Verhütungsfrage

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von melli2261979 29.09.10 - 16:11 Uhr

Hallooooo zusammen!!! ich stille unseren kleinen noch und nehme momentan nichts an Hormonen. Weil ich denke, es geht doch alles ein bisschen in die Muttermilch über.
Heute war ich zur Vorsorge beim FA, er hat mir den Nuvaring (oder so ähnlich) empfohlen, hat da jemand Erfahrung mit, ist der gut? Einsetzten rausholen etc. und stört dieser beim Sex?

habe davor immer die Pille genommen, aber da ich eine Krampfader habe, rät mir mein FA davon ab.

Danke schon mal für eure Antworten...

Melanie

Beitrag von neroli83 29.09.10 - 17:23 Uhr

Hallo!

Der Nuvaring enthält genau wie die normale Pille Östrogen und ist daher nicht stillverträglich.
Obwohl er am Gebärmutterhals liegt, gelangen die Wirkstoffe doch ins Blut und damit auch in die Milch.

Die Minipille Cerazette kann in der Stillzeit eingenommen werden. Sie ist östrogenfrei, verhindert bei regelmäßiger Einahme aber trotzdem zuverlässig den Eisprung.

Ich habe zwar noch keinen Nuvaring, aber schon Portiokappen benutz: Das Einlegen und Herausnehmen ist kein Problem, ist halt Übungssache. ;-)
Beim Nuvaring wird ja eh nur einmal pro Monat eingelegt bzw. herausgenommen. Er kann jedoch auch zum GV entfernt werden, wenn er stören sollte muss aber danach unmittelbar wieder eingelegt werden.

Liebe Grüße,

Neroli

Beitrag von muttiator 29.09.10 - 17:47 Uhr

Alles was Hormone hat geht in die Muttermilch über, auch die Mirena. Wenn du das gänzlich vermeiden möchtest sind Hormone nicht die erste Wahl für dich.

Es gäbe da auch noch die Goldlily, Gynefix oder die Kuperspirale wenn du in naher Zukunft keinen KiWu mehr hast evtl eine Alternative.

Die symptothermale Methode ist auch sehr sicher und ist auch in der Stillzeit möglich, sie könntest du auch jederzeit zum KiWu benutzen.

Beitrag von tweety25883 16.10.10 - 23:22 Uhr

Hallo

Ich habe da mal eine Frage, da du hier die Goldlily erwähnst. Ist es bei dieser genau so kompliziert einen Arzt zu finden, der sie einsetzt, wie bei der Gynefix?

Die Gynefix setzt mein Arzt nämlich noch nicht ein, da er nicht weiß, woher diese bezogen wird und noch nicht weiß, wie sie eingesetzt wird. Und jedesmal nach Berlin möchtte ich nun auch nicht. Da wäre ich reine Fahrt schon gut 3 Stunden am Tag unterwegs.

LG Tweety

Beitrag von muttiator 17.10.10 - 08:47 Uhr

Bei der Goldlily ist glaube ich nicht so schlimm einen Arzt zu finden. Die Goldlily ist aber nicht so sicher wie die Gynefix aber trotzdem immer noch sicherer als die Kupferspirale und von den Nebenwirkungen etwas verträglicher.

Informiere dich einfach mal übers Net.

Beitrag von tweety25883 17.10.10 - 11:39 Uhr

Ich durchsuche das Netz schon seit etwa 3 bis 4 Wochen. Und bin irgendwie überzeugt von der Gynefix. Habe meinem Arzt ne Seite mit nem Infovideo durchgegeben. Er will ja weiterhin versuchen etwas raus zu bekommen. Ich haben mich bewusst, wegen der vielen Neben wirkungen gegen die Kupferspirale entschieden. Mein Arzt riet mir zur Mirena. habe ihm aber gesagt, dass ich gern ohne Hormone verhüten würde, wenn es schon so tolle Möglichkeiten gibt und deshalb erstmal eine andere Pille genommen. Hoffe, er bekommt was raus, bis zum nächsten Termin.

LG Tweety

Beitrag von muttiator 17.10.10 - 11:45 Uhr

Mirena hat noch mehr Nebenwirkungen als die Kupferspirale, da kann ich wirklich nicht verstehen warum man dann lieber zur Mirena rät.

Schau doch mal im NFP-Forum nach da findest du Listen der Ärzte die die Goldlily oder die Gynefix legen.

Beitrag von tweety25883 17.10.10 - 21:09 Uhr

#danke