Was ist nur los mit ihr???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von rolabaer 29.09.10 - 22:59 Uhr

Hallo #winke

Ich weiss nicht was heute Abend mit meiner Kleinen los war #gruebel , aber so hat sie sich noch nie aufgeführt #schock .

Ich hatte heute vom KiGa Elternabend. Da ich seit ca. zwei Monaten allein erziehend bin und ihr Babysitter leider nicht konnte, habe ich jemanden gefragt, die ich nun schon seit ein paar Monaten treffe (auch meine Tochter). Die Beiden sind auch gut miteinander ausgekommen (sonst hätte ich das auch nicht so gemacht). Als ich nun um 21.30 wieder nach Hause kam, war meine Tochter noch wach. Als ich die Tür aufgeschlossen habe ist sie gerade das Geländer runtergerutscht #schock und die Bekannte sass auf dem Sofa und hat gelesen. Als meine Kleine mich gesehen hat, fing sie gleich an zu weinen und sagte, dass die Bekannte ihr weh getan hätte. Ich habe erst einmal gar nicht viel dazu gesagt und sie erst einmal getröstet und sie ins Bett gebracht (sie hätte ja eigentlich schon über 1 1/2 Stunden schlafen sollen). Danach habe ich mir dann von der Bekannten anhören müssen, wie sich meine Tochter aufgeführt hat. Sie haben anscheinend zuerst zusammen Spiele gespielt. Um 20.30 (eigentlich habe ich gesagt, dass meine Tochter um 20 Uhr im Bett sein muss) hat sie meiner Tochter gesagt, dass sie jetzt langsam ins Bett muss. Meine Tochter wollte anscheinend nicht und hat immer um ein weiteres Spiel gebettelt. Wie und was dann genau passiert ist weiss ich nicht. Aber meine Kleine muss dann gehauen und getretten haben und ganz schlimme Wörter gesagt haben. Die Bekannte war total fertig mit den Nerven.

So hat sie sich aber wirklich noch nie so aufgeführt und ich muss auch sagen, dass sie eigentlich keine schlimmen Wörter sagt. Ich kenne meine Kleine gar nicht mehr wieder #kratz. Auch als ich gegangen bin hatte ich nicht das Gefühl, dass sie ein Problem damit hat. Ist das jetzt nur wieder ein Phase oder wie soll ich das deuten?

Ich fühle mich total schrecklich ...

Was denkt Ihr?

Wünsche Euch schöne Träume ...

Rolabaer

Beitrag von zahnweh 29.09.10 - 23:28 Uhr

Hallo,

ich denke es war einfach noch sehr ungewohnt und dann war sie abends einfach auch sehr müde, aber wollte auf dich warten. Eben lese ich, dass du noch nicht lange alleinerziehend bist. Da ist die Vergewisserung noch wichtiger.

Ich selbst hab als Kind IMMER auf meine Mutter gewartet. Bei JEDEM Elternabend. Die Gewissheit dass sie da ist (und später die Neugier der Themen) waren mir wichtig.

Meine wurde von Bezugspersonen betreut an dem Abend. Schlafanzug anziehen, Zähne putzen, alles super. Sie sagte auch, dass sie müde sei. Aber Mama muss wieder da sein. Als ich kam, gab's eine Kuschelrunde und ab ins Bett.

Von anderen Müttern erfuhr ich in den folgenden Tagen. Papa brachte die Kinder zwar ins Bett (teilweise wie gewohnt, weil sowieso er das macht), ABER so leise Mama auch war, die schon schlafenden Kinder spürten ganz genau, wann Mama heimkam und tankten dann noch mal Nähe.

Und was bei euch auch dazukommt. Der Babysitter zum ersten mal abends und dann gleich mit Bettzeit ohne Mama usw.
Meine kannte ihre Bezugspersonen ja schon und wusste daher schon ziemlich gut, was sie da darf und was nicht. Aber auch sie, drehte doch etwas mehr auf als sonst. (würde es das nächste mal auf jeden Fall wieder so machen und an solchen Tagen gilt sowieso: Bettzeit muss nicht genau eingehalten werden. diese eine Ausnahme im Jahr verkraften Kinder ganz gut)

Beitrag von tenea 29.09.10 - 23:36 Uhr

Seit der Trennung von meinem Mann reagiert meine Tochter (3,5 Jahre) in für sie ungewohnten Trennungssituationen (neuer Babysitter, KiGa-Start) auch besonders sensibel. Obwohl mein Mann und ich unser Bestes geben, um ihr die Situation so einfach wie möglich zu machen, hat sie noch mit verständlichen Verlustängsten zu kämpfen und muss die Trennung von Mama und Papa und die damit verbundenen Veränderungen noch verdauen.

Wenn du erst seit zwei Monaten getrennt bist, ist es für deine Kleine ja auch noch sehr frisch, dazu noch der "neue" Babysitter, evt. schon eine Veränderung zuviel für sie.
Vielleicht zerlegst du mal für dich deine persönliche Lebenssituation und überlegst, ob die Ursache für ihr Verhalten in der Trennung von deinem Partner liegen könnte.

Alles Gute!
Tenea

Beitrag von snuffle 30.09.10 - 11:24 Uhr

Ich denke, wenn deine Tochter sonst wirklich sich nicht so aufführt hat deine Bekannte meiner Meinung nach nicht ganz die Wahrheit gesagt.

Du kennst dein Kind am besten und kannst am besten beurteilen wie sie sich anderen gegenüber verhält. Auch wenn du nicht dabei bist.
Ich würde mit meiner Tochter nochmal drüber reden. Aber alleine schon das die kleine geweint hat, als du wieder nach Hause gekommen bist hätte ich stutzig gemacht.


LG