Peter Zwegat,Tod der Tochter...

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von halbling 29.09.10 - 21:35 Uhr

Hallo!
Ich bin grad so aufgewühlt,dass ich hier was loswerden muss:
Wie kann es sein,dass das todkranke Kind von 3!!! Krankenhäusern abgewiesen wurde??
Und dann wird in der Sendung auch noch von einem UNFALL geredet!!
Das Mädchen starb,weil erst das 4te Krankenhaus bereit war sie zu behandeln........nur leider zu spät!!
Als ich gerade vorhin die Diagnose Hirnhautentzündung hörte bin ich direkt in Tränen ausgebrochen....
Wir haben ähnliches erlebt..............ich wurde zuerst abgewiesen,die Notambulanz war nicht bereit meiner Tochter zu helfen!!Ich blieb Gott sei Dank beharrlich und bestand auf eine Behandlung......zumindest wenigstens eine Untersuchung!!Nach 21´2 Stunden Wartezeit kam nach nur 1 Minute die Diagnose des sichtlich geschockten Assistenzarztes:Hirnhautentzündung im lebensbedrohlichen Stadium!!
Wenn ich mir ausmale was passiert wäre,wenn ich wieder gegangen wäre.............oh ich darf garnicht dran denken.....
Sowas darf nicht passieren und ich hoffe für die Kliniken,dass ihnen dieser Vorfall für immer im Gedächtniss bleibt!
traurige Grüsse
Alex

Beitrag von muffinsbabe 29.09.10 - 21:45 Uhr

Hallo Alex!

Ich gucke gerade kein Zwegat, aber ich wollte Dir trotzdem antworten.

Oh je, das tut mir sehr leid, was ihr erleben musstet. Es hört sich so an, als wäre jetzt wieder alles gut bei euch. Aber wie kann es denn sein, dass man von einem Krankenhaus abgelehnt wird? Hab so etwas noch nie gehört...

Liebe Grüße


Beitrag von halbling 29.09.10 - 21:49 Uhr

Das frage ich mich auch...........
Die Dame an der Aufnahme sagte damals zu mir,ich solle gefälligst die Kinderarztpraxis aufsuchen.Unser Kinderarzt ist aber Mittwochmittags nicht da,ich hätte in die Vertretungspraxis fahren müssen,die fast 2 Stunden weg gewesen wäre!!
Da es meiner Tochter aber wirklich sehr schlecht ging und ich spürte dass etwas nicht in Ordnung ist bin ich direkt in die nächste Kinderklinik gefahren........leider wurden wir dort nicht sehr freundlich aufgenommen.
Ich musste mir anhören,dass auf Station schliesslich schwerkranke KInder auf ihre Behandlung warten müssen und ich komme hier mit einem Kind an,welches NUR Fieber hat!!:-(
Das tut mir noch heute so weh.........

Beitrag von muffinsbabe 29.09.10 - 22:03 Uhr

Du hast Post...

Beitrag von cherymuffin80 29.09.10 - 23:16 Uhr

Das ist leider gar nicht so selten in Deutschland!

Kahm ja schon oft genug im TV das Leute sterben weil sie erst ewig durch die Gegend gekarrt werden weil kein KH aufnimmt.

Schlimm sowas!

Was ich bei uns hier mal erlebt habe, ich wohne am Berliner Stadtrand und hier gibt es ein Einkaufscenter was schon in Brandenburg ist, 5 Meter weiter auf der anderen Straßenseite ist Berlin.
In diesem Einkaufscenter brach ein Mann mit Herzinfarkt zusammen, das nächste KH ist in Berlin mit dem Auto 10 Min. entfernt, aber aus Berlin durfte kein Rettungswagen kommen (die hätten maximal 5-6 Min. gebraucht), daher musste einer aus Brandenburg los und der brauchte fast 30 Min.!
Der Mann ist dann auch noch auf dem Parkplatz gestorben, wäre er ehr versorgt worden könnte er vieleicht auch noch leben.
Aber das hat alles nur mit Geld zu tun! Wer zahl was und wie.
Ionie bei der Sache, der Mann war Berliner und hat halt nur in dem Center eingekauft was schon auf brandenburger Boden steht!

LG

Beitrag von alkesh 30.09.10 - 13:40 Uhr

< Aber das hat alles nur mit Geld zu tun! Wer zahl was und wie. >

Blödsinn!

Und woher weisst Du das der nächste berliner RTW frei war?

Wenn, dann ist hier menschliches Versagen das Problem, weder Geld noch sonst was!

Beitrag von paankape 30.09.10 - 09:17 Uhr

Irgendwo hab ich die Geschichte schon mal gelesen...#kratz

Beitrag von halbling 30.09.10 - 14:04 Uhr

Welche Geschichte meinst du jetzt??#gruebel

Beitrag von paankape 30.09.10 - 14:23 Uhr

Mit dem Kind was abgewiesen wurde in Krankenhäusern und dann an Hirnhautentzündung verstarb. Ich meine es war sogar hier im Forum

Beitrag von halbling 30.09.10 - 20:10 Uhr

Das ist gut möglich,weil der Fall ja schonmal in den Medien war.
Ich finde es aber gut dass solche Geschichten nicht in Vergessenheit geraten!!Sowas darf einfach nicht passieren............
Gerade im Medizinisch Sozialen Bereich wird zuviel an Personal eingespart,das bedeutet immer weniger Zeit für den Patienten.........totale Überforderung und nicht selten auch Genervtheit:-(

Beitrag von susanna-andre 30.09.10 - 09:50 Uhr

Hallo,

die Familie wohnt etwa 50km entfernt von uns.
Diese Geschichte mit der Tochter wurde hier sehr publik gemacht. Mir tut die Familie soooo unendlich leid, denn keiner hat damals gefragt, wie es den Eltern geht, es wurde auf den KH herumgehackt, diese Irrfahrt, aber wie es den Eltern vorallem danch geht interessiert hier keinen. Das ist das traurige.

Beitrag von yarists 30.09.10 - 10:36 Uhr

ja ganz schlimm.Die Familie tut mir sehr leid!!!



#kerze

Beitrag von miss-bennett 30.09.10 - 13:52 Uhr

Hallo!

Ich finde es klasse, dass Du beharrlich geblieben bist. Meine Schwiegermutter wurde aus eben diesem Grund gehörlos. Aber damals hat sich keiner getraut, die Meinungs des Dorfarztes in Frage zu stellen!

Grüße, Miss Bennett

Beitrag von halbling 30.09.10 - 14:14 Uhr

Das ist auch der Grund,warum ich es unmöglich finde wenn Mütter als penetrant oder überpenibel abgestempelt werden wenn sie aus einem vermeintlich harmlosen Grund zum Arzt laufen!!
Natürlich sind es überwiegend "normale" Krankheiten die Kinder haben aber es hat sich jetzt schon oft genug gezeigt dass ernste Krankheiten zu spät erkannt wurden und daraus der Tod des Patienten resultierte....
Ich bin so dankbar dass meine Tochter noch lebt und sie keine bleibenden Schäden davongetragen hat!Wenn ich mich hätte abwimmeln lassen..................ich darf nicht daran denken was passiert wäre.....:-(

Beitrag von miss-bennett 30.09.10 - 14:48 Uhr

Ja!
Lieber ein Mal zu viel, als eins zu wenig.
Wenn mein Kind was hat, können sie über mcih denken und sagen was sie wollen, hauptsache dem Kind wird geholfen