Ich habe Krebs :-(

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von gbkrebs 30.09.10 - 00:37 Uhr

ich muss meine trauer niederschreiben - möchte unerkannt bleiben, weil im www ja nix geheim bleibt :-(

am montag hab ich die erschütternde diagnose erhalten - gebärmutterkrebs. ich war doch nur zur vorsorge und hab einen hiv test machen wollen.

stadium 4 von 5...montag kernspin und vorbesprechung, op so schnell wie möglich. partielle entfernung, oder ganz, kommt auf den fortschritt an.

hat es gestreut??? ich weiss es noch nicht - sehe ich am montag.
was wird aus meiner tochter, wenn ja?
ich kann nicht mehr atmen, wenn ich an die folgen denke. ich habe nun zwei tage nur geweint - jetzt heißt es warten. ich mache weiter wie vorher, meine maus soll nichts merken :-(

ich habe angst. angst. angst.
die ganze welt bricht über mir zusammen, stark sein, was ist das?
es war eine routineuntersuchung, und dann das?

das leben, die welt ist nicht fair. ich bin noch nicht mal 30!!!!

gibt es hier jemanden, der ähnliches erlebt hat? wer teilt mit mir erfahrungen?
ich bin am boden....helft mir auf!

lg s.

Beitrag von *habsgehört* 30.09.10 - 01:22 Uhr

Hallo!


erstmal lass dich ganz fest drücken...

ich kann dir nur sagen was ich gehört habe. Die Trauer die du hast ist wichtig und notwendig..

wenn du dich irgendwann an den Gedanken abgefunden hast denke daran zu kämpfen - mit positiven Gedanken. Versuch dir zu sagen es wird wieder geheilt und glaube daran.

Eine Bekannte bekam Gebärmutterhalskrebs mit Tonnenweise Sojamilch weg- in China gibt es kaum Frauen mit dieser Krankheit...

es hört sich für viele jetzt lächerlich an aber ich musste dir das schreiben.

Du wirst es schaffen- der Krebs kann verschwindet. ich wünsche dir viel Kraft!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von aquamarin200 30.09.10 - 07:59 Uhr

Guten Morgen,

ich wünsche dir von Herzen sehr viel Kraft und Mut.

Auch kann ich mir sehr gut vorstellen, wie alles um dich herum zusammenbricht.

Natürlich ist es sehr schwierig im Net der Anonymen Trost zu erfahren. Deshalb wende dich an reale Menschen. Dein Partner oder eine liebe Freundin...wer dir nah steht.

Manchmal brauch man in schweren Zeiten ein paar Ohren und Augen und Hände mehr.

Gute Genesung,
Aquamarin

Beitrag von SOJAMILCH??????????? 30.09.10 - 19:06 Uhr

Boa... Ich könnt grad sowas von derbe ausrasten!!!
TONNENWEISE Sojamilch?!?!?!?!?
Du hast doch Sojamilch inner Birne! Vielleicht noch Handauflegen?! PENDELN? Die Karten befragen?!?!?!?

"...In China werden jährlich mehr als 100.000 neue Fälle von Gebärmutterhalskrebs gemeldet, was einem Fünftel der weltweiten Zahl entspricht..."

Quelle:
http://www.china-observer.de/?x=entry:entry090630-054725

Wenn mein keine Ahnung hat, einfach mal FRESSE halten. Hier setzt sich gerade ein Mensch damit auseinander, dass das Leben für sie bald zu Ende sein könnte... was aus dem Kind wird... und du laberst was von SOJAMILCH?!?!?!?!? #augen #schock
Dein IQ muss anscheinend so hoch sein wie der Fettgehalt von Sojamilch!

Und an die TE: Kämpfe! Gib nicht auf... schließ nicht ab...

Beitrag von xylitpro 30.09.10 - 01:23 Uhr

hm... au sche*****!!! #liebdrueck

man, das ist wirklich mehr als bitter! hast du sonst noch familie, die dir halt geben kann und den rücken stärkt? alleine wirst du wohl daran kaputt gehen. das schaffst du so nicht.

nein, ich habe so etwas noch nicht erlebt. aber meine gesundheit ist auch nicht einfach. und zur zeit wissen die ärzte nicht, woran ich erkrankt bin. aber es ist da, ich habe schmerzen. und es ist sichtbar.
ich habe noch nicht mal die letzte diagnose verarbeitet. ich bin noch keine 40 jahre alt, und kann nicht mal mehr als putzfrau arbeiten gehen. auch nie wieder billard spielen, oder mit meinem kind im winter rodeln. ich kann nicht mal mehr kartoffeln schälen.
ich habe auch viel geweint, und tue es manchmal noch.

