Erfahrungen mit Kortison?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von 24hmama 29.09.10 - 17:18 Uhr

hallo

Ich höre von allen Seiten nur schlechtes darüber :-(

Und nun muss!! ich wegen einer Darmgeschichte mind. 3 Monate lang
3!!! mal täglich eine Kortisontablette nehmen.

Ich habe viel im Internet darüber gelesen.
Über das Medikament.
Aber jetzt würden mich "Erfahrungsberichte" interessieren.

Stimmt es dass man durch Kortison so zunimmt?

Ich habe nämlich vor kurzem fast 20 kg abgenommen und fühle mich
endlich!! wohl.


ich danke euch!!

lg kati

Beitrag von kleinehexe1606 29.09.10 - 17:19 Uhr

Ja leider ist es eine häufige Nebenwirkung

Beitrag von luftundliebe 29.09.10 - 17:57 Uhr

Hallo Kati,

ich musste letztes Jahr wegen Rheuma auch 3 Monate lang Kortison nehmen.... bei mir war es tatsächlich so, dass ich garkein Sättigungsgefühl hatte und ständig Appetit hatte, somit hatte ich in 5 Wochen 5kg von zuvor 6 abgenommenen kg wieder drauf #aerger

Aber ich habe dann eingelenkt und habe trotz Kortisontherapie dann begonnen abzunehmen - und das erfolgreich ;-) (mittlerweile knappe 30kg #ole)

War zu Beginn bei etwa 65 oder 70mg Tagesdosis, als ich angefangen habe abzunehmen glaube ich noch bei ca. 30 bis 35mg

Also ich habe nicht AUTOMATISCH zugenommen, sondern weil ich auch wirklich gefuttert habe wie ne Bekloppte, weil das Verlangen da war #schwitz

Alles Gute #liebdrueck

Sabrina - die befürchtet wegen frisch diagnostizierter Colitis ulcerosa auch zunächst wieder Kortison nehmen zu müssen #zitter

Beitrag von evi1977 29.09.10 - 19:42 Uhr

Ich habe auch schon seit über 15 Jahren eine chronische Darmentzündung und nehme mittlerweile schon seit fast 6 Jahren ohne Unterbrechungen Kortison. Die Dosierung wechselt je nach Stärke des Schubes, aber meistens so zwischen 5 und 50 mg täglich.
Es ist wirklich sehr oft so, dass man durch das Kortison richtige Heißhungerattacken bekommt, aber wenn man sich ein bisschen im Griff hat, dann ist das mit der Gewichtszunahme kein Problem.
Ich merke allerdings, wenn ich recht hohe Dosen Kortison nehme, dass ich schneller kaputt werde und dann kaum Ausdauer für irgendwas hab. Für mich ist es dann wirklich schon anstrengend, wenn ich mit den Jungs mal eine kleine Radtour mache, abwohl ich früher täglich meine 30 km gefahren bin.
Falls du noch Fragen hast, kannst du dich gerne bei mir melden.

Beitrag von fibi7 29.09.10 - 20:43 Uhr

hallo kati,

kortison ist ein sehr hilfreiches medikament, hat aber gerade, wenn man es über einen längeren zeitraum in höhreren dosen einnehmen muss, viele, zum teil massive nebenwirkungen.

normalerweise versucht man den natürlichen "kreislauf" nicht zu stören. deshalb wird kortison meist morgens eingenommen, dann hat es auch die wenigsten nebenwirkungen. gerade bei hihen dosen ist es manchmal erforderlich das cortison über den tag verteilt einzunehmen.

es kommt auch drauf an, welches cortison du einnehmen musst. verschiedene cortison haben auch unterschiedliche potenz. beispielsweise hat dexamthason die 7 bis 8 fache stärke von prednisolon.

ich muss auf grund eines sehr schwerem allergischen asthmas und eines bandscheibenvorfalls dauerhaft sehr hohe dosen einnehmen.

ich habe schon zugenommen, vor allem wassereinlagerungen machen mir zu schaffen. ich esse nicht mehr als sonst und trotzdem. außerdem zeigen sich weitere probleme des sog. cushing syndroms. aber die schwere der nebenwirkungen ist abhängig von der dosis. ich war schon mehr als ein jahr nicht mehr unter 15 mg. habe aber auch phasen, da habe ich bis zu 500 mg pro tag bekommen.

da es aber anscheinend erfoderlich ist, dass du das medikament nimmst mach dich bitte nicht verrückt. es muss eben sein. auch ein halbes jahr geht vorbei, und die dosis wird dann sicherlich bald reduziert werden. du schaffst das schon....

heißhungerattacken muss man halt lernen zu übergehen. nichts süßes reinstopfen, lieber obst und gemüse. oder eben was, was dir schmeckt und weniger kalorien hat...

wünsche dir gute bsserung
fibi