Ich hab solche Wut, mein Exmann heiratet wieder und....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ichinschwarz 29.09.10 - 22:12 Uhr

... hat noch ein Kind in die Welt gesetzt:-(

Hallo,
mich lässt seit Tagen nicht mehr los, dass mein Exmann mir eröffnet hat, dass er wieder heiraten wird im November. Seine Neue (der damalige Trennungsgrund) ist schwanger.

Wir haben auch ein Kind zusammen, um das er sich eher schlecht als recht kümmert.

Wir sind lange 4 Jahre getrennt, auch schon geschieden. Die Trennung hat mich damals total aus der Bahn geworfen und er hat sich sehr unfair verhalten.
Hat mir die Affäre mit ihr verheimlicht, mir noch lange Zeit vorgemacht er würde mich lieben...#bla Er hat mich also richtig verarscht und hintergangen, gelogen...

Die Besuchswochenenden lässt er öfter mal ausfallen, da er ja ein "neues Leben" führt und sich daher nicht verpflichtet sieht.
Um den Unterhalt gab es sehr viel Streit und wird es wohl in Anbetracht der neuen Lage auch noch geben :-(

Und er hat so dermaßen mein Weltbild zerstört, dass ich bis heute keinen Partner mehr hatte. Das macht mich sehr traurig, aber ich habe auch soviel Angst wieder so verletzt zu werden, dass ich es besser finde alleine zu bleiben, trotz Einsamkeit.

Mein Kind und ich krebsen am Existenzminimum rum, weil ich in meinem Beruf nicht so viel verdiene, er zahlt nur das Minimum, weil er sich arm hat rechnen lassen. Dabei hat er (selbstständig) jede Menge Geld, das weiss ich, und seine Neue hat auch eine höhere Position, also haben die beiden überhaupt keine Geldprobleme.

Ich finde das so ungerecht, dass dieses AR----ch soviel "Glück" hat, dass er wirklich noch eine gefunden hat die ihn heiratet, und mich hat er ständig nur fertig gemacht, obwohl ich es als Alleinerziehende schon schwer genug hatte/habe:-(

Es macht mich wütend, dass er mir das Vertrauen in die Menschheit genommen hat und selbst jetzt ein leichtes Leben führt.

Und ja, ich habe eine Therapie deswgen gemacht, aber es geht mir nicht besser.
Ich habe ihn so geliebt, so viel für ihn aufgegeben, und er hat mir einfach nur was vorgemacht und mich von oben herab behandelt.

Und diese Neuigkeit hat mich total umgehauen.

Es ist einfach so ungerecht.

Wie komme ich darüber hinweg? Wie kann ich wieder glücklich werden?

Bin für jeden Vorschlag dankbar!





Beitrag von litalia 29.09.10 - 22:33 Uhr

weißt du, du solltest zu allererst lernen auf DICH zu schauen, auf DEIN leben.

es geht dich nichts an wen und wann dein ex heiratet und ja, auch nicht wieviele kinder er noch in die welt setzen wird.

warum bist du so neidisch?

hör auf zu jammern, komm aus deinem loch heraus! erfreue dich an deinem leben und schaue nicht auf seins.

du bist nicht die einzigste alleinerziehende auf der welt, anderen geht es genau so wie dir.



du bist seit 4 jahren getrennt und dich haut die nachricht um das er neu heiratet?
das sollte dir am poppes vorbei gehen. klar, man kann schonmal gedanken daran verschwenden aber das sollte dich doch nicht umhauen.

hak endlich die vergangenheit ab und lebe DEIN leben mit deinem kind.

Beitrag von asimbonanga 29.09.10 - 22:33 Uhr

Hallo,
momentan fühlst du dich stark benachteiligt, das heißt aber nicht das es so bleiben muss.
Wenn du allerdings nicht langsam weiterkommst mit der Verarbeitung dieser Ehe, wird es dir noch länger mies gehen.

<<<und mich von oben herab behandelt. <<<
ein Grund zur Freude-oder? Deiner Nachfolgerin wird es irgendwann ähnlich ergehen.Und du kannst dir einen Partner suchen ,der dich zu schätzen weiß.
Ich war mal in einer ähnlichen Situation, Mitte Vierzig mit drei kleinen Kindern-
Sieh nach vorne.Wut bedeutet oft Hilflosigkeit.Vielleicht versuchst du es noch mal mit einem anderen Therapeuten--oder willst du dir auf Dauer ( und deinem Kind )dein Leben versauen.

L.G.

