Wie stell ichs am besten an?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von angle07 30.09.10 - 08:43 Uhr

Morgen,

ich steh mehr oder weniger vor einem Problem.
Ab Januar, spätestens Februar will ich wieder arbeiten gehen.
Da wir dann verheiratet sind und ich Lohnsteuerklasse 5 habe, nur auf 400 Eur Basis. Vz wäre zu viel und Tz würde sich bei der Lohnsteuer nicht lohnen.

Mein Problem sind nun die Zeiten.
Mein Sohn hat im Kiga nur einen Regelplatz und kann nur 4 mal im Monat Essenskind sein.
Der Kiga selbst hat folgende Zeiten.
Bringen ab 8 Uhr, holen ab 11.50 bis spätestens 12 Uhr.
Nachmittags bringen ab 14 Uhr, abholen bis spätestens 16 Uhr.

In die nächst größeren Städte habe ich jeweils 20 min Fahrt.
Hier im Ort wird nicht sehr viel machbar sein. Wäre froh wenn.
Wenn ich die Fahrtzeit abziehe kann ich Vormittags nur drei Stunden arbeiten und Nachmittags gerademal eine Stunde.

Einmal die Woche wird unser Sohnemann von der Oma geholt, aber nicht regelmäßig immer am selben Tag, sondern auch nur wie sie frei hat.
Ansonsten hätte ich auch Niemanden der auf unseren Sohn aufpassen kann.

Ich habe bisher auch ein paar Stellen schon durchtelefoniert, aber wurde wegen der Zeiten zurück gewiesen. Das würde laut den AG nicht klappen.

Was mach ich nun?
Wie habt ihr das gemacht?

Ganztagsplätze sind in unserem Kiga leider alle vergeben. Wenn dann frühestens am nächstes Jahr Herbst wieder frei.

Liebe Grüße
Angi

Beitrag von arkti 30.09.10 - 09:05 Uhr

Du könntest auch abends oder am Wochenende arbeiten #schein

Beitrag von angle07 30.09.10 - 09:10 Uhr

Leider ebenfalls nicht machbar.
Mein Verlobter arbeitet im Schichtsystem.
Zwei Wochen Tagschicht von 6 bis 16 Uhr und dann wieder eine Woche Nacht. Da fängt er Samstag Nachmittag um 16 Uhr an, kommt Sonntag Früh wieder und hat dann bis Montag Nachmittag frei.
Ab Montag Nachmittag dann wieder von 16 Uhr bis morgens um 4. Letzte Nachtschicht dann in so einer Woche von Freitag auf Samstag früh, da er Montag früh wieder mit Tagschicht anfängt.

In den Tagen der Tagschicht kann ich ohne Probleme Abends oder auch am Wochenende (ist ja dann nur eins im Monat) arbeiten, aber was mach ich mit den restlichen Tagen. Wollte eigentlich schon auf meine 400 Eur kommen und nicht mit 150 Eur nach Hause gehen.

Beitrag von vwpassat 30.09.10 - 10:18 Uhr

Eigentlich ist es ganz einfach, Du brauchst eine vernünftige Ganztagsbetreuung.

Sprich mit dem Jugendamt, die vermitteln Tagesmütter, die flexibler sind als dieser Kindergarten.

Beitrag von hendrik-j 30.09.10 - 10:24 Uhr

Hallo,

ich würde mich nach einer Tagesmutter umsehen, die die offenen Zeiten abdecken kann.

>>und Tz würde sich bei der Lohnsteuer nicht lohnen<<

Da fehlen mir die Worte. Es lohnt sich immer einen "vernünftigen" Job zu haben. Man muss auch einfach mal ans Alter denken. Ach ne, bist ja dann verheiratet. ;-) #schein

VG
Nadine #sonne

Beitrag von angle07 30.09.10 - 10:33 Uhr

>>und Tz würde sich bei der Lohnsteuer nicht lohnen<<

>>Da fehlen mir die Worte. Es lohnt sich immer einen "vernünftigen" Job zu haben. Man muss auch einfach mal ans Alter denken. Ach ne, bist ja dann verheiratet. <<


Na stell dir mal vor. Meine Schwimu rackert sich 4 Tage die Woche 6 Stunden ab um dann etwas mehr als 600 Eur raus zu haben und sie ist auf Lohnsteuerklasse 1!
Wo soll ich dann mit LK 5 landen?
Bin leider kein Dr. oder Dipl. damit ich nen rießen Gehalt trotz TZ habe.

