Ich kann nicht mehr!!!!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ichkannnichtmehr!!! 29.09.10 - 15:39 Uhr

Hallo,

ich kann einfach nicht mehr und weis nicht wohin ich mich wenden soll...
Ich kann mit meinem Mann einfach nicht mehr leben.

Wir haben ein erst einjähriges Kind und streiten uns ständig extremst. Mittlerweile kommt sogar noch körperliche Gewalt hinzu.
Es geht ständig um Dinge, die meine Familie betreffen ( heute zb um die Hochzeit meiner Cousine, auf die er nicht wil ) oder ums Geld. Für seine Familie kauft er alles, leiht ihnen Geld usw....sobald ich meiner Familie mal eine Freude machen will, wird gestritten ( "die haben doch genug Geld!!!" )

Gerade eben ists wieder eskaliert, es flogen Jacken usw durch die Gegend, er ist jetzt mal wieder abgehaun mit dem Auto. Ich bin nur noch am heulen, aber irgendwie kann ich mich niemandem anvertrauen.
Ich muss dazu sagen, dass wir uns schon seit der Kindheit kennen und meine Eltern ihn daher auch schon sehr lange kennen.
Sie waren aber immer gegen ihn weil er so einen schwierigen Charakter hat und irgendwie "gegen jeden außer seine Familie" ist.
Sie haben mir immer ans Herz gelegt, mich von ihm zui Trennen und meinen eigenen Weg zu gehen. Ich hab mich immer für ihn entschieden und nun hab ich den Salat...

Ich leide nur noch, bin ständig am heulen und froh, wenn er in der Arbeit ist und ich ihn nicht sehen muss.
Dazu bekomm ich ständig zu hören, dass es alles sein Geld ist, dass ich sein Geld "verfress"....er erwartet von mir, dass ich studiere, mein Kind erziehe und nebenbei am besten noch Vollzeit arbeiten gehe...Studieren tue ich und das Kind erziehen nunmal auch...aber ich KANN nich noch arbeiten gehen, dafür reicht die Zeit einfach nicht.
Meine Eltern unterstützen mich finanziell daher sehr und eigentlich bekomme ich fast das ganze Geld das ich benötige von ihnen...

Aber so kanns doch nicht weitergehen .... :(

Ich bin fertig mit der Welt..... :(

Beitrag von pcp 29.09.10 - 15:42 Uhr

Du hast doch Deine Familie die Dich unterstützt - worauf wartest Du also noch?

lg

Beitrag von ichkannnichtmehr!!! 29.09.10 - 15:44 Uhr

Ich habe irgendwie so Angst davor...mir einzugestehen dass meine Eltern immer Recht hatten...

Und dann noch davor, meinem Sohn den Vater zunehmen, den er doch so liebt....

Beitrag von frejas.sal 29.09.10 - 15:49 Uhr

Das Eingestehen Deines Fehlers ist vielleicht der wichtigste Schritt in Richtung Eigenständigkeit und Reife.

Deinem Sohn wirst Du nicht seinen Vater nehmen, wenn Du Dich trennen solltest. Den sieht er ja weiterhin - aber in Ruhe und Geborgenheit. Ohne Geschrei, Gewalt und Angst.

Beitrag von ichkannnichtmehr!!! 29.09.10 - 15:52 Uhr

Ich habe aber Angst, dass er ihn mir wegnehmen könnte :(
Er sagt schon die ganze Zeit, dass WENN er geht, geht er mit dem Kleinen....

Und ich habe Angst, dass er damit durchkommt...immerhin hat er Einkommen, und ich studieren noch und habe nebenbei einen Minijob...womit er wiederum mehr bieten könnte....

:(

Beitrag von frejas.sal 29.09.10 - 16:18 Uhr

Es geht nicht darum, wer mehr bieten kann. Er hat keine Chance, Dir Dein Kind wegzunehmen. Dabei geht es nicht um Verdienst. Er hat nur ein Recht auf Umgang. Mein Freund ist Anwalt für Familienrecht und hat täglich solche Fälle.

