Warum nicht gleich durchecken lassen?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von alina2112 29.09.10 - 16:00 Uhr

Hallo an alle Hibblerinnen!

Ich habe mich heute gefragt, warum man sich beim KiWu nicht gleich mal durchchecken lassen kann. Ich meine auf die bekannten Übeltäter, die eine #schwanger unwahrscheinlicher werden lassen wie z.B Schilddrüsenüber/-unterfunktion, GKS, Eileiter, PCO, SG machen (beim Mann natürlich ;-)) und so weiter.

Ich weiß, dass die meisten Frauen keine dieser -ich sag jetzt mal- "Krankheiten" haben, aber das wäre doch sicherlich gut zu wissen, dass man/n gesund ist.

Ich weiß auch, dass es selbst bei kerngesunden Paaren ein Jahr und noch durchaus länger dauern kann bis es geschnaggelt hat, aber es wäre doch beruhigend, wenn man wüsste, dass es nicht an einem selbst liegt.

Ich meine man bzw. Frau fragt sich doch bei einem Wunschkind nach jedem erfolglosen Zyklus, warum es wieder nicht geklappt hat und macht sich Gedanken in alle möglichen Richtungen... #zitter

Ich denke auch, dass dann einige Paare nicht so lange auf ihr Wunschkind warten müssten, weil so sagen ja alle, dass man sich erst nach einem Jahr checken lassen soll. Wenn man das gleich machen würde, könnte man eventuelle Schwächen gleich behandeln und man würde sich nicht ein ganzes Jahr umsonst verrückt machen. Und wenn man beim Check nichts findet? Umso besser! Dann könnte man gleich viel positiver und entspannter an die Sache rangehen.

Das war nur so ein Gedanke... Hätte jetzt auch nicht vor gleich zum Arzt zu rennen und alle möglichen Tests an mir machen zu lassen!!

Würde mich mal interessieren wie ihr so darüber denkt!

Was ich noch loswerden wollte: Finde dieses Forum bzw. EUCH super klasse und finde es spitze, dass man jede Frage stellen kann, auch wenn sie schon mindestens 100.000 mal gefragt und ebenso oft ganz lieb und ausführlich beantwortet wurde! #pro#pro#pro

Okay und nun freue ich mich auf eure Antworten und Meinungen zu meiner (doch eher hypothetischen) Frage.#zitter

GLG Alina

Beitrag von vreni03 29.09.10 - 16:04 Uhr

hallo!

bin deiner meinung und GSD auch meine FÄ...sie meinte auch, wenn es nicht bald klappt, sind im 4. ÜZ, dann sollten wir gleich mal mein blut und das sperma meines mannes anschauen lassen...

DENN, wir sind jung, ich habe eisprünge, wir haben gv zu den ES und rein physologisch passst da "unten" auch alles bei mir...also warum jedes monat wieder diese spannung, wenn wie du schon schreibst, vorher eine etwaige "schwierigkeit" entdeckt und behoben werden könnte...

lg, vreni

Beitrag von shiningstar 29.09.10 - 16:08 Uhr

Das liegt u.a. am tollen Gesundheitssystem. Die KK wird die Untersuchungen nicht zahlen, wenn keine begründeten Verdachtsfälle vorliegen.
Trotzdem kannst Du jederzeit beim Hausarzt Deine Schilddrüse kontrollieren lassen.

Ich persönlich denke, man sollte sich nicht zu sehr auf Untersuchungen versteifen.

Gut, ich habe Endo III und wusste schon vor dem Kiwu, dass meine Eileiter sind frei sind. Dann kam auch noch hinzu, dass mein Mann OAT III hat.
Aber ich wäre niemals auf die Idee gekommen, vor dem 1. ÜZ alles untersuchen zu lassen.
Der Kiwu soll ja auch noch Spaß machen und nicht schon im Vorfeld zu einem Ärzte-Marathon werden.

Beitrag von alina2112 29.09.10 - 16:14 Uhr

Ich glaube auch, dass es daran ligt, dass das die KK nicht zahlen würde, obwohl wir jeden Monat sooo viel Geld für die KV zahlen...

Ich selber habe auch nur meine SD-Werte überprüfen lassen. Das aber auch nur, weil ich vor ein paar Jahren schon mal deswegen auffällig war.
Meine Werte sind hart an der Grenze. Gut zu wissen!

Wie ich ja schon geschrieben habe, würde ich auch nicht gleich alles testen lassen! Aber wäre eigentlich schön zu wissen, dass man es könnte, wenn man es denn machen möchte!?

LG

Beitrag von wartemama 29.09.10 - 16:09 Uhr

Eine interessante Überlegung. Ich sehe es so:

Diese ganzen Untersuchungen kosten ja auch Geld. Und wenn ich mir vorstelle, daß bei jedem Paar gleich zur Anfangszeit alles durchgecheckt wird - was kommen da für Kosten auf die Krankenkassen zu? #schock
Und wer hat dann wieder darunter zu leiden? Wir! ;-)

Finde es aber auch unter anderen Gesichtspunkten unangebracht. Für eine ärztliche Untersuchung sollte es schon konkrete Gründe geben. Ich würde mir ja auch nicht ohne Grund den Bauch aufschneiden lassen, nur um zu gucken, ob der Blinddarm vielleicht entzündet ist oder ich einen Tumor an der Leber habe. Habe das jetzt absichtlich überspitzt ausgedrückt. ;-)

So blöd es sich für einige vielleicht anhören mag:
Ich finde, man sollte der Natur einfach mal eine Chance geben. Früher sind die Frauen schließlich auch ohne Kinderwunsch-Tee (wer hat sich eigentlich diesen Namen ausgedacht??) oder ähnlichen Schnick-Schnack schwanger geworden.

