sooo viele Klamotten!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von docmartin 29.09.10 - 22:31 Uhr

Hallo miteinander!
Neulich wurde hier mal (auch von mir) fleissig diskutiert, wieviele Klamotten ein Kind so hat bzw. braucht und dass diese beiden Werte stark auseinander gehen.

Das Thema hat mich (obwohl ich eingies andere im Kopf habe) nicht losgelassen, habe neulich auch mal wieder ausgemistet und zu keline Sachen bei E*** verkauft udn dennoch haben miene Kinder definitiv mehr im schrank als sie wirklich brauchen.

das Jahresende rückt näher und ich habe den festen Vorsatz, es einfach mal ein Jahr auszuprobieren, dem Konsumrausch gegenüber standhaft zu bleiben und (zunächst) ein Jahr lang wirklich nur das zu kaufen was wir brauchen (erstmal Klamottentechnisch, bei Lebensmitteln sind wir Bio-normal und Urlaub möcht' ich nicht antasten).

Also sozusagen eine Kinderklamottendiät...vielleicht mag jemand mitmachen? Ich habe einfach das Gefühl, dass ich über die Jahre mich immer mehr verführen lasse.
Im ersten Winter hatte mien Sohn zwei Jacken (eine warme aus Cord und eine aus Filz zum wechseln) und einen Schneeanzug. Diesen Winter, fünf Jahre später hat er eine JW Jacke, eine Finkid Jacke (beide weil so praktisch), eine Dauenenjacke RL (weil so klassisch), einen Duffelcoat (weil so schick), eine Steppjacke von H&M weil so schön, eine Fleecejacke von Finkid weil so praktisch für nicht ganz so kalte Tage, eine Schneeanzugjacke, eine Doppeljacke (weil geschenkt bekommen), eine Steppjacke (weil geschenkt bekommen) .... und bei der Kleinen sieht's nicht besser aus.

Als ich das mal aufgelistet habe, hat's mich glatt vom Hocker gehauen...der könnte mehr als zwei Monate lang, jede Woche ne andere Jacke tragen ohne dass es sich wiederholt...das ist zu viel. Und in den anderen Kategorien (Shirts, Hosen, Pullis...) sieht's nicht besser aus.
Also Diät. Mein Plan sieht aus wie folgt:

1 Sommerjacke gut (regenfest)
1 Sommerjacke Räuber
1 Fleecejacke

6 Jeans
2 Stoffhosen
2 Cordhosen

10 Longsleeve
10 T-shirts
2 Polohemden

10 Unterhosen
10 Socken (Paare)
2 Jogginghosen
5 Schlafanzüge (er ist nachts noch nicht sicher trocken)
3 Hemden
1 Sakko

1 Paar Halbschuhe
1 Paar Gummistiefel
1 Paar Saisonschuhe (Sandalen oder Stiefel je nachdem)
1 Paar Ersatzhalbschuhe

Meint ihr das haut hin!? wie gesagt: wenn jemand mitmacht freue ich mich, ansonsten fänd' ich es auch schön, wenn wir ein Datum verabreden, zudem ich mal Bericht erstatten muss, z.B. April wegen Sommergarderobe oder nach einem Wachstumsschub...
Gruß Franziska

Beitrag von sillysilly 29.09.10 - 22:42 Uhr

Hallo

bin auch ein Klamotten-Junkie - aber mehr bei meinen Kindern

Also eine Fleecejacke wäre mir viel zu wenig, bzw. Fleecepulli mit Reißverschluß die ziehen wir auch im Übergang unter die Regenjacken an.
Da habe ich schon so 3 pro Kind - werden aber auch wie ein Pulli getragen

Hosen finde ich Ok -

Langärmelige T-Shirts hätte ich mehr, da wir die im Winter immer anhaben unterm Pulli - im Kiga nur in dem Teil, zum rausgehen Pulli drüber

Unterhosen mindestens das doppelte

Mehr Jogginghosen, da wir die auch unterm Schneeanzug tragen - so laufen sie dann im Kiga rum, oft auch in Leggings

Winterjacke - unterschiedliche Dicke - 3 Stück
2 Regenjacken
1 Übergangsjacke

sind aber auch viel mit dem Hund draußen

und natürlich der ganze Mädchenkram dazu bei uns ;-)


Grüße Silly

Beitrag von docmartin 30.09.10 - 11:47 Uhr

Ja, bei meiner Tochter kämen dann natüprlich noch die Kleidchen dazu und die Leggings. Jogginghosen brauchen wir noch sooo viele, die gibts halt nur zum Turnen an einmal die Woche oder mal im Winter als warmen Schlafanzug.
Draußen sind wir auch viel, Garten, Wald, Spielplatz da sollte dann eine "Räuberjacke" reichen denke ich.
Ich probier's einfach mal aus.
Nach oben korrigieren kann ich später immer noch.
Gruß Franziska

Beitrag von zahnweh 29.09.10 - 22:53 Uhr

Hallo,

ja, das könnte hinhauen.

