ich sage nein und die Verkäuferin gibt trotzdem einen Lolli

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ---3--- 29.09.10 - 21:30 Uhr

hallo

wir waren heute Mützen kaufen. Es wollte nicht so richtig laufen und meine Tochter hatte nachher auch keine Lust mehr und wurde nörglig. Da meinte die Verkäuferin, mit einem Lolli gehts besser. Ich habe ihr dann ein deutliches Nein gesagt, dass ich das nicht will denn es war schon spät - 17:45 Uhr.

ich hatte im Hinterkopf unser Abendbrot und da mag ich es nciht wenn die Mädels vorher schon was naschen. Na jedenfalls wurde ich ignoriert und sie bekam den Lolli - aus Traubenzucker in die Hand gedrückt. Da habe ich nochmals Nein gesagt und bekam als Antwort "Ach was, Traubenzucker ist Appetit anregend."

Darauf hin kam die kleine Schwester angerannt und rief sie will auch einen und bekam diesen dann direkt in die Hand gedrückt.

Eigentlich ja nciht schlimm aber ich wollte es nicht, weil sie kurz vorher schon in der Apo einen Traubenzuckerbonbon hatten. Aber darum gehts ja nicht sondern darum, dass mein Nein ignoriert wurde.

Dann kam noch der Spruch, dass die Mütze die Mutti (also ich) ausgesucht hat ja nciht so schön wäre und diese (sie gab sie ihr dann) viel schöner wäre - und viel teurer. Ich fands so frech und unverschämt, dass ich ohne zu kaufen gegangen bin.

habe ich überreagiert?

lg

Beitrag von nuckelspucker 29.09.10 - 21:35 Uhr

huhu,

ich würd sagen, dringend abregen! :-D

wirklich schlimm ist, wenn man der oma vor ostern ausdrücklich sagt, dass EIN kleiner osterhase reicht und sie dann drei (!) große osterhasen und 6 (!) überraschungseier für EIN (!) kind verschenkt.

also bitte, es war nur traubenzucker! :-p

liebe grüße

claudia

Beitrag von ---3--- 29.09.10 - 21:38 Uhr

ich weiß, es geht ja auch nicht um den Traubenzucker, den hatte ich vorher ja schon erlaubt aber irgendwann ist ja mal gut. Sie hätte die Lollis ja auch geschlossen in die Jackentaschen tuen können und sagen können, dass es die erst morgen gibt.

ich fand es nur echt frecht, dass mein Nein so ignoriert wurde. Traubenzucker an sich ist vollkommen o.k. ;-) und das Osterhasenproblem kenne ich auch :-p

lg

Beitrag von zahnweh 29.09.10 - 23:13 Uhr

also da bin ich dann wieder umgekehrt:

an die Jackentaschen meiner Kinder darf niemand ran. Da ist zwar nichts drin, aber Körperkontakt soll mein Kind selbst entscheiden dürfen.

Da kassier ich dann vor den Augen der Verkäuferin den Lolli ein und steck ihn in meine Hosentasche. Punkt. Kann sie noch so blöde gucken. Mein Kind kennt meine Reaktion und kann sich drauf verlassen, dass sie ihn schon bekommen wird.

Beitrag von maddytaddy 29.09.10 - 21:37 Uhr

Nein hast du nicht. Das mit dem Lolli ist ja vllt noch menschlisch, aber dennoch leicht unverschämt. Aber das mit der Mütze toppt das Ganze. Wende dich da doch mal an die Geschäftsleitung und beschwer dich.

LG

Beitrag von jannick0906 29.09.10 - 21:37 Uhr

Überreagiert? Überhaupt nicht.
Sowas ähnliches hatten wir als wir einmal im Marktkauf was einkaufen gingen, mein kleiner (jetzt 3 Jahre) wollte unbedingt im Laden die Bonbontüte öffnen, jedoch standen wir bereits an der Kasse in der Schlange und sagten nein, das müsse er bezahlt werden, da hat er zwar genörgelt und war total am rumschrein, war mir da aber egal, dann 10 sec. später kam eine andere Kunden die an der Kasse nebenan stand und meinte, na kleiner Mann, kriegst du kein Bonbon, hier hast du welche, das hat mich total aufgeregt

Beitrag von ---3--- 29.09.10 - 21:40 Uhr

genau das meine ich, man hat als Mama scheinbar nichts mehr zu sagen. Ich habe den Mädels die Lollis aber auch nciht weg nehmen wollen, denn die haben sich gefreut und konnten ja nun nichts dazu.

Beitrag von schildi77 29.09.10 - 22:02 Uhr

Hallo,

ja, so kurz vor dem Abendbrot gint es bei uns auch nix Süßes.

Ich finde das toll, wenn Kinder in Läden noch was GRATIS bekommen #pro Ist heutzutage sehr selten geworden..

Sag doch deiner Tochter "Der Lolli wird morgen zu Hause gegessen" #aha
Entweder morgen zu Hause oder du steckst ihn ein oder es gibt gar keinen..


Bei mir gibt es z.B. auch kein Essen während des Einkaufens. Finde ich furchtbar, wenn Kinder im Wagen sitzen und am Brötchen knabbern oder ne Wiener im Halse...

