Genervt ! Er will kein Nachmittagsangebot im Kiga machen !

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von daniko_79 29.09.10 - 18:36 Uhr

Hallo

ich bin etwas genervt .. Unser Kiga hat so tolle Nachmittagsangebote , wie Englisch, Turnen , Zahlenland, Malen , Musik und was es da noch so alles gibt . Er war mal ein Jahr mit im Wald , das war an einem Dienstag Nachmittag aber das mag er auch nicht mehr machen . Ich bin echt am Verzweifeln und bin so genervt . Andere Mütter haben mind. mal einen tag in der Woche wo sie Ihr Kind erst um 16Uhr abholen und ich , ich habe beide Kinder ab 12.30Uhr zu Hause . Ich hätte auch mal gerne einen Nachmittag für mich oder für den Großen und für mich aber das ist irgendwie garnicht möglich .
Seine Aussage er möchte nicht so lange im Kiga bleiben die Zeit dauert Ihm zu lange er will das ich Ihn abhole und dann will er heim. Mach ich was falsch ? Andere haben es so einfach ... geben Ihre Kinder ständig ab , ob Kiga , Oma , Onkel , Tante oder was weiss ich , ich habe die ganze Woche das volle Programm mit meinen Kindern .. Vormittags mache ich meinen Haushalt und den von meinem Schwiegervater und meinen Schwagern .. Nachmittags gehöre ich ganz meinen kindern .

Grrr mich macht das echt Wütend ..

Dani

Beitrag von knutschka 29.09.10 - 18:46 Uhr

Hallo,

was du "falsch" machst? Du lässt ihm die Wahl... Wenn ich meine Tochter frage, ob sie Mittagskind sein will oder lieber im Kiga spielen, dann will sie auch nach Hause. Das geht aber nicht und steht folglich nicht zur Debatte.

Kinder in Entscheidungen mit einzubeziehen ist grundsätzlich richtig und wichtig, aber bei uns gilt die Regel: Unser Tochter wird nur an Entscheidungen beteiligt, bei denen wir grundsätzlich mit allen Möglichkeiten leben können.

Zu deiner Vormittagsgestaltung: Warum tust du das (den Haushalt deiner männlichen Familienmitglieder machen)?

LG Berna

Beitrag von daniko_79 29.09.10 - 18:48 Uhr

Ich arbeite nicht und deswegen lasse ich Ihn mit entscheiden .
Meine Schwiegermutter ist vor ein paar Wochen gestorben , deswegen mache ich den Haushalt von den Männern .

Dani

Beitrag von knutschka 29.09.10 - 20:45 Uhr

Dann darfst du dich aber auch nicht beschweren - wie gesagt: wenn du ihm die Wahl lässt, dann solltest du seine Entscheidung akzeptieren.

Dass du deinem Schwiegervater hilfst, kann ich in der Situation verstehen - die Männer unserer Elterngeneration sind Hausarbeit nicht mehr gewöhnt. Deine Schwäger sollten dennoch alleine klarkommen. Reib dich nicht für sie auf, sondern nutze die Zeit, damit du nachmittags fit für deine Kinder bist.

LG Berna

Beitrag von lorymadden 29.09.10 - 21:25 Uhr

Ja, da muss ich Berna vollkommen Recht geben!
Lass ihn nicht so viel entscheiden, denn er kann vielleicht noch gar nicht einschätzen, ob die andere Variante, das im Kiga bleiben, nicht auch schön wäre.

LG Jenny

Beitrag von schlumpf2 29.09.10 - 18:54 Uhr

Hallo,

sei mir bitte nicht böse, aber du bist eben Mutter von zwei Kinder und sie haben eben daher auch das recht dazu das se dich am Nachmittag in Beschlag nehmen. Versuch doch Vormittags dir etwas Zeit nur für dich frei zu bekommen. Ich habe nur eine Tochter, aber die ist auch nur morgens im Kindergarten. Mittags machen wir viel mit Freundinnen aus, wo ich auch meist mit gehe. Wenn die Kids dann im Zimmer verschwienden oder auf dem Spielplatz spielen kann ich mit der anderen Mama ja in ruhe Kaffee trinken und reden. Das ist doch auch erholung. oder nicht ? Wie sieht es bei dir abends aus, wenn die beiden im Bett sind, kann da nicht der Schwager oder Schwiegervater mal 2 Stunden auf die zwei aufpassen und du kannst in Ruhe mal mit Freundinnen weg gehen.
Wenn nicht gibt es doch sicher bei euch auch Babysitter.