Eine Tamu würde mir ja nur dann was bringen wenn ich VZ arbeiten gehe.
Selbst bei VZ hätte ich mit LK 5 dann noch nicht mal ganze 800 Eur netto. Davon noch die Tamu bezahlen und schwups hab ich genauso viel Geld wie bei 400 Eur ohne Tamu. So hab ich dann mein Kind bei mir. Mir ist das Wohl meines Kindes um Einiges wichtiger als etwas mehr Geld verdienen.
Natürlich hat mein Kind es bei einer Tamu auch gut, aber ein Kind gehört eben zu seiner Mutter!

Wegen Altersvorsorge. Bei der staatlichen Rente schaut doch eh nichts bei raus. Da kann man anders vorsorgen!

Beitrag von drachenengel 30.09.10 - 10:43 Uhr

Guten Morgen..

da falle ich glatt vom Glauben ab... sorry...

1) Die heutigen Renten-EIN-zahler sorgen für die heutigen Rentenempfänger... schon mal was vom Generationenvertrag gehört!?

2) Sicher warst/ bist Du familienversichert, krankenkassentechnisch, bzw während der Elternzeit beitragsfrei... ÄÄHM; DAS finanzieren auch nur die Beitragszahler..

3) Die Kosten der Kinderbetreuung sind steuerlich absetzbar... wenn beide arbeiten (beide Steuern zahlen)

4) Ggf Kindergarten wechseln, bzw mit Hilfe vom JA einen Blockplatz oder Tagesplatz organisieren.

5) Warum rechnet eigentlich jeder nur, dass der Kindergarten von Mama´s Geld abgehen würde?? Ähm, ohne Job kein Kindergartenkind oder wie??? Da würd ich meinem Mann was husten, der ist genauso an der Entstehung beteiligt, wie ich...

Einen AG finden, der Dich täglich feine 3 Std arbeiten lässt und dafür mehr als 400 Euro im Monat berappt... dafür müsstest Du schon relativ qualifiziert sein... ob sich DAS alles rechnet, wenn dafür dank der vielen Minijob-Mamas die Beiträge noch mehr und noch mehr steigen werden?

Diese Argumente der Abzüge, kann ich bei den vielen Leistungen wahrhaft nicht mehr verstehen... wenn dann doch mal die Kopfpauschale kommt, schreit Ihr dann auf????

LG

Beitrag von angle07 30.09.10 - 10:59 Uhr

Ich werd doch sicherlich nicht jetzt den Kiga wechseln. Mein Sohn ist nun gerademal seit August im Kiga und hat sich nun prima eingewöhnt.
Da soll ich ihn wieder raus reißen?
Zumal es schon schwer genug war einen guten Kiga zu finden der auch noch einen Platz frei hat.
Unser Kiga hat schon lange Zeiten. Die Meisten hier schließen um 15 Uhr die Tore, egal ob man arbeitet oder nicht.
Im Übrigen ist mein Sohn derzeit auch nur Vormittags im Kiga.

Das ich jetzt erstmal auf 400 Eur Basis arbeiten will und nicht gleich VZ heißt nicht das ich nie wieder Vz arbeiten gehen werde.
Eine Tamu mag vielleicht steuerlich absetzbar sein, aber was bringt mir das im jeweiligen Monat. Soll ich dann zur Tamu sagen, ich zahl ihr nur das was ich nicht abgesetzt bekomme und den Rest gebe ich ihr wenn ich meine Nachzahlung erhalten habe? LOL

Mal im ernst. Ist dir dein Kind so unwichtig das du lieber VZ arbeiten gehen würdest, auch wenn dabei monatlich nicht viel mehr rum kommen würde?

Heutzutage ist sich doch eh JEDER sich selbst der Nächste und schaut das er über die Runden kommt. Meinst du die Menschen gehen arbeiten, damit die Rentner von heute eine gesicherte Rente haben?
Das glaubst du und 10 Andere nicht!

Mir ist es wichtig das es meiner Familie und mir gut geht. Wenn ich keine Lösung finde, dann geh ich eben erstmal nicht arbeiten. Mein Verlobter verdient gut. Auch wenn ich unbedingt arbeiten will, aber nicht wenn jemand darunter leiden muss und das wäre in diesem Fall mein Sohn.

