Bin ich wirklich ein so schlechte Mutter...?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von undertaker79 29.09.10 - 19:23 Uhr

Muss mich mal umhören, und bitte nicht zu hart ins Gericht gehen mit mir, mein Gewissen ist schon Strafe genug!

Ich lese hier soooo oft, dass Mütter mit ihren Kindern täglich mindestens 2Stunden raus gehen und was unternehmen#pro, sei es nur Spielplatz.
So, und nun komme ich...: Ich gehe mit meiner Maus (2,5J.) 1-2 Mal die Woche zum Turnen oder zum Tanzen. Bespiele sie extrem viel zuhause, da das "alleine spielen" noch nicht ihr Ding ist, jedenfalls nicht länger als 5 Minuten.
Aber es kommt sehr oft vor, dass ich einfach keinen Elan habe (oh, vorsicht, da kommt schon ein Stein geflogen...) mit ihr raus zu gehen, und dann kann es sein, dass wir mal 2 Tage nur drinnen sind. Natürlich spiele ich dann mit ihr und sie ist gut beschäftigt.
Aber es frisst mich innerlich auf, wenn ich an die (kein Sarkasmus!) Supermamas denke, die ständig on Tour sind und dem Kind immer Action bieten.
Ich kann das nicht! Bei mir kommen zwar auch psychische Probleme dazu (Therapie und co sind in Arbeit), aber das kann keine Entschuldigung dafür sein, dass ich meinem Schatz nicht so viel biete.
"Trete dir in den Hinter und geh raus" etc hilft meistens nicht. "Tu es für dein Kind" auch nicht.
Was ist nur los???

Wie macht ihr das, wenn ihr keine Lust habt raus zu gehen? Gibt es das bei euch überhaupt, dass ihr den Ar... nicht hoch kriegt? Ist es wirklich sooo schlimm, sich drinnen mit dem Zwerg zu beschäftigen? Wie sieht euer Tag so aus?

Bin gespannt auf eure Antworten! Vielleicht lese ich ja von ein paar genauso "faulen" Rabenmüttern, wie ich eine bin.
Danke im Vorraus#liebdrueck

Beitrag von jeanie25 29.09.10 - 19:28 Uhr

Hallo,

also zuerst wollt ich dir schreiben, das es absolut nicht geht das man mit seinem Kind Tagelang in der Bude hockt, nur weil einem der Elan fehlt.

Grad in dem alter deines Kindes, ist das toben an der frischen Luft und andrer soziale Kontakte sehr wichtig!

Aber da du schreibst das du psychische Probleme hast, ist das wohl einfach wirklich der Grund.
Die meißten mit Depressionen oder Angsstörungen fällt es schwer die eigenen 4 Wände zu verlassen.

Wann beginnt denn deine Therapie?
Ich hoffe für dich und dein Kind, das es schnell wieder besser wird!

LG und alles Gute!

Beitrag von hippogreif 29.09.10 - 19:32 Uhr

Geht sie denn in den Kindergarten? Dann ist sie dort doch sicherlich viel an der frischen Luft, oder?
Und wenn nicht, dann will ich erstmal richtig stellen, dass rausgehen ganz sicher nichts zu tun hat mit "dem Kind viel bieten".
Ich persönlich halte gar nichts (!!!) davon, sein Kind andauernd zu bespaßen und andauernd auf Tour zu sein. Wozu soll das gut sein?
Allerdings finde ich es schon wichtig, dass die Kleinen regelmäßig an der frischen Luft sind. Das ist einfach schon gut für die Atemwege, gerade bei der jetzt beginnenden Heizperiode.
Aber nur weil man regelmäßig rausgeht, muß man doch kein großes Programm abziehen. Einfach nur spazieren gehen. Oder auf den Spielplatz. Die Kleinen müssen sich doch auch austoben, rumlaufen, frische Luft schnappen, durch Pfützen patschen und Nachbars Katze beobachten und und und.
Daher: Du bist ganz sicher keine schlechte Mutter, nur weil Du Dein Kind nicht jeden Tag zu einem Kurs oder so schleppst. Aber regelmäßig vor die Tür gehen würde ich schon empfehlen. Und sei es nur, wenn Du sie zum einkaufen um die Ecke zum nächsten Bäcker mitnimmst und ihr dann vielleicht noch ne extra Runde dreht...
LG

Beitrag von asturis 30.09.10 - 16:21 Uhr

#pro
genau so sehe ich das auch!!

lg, Asturis mit Eric (24.01.08) und Bauchzwerg 10SSW.