Wenn Du diesbezüglich eine Beratung brauchst, wende Dich an das Jugendamt oder Pro Familia. Dann gehst Du auf Nummer sicher und weisst, welche Rechte Du hast. Das macht Dich stark und sicher.

Beitrag von atarimaus 29.09.10 - 16:30 Uhr

Hey,

Kopf hoch.

Erwähne nur einmal, dass Gewalt im Spiel war, dann hat er keine Chance dir das Kind zu nehmen.

Gruß
Beate

Beitrag von pcp 29.09.10 - 15:53 Uhr

Ja, manche Erfahrungen muß man eben machen! Das werden Dir Deine Eltern jetzt auch nicht mehr übelnehmen nachdem Du ihnen einen Enkel geboren hast. Und falscher Stolz Deinerseits ist hier nicht angebracht.

Er wird auch nach einer evt. Trennung immer noch der Vater Deines Kindes sein.

lg

Beitrag von coolcat1970 29.09.10 - 15:55 Uhr

Manchmal liegt der Mut in der Flucht. Du musst da raus und zwar schnell... noch heute. Pack Deine Sachen und gehe erstmal zu Deinen Eltern.

Nachdenken wie es weiter geht kannst Du dann immer noch. Mach für alle klar, dass hier ein Problem ist, indem Du gehst. Emotionen sind Fakten. Dein Kind braucht Dich gesund.... und die Sache mit seinem Geld, usw... das wird durch warten nicht besser. So wie Du das schilderst gibt es nichts was Du tun kannst, damit die Situation besser wird.

Normalerweise bin ich da eher für abwarten..., mein Tipp. Nimm Dein Kind und raus. JETZT!!! Bevor es gegen das Kind geht.

Beitrag von ichkannnichtmehr!!! 29.09.10 - 16:07 Uhr

Habe nun bei meinen Eltern angerufen und gesagt, dass ich erstmal zu ihnen komme mit dem kleinen....

Beitrag von coolcat1970 29.09.10 - 16:12 Uhr

sehr gut! Mach das! Die Entscheidung war richtig! Komm erstmal zur Ruhe... Du hast heute noch nichts entschieden...

Einfach kurz durchatmen

Beitrag von nele27 29.09.10 - 16:29 Uhr

Gute Entscheidung!

Dann bleib ein paar Tage bei Deinen Eltern, lass Dich bekochen und atme mal durch. Ich würde auch nicht mit Deinem Mann sprechen - ihm nur mitteilen, dass Du Dir eine Auszeit genommen hast und Dich in 3 Tagen (oder was Du meinst) meldest.
Dann bist Du aus der Situation raus und kannst in Ruhe mit klarem Kopf die nächsten Schritte planen...

LG
Nele

Beitrag von fraz 29.09.10 - 18:45 Uhr

Hallo

Mein Gott, du hast Eltern, die dich so toll unterstützen....

Vielleicht hörst du das nächste Mal etwas besser auf sie?

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!

Beitrag von blaue-rose 29.09.10 - 19:46 Uhr

Hallo,



ich denke du solltest so schnell wie möglich versuchen da raus zu kommen. Es ist nicht einfach für dich, aber auch keine Schande deinen Eltern Recht zu geben.

Du hasst es nicht nötig dich ständig von ihm runter machen zu lassen und ich denke dein Sohn leidet auch unter der Situation. Er wird mitbekommen das es der Mama nicht gut geht und das belastet ein Kind sehr. Nutze die Unterstützung deiner Eltern für ein Neuanfang und nimm deinen Sohn und versuche erst einmal bei deinen Eltern unter zukommen.


Ps wenn du magst kannst du mich gern über Vk anschreiben.



LG

Beitrag von na ja 30.09.10 - 08:37 Uhr

also, ich kann dein gejammer auch nicht verstehen.
du hast eltern, die dir zur seite stehen. das ist doch schon mal ganz toll.

pack deine sachen und geh zu ihnen. ich denke, sie werden froh sein, daß du das machst.

ich versteh nicht, was dich zögern läßt.