wenn du freunde und / oder familie hast, dann rede mit ihnen! je mehr man redet, desto mehr hilfe erfährt man. es fällt einem leichter damit fertig zu werden. ich habe mich damals verkrochen, und es war ein großer fehler!
auch jetzt, nachdem die ärzte den nächsten hammer vermuten, habe ich es getan, bzw. versucht. aber meine freunde, und meine familie hat mich nicht alleine gelassen! egal wie schlecht es mir geht, ich bin nicht alleine. auch wenn ich es nicht gewohnt bin hilfe in anspruch zu nehmen.

dein kind wird merken das etwas nicht stimmt. kinder haben antennen. meins hat es auch gemerkt das mama leidet. man kann sich nicht verstellen.
wenn du dein kind abgesichert wissen willst, dann kannst du etwas beim notar/jugendamt hinterlegen. aber denke doch nicht soweit!

bitte such dir hilfe! frag ärzte usw. und rede über das, was dich beschäftigt! egal was man hat, man ist nicht alleine!

man... ich würde dich so gerne in den arm nehmen und mit dir weinen. ich wünsche dir vom ganzen herzen alle kraft der welt, menschen die dich lieben und zu schätzen wissen, und das du die hoffnung nie verlieren wirst! du schaffst es, ganz sicher. #liebdrueck

Beitrag von sumpfdotterblume89 30.09.10 - 07:29 Uhr

#herzlich Lass' dich mal drücken und weine dich aus!

Meine ganze Familie hat(te) Krebs. Alle Vorfahren und entferntn Verwandten die ich habe (mütterlicherseits) sind an dieser Krankheit erkrankt. Die Behandlungsmethoden hätten unterschiedlicher nicht sein können, der Leidensweg ebenso.

Die Geschichte meiner Mama wird dir wohl am ehesten helfen. Sie hat die Diagnose Nierenkrebs bekommen.
Wir stehen sehr für Homöopathie und Alternativen zur Schulmedizin und halten viel davon weil wir damit schon viel behandlen konnten (z.B. mein Asthma). Der Beitrag von weiter oben ist gar nicht so dumm: Der mit der Sojamilch.
Meine Mutter hat ein Jahr auf alles tierische verzichtet (Milch, Fleisch, etc) und noch dazu den Noni-Saft getrunken. Die Sojamilch hat ihr gar nicht geschmeckt und auch mal ein Joghurt oder ein Stückchen Fleisch wären ihr sehr recht gewesen, doch sie hielt sich konsequent dran. Der Noni schmeckt auch abartig und ist echt teuer, aber: Sie hat den Kampf gewonnen!
Anderthalb Jahre nach der Diagnose war sie "geheilt".
Natürlich ist das kein Patentrezept aber bei ihr hat es geholfen.
Man sagt (kommt wieder drauf an wen man fragt) der Krebs braucht "tierisches" um zu wachsen und wenn du darauf verzichtest nimmst du ihm die Nahrung und er geht ein...

Meine Patin (= gleichzeitig meine Tante) hat vor neun Jahren meinen Cousin, ihren größten Sohn, verloren (Krebs). Er starb bereits fünf Monate nach der Diagnose. Letztes Jahr im Januar hat sie dann die Diagnose Brustkrebs bekommen...
Im Juli hatte sie ihre letzte OP, hat es sogar geschafft ihre Brust zu behalten und ist ihren zwei Jungs weiterhin eine - zwar vom Leben gezeichnete aber das Leben zu schätzen wissende - wundervolle Mutter!


Weine wenn dir danach ist, rede wenn es dir hilft! Suche Betroffene in deinem Umkreis (z.B. Selbsthilfegruppe, im Krankenhaus findest du sie dann gleich nebenan) und rede mit ihnen. Tausche Erfahrungen aus.
Glaube an dich!! Du kannst das schaffen und du wirst das schaffen.
Warte die Untersuchungen ab, vielelicht ist alles nur halb so schlimm wie es im ersten Moment aussieht.
Mein Opa hatte Prostatakrebs im Endstadium - das war vor zwölf Jahren - und dank einer OP konnte er heuer seinen 73. Geburtstag feiern. So Gott will in zwei Jahren seinen 75. Geburtstag. Ihm half eine OP und eine langwierige Therapie.