Beitrag von lubasti 29.09.10 - 19:32 Uhr

Hallo,

Nein du bist keine schlechte Mutter!!!! Mach dich davon frei. Du liebst dein Kind und beschäftigst dich mit ihr. Es gibt nichts schöneres für die Zwerge als Aufmerksamkeit zu bekommen.
Klar ist frische Luft wichtig, aber du bist ja nicht nur drin.
Wir Mamas sind doch auch nur Menschen die halt mal keinen Bock auf draußen haben. Und ich glaube auch nicht, das Kinder von uns verlängen den Übermenschen zu Spielen.Also Kopf hoch.
Gedanken könnest du dir machen wenn du sie den ganze Tag vor dem Fernseher parkst. Das wäre wirklich nicht schön.

Liebe Grüße
Eva

Beitrag von sevi-antonia 29.09.10 - 19:35 Uhr

Rabenmutter bist du derswegen ja nicht, nur mit dem draußen sein kann sich dein kind halt vielfältiger entwickeln in seiner motorik!

außerdem kommt dazu, dass wenn du auf´n spielplatz bist, dein kind das sozialverhalten mit den anderen kids lernt was es nur mit dir nicht so braucht weil du halt kein`"gleichwertiges Kind" bist und wahrscheinlich eher nachgibst!

Dann wiederum brauchst du dein kind draußen nicht bespielen und dast dann wirlich mal ruhe#augen

ich gehe halt auch derne raus einfach, damit mein Kind nicht nur drinnen an meiner Backe klebt.

Bin aber auch eher ein trockenwetter Mensch!
Regen ist ja eigentlich kein hinderniss aber diese Tage verbringen wir dann auch zuhause.

Hast du Freundinnen mit etwa gleichaltrigen Kindern?

lg Sevi

Beitrag von mamiskleinermann 29.09.10 - 19:38 Uhr

Mh.... also bei uns ist es so das ich ehrlich gesagt lieber mit Junior draussen bin wie drinnen. Drinnen fehlen mir oft die Ideen was ich mit ihm machen kann. Draussen hab ich tausend Ideen. Von Blätter sammeln (die wir dann zu nem Bild kleben) zu Kastanien und Nüsse sammeln, Pferde füttern, Sandburg bauen, nen Regenwurm beobachten usw. usw.
Oder wir gehen auf den Spielplatz. Dort beschäftigt sich mein Sohn sogar selber. Schaufelt ne Grube in den Sand usw. Da hab ich dann sogar mal die Zeit mich einfach mal hin zusetzten ihm zuzuschauen oder mich mit anderen Müttern zu unterhalten.

Das finde ich tausend mal einfacher wie in der Bude zu sitzen.

Aber nun zu Dir. Ob du mit deinem Kind raus gehst ist natürlich deine Sache. Finde es zwar schlecht was du machst aber das musst du wissen.
Vielleicht würde es dir ja helfen wenn du dich mit anderen Müttern auf dem Spielplatz verabredest oder Ihr gemeinsam spazieren geht. Dann hast vielleicht mehr motivation. Deine Kleine würde sich da bestimmt sehr darüber freuen.

Lg

Beitrag von schnegge28 29.09.10 - 19:48 Uhr

Huhu


Also.Rabenmutter würd ich sagen: NEIN!!!!!!Ich kann das schon nachvollziehen das man mal keine lust hat raus zu gehen,aber mein Kleiner liebt es raus zu gehen,spazieren,dann darf er wieder raus ausm Wagen und selber laufen bis er von selber wieder in den Wagen will weils zu anstrengend wird,dann schieb ich ihn und er kann sich erholen bis zum nä.Weg wo er wieder laufen kann...so,nun zum eigentlichen,ich finde es schon wichtig das die Kleinen raus an die frische Luft kommen,jeden Tag,allein schon wegen den ganzen Eindrücken und seiner Entwicklung,frische Luft tut immer gut....klar gibt es tage an denen man denkt,oh nöööö...ich will net,aber ich trink dann nen Kaffee,danach richt ich mich und den Kleinen und wenn wir dann draussen sind,ist diese Unlust auf draussen gaaaaaanaz schnell verflogen;-)....

