...immer diese (meine) Schwarzseherei...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wie gehts weiter 29.09.10 - 14:31 Uhr

Hallo!

Mein Freund und ich (habe 2 Kinder) sind nun schon 2 1/2 Jahre "zusammen" und wohnen noch immer in getrennten Wohnungen da wir einfach nichts adäquates für uns finden (suchen aber seit Anfang 2010 was gemeinsames), . Er ist derjenige mit den hohen Ansprüchen... und so haben wir bisher leider nichts gefunden...

So langsam zermürbt mich dieser Zustand... wir sehen uns sehr selten, obwohl uns nur wenige Kilometer "trennen". Er arbeitet täglich bis 20h und er hat eine Katze. Das heißt, daß er nach Feierabend immer erst zu sich fahren muß, um sich um die Katze zu kümmern. Bis er dann bei mir ist, ist es mindestens 21h. Morgens muß die Katze natürlich auch gefüttert werden, d.h. auch morgens muß er nach Hause fahren. Deshalb sehen wir uns unter der Woche nur ein Mal.

Da er tagsüber keine Zeit für anfallende Hausarbeiten hat, erledigt er diese immer samstags. Da macht er seine Wäsche, saugt, wischt, putzt Fenster... eben alles was so anfällt. Er ist ein super-ordentlicher und sauberer Mensch - was mir ja sehr entgegenkommt, aber dadurch fallen Ausflüge oder ausgiebige Shoppingtouren samstags leider aus.

Sonntags isst er zu Mittag bei seinen Eltern/Großeltern und erledigt dort dann die Papiere (Buchhaltung) seines Vaters - dieser ist selbstständig! Somit haben wir sonntags auch keine Zeit für uns...

Und das alles eben in Kombination lässt mich zunehmend "depressiver" werden. Ich kann die wenigen Schönen Momente mit ihm fast nicht mehr genießen...

Ich möchte doch nur... abends neben dem Menschen einschlafen, den ich so sehr liebe... morgens als erstes die Haut berühren und das Gesicht sehen, das mir so vertraut ist... mit ihm mal in Ruhe frühstücken und an keine Pflichten denken müssen... zusammen zu Abend zu essen und sich über "Gott und die Welt" zu unterhalten...mich abends auf der Couch an ihn anlehnen und einfach genießen "zusammen zu sein"... ihn öfter als ein Mal pro Woche spüren, ihn berühren, mich berühren lassen...einfach das Gefühl haben, endlich ANGEKOMMEN zu sein!

Täglich gibt er mir das Gefühl, sein "ein und alles" zu sein... an kleinen Aufmerksamkeiten, Gefühlen, Liebesbriefen, Gesprächen und Zärtlichkeiten fehlt es mir nicht... trotzdem fühle ich mich "allein"...

Ich wär so gerne glücklich - leider stehe ich mir aber selber im Weg!

Vielen Dank im Voraus für nützliche Tips oder wahlweise auch fürs "Kopf waschen"...

LG

Beitrag von pcp 29.09.10 - 14:42 Uhr

Bist Du sicher daß er mit Euch zusammenziehen möchte?

Es ist ja schön wenn Ihr so ein tolles Zusammengehörigkeitsgefühl habt und Du Dir seiner Liebe sicher sein kannst.

Aber warum sieht man sich nach 2,5 Jahren noch immer max. 1-2 x pro Woche, OBWOHL man das leicht ändern könnte?

lg

Beitrag von wie gehts weiter 29.09.10 - 14:51 Uhr

Hallo!

Wie schon angedeutet, hat er lange Arbeitszeiten und dazu einen ziemlich verantwortungsvollen Job! Da er immer lange arbeitet und ich aber mit den Kindern schon um 6 Uhr aufstehen muß ist es unter der Woche eher stressig für ihn, bei mir zu schlafen...

Ich habe nur eine 3-Zimmer-Wohnung und ich (wir ) schlafen im Wohnzimmer. Er wird also immer mit wach, durch die Kinder...

Eine gemeinsame Wohnug/Haus würde das schlaf/wohn-Problem, die Hin-und Herfahrerei und das "Katzenproblem" sehr verbessern und wir hätten viel mehr Zeit für uns.

Und ja - er will mit uns zusammenziehen.
Er sagt immer, ich soll doch nicht so ungeduldig sein. Es geht ja immerhin doch UNSER Haus und UNSERE Zukuft und er will für uns (und sich) das das alles PERFEKT wird...

Beitrag von pcp 29.09.10 - 15:12 Uhr

Die Gründe warum ihr Euch nicht öfter sehen könnt hab ich ja verstanden. Aber ich kapier nicht warum ihr nicht endlich zusammenzieht. Wo wohnt ihr denn daß kein Objekt seinen hohen Anforderungen gerecht wird? Kommt es dadurch nicht zu Spannungen?