Wie alt ist denn deine Tochter? Hast du jemanden an deiner Seite, der dich im Alltag unterstützt (Lebenspartner, gute Freunde, ...)?
Meine Patin half es, wenn ihr möglichst viel abgenommen wurde (z.B. einkaufen, Kinder von der Schule holen, kochen, ...), meine Mutter wollte möglichst viel zu tun haben.
Finde heraus, was dir gut gut! Und gib' dich nicht auf!!

Die Diagnose ist schrecklich, für dich sowie für deine Lieben.
Freunde dich mit dem Gedanke "Ich habe Krebs. Ich bin schwerst krank." an und lerne, damit umzugehen. Danach wirst du klarer denken und nach vorne sehen können.

Helfen kann ich dir per Internet natürlich nicht, aber falls dir danach ist kannst du dich gerne per VK mal melden - wenn nicht auch kein Problem.
Tu' das, was dir gut tut!
Und - man kann es gar nicht oft genug sagen - glaube an dich! #blume

Beitrag von pumukel75 30.09.10 - 08:00 Uhr

Hallo,

ich habe das ganze hinter mir, mit der gleichen niederschmetternden Diagnose wie du sie jetzt hast.
Ich weis wie du dich jetzt fühlst...der Boden tut sich gerade auf und man grübelt den ganzen Tag nur.
Sei dir aber darüber klar, Krebs heißt nicht sterben, es wird vielleicht ein langer und auch steiniger Weg, aber du schaffst das, ganz sicher, du muß nur daran glauben....#liebdrueck

Wenn du möchtest, kannst du mich gern per PN kontaktieren.

Beitrag von curlysue1 30.09.10 - 14:17 Uhr

Wurde es per Abstrich festgestellt? Oder haben sie schon nähere Untersuchungen gemacht, ich würde Dir raten hole eine zweite Meinung ein.

Bei meiner Kollegin wurden im Labor die Proben vertauscht.

Ich wünsch Dir alle Kraft der Welt.

LG

Beitrag von starshine 30.09.10 - 15:44 Uhr

F*ck!!! Das tut mir so leid fuer Dich. Aber wie schon andere hier gepostet haben: es ist zu ueberwinden UND hole eine 2. Meinung ein!!!

Ich kann leider aus meiner Familie nicht einen positiven Ausgang berichten, aber ich habe einige Zeit fuer eine private Krebsklinik in USA gearbeitet. Mir ist eines sehr im Gedaechtnis geblieben: Wenn man einen neuen Mantel kauft, geht man in mehrere Geschaefte oder probiert zumindest mehrere verschiedene an. Wenn es um das eigene Leben geht, dann nimmt man die erste Diagnose und Therapie an und fragt nicht nach einer 2. Meinung.

Es gibt so viele verschiedene Therapien und die ganzheitliche Therapie (nicht nur den Tumor als solches bekaempfen sondern den ganzen Koerper und vor allem den Geist stark machen fuer die z.T. aggressiven Therapien) hat die groessten Erfolgschancen. Und nicht nur die klassische Schulmedizin sondern unbedingt alternative Heilungsmethoden mit einbeziehen und die Seele dabei nicht vergessen. Suche einen begleitenden Therapeuten der Dich stark macht auch fuer Deine Tochter!

Schau Dich mal hier um und versuche Dir so viele Infos wie moeglich zu beschaffen, denn die Aerzte hier in Europa werden ein Kauderwelsch sprechen, das Dich verunsichert. Je mehr Du ueber verschiedene Therapieansaetze weisst, desto besser kannst Du ueber DEIN Leben entscheiden: www.ctca-hope.com

Ich male fuer Dich einen Silberstreif an den Horizont und werde an Dich denken!

#stern

Beitrag von sophieswelt 30.09.10 - 16:55 Uhr

Oh man, wenn ich das lese..."den Krebs mit tonnenweise Sojamilch wegbekommen"...mh, is klar. So ein Quatsch! Wenn das realistisch wäre, müsste kein Mensch mehr an dieser schlimmen Krankheit leben!

Sorry, aber das musste gesagt werden.

Es tut mir für dich auch unsagbar leid, dass du solch eine schlimme Diagnose bekommen musstest. Aber das hilft dir nicht weiter...ich wünsche dir ganz, ganz viel Kraft für die kommende Zeit und hoffe sehr, dass du das durchstehst.

Alles Liebe.