Liebe Grüße

Beitrag von daniko_79 29.09.10 - 19:06 Uhr

Verstehe mich bitte nicht falsch .. ich liebe meine Kinder und ich bin froh das ich sie habe . Wir machen Nachmittags auch fast jeden Tag was mit anderen Kindern und deren Müttern , gehen an den See oder Spielplatz und Spazieren , Fahrrad fahren .
Abends gehen unsere Kinder um 19.30Uhr ins Bett und dann setze ich mir meistens an den Pc oder vor den TV und geniese die Ruhe . Mein Mann sitzt meist abends im Büro . Wenn ich mal weg gehen dann bleibt mein mann bei den Kindern zu Hause , manchmal gehen wir auch zusammen weg , da sind dann die Kinder bei meiner Mama .
Es ist so , wenn ich mich Nachmittags mit den Müttern treffen , sind deren Kinder meist noch bis 16.30Uhr im Kiga ... und die arbeiten nichts und haben ihren eigenen Haushalt und mehr nicht . Ich wünsche mir manchmal eben nur einen Nachmittag für mich , ist das zu viel verlangt ?

Beitrag von schlumpf2 29.09.10 - 19:32 Uhr

Das sollte auch kein Vorwurf von mir sein, das du deine Kinder Liebst ist mir schon klar. Ich würde dann es mal versuchen deinem Sohn garnicht groß zu sagen wann du ihn abholst. Sag ihm doch einfach ich hole dich heute Nachmittag ab und fertig. Wenn er im Kindergarten ist und bei den Ausflügen ect. dabei ist, wird er sicher die Zeit vergessen und dir auch nicht böse sein. Bei uns ist es auch oft so das die Kleine keine Lust auf Spielplatz oder Schwimmkurs usw. hat. Da sag ich einfach garnicht viel dazu, wir ziehen uns jetzt an und gehen, fertig. In der Regel freut sie sich dann rießig wenn se auf dem Spielplatz ist. Manchmal muss man die Kids auch zu ihrem Glück zwiengen.

Beitrag von nana141080 29.09.10 - 20:27 Uhr

Ja, es ist zuviel verlangt! Du bist Hausfrau und Mutter. Schaffe dir Freiräume wenn deine Jungs nicht da sind.
Und wenn du deinen Sohn mal verabredest oder zu deiner Family gibst?

Ich mache eig. immer am We. mal was. Mal abends oder auch tagsüber shoppen. Ich habe doch die Vormittage. Bzw. 3 Stunden.

Ich verstehe dich echt nicht....

Beitrag von sweety03 29.09.10 - 19:20 Uhr

Hallo,

ich finde es auch wichtig, Kinder bei vielen Sachen mitentscheiden zu lassen, aber Du wirst Dich wohl einem Kindergartenkind insofern gegenüber durchsetzen können, dass Du ihm freundlich, aber bestimmst sagst, dass er heute länger im Kindergarten bleibt.
Wenn ich meinen Kindern die Wahl ließe, würden sie sich auch dafür entscheiden früher nach Hause zu kommen, aber die Frage stellt sich aufgrund meiner Berufstätigkeit nicht.
Auch wenn Du Hausfrau bist, wird Dein Sohn sicherlich ein, zwei Nachmittage in der Woche im Kindergarten verkraften, Letztendlich solltest Du das entscheiden, nicht Dein Sohn #aha.

Sweety

Beitrag von gismomo 29.09.10 - 20:11 Uhr

Hallo,

du musst dich entscheiden, ob es dir wichtiger ist, einen Nachmittag für dich zu haben, oder zu tun was dein Sohn möchte. You can't have the cake and eat it - bedeutet in deinem Fall, dass entweder du unglücklich bist weil du zu wenig Zeit für dich hast, oder dein Sohn (erst mal) unglücklich ist weil er einen Nachmittag im Kiga ist.

Bei mir ist das nicht anders. Mein Sohn würde auch am liebsten so früh wie möglich vom Kiga heimkommen. Geht aber nicht, da ich arbeite. Also muss er eine Stunde länger im Kiga bleiben. Anfangs war es hart, aber inzwischen akzeptiert er es. Ein fröhliches und ausgeglichenes Kind ist er trotzdem.

Ich bin sehr skeptisch, wenn Mütter immer wieder betonen, wie gern ihre Kinder in den Kiga gehen. Mag ja wirklich sein, dass es Kinder gibt, die so sind - aber die Kinder, die ich kenne und die gern in den Kiga gehen, tun das unter anderem auch deshalb, weil ihre Mütter zuhause nicht so superviel mit ihnen machen - heißt, die Kinder dürfen zwar Freunde zum Spielen einladen, es ist aber nicht so, dass die Mama auch mal mit ihnen Wasserfarben malt oder Plätzchen backt oder bastelt etc.
Ich mache sowas aber mit meinen Kindern, da es mir selber sehr viel Freude macht. Klar, dass meine Kinder das dem Kindergarten vorziehen.

lg
K.