Beitrag von zweiflerin 29.09.10 - 22:39 Uhr

Hi,

ich kann Dich allerbestens verstehen. Mein Ex-Mann ist auch mit seiner Affaire zusammen, sie wohnt in "unserem" Haus und sie üben gerade für ein Kind. Ich dagegen bin völlig auf mich allein gestellt und bin auch nach über zwei Jahren nicht darüber hinweg, dass ich so unglaublich verarscht worden bin. Und ja, ich neide ihnen ihr Glück, welches sie sich meiner Meinung nach unrechtlich und auf meine Kosten erwoben haben.

Ich versuche, mich von meinem Groll nicht zerfressen zu lassen. Zum Glück muß ich auch keinen Kontakt mehr zu meinem Ex haben, da wir kein Kind haben.

Heilen wird nur die Zeit, wir müssen aufhören, uns scheisse zu fühlen, weil die "anderen" scheinbar glücklich sind. Sind sie glücklich, fühlen wir uns schlecht, haben die beiden Kummer, geht es uns besser. Nur wenn man sein Leben völlig losgelöst vom Schicksal des Ex und der Neuen gestalten und genießen kann, wird es besser irgendwann besser werden.

Kopf hoch, es ist jetzt eine Scheisszeit, aber irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, wo wir froh sind, die Kerle losgeworden zu sein.

LG von der Zweiflerin

Beitrag von biele1967 29.09.10 - 23:35 Uhr

Ich würde es wahrscheinlich weiterhin mit einer theapie versuchen. Schon allein deshalb, weil man Freunden und Familie nicht noch weitere 4 Jahre die Ohren vollheulen kann.

Du hast ein Kind, dass eine ausgeglichene, glückliche Mama verdient. Kinder haben eine sehr gute Antenne für ihre Umgebung und bekommen ziemlich genau mit, wenn da dicke Luft herrscht.

Dein Mann hat sich in eine andere Frau verliebt und baut sich ein neues Leben mit ihr auf. Wie es dazu gekommen ist, mag verwerflich sein, ist aber nicht mehr zu ändern. Vielleicht warst du nicht die richtige Frau für den Rest seines Lebens, vielleicht findet er nach ihr noch eine, die im besser gefällt........

Da du um den Unterhalt mit ihm streiten musst, zeigt dass er in Wahrheit kein besonders freundlicher Geselle ist. Im Grunde kannst du froh sein, ihn beizeiten losgeworden zu sein und dass du noch die Chance hast jemanden zu treffen, der dich und dein Kind verdient hat.

Da in seiner neuen Familie auch nur mit Wasser gekocht wird, kann er dort nicht auf Dauer den Supervater und Vorzeigeehemann spielen, auch da kehrt der Alltag mit Kind ein. Wenn das alles nur Show ist, wird es ihm irgendwann auch mal zu anstrengend werden.

Lös' dich von der Vergangenheit - im Zweifel mit professioneller Hilfe. Das bist du deinem Kind schuldig.


Beitrag von badguy 30.09.10 - 00:22 Uhr

Weniger ER, viel mehr ICH.

Beitrag von mal in schwarz 30.09.10 - 01:12 Uhr

Ich verstehe deine Wut, deinen Hass, deine Verzweiflung, deine Traurigkeit,
Jemand, der das nicht so wie du erlebt hat, hat gut reden, schau nach vorn, vergiss das Vergangene.
Du hast dich auf jemanden voll und ganz eingelassen und dieser Jemand hat dir sehr weh getan.
Er hat dich und euer Kind entsorgt, ohne Rücksicht auf Verluste.
Er lebt ein schönes Leben und du sitzt auf dem Scherbenhaufen.
Ich kann auch nicht erkennen, dass du neidisch bist, wie eine Userin dir vorgeworfen hat.
Ich kann dir nur ans Herz legen, dich nochmals in Therapie zu begeben.
Du hast noch so viel aufzuarbeiten, das schaffst du nicht allein..

Beitrag von holy_cow 30.09.10 - 04:14 Uhr

Hola,

das haette ich schreiben koennen. Nur mit dem Unterschied, dass mein Ex seine Affaire 6 Monate nach der Trennung geheiratet hat. Dann begann fuer mich der Horror.
Ich bin seit 4 Jahren alleine.

Wenn du magst, schreibe mich per PN an und wir koennen uns austauschen.

Viel Kraft und die investierst du am Besten in dich selber!

Saludes!

Beitrag von rosenrot1974 30.09.10 - 09:04 Uhr

Ich habe es nach meiner Scheidung auch mit Therapie versucht... Wirklich gebracht hat es mir nichts.

