Hartz IV, reicht es echt zum leben?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von belanna1976 29.09.10 - 13:28 Uhr

Ich will euch die ganze Vorgeschichte ersparen, fakt ist, dass ich mich wohl oder übel evon meinem Partner trennen muss (nach über 13 Jahren) und mein Kind und mich alleine versorgen muss.

Bekommt jemand von Euch Hartz IV? Wie kommt ihr damit klar?

Nach vorläufiger Berechnung im Internet bekäme ich rund 950 Euro, nach Abzug meiner Mietkosten, hätte ich noch 400 Euro, kann das reichen?

Danke schon mal für eure Antworten

Bela

Beitrag von ppg 29.09.10 - 13:43 Uhr

Dazu kommt dann ja noch das KG, oder??

Leben mit ALG II ist möglich, noch nicht einmal schlecht wenn man haushalten und kochen kann.

Warum bekommst Du keinen KU und Unterhalt vom KV?

Ute

Beitrag von bobb 29.09.10 - 14:26 Uhr

Sowohl KG,als auch UNterhalt für Mutter und Kind werden eh ans ALGII angerechnet,da hätte sie auch nicht mehr.

Meine Tochter kriegt durch Wohngeld,Kindergeld und UVG mehr als ihr Regelsatz ist,also wird es bei uns wieder abgezogen...

Beitrag von ppg 29.09.10 - 14:40 Uhr

Ja, ich weiß. Aber 900€ klingen für mich wie die reine ALG II - Zahlung, unter Brücksichtigung des KG.

Ute

Beitrag von super_mama 29.09.10 - 13:48 Uhr

Hallo,

also ganz ehrlich, ich kam schwer damit klar, aber eher aus persönlichen Gründen, daher jobbte ich eigentlich die ganze Zeit um eben nicht Hartz 4 zu bekommen.
Ich weiß gar nicht wie hoch der Satz liegt, soweit ich weiß ist es abhängig davon in welchem Bundesland du lebst - stimmt das noch #kratz ? -
Deine WHG darf / sollte nicht mehr als 60 qm haben bei 2 Personen, das weiß ich noch und du musst eben angeben wie viel Heizung etc du zahlst, du bekommst Unterhalt / Unterhaltsvorschuß, Kindergeld, evtl Wohngeld.
Im groben, woher auch immer das Geld kommt, über den ALG II Satz darfst und wirst du nicht kommen, es wird eben alles angerechnet.
So oder so, 400 Euro im Monat für 2 Personen sind vollkommen ok.
Urlaube, große Anschaffungen oder jmächtig shoppen etc sind natürlich nicht drin.
In der Woche 100 Euro - im groben - sind wirklich ok zu zweit.
LG

Beitrag von bobb 29.09.10 - 14:28 Uhr

Man kann davon leben und 400 Euro für 2 Personen find ich in Ordnung.
Wir leben auch leider Gottes davon,aber sehen zu,daß wir unsere Nebenjobs machen können,damit wir ein kleines Extra haben und damit geht es wirklich.

Beitrag von bambela86 29.09.10 - 16:09 Uhr

ich habe 2 jahre lang davon leben müssen mit meinem Sohn. Es ist nicht viel aber man kann es schaffen.

große sprünge sind da allerdings nicht drin...

bin froh das ich jetzt ne ausbildung mache und nicht mehr hartz 4 beziehe

Beitrag von hedda.gabler 29.09.10 - 17:07 Uhr

Hallo.

Ich denke, dass alleinerziehend mit 1 Kind die einzige Konstellation ist, bei der man ganz gut von Alg II leben kann (bzw. Alg II und Wohngeld, wenn das Kind seinen Bedarf eben mit Wohngeld, Kindergeld und Unterhalt selbst decken kann und dadurch aus der Bedarfsgemeinschaft rausfällt, sollte es sich besser damit stellen, wird es allerdings wieder vom Alg II der Mutter abgezogen).

Rechnung also wie folgt:
Regelleistung Mutter: 359,-
Alleinerziehenden-Mehrbedarf: 129,-
Sozialgeld Kind: 215,-

plus angemessene Miete und Heizung (Du musst bei Deiner ARGE erfragen, in welcher Höhe die Unterkunftskosten angemessen sind)

Auf diesen Betrag werden alle Einkünfte angerechnet (bekommst Du ja alles aus anderer Quelle):
-Kindergeld
-Unterhalt/Unterhaltsvorschuß
-Einkommen
-Elterngeld bis auf 300,- (ab Januar komplett)

Was dann noch übrig bleibt, ist der Betrag, den Du an Alg II-Leistung bekommst. Sollte Dein Kind Wohngeld anstatt Sozialgeld erhalten, sieht die Rechnung etwas anders aus, aber es kommt auf dasselbe raus.

Wenn Deine Wohnung angemessen ist (und Du nicht irgendeine Differenz aus eigener Tasche bezahlen musst), hättest Du über den Daumen gepeilt 703,-, wovon Du dann Strom, Versicherungen, Lebensmittel usw tragen musst. Das ist jetzt nicht soooo schlecht.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von swetty24 29.09.10 - 22:06 Uhr

Hallo ich und meine Tochter bekommen MIT Miete 854 Euro davon gehen 400 für miete weg, und 184 kriegen wir Kindergeld

Bleibt bei uns: 638 Euro

Ich sag mal so es geeeeeeeeht, aber luftsprünge kannste nicht machen.

Muss auch noch 27 euro für mittagessen in der schule zahlen.

Am Monatsende, wie heute, bin ich blank dann gibts nur noch Nudeln zu essen.

Und die 5 Euro die es mehr geben soll ändern auch nichts, ich denk
da nur an die mogelpackungen vom Supermarkt.

Beitrag von xxtanja18xx 30.09.10 - 17:00 Uhr

Für 2 Personen finde ich 638€ geschenkt echt viel!!!!!



Beitrag von belanna1976 30.09.10 - 05:42 Uhr

Ich danke euch ganz super doll. Ihr habt mir wieder ein bisl Mut gemacht, dass ich es irgendwie schaffen kann.

Danke

Beitrag von belanna1976 30.09.10 - 05:49 Uhr

Und ich würd ja auch wieder arbeiten gehen, wenn ich könnte, was aber nicht der Fall ist, da ich noch Elternzeit angemeldet habe, weil ich zu spät benachrichtigt worden bin, dass ich einen Betreuungsplatz für meinen Nachwuchs bekomme.

Mir paßt das auch überhaupt nicht, aber derzeit seh ich keine andere Möglichkeit, weil ja alles was ich verdiene angerechnet wird, selbst wenn ich ein paar Stunden in der Woche arbeiten könnte.

Wie gesagt, ich will das auch nur als Übergangslösung, weil es halt in meinen Augen derzeit nicht anders geht ...