VG, Sandra

Beitrag von babylove05 29.09.10 - 22:07 Uhr

Hallo

Nein hast du nicht ... wäre ich die Verkäuferin hätte ich wenn cih den Lolli schon angeboten hätte dir den in die Hand gegeben mit den Worten für später . UNd das mit der Mütze war ja wohl die hammer krönung ... die gute hat ihren Beruf verfehlt... würde das auch an die Personalteilung tragen .. unverschämt...

Lg Martina ( die selber schon im einzelhandel gearbeitet hat )

Beitrag von murmel72 29.09.10 - 22:20 Uhr

Ne, du hast nicht überreagiert.

Die Verkäuferin hat sich zu weit aus dem Fenster gelehnt.

Grüsse
Murmel

Beitrag von bensu1 29.09.10 - 22:28 Uhr

hallo,

du hast meines erachtens nicht überreagiert. ich hätte es auch so gemacht.

lg
karin

Beitrag von zahnweh 29.09.10 - 23:09 Uhr

Hallo,

daran habe ich mich schlichtweg schon gewöhnt. Und was soll's: ist ja nur ein Lolli. Bei anderen Dingen, die ich für gefährlich halte, würde ich nicht nur "nein" sagen, sondern auch eingreifen.

Ansonsten hätte ich die einfach reden lassen. Den Kindern, den Lolli wieder abgenommen und klar erklärt, dass sie den NACH dem Abendessen bekommen. Oder morgen. Aber wichtig: an dieses Versprechen halte ich mich dann auch! Selbst wenn es wieder nicht zum Abendessen passen würde...

Bei der Mütze hätte ich knallhart auf den Preis hingewiesen.
"... die ist viel schöner" - "und total überteuert" / "wenn Sie den Mehrpreis bezahlen? :-p gerne" ... je nach Laune.

Würde ich jedes mal rausgehen und nichts kaufen, bei solchen Reaktionen, hätte mein Kind fast nichts anzuziehen und ich viel Geld für Fahrtkosten ausgegeben. Entweder ich brauche was und finde was (in meiner Preisvorstellung), dann kaufe ich es oder es ist es mir nicht wert. Dann freu ich mich hinterher aber auch, dass ich das Geld nicht rausgeschmissen habe.

Beitrag von rolabaer 29.09.10 - 23:19 Uhr

Hallo

Ich kann Dich total verstehen. Ich wäre auch sauer. Bei uns ist es z. B. so, dass meine Tochter keine Gummibärchen essen kann (reagiert allergisch darauf). Da meinen auch so manche Verkäuferinnen, dass ich eine Rabenmutter bin, wenn ich höfflich aber bestimmend nein sage. Es kommt oft vor, dass meine Tochter trotzdem ein Gummibärchen in die Hand gedrückt bekommt, obwohl ich auf die Allergie hinweise. Das finde ich ganz schlimm. Zum Glück ist meine Tochter schon so vernünftig, dass sie die Gummibärchen wieder zurück gibt.

Das mit der Mütze finde ich einfach nur unverschämt.

Schönen Abend

Rolabaer

Beitrag von bine3002 29.09.10 - 23:37 Uhr

Na ja, schön ist das nicht, aber so ganz unrecht hat die Verkäuferin nicht. Viele Kinder, die quengeln sind einfach unterzuckert. Und Traubenzucker ist tatsächlich ein Appetitanreger: http://ernaehrungsstudio.nestle.de/start/wohlfuehlgewicht/GezieltZunehmen/EssenMitAppetit.htm (Es gibt auch noch andere Quellen, google mal danach).

Beitrag von ne1985 30.09.10 - 09:04 Uhr

ich würde noch mal hingehen und mich über diese Verkäuferin beschweren. In beiden Fällen hat sie sich falsch verhalten.

meine Kinder dürfen ohne meine Erlaubnis grundsätzlich nichts von Fremden annehmen. Der nette Herr auf der Straße darf meinen Kindern genauso wenig etwas zustecken.
Außerdem gibt es auch Kinder mit Diabetes, denen schadet zusätzlicher Traubenzucker. Und wenn die Mutter "nein" sagt, dann muss es die Verkäuferin akzeptieren.

Könnte es sein, dass sie sich einfach bei den Kindern einschleimen wollte, damit sie ihnen deine "billige" ausreden und ihre teure Mütze aufschwatzen könnte? Oft werden die Verkäufer ja am Umsatz beteiligt. Absolut unmöglich, den Kinder einzureden, dass die Sachen, die sich die Mutter ausgesucht hat, nicht schön sind. Und statt dessen etwas Teures anzupreisen. Also ich würde es nicht durchgehen lassen.

Beitrag von plda0011 30.09.10 - 11:59 Uhr

Ich hätte ihr zu der Mütze auch noch die angelutschten Bonbons zurückgegeben und ihr noch viel Erfolf im weiteren Berufsleben gewünscht bei Ihrer Art mit Kunden umzugehen.

Dann wäre ich gegangen.

Die spinnt! So geht das nicht.
Du hast überhaupt nicht überreagiert.

LG