Nimm Dir doch ne Freundin(vielleicht auch mit Kind????)mit und ihr geht zusammen raus,da macht es gleich viel mehr spass....Verwehre Deinem Kind nicht den Spass den es draussen haben kann,grade jetzt in dieser Jahreszeit wo man sooooviele Sachen sammeln kann und später was tolles basteln, für die Tage an denen man durch das Wetter wirklich mal net raus kann.....Ich und auch mein Zwerg könnten es echt net, mal 2 Tage nur drinn zu sein,da wirds ihm dann nämlich,trotz das ich mit ihm spiele der so,laaaaaaangweilig und er wird quengelig...

Also...denk dran das es deinem Kind wirklich gut tut....habt ihr nen Streichelzoo in der nähe???Das liebt mein Kleiner auch und ich finde es auch spitze...oder wir gehen zu nem Reitstall/Bauernhof hier in der nähe und schauaen und dort die Tiere an...das gefällt uns auch total

Ganz liebe Grüsse Dani & Samuel#verliebt 16 Monate

Beitrag von mugelz 29.09.10 - 19:51 Uhr

Ja bist Du und ich bin auch eine...;-)
Ne, mal ganz ehrlich. Ich geh zwar immer mit meiner Kleinen auf den Spielplatz oder Pfützen hüpfen. Aber wir gehen nicht raus wenn es regnet. Und da es bei uns nun seit 4 Tagen dauerregenet, waren wir auch schon so lange nicht mehr draußen. Auch in der Krippe gehen sie momentan nicht mit den Kindern raus. Das liegt wohl auch daran, dass fast alle Kinder erkältet sind.
Allerdings geht es mir teilweise selber auf die Nerven zuhause rum zu hocken. Meine Maus ist dann nicht ausgelastet und macht irgendwann nur noch Blödsinn. Da ist es auf dem Spielplatz doch weitaus entspannter.
Ich finde es ist wichtig, das Du Deinem Kind Aufmerksamkeit schenkst und das ihr etwas zusammen macht. Sozialer Kontakt zu Gleichaltrigen ist allerdings in dem Alter auch sehr wichtig. Aber den hat Dein Kind ja, weil Du ja regelmäßig auch in Turngruppen gehst.

Mach Dir keinen Kopf, ich komme auch dann und wann nicht gegen meinen inneren Schweinehund an. Gerade jetzt in der Schwangerschaft bin ich oft müde und alles strengt wahnsinnig an. Mach mir dann auch Vorwürfe, aber dann mal ich halt Fingerfarben mit ihr, klebe Kleisterpapier oder mache etwas anderes tolles.

Regelmäßiges Raus gehen macht aus niemandem eine gute Mutter.

LG
mugelz

Beitrag von mysterya 29.09.10 - 19:53 Uhr

Mm also wenn ganz schlechtes Wetter ist, bleiben wir notgedrungen auch mal 2 Tage drinnen, aber danach ist auch Feierabend bei mir und meiner Tochter. 2 Tage drinnen, da wird die fuchsig bei, ist unausgeglichen, lauter als sonst, macht mehr Blödsinn. Von daher - Elan hin oder her - würde ich gar nicht auf die Idee kommen nicht rauszugehen, weil - auch wenn ich selbst das gut aushalten könnte- es ist echt viiiiiel anstrengender sie 2 Tage drinnen zu beschäftigen als mal 1-2 Stunden täglich mit ihr vor die Tür zu gehen.

Es gab Zeiten, z.B. wo Julie als Baby gezahnt hat oder einfach schlecht drauf war, da bin ich nur und absichtlich viel draußen gewesen, weil sie da am angenehmsten zu ertragen war *grinst*.

