht? Keine Ahnung...) verfolgt werden, wenn es sich doch um etwas ernstes handelt und so eine Behandlung verzögert wurde oder schlimmeres eingetreten ist.

Wie gesagt, das habe ich bisher einmalig gehört, war die Antwort auf meine Frage, warum sie so regelmäßig am WE beim Notdienst wäre mit ihren Kindern. Keine Ahnung, ob da etwas dran ist, aber ganz ehrlich - bei manchen Beiträgen hier (nicht in diesem Thread) würde ich schon sagen, dass die Grenzen, wo man mit dem langen Bestehen auf "welches Hausmittelchen soll ich noch probieren" seinem Baby unnötige Leiden und Schmerzen bereitet hier des öfteren überschritten werden...

Die Aussage, dass man bei einem Baby mit Fieber herausfinden sollte, was es hat würde mein KiA vermutlich unterschreiben - wobei er - je nach Zustand - ggfs. nicht direkt überweisen würde, sondern Urin und bei Bedarf Blut auch selbst abnehmen und untersuchen lassen würde (da wäre das Ergebnis halt nicht wie in der Klinik in ein bis zwei Stunden, sondern erst am nächsten Tag da - das kann schon der Grund sein).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von romance 29.09.10 - 13:41 Uhr

#pro

Beitrag von oekomami 29.09.10 - 13:54 Uhr

Hallo

meine Hebi die nicht sehr viel von Ärzten hält meinte auch das ein Baby unter 6 Monaten immer genau untersucht werden muss, warum es Fieber hat.

Und oft haben die KIA´s ja nicht die Möglichkeit die Ergebnisse sofort zu bekommen.

Und da handelt der KIA vorbildlich wenn er die Eltern in die Klinik schickt

Beitrag von berry26 29.09.10 - 13:40 Uhr

So ein Blödsinn! Selbst die kleinsten grippalen Infekte lösen bei Babies schnell mal hohes Fieber aus. Solange sich dieses gut senken lässt, gibt es doch keinen Grund zur Besorgnis. Den Kleinen geht es meistens sogar noch gut dabei. Ich bin wegen etwas Fieber meistens noch nicht mal zum Arzt gegangen. Wenn natürlich Husten dazukam oder das Baby sichtlich "krank" war, natürlich schon. Wenn keine anderen ernstzunehmenden Symptome dazukommen, muss man da doch nicht im KH genau nachforschen! Finde ich schon sehr seltsam.

LG

Judith

Beitrag von oekomami 29.09.10 - 13:58 Uhr

Hallo,

nur wie erkennst du ohne Blutergebnisse ob es ein Infekt ist oder eine ernste Erkrankung?

Dein Kind wird sicherlich nicht aufgenommen wenn die Entzündungswerte normal sind und im Urin auch nichts gefunden wird.

Beitrag von berry26 29.09.10 - 15:56 Uhr

Diese Untersuchung wird doch sowieso nur gemacht wenn es dem Kind entsprechend schlecht geht. Wegen Fieber allein macht kaum ein Kinderarzt eine Blut- oder Urinuntersuchung. Zumindest wurde das bei meinen beiden Kindern noch NIE gemacht obwohl beide schon hohes Fieber hatten.

Beitrag von oekomami 29.09.10 - 16:05 Uhr

Hallo,

bei unserem KIA und auch der Vertretung ist es Standart, wenn keine eindeutige Diagnose gestellt wird, das erst eine Urinuntersuchung gemacht wird und denn da nichts gefunden wird, wird der Entzündungswert gemessen, wenn die Kinder unter 6 Monaten sind.

Wenn sie unter 1 jahr wird diese gemacht wenn das Kind länger als 24 Stunden fieber hat

Beitrag von berry26 29.09.10 - 16:16 Uhr

Na dann sind das vielleicht regionale Unterschiede. Bei den 10 Kinderärzten (inkl. Vertretungsärzten) bei denen ich mit meinen Kindern war, gehört das nicht zum Standard. Ich muss allerdings sagen, das es meinen Kindern bis jetzt unter Fieber trotz allem immer gut ging und das sah man ihnen auch an. Auch meinem 5 Wochen alten Baby das 7 Tage einen fieberhaften Infekt hatte, wurde nichts gemacht ausser Paracetamolzäpfchen empfohlen mit dem Hinweis, das wir ins KH sollen wenn das Kind auffällig wird.

  • 1
  • 2