Wie mit Beikost starten?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von superstar01 29.09.10 - 23:35 Uhr

Hallo einen schönen guten Abend,

ich habe mal eine Frage bzgl. Beikoststart:
Meine Tochter soll so langsam ihre ersten Möhrchen bekommen =) Sie ist mittlerweile über sechs Monate und ich denke, so langsam ist sie "reif".

Nur hat sie momentan einen schwierigen Rhythmus. Sie trinkt nachts ca. 1-2 Mal und dann morgens so gegen 7h. Dann schläft und schläft sie und zwischen 11.00h und 12.30h hat sie wieder Hunger!

Soll ich ihr dann "quasi" nach dem Aufstehen schon die Möhrchen geben? Und wie mache ich das mit den D-Fluoretten (die stecke ich normalerweise vor dem 11/12.30h Trinken in die Backentasche)?

Und gebt Ihr in jedes Gläschen Rapsöl? Habe die BioHipp Gläschen - wieviel Öl für so ein kleines Kind?

DANKE für Eure Hilfe und gute Nacht!

Beitrag von mekare 29.09.10 - 23:53 Uhr

Ich würde sagen dass du einfach mal ausprobieren solltest ob sie die Möhren denn als "Frühstück" toleriert. Wenn ja, gut, wenn nein, dann halt erst zum Nachmittag. Was die Gläschen angeht hab ich bisher nirgends Öl zugesetzt.#schwitz#kratz Kannst ja mal schauen ob auf der Zutatenliste Öl mit drauf steht. Und über die Menge kann dir sicher deine Krankenkasse oder deine Ärztin/Arzt Auskunft geben.
Die Flour-Tabletten lassen sich super in ein wenig warmen Wasser (braucht nicht viel und auch nicht heiß sein) auflösen und mit dem Löffel geben. Wenn du mit Beikost startest solltest du dann ja auch zusätzlich Wasser/Tee in der Flasche anbieten.
Kleiner Tip von mir (auch wenn manch da andrer Meinung sind): Wenn sie den Löffel annimmt aber Gemüse und Co. erst mal spuckt kannst du auch ohne weiteres mal Milchbrei "Grieß" probieren. Der vom DM ist super oder der von Milupa. Da kannst du nämlich ohne große Rechnerei auch mal ne halbe Portion anrühren. Ne Küchenwaage ist da allerdings sinnvoll. Die Firmen geben immer EL an, aber jeder hat da ja andre.:-) Ich gehe immer nach den Grammzahlen.
Und falls du dir nicht sicher sein solltest ob jetzt der richtige Zeitpunkt für den Start ist: Wenn dir deine Kleine jeden Bissen vom Mund wegguckt oder nicht mehr außen vor sein will wenn ihr esst, dann ist es endgültig Zeit für Beikost.
Aber egal was ich oder andre hier antworten werden: Picke dir das raus was dein Bauchgefühl sagt das gut für dich und die Süße ist und zu euch passt. Um Himmels Willen keine Regeln befolgen wenn du dich damit nicht wohlfühlst, nur weil irgendein Studierter das sagt. Ändert sich eh alle naslang.:-p

Lg, Mekare

Beitrag von elchi11 30.09.10 - 09:49 Uhr

Hallo,

zufällig waren wir gestern auf einem Ernährungskurs für Babys.
Auch da wurde das Thema Öl in Gläschen angesprochen.
Man sollte auf die Zutatenliste schauen, aber im Normalfall soll man in jedes Gläschen noch einen Eßlöffel Öl (8-10 Gramm sind das) dazu geben.
Bezügl. Beikost wurde geraten mit der Mittagsmahlzeit anzufangen.
Erfahrungwerte kann ich dir nicht geben da unser Kleiner erst im Nov. kommt.

viele Grüße
elchi11

Beitrag von yorks 30.09.10 - 12:33 Uhr

Hallo,

als Frühstück würde ich die 7 Uhr Flasche ansehen. Wenn sie dann mittags wach wird, mache sie doch fertig, anziehen,waschen etc. (falls du das noch nicht zu um 7 Uhr gemacht hast) und dann gibt es Mittag. Die Zeit ist doch super.

Die Fluortabletten kannst du ihr ja dann morgens geben oder zu einer anderen Flaschenmahlzeit oder löst sie in Wasser auf und gibst sie ihr vor dem Mittag auf einem Löffel.

In die Gläschen gebe ich nicht extra Öl rein. Eigentlich auch nicht in selbstgekochtes Essen extra. Mein Kleiner hatte auch noch keine Schwierigkeiten mit dem "großen Geschäft".

Und die Kamera nicht vergessen bei den ersten Versuchen. ;-)

LG yorks

Beitrag von carinio35 30.09.10 - 14:00 Uhr

Hi,

ich kann mich mekare nur anschließen. Geh nach deinem Gefühl. Am Anfang gibst du eh nur winzige Mengen Brei, im Prinzip ändert sich also wenig am ursprünglichen Fütterungsplan. Achte nur darauf, dass dein Kleines nicht zu hungrig isst, wenn es was Neues probieren soll.

Zum Öl kann ich sagen: In die Glässchen musst du kein zusätzliches Öl geben, die sind fix und fertig.
Wenn du selbst mal Brei kochen willst, gibt es ja hier ein passendes Forum und sonst allg. die Regel, 1EL Öl pro Mahlzeit zuzufügen. Auf den Milliliter kommt es dabei nicht an.

Alles Gute beim Beikost-Start
C.