Mittlerweile ists auch bei mir in Fleisch und Blut übergegangen. Und vom Kiga kenne ich das auch. Wenn du da 2 Tage nicht raus kannst mit den Kids - puh - dann ist da ne Lautstärke drinnen unglaublich.

Ich finde Bewegung an der frischen Luft muss sein - ja vielleicht nicht jeden Tag - aber doch min. jeden 2 und dann auch für ein paar Stunden.

So ganz kapier ich aber nicht, wieso ihr so wenig rausgeht. Musst du denn nie einkaufen? Oder was zur Post bringen? Oder Freunde besuchen? Ich meine, kann man das nicht zu Fuß erledigen und das Kind mitnehmen und dabei mal über den Spielplatz gehen?

Ich nehme mir oft gar nicht vor: Heute gehe ich auf den Spielplatz, sondern ich habe zu tun, muss was besorgen oder zur Post und dann nehme ich mein Kind und wir erledigen das. Sie läuft herum und dann gehen wir entweder auf dem Hin und Rückweg ohnehin am Spielplatz vorbei und da darf sie dann spielen.

Am wochenende steht meist immer min. ein Besuch bei Freunden an und da ergibt es sich von selbst, dass wir mal in den Zoo gehen oder in nem Garten sitzen oder auf den Spielplatz wollen etc.

Ich finds auch wichtig Kindern die Welt draußen zu vermitteln. Bäume, Autos, Straßen, Häuser, andere menschen, Regen, Sonne, Käfer, Regenwürmer, Geschäfte usw... Es passiert so viel und gibt so viel zu sehen. Ist doch schade, wenn das an einem Kind vorrüber geht. Das richtige Leben findet eben auch nicht nur z.T. drinne statt und die wirklich wichtigen Dinge sind oft "draußen" und wenn man sein Kind auf ein selbstständiges Leben vorbereiten will, dann muss man es auch in beide "Welten" tauchen lassen.

Ich bezieh mein Kind einfach in alles mit ein, was unterwegs so ansteht, z.B. Brief in den Postkastenschlitz stecken. Manchmal möchte sie mir was tragen helfen oder wenn sie keine Lust zu laufen hat, dann mache wir eine Art Fangespiel. Wir gehen Bummeln (dabei besorge ich Kleinigkeiten)oder Enten füttern, dabei werde ich gleich mein altes Brot los etc.

Und wenn das Wetter schön ist, ist es doch schön ein bisschen Sonne zu tanken, gerade wenn man mit der Psyche zu tun hat, ist das gut.

Ich finde man merkt Kindern an, dass sie zufriedener und glücklicher sind, wenn sie regelmäßig wenigstens ein bisschen draußen spielen können.

Aklso denke ich,dass könntest du verbessern.
Aber ich werde mich hüten Aussagen über deine sonstigen Mutterqualitäten zu treffen.

Beitrag von whiteangel1986 29.09.10 - 20:02 Uhr

Lustlosigkeit? Kann auch am eisenmangel, schilddrüse,...liegen lass das doch mal überprüfen, vielleicht hast du dann mehr elan. JA wir sind eigendlich täglich drausen. Wenigstens eine halbe stunde. Ein ringel um unsere kleinstadt (über den markt am bäcker vorbei auch beim Aldi, schnell mal halt gemacht und paar kekse geholt über die ampel und bauarbeiter beobachten und dann nach hause) klein aber fein! Manchmal erweitern wir das ringel und gehen noch zum spielplatz. Dann dauert der rundgang länger. Ich finde es wichtig für das abwehrsystem bei wind und wetter raus zu gehen und frische luft zu schnappen. Aber rießen aktion NEIN, nicht jeden tag. Auch nicht täglich 2h. Immer mal kurz ein ringel und wenn er selbst läuft, das macht er auch dann brauchen wir gut und gern eine stunde und mehr nur für den kleinen rundgang. Ich mag auch ungern alleine mit dem kleinen gehen aber ich habe gemerkt, das er so viel lernt und auf micht richtig hört. Kaum stress unterwegs, kaum zicken. Sobald jemand mitgeht, schmeißt er sich auch mal auf dem boden und bockt :-[