Allerdings würde ich 20 Unterhosen und 20 Paar Socken einkalkulieren.
Meine ist zwar weitgehend trocken, aber wenn sie sich mal in eine größere Pfütze setzt oder ihre Wasserflasche ausläuft oder eine Zweit-Unterhose in der Schwimmtasche wartet und eine im Kindergarten oder mal ein Urlaub ansteht bei dem ich die vollen 14 Tage nicht waschen möchte (+3 Ersatz falls Durchfall)...

Und Socken auch 20 Stück. Meine 3jährige liebt Pfützen oder wenn es regnet sind sie auch mal nass. Zu Hause mal die Hausschuhe nicht an und prompt läuft sie in das verschüttete Wasser... Manche Socken verschwinden auch in der Waschmaschine oder tauchen bei der nächsten Wäsche wieder auf.

Statt der Ersatzhalbschuhe hat meine billige Turnschuhe in denen sie sehr gut laufen und vor allem deutlich besser klettern kann. Da macht es dann auch nichts, wenn sie vom Laufradfahren ihre Macken haben. Für Termine gibt es ja die Halbschuhe.

Turnschuhe für den Sportunterricht (Kiga oder Schule) würde ich noch einkalkulieren.

Sonst schaut die Liste gut aus :-)

Beitrag von docmartin 30.09.10 - 12:22 Uhr

Ja, das mit den Unterhosen sollte ich vielleicht nochmal bedenken. Socken brauchen wir sicher nicht so viele, unser Großer läuft am liebsten barfuß (und im Winter dann barfuß in die Winterstiefel...).
Gruß franziska

Beitrag von cassidy 29.09.10 - 22:55 Uhr

Hallo,

ich musste schmunzeln als ich dein Posting gelesen habe, denn diese Diät würde mir auch gut stehen. Ach, es gibt schon schöne Klamotten für Kids.

Ich versuche mich auch zurückzuhalten, aber scheitere doch oft genug. Unsere Kinder haben z.B. wirklich gute Jacken von FirstB, die das ganze Jahr über getragen werden können. Im Sommer nur die dünne wetterfeste Jacke und im Winter die Fleece-Jacke rein. Letztes Jahr haben wir dann bei Ernstings Family super günstig Schneehose und -jacke gekauft und beide Teile passen noch. Zuvor habe ich für unseren Großen ein coole gefütterte Cordjacke gekauft. (Bin gute zwei Wochen mit der Entscheidung zum Kauf schwanger gegangen)

Anna habe ich auf nem Flohmarkt gerade eine Daunenjacke von H&M gekauft. tja und dann flatterte der Katalog von Vertbaudet bei uns ein. Und nun habe ich unter anderem für beide Kinder neue Winterjacken bestellt. Obwohl die vom letzten Jahr noch passen. Wie blöd!

Genauso sieht es mit Kleidern für Anna aus. Sie hat reichlich. Allerdings kaufe ich immer eine Nummer größer, damit es länger passt. Da sammelt sich schon was an.

Ich bin also ab sofort dabei und gehe auf die Diät. (Aber die Lieferung von Vertbaudet warte ich noch ab#schein)

Liebe grüße,

cassidy

Beitrag von docmartin 29.09.10 - 23:06 Uhr

Wie fein, eine Mitstreiterin!

Ich bilde mir auch immer ein sehr schlau zu sein, etwas größer zu kaufen und dann haben wir länger etwas davon...was ich nicht einkalkuliere...in der Zwischenzeit laufen mir immer wieder schöne Dinge über den Weg und so sammeln sich die Mengen an.

Ich glaube auch, das Einkaufserlebnis ist ein Schöneres, wenn man die Sachen wirklich braucht und sofort nutzen kann udn nicht beiseite legt weil man sie vielleicht "auf Vorrat" gekauft hat.