Beitrag von drachenengel 30.09.10 - 13:14 Uhr

Du,

ich redete gar NICHT von Vollzeit... aber Teilzeit...

Dein "chattiges" LOL lass mal stecken, denn oh Wunder, Kinderbetreuungskosten kannst Du ebenso wie Werbungskosten direkt auf der Lohnsteuerkarte eintragen lassen, so dass es sich MONATLICH bemerkbar macht..

Du denkst wie viele andere zu einseitig, sorry dafür, aber:

Einerseits jammert doch jeder über Kostenexplosion bei Krankenversicherung, Rentenversicherung, evtl Kindergartenbeiträge, Steuersatz etc... warum wohl... bingo, jeder Minijobber wird krankenversicherungstechnisch von den sozialpflichtig Angestellten subventioniert, genauso wie auch die familienversicherten Familienmitglieder...

Andererseits, aus Erfahrung bei meinen Kids: vieles, was im Kindergarten nachmittags besonders geboten wird, kann ich meinen Kids gar nicht bieten... da ich hier kaum eine Truppe von 10-15 Kids bei mir haben werde, für Musik, Basteln, Turnen etc pp... so entschieden wir mitsamt Kids, wie lange sie in den Kiga gehen... und der Grosse wollte damals partout ganztags gehen.. sicher holte ich ihn oft bereits nach dem Essen, doch sehr oft wanderte ich dann wieder ohne ihn heim, da irgendwelche Aktivitäten im Kiga angesagt waren...
Denn unser Kiga bietet so viele Möglichkeiten, die wir Eltern nicht realisieren könnten, egal ob wir Elternteile daheim sind oder nicht..

und nu für Dich ganz ehrlich: meine Kinder waren mir nie egal, sind mir nie egal und werden mir nie egal sein... denn sie sind mein grösstes Glück...

ABER ich glucke nicht auf ihnen, ich schiebe sie für meine Argumentation nicht vor... glücklicher Weise habe ich einen Job, in dem ich flexibel bin, sprich, wenn meine Kids mich brauchen, bin ich da.. vormittags im Büro, dann abends von daheim aus noch mal, bei Bedarf.. für MICH ein Mega-Spagat, doch bringe ich DAS gerne für die Kinder...

Und nun ja, für mich lohnt es sich sogar dann, sv-pflichtig zu arbeiten, wenn selbst "nur" 150 Euro nach Abzug von Kindergarten, Schulhort etc über sind... denn ich ermögliche meinen Kids die Verwirklichung ihres Wunsches...

Zudem ich kindkrank bezahlt bekomme, selber im Krankheitsfall Krankengeld erhalten würde, im schlimmsten Fall via RV auch eine berufliche Reha, da ich kein Minijobber bin..

JEDER ist sich selbst der NÄCHSTE... da gehöre ich NICHT zu.... denn ich habe einen Heidenrespekt vor dem, was unsere heutigen alten Rentner mal erbracht haben.. alles wieder aufzubauen... und ich habe einen Heidenrespekt vor meinen Eltern und leider nicht mehr existenten Grosseltern, die mir Werte mit auf den Weg gaben, die manche leider nicht mehr kennen...

Jeder kann gern sich selbst der Nächste sein, aber der sollte sich dann brav aus allen sozialen Bereichen fernhalten, die von einer Gemeinschaft finanziert werden... da wären dann amerikanische Verhältnisse, die wir gottlob noch nicht haben, die aber wohl irgendwann kommen werden, so eigenartig unsere Regierung tickt..

Ein weiterer Aspekt: Minijobber kommen schwerer wieder in ein reelles sv-pflcihtiges AV, denn die vielen Minijobs vernichten jene...

da geh ich nach der nu letzten Elternzeit lieber wieder arbeiten... denn dann bin ich auch in der Lage, im Fall eines hoffentlich nie eintretenden Falles, meine Kids selber zu finanzieren...

Liegt vielleicht am Alter und am mangelnden Egoismus, keine Ahnung.

LG

Beitrag von hendrik-j 01.10.10 - 08:12 Uhr

Guten Morgen,

Danke, Du hast mir das schreiben abgenommen. ;-)

Das wollte ich Ihr auch erklären.

Schade das viele das System eines Sozialstaates nicht verstanden haben.

VG
Nadine #sonne