Und die Tipps: Schau nach vorne sind sicher gut gemeint, aber wenn es Dir gerade so richtig schlecht geht und Du Dich an nichts mehr erfreuen kannst, wenig hilfreich.

Ich kann Dir nur sagen: Die Zeit wird es richten. Bei dem einen geht es schneller, bei dem anderen dauert es länger. Glaub mir einfach. Ich habe nach meiner Scheidung auch gemeint mein Leben sei vorbei. Heute bin ich AUFRICHTIG SEHR SEHR einverstanden mit dieser Wendung in meinem Leben. Mein Ex-Mann und das Leben mit ihm... Das war nicht ICH! Das zu erkennen hat lange gedauert und einige Jahre Einsamkeit gebraucht.

Ein neues "Glück" zu finden mag verlockend wirken. Aber dieses (vermeintliche?) Glück lenkt allzu schnell ab und frau beschäftigt sich weniger/gar nicht mehr mit dem Scherbenhaufen, den eine so erschütternde Trennung hinterlässt. Ergo hat sie auch nicht/weniger die Möglichkeit auf den Pfad zu finden, der IHR ureigenstes Leben ist und ausmacht.

Nimm diese kargen Jahre als Geschenk an. Es klingt in Deinen Augen vielleicht anmassend, aber wenn sie Dir (so wie mir) auf DEINEN Weg verhelfen, dann werden sie im nachhinein die besten Jahre Deines Lebens gewesen sein. Weil sie Dich in DEIN Leben geführt haben.

Mein Ex-Mann ist inzwischen auch wieder verheiratet. Vielleicht auch wieder geschieden???? Ich weiss es nicht... Ich weiss nur, dass er unsere Trennung nicht zur Verabeitung genutzt hat. Und ich bin sicher langfristig hat er sich damit nichts gutes getan.

Rosenrot

Beitrag von frejas.sal 30.09.10 - 09:46 Uhr

So lange Du ihn nicht loslässt und weiterhin so unsagbar auf ihn fixiert bist, wirst Du weiterhin unglücklich sein. Damit dreht sich Dein ganzes Leben nur um ihn. Was er alles hat und Du nicht (mehr).

Es ist mit Sicherheit schwer, aber Du musst Dich mir Deiner Situation abfinden. Du kannst es nicht ändern – den Brocken musst Du schlucken.

Jedes Mal, wenn Du an ihn denkst – schalte ab und denk an etwas schönes. Oder an etwas, was Du gerne tun würdest. Oder plane etwas. Lies ein Buch. Mach was tolles mit Deinem Kind. Das, was Dir hilft hat etwas mit Sichtweise, also mit Verhalten zu tun. Und das kannst Du ändern. Aber es muss kontinuierlich geübt werden.

Nimm das, was Du hast´und was Du kannst und mach das Beste daraus. Das schaffst Du. Ich konnte es auch :-D.

Beitrag von du Trauerkkloß ! 30.09.10 - 12:27 Uhr

Hey, sei doch froh, dass du das Arsch.... los bist. Was an ist an so einem Typen liebenswert, dass du noch immer um ihn trauerst ??
Jetzt darf sich seine Neue an seinem "netten" Charakter erfreuen. Irgendwann wird er auch dort das Arsch.... raushängen lassen.

Konzentriere dich auf dich und dein Kind. Wenn du dich weiter so vergräbst wirst du ewig einsam bleiben und er wird sich ewig freuen dass es dir schlecht geht. Komm aus deinem Loch raus, geh zum Friseur, zur Kosmetik, schnapp dir ne Freundin und geh mal tanzen oder sonstwas aber tu was für DICH !

Vor allem zeig dem Kerl, dass ihr ihn nicht braucht, weder als Mann noch als Papa.

LG, das wird - glaub mir !#klee

Beitrag von frieda05 30.09.10 - 13:41 Uhr

Wie wird man "arm gerechnet" #kratz?

GzG
Irmi

Beitrag von asimbonanga 30.09.10 - 14:52 Uhr

Ich erkläre dir das mal-geht ganz leicht bei Selbstständigen:-)

Beitrag von super_mama 30.09.10 - 14:14 Uhr

Hallo du in schwarz,

ich kann deine Wut und deinen Ärger sehr gut verstehen, ich hab selbst vor ein paar Tagen im Trennungsforum meinen "Unmut" gepostet : http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=27&tid=2826783&pid=17885014 weil mir das alles, auch wenn ich weit über ihn hinweg bin, keine Ruhe lässt (du solltest meinen Beitrag lesen, es ist sehr ähnlich) - allerdings habe ich mir und dem Leben und der Liebe noch eine Chance gegeben - für die und an der ich und mein Freund "hart arbeiten" denn auch meine Weltanschauung, gerand ein Bezug auf Liebe/Beziehung/Ehe haben sich grundlegend verändert und verschoben.

