Gastschulatrag begründung???

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von litalia 30.09.10 - 07:58 Uhr

Hallo

unsere Tochter wird nächstes Jahr eingeschult und wir möchten sie gerne im Nachbarort (5 km entfernt, wurde eingemeindet und hat gleiche postleitzahl wie wir) an der Grundschule anmelden.

Dafür müssen wir einen Gastantrag stellen - wir kommen aus Thüringen.

Nun muss man diesen Antrag eine Antragsbegründung beifügen.
Nun, was schreibt man denn da?

Wir ziehen nicht um oder sonstiges, die Schulwahl hat für uns persönliche Gründe, wir halten diese Schule für besser -> die lehrer, die betreuung, das konzept, die Räumlichkeiten, das lernniveau usw.

Unsere schule, wo sie normal hingehen müsste finden wir eben nicht schön.
Chaos, schreckliche Lehrer (die kenne ich noch aus meiner schulzeit ;-) ) kein vernünftiger Hort usw.

aber kann man das denn SO als Begründung schreiben?


Danke schonmal

Beitrag von litalia 30.09.10 - 08:12 Uhr

noch zur info:

in der Kindergartengruppe die meine tochter jetzt besucht haben bereits 4! eltern einen gastschulantrag für besagte schule gestellt. weiß nicht ob noch weitere eltern ihr kind NICHT in unserem bezirk einschulen lassen wollen.

es wollen u.a. auch die zwei besten freundinnen meiner tochter in die gastschule.

aber das wäre natürlich auch eine blöde begründung ;-)

Beitrag von rinni79 30.09.10 - 09:07 Uhr

Hallöchen und Guten Morgen,

ich würde es genau wie oben geschrieben begründen: gesicherte Hort Betreuung und auch das Schulkonzept sind doch wichtige Gründe.

Bei uns in Berlin war es so: wir mussten ihn in der Schule im Einzugsgebiet anmelden und einen Antrag auf Ummeldung stellen. Da aber an der Wunschschule keine Plätze Frei waren. Es können ja nur eine gewisse Anzahl von Schülern aufgenommen werden...Somit wurde der Antrag abgelehnt und er sollte in die Schule im Einzugsgebiet. Durch Zufall haben wir eine Wohnung gegenüber unserer Wunschschule bekommen, sind Umgezogen und er geht dort hin. Hoffe ihr habt Glück und es sind genug Plätze frei.

LG.CO.

Beitrag von gemela 30.09.10 - 13:07 Uhr

Hallöchen,

also bei uns gelten als Begründung nur:
anderes Schulkonzept (z.B. Montessori) oder die Kinderbetreuung.
Bei der Kinderbetreuung zählt aber nicht, weil der Hort besser oder schöner ist. Sondern z.B. weil das Kind nach der Schule von Oma oder so betreut wird und diese eben in der Nähe der anderen Schule wohnt.
Auch wie lange die Betreuung an der jeweiligen Schule ist (weil man eben berufstätig ist).

Grüßle, Grit