Missglückter Beikoststart HILFE!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ulala-1980 29.09.10 - 13:35 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meine Kinderärztin meinte bei der letzten Impfung, ich solle sofort Beikost einführen, was ich dann auch am WE getan habe (meine Tochter ist jetzt 5 Monate + 4 Tage).

Um zu schauen, ob sie das annimmt, habe ich erst mal 3 Gläschen Frühkarotten gekauft. Am Samstag hat sie das erste Mal davon bekommen und es lief eigentlich ganz gut. Meine Schwester war dabei, die selbst Mutter dreier Kinder ist und sie war überrascht, wie gut meine Tochter reagiert hat. Am Sonntag ging sogar der Schnabel richtig auf, als das Löffelchen kam.

Jetzt bin ich wieder zuhause (ich war ein paar Tage bei meiner Familie zu Besuch, wo ich eben auch mit der Beikost angefangen habe) und nichts klappt mehr! Ich wollte den Brei selbst machen aus Möhren und Kartoffeln. Die Möhren waren aber nix mehr, also hab ich erst mal nen schönen Kürbisbrei gemacht. Hab ihn probiert und der schmeckt echt gut #koch Gestern wollte sie gar nichts davon haben, sie hat sogar geheult, als der Löffel kam. Heute ging es sogar noch schlechter.

Sie hatte nen ziemlichen Hunger und es kam mir vor, als würde sie den Brei gar nicht als Essen ansehen. Nee, sie wollte NUR an die Brust (ich stille voll).

Am Breigeschmack kann es eigentlich nicht liegen, weil sie schon geschrien hat, bevor sie was intus hatte davon.

Habt Ihr Tipps für mich? Habe ich einfach zu lange gewartet mit dem Füttern, sodass sie zu großen Hunger hatte? Bin ich doch zu früh dran?

Ach Mensch, ich war so zuversichtlich und die letzten zwei Versuche waren echt für die Füße. Zu allem Übel kommen morgen auch noch die Schwiegereltern und bleiben bis Samstag. Wie soll ich sie denn da in Ruhe füttern?

Bin echt verzweifelt #heul

LG

Patricia

Beitrag von kleiner-gruener-hase 29.09.10 - 13:52 Uhr

Nimm erstmal wieder Abstand vom Thema Beikost und still sie weiter, ich verstehe sowieso nicht warum deine KiÄ meint sie bräuchte SOFORT Beikost... #kratz

Versuch es nächste Woche nochmal, fang wieder mit Karotten an. Und wenns dann nicht klappt, na dann versuchst du es eben noch ne Woche später wieder.

Beitrag von koerci 29.09.10 - 13:54 Uhr

<<Zu allem Übel kommen morgen auch noch die Schwiegereltern und bleiben bis Samstag. Wie soll ich sie denn da in Ruhe füttern?>>

Gar nicht :-D
Wenn du im Voraus schon "gestresst" bist und "Angst" hast, dass sie nichts möchte, dann überträgt sich das auf dein Kind.
Lass ihr einfach noch ein paar Tage Zeit und probiere es dann nochmal.

Meine Maus hat anfangs, als wir mit Beikost angefangen haben, super viel gemampft und fand es total toll. Nach 2 Wochen wollte sie auf einmal nicht mehr und trank lieber Milch.
Erst als sie um die 9 Monate alt war, hat es ihr richtig gut geschmeckt.

Vielleicht ist deine Kleine doch noch nicht so weit.

Ich würde warten und es in 1-2 Wochen nochmal versuchen.

LG
koerCi

Beitrag von simplejenny 29.09.10 - 14:27 Uhr

HHHmmmmmm also als meine Kinderärztin sowas mit Beikoststart faselte hab ich jaja gesagt und meine Tochter weitergestillt und zwar 8,5 Monate voll. Denn erst dann wollte sie wirklich was essen.

Glaub mir es gibt keine Richtlinienkinder - wenn dein Kind jetzt noch nicht will, dann eben nicht. Ich finde 5 Monate auch noch ganz schön früh. Abwarten und Ruhe bewahren - anders gehts sowieso nicht.

Guten Hunger
Jenny

Beitrag von ulala-1980 29.09.10 - 15:16 Uhr

Danke Euch allen!

Ich werde eine Woche aussetzen und nächste Woche wieder mit Möhrchen anfangen und dann auch eine ganze Woche lang das Gleiche geben.

Die scheinen ihr ja zu schmecken und dann mach ich mit Möhrchen und Kartoffeln weiter usw. War eh ein bisschen durcheinander, wie ich das angegangen bin.

Jetzt bin ich wieder guter Dinge, ich danke euch :-)

Liebe Grüße

Patricia

Beitrag von lilly7686 29.09.10 - 15:38 Uhr

Und wieder mal der Beweis: Kinderärzte haben absolut keine Ahnung von Ernährung.

Wenn dein Kind keine Beikost will, dann lass es. Probiers in zwei Wochen, drei Wochen, einem Monat wieder. Aber zwing ihr nichts auf.

Die WHO empfiehlt nach wie vor Vollstillen die ersten 6 Monate. Daran hat sich nichts geändert. Vielleicht sollten manche Ärzte mal diese Empfehlungen lesen...

Still dein Baby weiter voll, und wenn es Beikost will, wirst du es merken.
Es gibt tatsächlich auch Kinder, die erst mit 8 Monaten Beikost essen, weil sie es vorher einfach nicht wollen! Das ist völlig in Ordnung so.
Wenn man ein Kind zum Essen zwingt, dann bewirkt man damit nur, dass es keinen Spaß mehr am Essen hat und ewig ein schlechter Esser bleibt.
Oder man machts, so wie meine Schwägerin, die Wahnsinnige, und drückt dem Kind immer was zum Essen in die Hand, wenn es Spielen will. Dann hat man bald ne 4jährige mit 25kg dasitzen (ist tatsächlich so, das Kind tut mir wahnsinnig leid :-( ).

Also lass das, und richte dich ganz nach deinem Kind. Du kannst es immer wieder anbieten, aber wenn dein Baby es nicht will, dann lass es und zwing es nicht dazu!

Alles Liebe!

Beitrag von ulala-1980 29.09.10 - 22:30 Uhr

Danke für deine Antwort :-)

Also eigentlich dachte ich, sie will das schon. Die Möhrchen aus dem Glas kamen ja auch wirklich gut an. Aber dann ging auf einmal gar nichts mehr.

Ich mache jetzt eine Pause und probier es noch mal in einer Woche. Reinzwingen will ich ihr nichts.

Na super, das arme dicke Kind. Hoffentlich verwächst sich das noch.

Liebe Grüße

Patricia