Angst zum Amt zu gehen

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von petite27 29.09.10 - 22:41 Uhr

Hallo ihr Lieben,

mein Kleiner wird im Dezember 3 Jahre alt, der Kindergartenplatz ist gesichert und er wird vormittags für 4 Stunden dort sein wenn Alles klappt.

In meine alte Firma kann ich leider nicht zurück-kehren...dort müsste ich Schicht arbeiten (was ich immer so geliebt habe) und Teilzeit ist auch nicht möglich....ausserdem eine Fahrstrecke die sehr lang ist.

Ich hab mich also mit Betriebsrat und Personal-leitung dort zusammengesetzt, und ich bin nochmal für ein Jahr freigestellt worden.
Hab mich tierisch gefreut, denn so habe ich in einem Jahr noch einmal die Möglichkeit......man kann ja nie sagen was sich bis dahin ändert. :-)
Vielleicht krieg ich es dann irgendwie hin.

So....jetzt bräuchte ich natürlich so schnell als möglich etwas wenn der Kleine in den Kiga geht.

Hier im Ort kennen mich schon ein paar Leutchen, es werden mir jetzt schon einige Putzstellen angeboten....so etwas könnte ich wahrscheinlich für jeden Tag bekommen, aber leider will das von den Privat-leuten ja keiner anmelden, was aber eben nötig ist.

Wenn ich im Internet am Schauen bin, dann sind die Stellen so gut wie alle, ab sofort, oder spätestens Beginn in einem Monat.
Da kann ich im Moment irgendwie noch gar nicht viel unternehmen. :-/

Jetzt wäre es ja das Logischste ich würde einen Termin bei meinem zuständigen Betreuer machen und dort um Rat und Hilfe bitten.
Aber ich hab echt Schiss! Ich hab Angst dass ich Ärger kriege weil ich nicht in meine alte Firma zurück kann.....weil diese 4 Stunden die ich am Tag dann habe vielleicht nicht genug sind in deren Augen.....usw.

Oh Mann, ausserdem hab ich im Allgemeinen ein total flaues Gefühl im Magen....ich war jetzt volle drei Jahre zu Hause....eine neue Arbeit, neue Leute...usw....mir graut es so.

Ich weiss, ne andere Antwort als "mach einen Termin und geh dahin" könnt ihr mir wohl nicht geben....aber schonmal Danke fürs "Zuhören"

LG

Beitrag von silbermond65 30.09.10 - 09:22 Uhr

Aber ich hab echt Schiss!

Wovor? Da hinterm Schreibtisch sitzt auch nur ein Mensch.Noch dazu eventuell jemand ,der dir helfen kann.
Mein Arbeitsplatz war nach der Elternzeit mit meiner Tochter auch weg.
Ich hab z.B. eine sehr nette SB ,die sich wirklich den Allerwertesten aufreisst ,um Möglichkeiten zu finden ,aufzuzeigen ,wie ich bzw. andere schnellstmöglich wieder in Arbeit kommen.
Also raff dich auf und los !
Irgendein Weg findet sich immer.

Beitrag von scura 30.09.10 - 09:25 Uhr

Wovor hast Du denn Angst???
Du bist doch eine vorbildliche Arbeitssuchende! Was denkst Du was denen sonst so vor den Schreibtisch läuft? Mehr als eine, der Betreuung Deines Sohnes angepasste Arbeit, kannst Du eh nicht suchen und auch gar nicht vermittelt bekommen. Also werdesie Dir die Arbeitsuche wahrscheinlich nur erleichtern durch die Beratung.
Also nix wie hin.n

Beitrag von petite27 30.09.10 - 09:32 Uhr

Naja, das ist eben die Frage....bin ich eine vorbildliche Arbeitssuchende??

Nach dem was ich bisher so mitbekommen habe....sind das wohl nur die Mütter, die ihr Kind sobald als möglich den kompletten Tag in Betreuung geben um so lange und so viel wie möglich wieder arbeiten zu können oder nicht??

Was, wenn er mir sagt, also ehrlich , was wollen sie mit 4 Stunden täglichem Kindergarten, suchen Sie sich eine Tagesmutter, dann können sie Vollzeit arbeiten gehen?!
Vor sowas hab ich Angst. :-(

Naja gut, leider habe ich auch keinen sehr netten Berater da drinnen erwischt, bisher war er ziemlich von oben herab und alles andere als freundlich, erleichtert es mir nicht grade. ^^

Beitrag von scura 30.09.10 - 10:09 Uhr

Naja, aber ne Vollzeittagesmutter kann sich kein Mensch leisten. Nichtmal eine normal bezahlte Doppelverdienerfamilie. Hättest Du denn die Möglichkeit auf einen Ganztagskigaplatz? Ich denke das ist das einzige was er Dir vorschlagen kann.

Beitrag von janamausi 30.09.10 - 16:55 Uhr

Hallo,

ich verstehe nicht so ganz, was Du überhaupt genau willst.

Du bist jetzt ein Jahr von deiner Firma freigestellt. Von was willst Du in dem Jahr leben? Ein Jahr jobben und überbrücken?

Wenn Du arbeitslos bist und dich arbeitsuchend meldest, bekommst Du ja auch nur Arbeitslosengeld in Höhe von deiner gesuchten Std-Zahl, d.h. wenn Du täglich 4 Stunden arbeiten willst, bekommst Du auch nur für die 4 Stunden bezahlt. Das ist nicht gerade viel. Wobei es ja auch nicht mal 4 Stunden sind, weil Du ja die Wegezeit noch abziehen musst.

Daher würde ich mich schnellstens um eine längere Betreuung kümmern und eine Arbeit (mehr als 4 Stunden) suchen und vor allem nicht darauf verlassen, dass in einem Jahr alles anders ist. Was soll denn anders sein, wenn dein Job aus Schichtarbeit besteht? Entweder suchst Du dir zusätzlich eine Betreuungsmöglichkeit oder eben einen anderen Job der mit den Betreuungszeiten im Kiga vereinbar ist.

LG janamausi