Beitrag von nana141080 29.09.10 - 20:22 Uhr

Oh Gott nein, wie jetzt, du mußt deine Kinder selbst betreuen? Was für eine Zumutung für eine HAUSFRAU.

Ne, also jetzt mal im ernst.
Meine Jungs sind seit August im Kiga. Von 8.30-11.30 ca.! Und stell dir vor, ich habe auch einen Haushalt und was weiß ich nicht alls zu tun. Aber ich bin ja auch ZUHAUSE. Da mache ich mir eine vernünftige Arbeitszeiteinteilung und kann sogar auf einen Kaffee zu einer Freundin oder 2 Std. shoppen mit meiner Mutter und Schwester!

Planung ist alles.

VG Nana
PS: das du den Haushalt deines Schwiegervaters führst ist ja ehrenwert, aber ich denke das er und dein Schwager das bestimmt alleine hinbekommen wenn sie kein Gebrechen haben. Oder du machst nur ab und an das Nötigste!

Beitrag von huhn1 29.09.10 - 20:42 Uhr

Ganz ehrlich? Ich verstehe Dich. Man braucht auch mal Zeit für sich. Meine Tochter geht von 8 -9 bis 15 Uhr täglich in den Kindergarten. Davon arbeite ich 3 ganze Tage von 7.30 bis 18.00 Uhr. Ich habe dienstags und donnerstags frei. Und ja, ich genieße die Zeit bis 15 Uhr. Und wenn ich einfach nur mal 2 Stunden in den Fernseher glotze. Natürlich mache ich auch meinen Haushalt, aber der ist ja schnell erledigt.

Ich würde mein Kind bei so etwas nicht in die Entscheidung miteinbeziehen. Dafür sind sie noch zu klein. Ich finde, mal ein paar Stunden am Tag nur für sich alleine sehr wichtig, auch um Kraft zu tanken.

Und ja, meine Tochter geht supergerne in den Kindergarten. Sie genießt die Zeit mit ihren Freunden ungemein. Aber sie genießt auch die Zeit mit mir. Sie würde auch länger in den Kiga gehen, aber das finde ich persönlich übertrieben.

LG Sonja#winke

Beitrag von murmel72 29.09.10 - 21:19 Uhr

Hallo,

sei mir nicht böse, aber ich würde dir eher mal raten, dich auf deine Kinder und DEINEN Haushalt zu konzentrieren, als die von der Familie deines Mannes.

Es kann ja nicht sein, dass du quasi die Kinder nachmittags wegorganisieren musst, weil du so platt bist vom Haushaltmachen der Restfamilie.

Sorry, ich finde du hast da die Prioritäten irgendwie falsch gesetzt.

Schön wäre es für deinen Sohn, wenn ihm die Nachmittagsangebote im Kiga Spass machen würden. Aber irgendwie vermittelst du mir den Eindruck, dir ginge es hauptsächlich darum, dass dein Sohn nachmittags wegorganisiert wird.

Gruss
Murmel

Beitrag von zahnweh 29.09.10 - 21:44 Uhr

Hallo,

vielleicht spürt er einfach Deinen inneren Druck und reagiert da mit sehr feinen Antennen oder hat unbewusst Angst abgeschoben zu werden...

Meine 3jährige spürt meinen Stress schon vor mir und reagiert dann mit Anhänglichkeit. Je mehr ich abends drauf, dass sie bald wie ewohnt ins Bett geht, desto mehr kann ich drauf wetten, dass sie genau an dem Abend deutlich später müde ist ;-)
Sie spürt das sofort!

Ansonsten:
ich war auch so ein kleiner Nachmittagsverweigerer als Kind. Leider musste ich :-[
Die "tollen Angebote" fand ich einfach ätzend. Zu Hause meine Ruhe haben, keinen Trubel um mich, war mir persönlich wichtiger.

Und mal ganz ehrlich, die von dir genannten Angebote, hätten mich damals erst recht und noch mehr abgeschreckt, bzw. würden bei mir auch jetzt kein Interesse wecken. Musikunterricht (nicht im kiga) habe ich lange Zeit gehasst. Es war Stress und der Nachmittag ging wörtlich flöten.

Nachmittags wollte ich nur eines. Meine Ruhe.