Leider.

Wie du damit umgehen sollst ... ja, eine Therapie hast du gemacht und auch abgeschlossen schreibst du, ich würde sie nicht als abgeschlossen ansehen denn du siehst noch immer nicht das große Bild.

Bei dir steht, wie bei mir, auch viel Wut auf den Ex - der sich alles leicht macht, lügt und betrügt - im Weg, allerdings habe ich das von meinem Leben abgekapselt. Es ist ein Teil den ich hervorhole wenn er mal wieder ins Bild kommt, über den ich mich unsäglich aufrege und den ich verachte für das was e rmir und unserem Sohn angetan hat und tut, aber es ist der Teil, der mir diesen Sohn bescherrt hat den ich über alles Liebe und diesen letzten Rest Positivität den ich da finden kann, der lässt die Sache die Mühe wert sein um unser Recht zu erstreiten und ihm so wenigstens ein wenig zur Rechenschaft zu ziehen.

Mein Ex lebt wie deiner sein neues Leben, kümmert sich nicht um unseren Sohn - wofür ich inzwischen sehr dankbar bin denn für meinen Kleinen war es ein Zwiespallt denn er liebt meinen "neuen" Freund, nennt ihn Papa und von seinem Vater wurde er in den letzten Jahren nur enttäuscht - er fühlte sich verpflichtet mit Papa zu telefonieren und Spaß zu haben wenn er da war, dieser Druck ist weg dadurch das mein Ex sich inzwischen nur noch alle 2 - 3 Monate meldet.

Es war traurig und tragisch wie er unser Wunschkind so behandeln konnte/kann, aber es gibt Menschen in seinem und damit unserem Leben, die ihn & mich zu schätzen wissen un duns lieben.

Angst vor einer neuen Enttäuschung habe ich dennoch, ich habe erlebt wie der Mann den ich liebte von jetzt auf gleich ein völlig Anderer war, aber es hat mir auch die Augen geöffnet und mich gelehrt das Liebe nicht selbstverständlich ist.

Vlt würde e sfür dich auch fuktionieren wenn du das alles einmal durchgehst und von dem Standpunkt aus siehst - was hast du verloren ? Einen Mann der dich betrogen hat, verletzt und hintergangen. Einen Mann der dein Kind links liegen lässt um seine neue Familie zu geniessen.
Ist ein solcher Mensch es wert das du dich schlecht fühlst ? Sicher nicht.

Vlt solltest du auch noch einmal eine Therapie machen ?

Vlt, das half mir, fragst du deinen Ex einmal konsequent wieso es schief ging und was er sich bei all dem denkt. Mir hat es geholfen. Ich bekam Antworten wie "Es fühlte sich richtig an" "Es ist ebenso passiert" und zum Thema, wieso zahlst du keinen Unterhalt für den Kleinen "Ich habe kein Geld" (was nachweisbar eine Lüge ist). Es sind Antworten wie die eines Teenis der sich aus der Affaire ziehen will und vor Mama und Papa weil er mist gebaut hat ganz klein wird, manchmal schreit, auflegt, rebelliert. Irgendwann sagte ich ihm, im laufe eines solchen Gesprächs "Ich bin nicht deine Mutter, du bist erwachsen, steh zu dem was du getan hast und tust wie ein Erwachsener und argumentiere anständig und nicht auf dem Niveau eines Kindes." das nahm ihm den Wind aus den Segeln, er patzte mich an er fährt gleich vor einen Baum (konfrontiert zu werden mit der Realität ist so gar nicht sein Ding) und legte auf.
Rief wieder an, legte auf, rief an - bis ich dran ging und sagte dann mach doch und auflegte.
Er hat es nicht getan - natürlich nicht - dazu ist er zu kindlich für seine fast 33 Jahre.

Setz dich damit auseinander, aber geniess es Single zu sein, geniess die Zeit mit deinem Kind und lass ihn in Ruhe - irgendwann wird die Zeit für ein neues Glück von allein kommen und wenn nicht, dann denk daran das - die Liebe die man von seinen Kindern bekommt wenn sie einem morgens glücklich anstrahlen - mehr wert ist als jeder Mann dieser Welt !

LG Mara

Ps. Wenn du magst, dann kannst du mich auch per PN anschreiben - nur zum ausheulen oder was auch immer.