#winke

Beitrag von cora1979 29.09.10 - 16:10 Uhr

Hallo Alina, #winke

ehrlich gesagt habe ich darüber auch schon nachgedacht. ;-)
Ich habe im November 09 meine Pille abgesetzt, aber es hat bislang noch nicht geklappt. Also es ist noch kein Jahr her, da ich aber auch ab und an SB und so habe, werde ich mich jetzt mal durchchecken lassen. Ich möchte einfach Klarheit haben. Ich fände es schon ärgerlich, wenn man weiter übt und dann merke ich in ein paar Monaten, dass ich ne GKS oder so habe. Die Zeit ist mir da zu schade. Zum Glück sieht meine FÄ das ähnlich :-)
Aber der Normalfall ist ja schon, dass beide Partner "gesund" sind, und somit würde ich so einen "Check" halt erst machen, wenn einem was komisch vorkommt. Bin aber nicht der Meinung, dass man da ein Jahr warten muss. :-)

Grüße!
Cora

Beitrag von kerstin0409 29.09.10 - 16:10 Uhr

Ich bin auch ganz stark deiner Meinung !

Beitrag von annibremen 29.09.10 - 16:17 Uhr

Also nach einem knappen Jahr einen Check machen zu lassen, finde ich auch völlig in Ordnung. Nach einem halben Jahr meinetwegen auch schon, denn wenn man schon anfängt, sich kirre zu machen, dass man dies oder jenes haben könnte, dann kann man den Plan ja angeblich sowieso schon knicken. Wenn´s hilft, wenn man weiß, dass man kerngesund ist - warum nicht?

Schlimmer finde ich die Leute, die wegen jedem Schnupfen zum Arzt gehen und sich dann direkt mal ein oder zwei Wochen krankschreiben lassen. KiWu-Kandidaten, die alle Eventualitäten abgeklärt wissen wollen, sind da bestimmt das geringere Übel für die Krankenkassen, oder? ;-)

Beitrag von satansbraten82 29.09.10 - 16:15 Uhr

Wenn du das alles privat zahlst kannst du das sicher machen lassen ;-)
Da werden sich die meisten Ärzte die Hände reiben ;-)
Wär nämlich ganz schön teuer!

Wenn das alles die GKV immer bei !Kinderwunsch! zahlen würde, dürftest dich aber auch nicht wundern wenn dann die Beiträge explodieren!
Das würde dich dann wohl auch nicht so freuen... is ja schon teuer genug!

Was anderes ist das natürlich wenn eine med. indikation gegeben ist... also wenn du Probleme hast ss zu werden und ein Verdacht besteht....
dann wirds ja auch gezahlt!

LG

Beitrag von tritratrullalala 29.09.10 - 17:02 Uhr

Weil es enorme Kosten verursachen würde und vor allem unnütze Kosten, weil sehr viele gesunde Frauen sich untersuchen lassen würden.

Es ist normal, wenn auch ein gesundes Paar eine Weile braucht, bis es klappt. Und ganz ehrlich: So sehr, wie hier im Forum einige am Rad drehen und schon beleidigt sind, wenn der FA bei NMT+1 keinen US machen will, würde das garantiert überhand nehmen, wenn die Kasse solche sinnlosen Veranstaltungen zahlen würde.

Beitrag von louisa2010 29.09.10 - 19:24 Uhr

hallo ihr,

also, ich kann nur sagen, ich habe die gleichen gedanken gehabt. und hatte auch gleichzeitig wegen einem umzug einen FA-wechsel. hab dem "typen" erzählt, dass wir nen kinderwunsch haben, ich aber 9 jahre die 3-monatsspritze genommen hatte (bis Okt. 09) und eine schildrüsenerkrankung habe und zudem vegetarierin bin. mmmmhhh....und was hat der "typ" dazu gesagt??? nichts!!!:-[ ich fragte dann:

ob ich nicht vielleicht mit folio anfangen sollte

antwort: mmmmhhh,ja...

und ob ich dann meine ernährung umstellen müsse

antwort: mmmhhhh...nein...

und ob man dann vielleicht mal nen ultraschall zu normalen vorsorge machen könnte

antwort: mmmmhhhh....och nein...



also, DORT war ich nie wieder!!!#nanana
bin dann zu einer ärztin zwei häuser weiter und siehe da, es geht! ich habe gesagt, dass mein arbeitgeber (bundeswehr) für die kosten aufkommt (nachdem ich mit meinem truppenarzt drüber gesprochen habe) und dass ich darauf bestehe! :-) das war vielleicht im ersten augenblick doof, aber es stellte sich heraus, dass meine schleimhaut in der GM ziemlich dünn ist und dass sie deshalb meine hormone gleich mal checkt. und siehe da, meine schildrüsenwerte waren total am ende#schock jetzt ist das alles gut eingestellt und auch wenn ich jetzt demnächst in den 4. ÜZ komme, habe ich ein viel entspannteres gefühl :-) und das wiederum trägt ja auch dazu bei, dass es klappt :-)

war nur mal so mein erfahrungsbericht #bla sryviel so viel davon
#winke