Ansonsten: vergleich ihn nicht mit anderen Kindern. Das stresst dich noch viel, viel mehr!
Meine hat von 4 Monaten bis 3 Jahre KEINEN Mittagschlaf gemacht (Ausnahmen waren im Schnitt einmal im Monat). Sie war fit von 7 - 21 Uhr. Je mehr ich mir wünschte, sie würde endlich schlafen oder mir einreden ließ, das sei nicht normal, desto gereizter und gestresster war ICH. Das hab ich dann auch noch auf mein Kind übertragen :-(
Kaum habe ich mich damit abgefunden und die positiven Momente daran gesehen (jederzeit flexibel) desto ruhiger wurde ich und auch mein Kind. So hatten wir eine schöne Zeit zusammen. Weiters: je entspannter ich dann auch an den Abend ran ging, desto eher/besser hat sie geschlafen und ich kam zu meinen auszeiten, die ich mit Druck und Stress nie bekommen hätte.
Jeder einzelne Mittagschlaf (bei Entwicklungsschüben) war für mich dann kein ja-endlich (das brachte noch mehr Stress) sondern ein hui-wow-wie schön das genieße ich jetzt und hatte dann auch was davon.

Lass ihn spüren, dass es ein ANGEBOT ist und kein da soll er aber hin, weil es für dich besser ist. Je lockerer du es angehst, desto eher wird er auch dazu bereit sein, es vllt wieder auszuprobieren.

Beitrag von silkew1976 30.09.10 - 08:21 Uhr

Weißt Du was mich wütend macht?

Mütter die ihre Kinder auch Nachmittags noch in eine Einrichtung geben wollen nur damit sie mal Ruhe haben. Wenn man berufstätig ist, gut das ist etwas anderes, aber wenn Kinder den ganzen Tag in einer Kita verbringen müssen nnur damit die Eltern mehr Tagesfreizeit haben, da bekomme ich zu viel.

Du bist Mutter und es ist DEINE PFLICHT DICH um deine Kinder zu kümmern.
Du hast den Vormittag für Dich Du hast den Abend für Dich, was willst Du mehr?

Schon mal überlegt oder Dich in die Lage deines Sohnes versetzt, wie lang so ein Tag im Kiga ist? Er freut sich auf zu Hause und das ist doch sein gutes Recht.

Ich kann Mütter die so denken echt nicht verstehen. Am Liebsten wäre vielen doch die Kinder würden glaich Kitafertig zur Welt kommen, komplett selbständig und sie könnten ihr Leben so weiterleben wie bisher. WENN ich mich für Kinder entscheide geht das aber nicht. Und wer mir erzählt Kinder wären super glücklich wenn sie den ganzen Tag fremdbetreut werden , der lügt sich selbst etwas in die Tasche!!!!!

Aber bitte jedem das SEINE!!!!!

Gruß
Silke

Beitrag von daniko_79 30.09.10 - 11:08 Uhr

Hallo Silke ,

Da muss ich Dir Recht geben , die Mütter die Ihre Kinder den ganzen Tag in den Kiga stecken obwohl sie nicht Arbeiten gehen , die kann ich auch nicht verstehen . Aber so eine Mutter möchte ich garnicht sein und bin es auch nicht . Es wäre schön wenn mein Kind einen Tag in der Woche mal länger im Kiga bleiben würde damit ich mal einen Tag in der Woche für mich habe und evtl. für meinen Großen Sohn . Ich habe schon viel mit gemacht in meinem Leben , 2004 Hirnblutung von meinem Mann , 2007 Hirnblutung bei meinem Vater der leider verstorben ist , 2010 Hirnblutung meiner Schwiegermutter die es leider auch nicht geschafft hat . Ich mache unseren Haushalt ( Haus mit 140m²) und den Haushalt ein bis 2x die Woche für meinen Schwiegervater und meinen beiden Schwagern die noch mit im Haus leben . (Haus mit mehr als 200m²). Gönnt man sich da nicht gerne mal einen Tag nur für sich ? Natürlich bin ich froh das mein Kleiner Vormittags sehr sehr gerne in den Kiga geht und der große sehr gerne in die Schule geht aber was ist mit mir ? Mein Mann geht um 7.30Uhr aus dem Haus , kommt meist erst gegen 21Uhr nach Hause ... sie mir da nicht mal ein Tag in der Woche vergönnt an dem ich mich mal nicht nach meiner Familie richten muss ?
Vielleicht ist es gerade auch nur so eine Phase .. ich sehe wie viele Mütter den ganzen Tag für sich haben weil sie das Nachmittagsprogramm im Kiga für Ihre Kinder voll aus nutzen , ob die Kinder es möchten oder nicht .. !!!
Ich bin erst 31 Jahre alt .. bin seid 10 Jahren mit meinem Mann zusammen , seid 8 Jahren sind wir verheiratet , ich bin im Großen und Ganzen mit meinem Leben so wie es ist sehr zufrieden ... doch möchte ich gerne etwas ändern !

Dani