So rede ich mir die "Klamottendiät" gerade schön.
Aber ich bin sehr gespannt wie lange ich durchhalte!

LG Franziska

Beitrag von onetta 29.09.10 - 23:11 Uhr

Hallo,

wenn du einen Rückfall erleiden solltest, kannst du mir die Sachen schicken. Ich kaufe nicht sonderlich gerne ein. Größe 110 / 116 oder 86 / 92 gerne in rosa. ;-)

Viele Grüße
Onetta

Beitrag von docmartin 29.09.10 - 23:26 Uhr

;-) passt, 110/116 habe ich gerade aussortiert und aus der 86 ist unsere Kleine nun endgültig raus! Wenn's mich mal wieder überkommt meld ich mich!:-p

Beitrag von freyjasmami 30.09.10 - 09:53 Uhr

#schock#schwitz

Um Gottes Willen, wie kann man soviel Kohle für Klamotten raushauen?
Dafür wäre ich echt zu geizig.#schein

Ich mein, Du hast nur sehr hochpreisige Marken genannt. Die Anzahl mag auch bissel hoch sein.
Meine Kinder haben selbstverständlich auch verschiedene Jacken usw. Aber ich gebe dafür keine Unsummen aus. Vor allem im Hinblick auf die Tragedauer.

Meine Tochter hatte letzten Winter:

1 Winterjacke
1 Parka Schule
1 Parka toben
1 Skioverall
3 Fleecejacken

Bei meinem Sohn war es ähnlich.
Und ich denke das reicht völlig.
Wer gern Finkid und Co kauft, weil er viel und lange mit den Kindern bei ungemütlichem Wetter draußen ist, kann das ja gern tun. Aber gleich mehrere davon? Halte ich für übertrieben.(wenn die Klamotten nicht von mehreren Kindern getragen werden, dann macht es ja doch viel Sinn)

Achja, Pullis haben wir pro Kind auch mind. 10, Hosen auch etwa so.
Unterwäsche sicher das Doppelte. Strumpfhosen und Socken jeweils etwa 10.

Bei meiner Tochter damals hatte ich auch oft mehr, habe mir das aber abgewöhnt, weil sooo viele schöne Sachen kaum oder gar nicht getragen wurden. Egal wieviel das Teil gekostet hat. Ich hab mich sogar über ungetragene Socken geärgert die preisreduziert waren #hicks

Lg, Linda

Beitrag von docmartin 30.09.10 - 11:44 Uhr

Naja, bei den Kleidungsstücken, insbesondere bei teuren Artikeln wie Jacken kalkuliere ich schon ein, dass auch unsere Tochter und ... vielleicht ja noch ein drittes KInd die Sachen tragen können. Solche Sachen hebe ich auch auf, gut verpackt weil es sich dann schon lohnt wenn unser GRoßer seine J.W. Jacke zwei Jahre tragen kann, dann die kleine nochmal zwei und am Ende sogar noch ein Kidn. Schon bei zwei Kindern und einem Anschaffungspreis von 100 Euro komme ich dann auf 25 Euro pro Saison. Und das geht dann doch wieder, oder?
Das Problem ist viel mehr, dass ich zusätzlich immer gerne noch etwas habe: eine Jacke knallig, eine klassisch, eine sportlich, eine funky ... und so sammelt sich dsa Zeug halt an.
Gruß Franziska

Beitrag von freyjasmami 30.09.10 - 11:57 Uhr

Genau das mein ich. Wenn von vorneherein einkalkuliert wird das mehrere tragen ist das ok.
Allerdings passt meinen Kindern selten eine Jacke 2 Jahre. Hosen komischerweise schon eher.

Außerdem sind meine Kinder (leider) 6 Jahre auseinander und meine Tochter wurde auch wirklich wie ein Mädchen angezogen. Die Sachen habe ich zwar aufgehoben, nützen mir jetzt aber zu 90% nix. Leider. Waren wirklich schöne Sachen dabei.

Also kauf ich jetzt wirklich nur noch das was wir brauchen und gebe auch keine Unsummen aus. Wird sich wohl erst ändern, wenn meine Tochter so 13 oder 14 ist. Also ich bin seit ich 12 war keinen cm mehr in die Höhe gewachsen, da lohnt es sich dann schon.