Hast du niemand in deiner umgebung der mit geht auf dem spielplatz, (kann auch ohne kind sein) nur so zum quatschen. Verabrede dich doch einfach, dann hast du ein grund und der elan kommt drausen dann von alleine. Der anstoß fehlt einfach nur, aber deshalb bist du sicherlich keine schlechte mami,

LG WhiteAngel

Beitrag von katzejoana 29.09.10 - 20:07 Uhr

Huhu,

von mir kommen keine Steine gflogen, auch wenn ich jeden Tag draußen bin (Vormittags 2-3 h und Nachmittags2 h-und ich bin bestimmt keine Supermama-will es auch nicht sein)

Aber ich bin eh jemand, der gern draußen ist und habe mir das draußen sein auch angewöhnt, da ich in der SS mit BV zuhause war und nicht immer den ganzen Tag putzen wollte-bin ich eben immer spazieren gegangen-und das hab ich beibehalten.

Solange dein Kind nicht mosert und es okay ist, warum soll amn nicht auch mal drin bleiben.

LG Joana

Beitrag von undertaker79 29.09.10 - 20:08 Uhr

Glaube das ist ein bisschen zu extrem rübergekommen!!! Ich nenne mal eine "typische" Woche:
Mo Tanzen
Di Stubenhocker
Mi Turnen
Do Spielplatz o.ä.
Fr grosse Einkaufstour (ganzer Nachmittag), rest meistens zuhause
Sa muss ich arbeiten (Papa bleibt leider mit ihr drinnen, fragt mich nicht warum...) , nach der Arbeit meistens kleine Ausflüge
So muss ich arbeiten (Papa... das gleiche wie Sa...) dannach meistens zuhause.

Ist natürlich nur ein Beispiel!!!!!

Beitrag von jeanie25 29.09.10 - 20:10 Uhr

Na dann seit ihr doch nur 1 Tag drinnen???

Warum machst du dir denn da Gedanken?

Beitrag von undertaker79 29.09.10 - 20:12 Uhr

Einkaufen gehen (mit Auto) zählt nicht als "rausgehen" finde ich. Und am WE geht Papa nicht mit ihr raus! Vormittags sind wir so gut wie immer drin!#schwitz

Beitrag von jeanie25 29.09.10 - 20:18 Uhr

Hmm und wenn du mal zu Fuß Einkaufen gehst?

Und ansonsten, verabrede dich mit Freunden so ist ein Anreiz da raus zu gehen

Beitrag von sylviee 29.09.10 - 20:19 Uhr

Hallo,

rausgehen hat ja nun nichts mit viel bieten zu tun. Du gibst deinen Kind doch Aufmerksamkeit und das ist das Wichtigste. Hinzu kommen ja auch noch deine gesundheitlichen Probleme.

Meine Tochter spielt überhaupt nicht gerne in der Wohnung. Sie bringt mir schon früh ihre Schuhe entgegen und möchte raus. Sie braucht auch ihren Auslauf sonst dreht sie völlig durch und ich natürlich auch.

Manchmal habe ich zwar auch keine Lust aber bevor sie mir hier die Wohnung auseinander nimmt, gehe ich mit ihr raus.

LG Sylviee

Beitrag von mamasepnullsieben 29.09.10 - 20:23 Uhr

Was machst du denn den ganzen tag zuhause?
ich würde durchdrehen, wenn ich den ganzen tag nur in der bude hocken müsste.
die zeit vergeht 3x so schnell draußen, hab aber auch das glück einen garten zu haben, den du wohl nicht hast, wenn ich das richtig verstehe...

also alles in allem haben wir wohl alle unsere guten und schlechten angewohnheiten...find ich jetzt nicht soooooo schlimm...
nur wenn die zeit kommt wo dein kind mehr bewegung WILL, dann solltest du es ihr nicht vorenthalten...
lg

Beitrag von carameli 29.09.10 - 20:34 Uhr

Hi,
also ich finde es auch mal ganz schoen zu Hause zu bleiben:)
Dann sind wir unter uns und machen es uns Daheim gemuetlich.