Mich würde das lange Warten auch zermürben. Obwohl ich warte ja auch dauernd auf meinen Mann (Montage), aber wenn man nicht weiß wann sich dieser Zustand ändert, fühlt man sich dann nicht irgendwann hingehalten?

lg

Beitrag von wie gehts weiter 29.09.10 - 15:31 Uhr

Hallo nochmal...

Da ich durch meine Kinder ortsgebunden bin, ist der Wohnungssuchradius recht überschauber...

Dann bräuchten wir 5 Zimmer... 5 Zimmer WOhnungen gibt es eher nur selten, da zu groß für eine Wohnung... 5 Zimmer Häuser gibt es, aber leider nur zum Kauf... und kaufen wollen wir (noch) nicht gleich!
Und dann hat er eben folgende Anforderungen: Bj nach 2000 (wegen energetischen Ausstattungen), am liebsten freistehend und ohne Dachschrägen (also Flach- oder Pultdach), hell, freundlich und großzügig, und unbedingt ruhige Nebenstraße, damit die Katze nicht gleich überfahren wird.
Man sollte meinen, das das mit unserem Budget von 1500 € Miete kein Problem wäre - ist aber leider so!

Beitrag von pcp 29.09.10 - 15:36 Uhr

Ohgott, das würde mich sauer machen. Schon so lang in den Startlöchern zu scharen, ihn zu vermissen, mich durch den Alltag zu kämpfen und er kommt mit einer Kriterienliste die schier nicht zu erfüllen ist.

Klingt kompromißlos und entmutigend. Meine Meinung.

lg

Beitrag von nick71 29.09.10 - 18:54 Uhr

Sooo wichtig kann deinem Freund das Zusammenleben mit dir nicht sein, wenn er nicht (zumindest ein stückweit) von seinen Ansprüchen an die Wohnung/das Haus abrückt.

Beitrag von frejas.sal 29.09.10 - 14:59 Uhr

Ich ergänze meine Vorgängerin mit…..bist Du sicher, dass Du mit einem Mann leben willst, der Dir nur seine „Restzeit“ schenkt??

Irgendwie stehst Du in seinem Leben an letzter Stelle…alles andere scheint Vorrang zu haben…

Ist er der Mann, den Du Dir wünscht? Wird er anders sein, wenn Ihr zusammen lebt?

Beitrag von wie gehts weiter 29.09.10 - 15:35 Uhr

Stimmt - machmal fühlt es sich an wie "Restzeit"

Aber was soll er denn tun?

Kündigen und sich einen Job mit besseren Arbeitszeiten suchen? Die Katze abgeben, obwohl sie ein "Familienmitglied" ist? Seine Anzüge und Hemden und den ganzen restlichen Haushalt nicht mehr in Ordnung bringen? Seinen Vater nicht mehr unterstützen (2 Stunden wöchentlich)?

Wir sind nun mal alle erwachsen und haben unsere Verpflichtungen - ich ja genauso... aber bei einer gemeinsamen Wohnung würden wir uns trotz all unserer Termine öfter sehen! Nichts würde "liegenbleiben" und trotzdem wären wir eine Familie...

Beitrag von frejas.sal 29.09.10 - 16:13 Uhr

Ja, jeder von uns hat ein mehr oder weniger „ausgefülltes“ Leben.

Ich rede hier aber von Prioritäten. Ich führe selbst eine Fernbeziehung und habe schlicht und einfach ein paar Dinge in meinem Leben geändert, damit ich meinen Freund regelmäßig sehen kann. Und er ebenso. Er fährt auch die 100 KM wenn er morgens um 6 mit aufstehen muss. Von unseren Verpflichtungen – ich habe 2 Kinder und eine Vollzeitstelle, er lebt noch mit seinen jüngsten beiden Kindern zusammen, hat 2 Stellen, Katze, Haus etc….muss ich hier nicht erzählen. Dennoch kriegen wir es hin, Zeit miteinander zu verbringen und ich erlebe genau das, wovon Du träumst….ich bin angekommen, kann mich anlehnen, lieben, geniessen.

Seine Wäsche und Haushalt kann er „outsourcen“ – zumindest zum Teil (er verdient doch ganz passabel, denke ich), den Job für Papa ebenso. OK, das ist diskutierbar, aber ich würde als Elternteil mein Kind nicht so in Beschlag nehmen, wenn er Freundin oder Familie hat. Und morgens um 5 oder 6 mit den Kindern aufstehen ist doch wirklich kein Thema….es geht hier um Liebe, da macht man (fast) alles, oder?

Hinter Perfektion und Pflichtbewusstsein kann man sich auch verstecken….ich will Dir das nicht schlecht reden, aber bevor Du Dich bindest – guck mal ohne rosarote Brille hinter den Kulissen.

Beitrag von auch mal black :D 29.09.10 - 17:09 Uhr

Ich wünschte das wäre bei uns so, genau an Liebesdingen fehlt es bei uns seit über 1 Monat wünsche ich mir nur einen einzigen Tag an dem nichts ist was mich stört, oder wo wir uns streiten wo alles einfach mal gut läuft. :( Wir sind 8 Jahre zusammen und haben 2 Kinder.