Unser Wochen"plan" schaut meistens so aus:

Mo: Playgroup - Gym Walkers ( Altersgruppe 12 - 18 Monate)

Mi: Playgroup - Open Play ( Kinder von 0 -5)

Di,Do,Fr ist bei uns offen d.h.
entweder Park/Spielplatz/Farm(Favorite, daher relativ haeufig:)/Einkaufen/
Spazierengehen mit Entenfuettern/andere Playgroups oder halt Stubenhocker

Sa u. So:
Papi geht ab und an Samstags zu der Playgroup- Family Play
Wir unternehmen als Familie mind. an einem Tag etwas (Park/Farm/Markt...)

Und bei mir ist es genau andersrum,
ich muss/will raus;-), sonst faellt mir die Decke aufm Kopf und ich find es so viiiiiel einfacher den Tag zu gestalten.

Wie gesagt, 1 Tag zu Hause/Woche, finde ich nicht verkehrt.

Und frische Luft plus Bewegung tut doch auch den Mamis gut:) Und sorgt fuer nen Elan.

Lg

Beitrag von woelkchen1 29.09.10 - 20:37 Uhr

Hm, wenn dein Kind gut ausgelastet ist- warum nicht? Ich hab manchmal auch keinen Bock raus. Aber mittlerweile haben wir uns wohl so dran gewöhnt, dass ich sie spätestens 18 Uhr dann doch noch anziehe und mit ihr raus gehe. Hab das Gefühl, es fehlt ihr- aber es liegt sicher daran, dass sie es gewöhnt ist.

Aber zu viel Action biete ich ihr damit nicht! Wir schauen uns alles mögliche an- Käfer, Regenwürmer, spielen mit Blättern ect... also wir machen gar nix besonderes! Das ist fast leichter, als in der Wohnung bespielen, denn sie findet immer irgendwas interessantes. Ein Stöckchen, womit sie in der Erde pult ect.

Heute der Hammer: Papa hat eine Kiste mit gekauften Tauwürmern hochgeholt, die wir frei lassen durften, weil er eh nicht mehr angeln fährt in diesem Jahr. Die Würmer waren über eine Stunde der Renner, wurden von A nach B getragen, lagen mal in jedem Blumentopf ect.

Das heißt- wenn du ein schlechtes Gewissen hast, hat das einen Grund- dann geh raus. Aber mach dich frei von dem Gedanken, dass du viel Action dabei bieten mußt! Laß dein Kind einfach machen, die finden so viel, was sie unterhält! Man muß die Augen nur aufmachen und die Augen der Kinder ebenso dafür öffnen!

Beitrag von klimperklumperelfe 29.09.10 - 21:37 Uhr

Ich finde es eher richtig wie du es machst, obwohl ich auch ne Supermutti bin:-p

Solange es nicht regnet gehe ich morgens und nach dem Mittagsschlaf mit meinem Sohn raus. Immer! Aber das mache ich eigentlich nur, weil ich nicht will, dass er zuhause soviel Dreck macht aus Langeweile. Also lieber ne Stunde raus. Da gibts auch mehr zu sehen. Doof ist nur, wenn es regnet so wie letztes We, konnten wir nicht raus und ich musste Henry zuhause bespaßen. Da wurde es ihm recht schnell langweilig. Das ist der Nachteil, dass er nicht gewohnt ist, sich zuhause alleine zu beschäftigen. Naja...aber prinzipiell ist es echt okay, wie du es machst. Ich kenn das auch. Manchmal bin ich früh zu faul aufzustehen (mach es aber trotzdem:-)).

Jana

Beitrag von lucie.lu 29.09.10 - 21:40 Uhr

Hallihallo,

habt Ihr keinen Garten, wo sich Papa mit der Kleinen raus setzen könnte?

Das klappt bei uns fast täglich, geboten wird: Blätter sammeln, kehren, Gras rauszupfen und in einen Eimer räumen.. *lach* sowas halt. Dann haben wir eine Sandmuschel und Bobby-Car.. na ja und einen Hund, da ist Nick (16 Monate) gut beschäftigt. Ansonsten, wenn ich z.B. eine Nachbarin draußen sehe, dann gehen wir hin und er "hilft" ihr beim Gärtnern, während wir uns unterhalten (da geht die Zeit schnell um, er ist beschäftigt und ich muss mir nichts ausdenken *freu*).

Mit dem Einkaufen kenne ich es - bei uns muss man auch mit dem Auto los.. die Vorschläge, dies zu Fuß zu erledigen, gingen hier nicht (wir wohnen ländlich).. weil wir dann 5 km hin und dann wieder zurück laufen müssten.. und was passt schon groß in einen Buggy rein? Aber auch das Einkaufen nutze ich, um frische Luft zu schnappen - er darf dann auf dem Parkplatz rumlaufen.. oder wenn es regnet, dann bleiben wir da wenigstens etwas überdacht und beobachten die Leute, Autos usw.

Baustellen sind auch immer toll... Spielplätze.. Man muss nicht viel bieten und kann trotzem draußen sein.. Nachbars Hund, Ziegen usw.. alles toll in diesem Alter *lach*. Oder mal in den Wald, oder Steinchen sammeln..

Zusätzlich gehen wir zu 3 Gruppen in der Woche, das langt dann aber auch..

Ich bin absolut keine Supermama, das ist irgendwie keiner, finde ich..

LG und mach Dich nicht fertig!!!

Lucie

Beitrag von hope23 29.09.10 - 22:08 Uhr

Hallo!

Wenn man sich mit einer anderen Mama verabredet, dann macht es auch noch mehr Spaß.... Tut euch zusammen, geht mit den Kindern auf den Spielplatz!

Alleine spazieren find ich auch langweilig.

Geht raus! Es geht um eure Gesundheit!

Beitrag von rufinchen 29.09.10 - 22:45 Uhr

Hallo,

also ich finde es schon wichtig, dass unser Sohn jeden Tag an die frische Luft kommt, aber ich bin auch gerne draussen. Ich kann es nicht so gut ertragen, den ganzen Tag in der Wohnung eingepfercht zu sein. Mein Mann ist ja auch eher so ein Stubenhocker, aber seitdem unser Sohn da ist, hat er sich auch echt geändert. Wir möchten, dass unser Kind mit Wonne draussen rumtobt.

Ich finde aber auch, dass man die Kids nicht pausenlos bespaßen sollte. Sie müssen schon mit der Zeit lernen, sich ein wenig selbst zu beschäftigen, unabhängig davon, ob sie ihre Zeit drinnen oder draussen verbringen.

Vielleicht wären Waldspielgruppen etwas für euch. Dann hat man einen festen Termin, vielleicht könnt ihr euch dann eher aufraffen. Oder du googlest einfach mal nach Spielen oder Beschäftigungsmöglichkeiten für Draussen.
Wir haben eine Jahreskarte für den Zoom, dort sind wir auch regelmäßig (das ist ein Zoo).

Ich war als Kind viel draussen, jeden Tag. Ich denke gern an die gebauten Staudämme und Buden zurück, an die Abenteuer etc. . Dies wünsche ich meinem Sohn auch, daher habe ich auch immer den Elan dazu.

LG
Rufinchen

Beitrag von schwarzerpanther 30.09.10 - 00:26 Uhr

Hallo,

also erst mal, du bist keine Rabenmutter. Du versuchst deine Probleme in den Griff zu bekommen und das spricht schon dagegen.

Aber frische Luft ist wichtig für die Kleinen. Sie können soviel entdecken. Sachen, die sie dir erzählen können oder auch in ihr spiel mit einbauen können. Ihr könnt soviel Sammeln und später, wenn ihr wirklich nicht raus könnt basteln.

Meine Tochter liebt es, in ihren Regensachen durch den srömenden Regen zu laufen. Sie springt von Pfütze zu Pfütze und ist einfach nur glücklich. Es ist das schönste ihre leuchtenden Augen zu sehen. Ich bin bestimmt nicht heiss darauf im Regen rumzulaufen, aber ich habe mir eine komplette Regenmontur zugelegt, nur für die Augen.

Find heraus, wobei die Augen deines kleinen Schatzes so leuchten, das du dafür alles vergessen würdest.
Ich glaube in dem Alter ist jedes Kind am glücklichsten, wenn es die weite, weite Welt entdecken kann. Lass dir das nicht entgehen.

Ich drücke dir für deine Therapie die Daumen.

Schöen Grüße

  • 1
  • 2