hausgeburt und stiefkinder....

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von annaninaveronika 30.09.10 - 09:17 Uhr

hallo ich plane eine hausgeburt ...

... ich hab nur bedenken wegen der stiefkinder...

die beiden kommen jedes 2te we und die hälfte aller ferien, das baby ist für die erste woche im nov geplant genau dann wenn ferien sind.
also steht es 50 zu 50 das die beiden da sein werden...

ich denke das ich mich unwohl fühlen werde wenn die beiden präsent sind, "im haus sind", das sie mich hören könnten ect...

wie kann ich mit der situation am besten um gehen in einem solchen moment?
ohne jemanden vor dem kopf zu stossen???

ich habe auch zwei kinder, bei ihnen ist das gefühl eher umgekehrt...
allerdings kann ich oder darf ich keinen unterschied machen zwischen den beiden...

seine kids sind sehr eifersüchtig und das würde hier nur für ärger sorgen...
das wäre auch nicht so schön fürs wochenbett...

wenn jemand tipps hat...danke

Beitrag von jumarie1982 30.09.10 - 09:38 Uhr

Huhu!

Schwierig, aber ich kann dich verstehen.
Gefühlsmässig gibt es da eben doch einen Unterschied bei einer solch intimen Situation.
Aber es gibt eben nur 2 Möglichkeiten.
Entweder ALLE Kinder im Haus, oder ALLE Kinder 'verkauft' zu Oma oder ähnlichem.

Oder du siehst es als Chance, für die beiden, sich noch zugehöriger zu fühlen und lässt sie bewusst mit im Haus sein und redest auch vorher schon mit ihnen darüber, was dann passiert und dass du dich freust, dass sie ganz nah bei euch sein werden, wenn ihr neues Geschwisterchen auf die Welt kommt #verliebt

Ich hoffe, dass alles so wird, wie du es dir wünscht!

LG
Jumarie

Beitrag von lebelauter 30.09.10 - 09:38 Uhr

hallo,

ganz klar:

sag, dass du im wochenbett einfach soviel ruhe brauchst, wie du nur krioegen kannst und dass jeder mehr im haushalt für weniger ruhe sorgt.

deswegen solltet ihr mit den kindern und der mutter der kinder ansprechen, dass sie eben erst ca. ne woche nach geburt kommen, um das neue geschwisterchen zu begrüßen.

ich würde den Fokus in der argumentation nicht so sher auf die geburt, sondern auf das wochenbett richten.

so kannst du mehr von "Ruhe" und nicht so sehr von "Stören" reden.

LG

LL

(hatte die gleiche situation, nur dass mein "Stiefkind" planmässig nicht hiergewesen wäre)

Beitrag von lieke 30.09.10 - 10:45 Uhr

Hallo,

wie ist denn dein oder sein Verhältnis zur Mutter der Stiefkinder?
Könnt ihr das nicht besprechen? Dass sie wenn es logeht die Kinder abholt, weil du eben Ruhe brauchst? Wenn du im KH entbinden würdest würden sie ja auch nicht mitgehen und das fände jeder normal.

Falls das Argument kommt, dass deine eigenen Kinder ja auch da sind, würde ich sagen, dass sie 1. ja auch dort wohnen und 2. evtl auch abgeholt/betreut werden wenn sie doch nicht dabei sein wollen oder du es plotzlich nicht willst. (die Option hast du hoffentlich?).
3. Es kann immer anders laufen als man denkt, und dann? Musst du ins KH und machst dir dann Gedanken, wo die 4 Kinder hin sollen?

Ich kenne eure Verhältnisse nicht, aber für meine Stiefkinder würde dass bedeuten, dass sie dann von wildfremden Menschen bei uns betreut würden, und das kann man ja als Mutter auch nicht wirklich wollen.

Viel Erfolg und LG

Beitrag von itsmyday 30.09.10 - 10:48 Uhr

Hallo!

Kann man mit der Mutter der Stiefkinder nicht ausmachen, dass sie die Kinder abholen soll, wenn "es losgeht"? #kratz

Es ist doch auch irgendwie im Sinne der Mutter, dass ihre Kinder nicht vielleicht von den Geräuschen erschreckt werden, oder?! Ist ja schon ein sehr archaischer Akt. #schwitz

Wichtig ist dann auch, dass Du auch Deine Kinder bei Oma/Schwester/Freundin unterbringst, damit hier eben Gleichheit entsteht. Also, ich stell mir das nicht so schwierig vor, wenn man es rechtzeitig plant. #cool

LG Itsy

Beitrag von annaninaveronika 30.09.10 - 10:56 Uhr

ich wohne in belgien an der französischen grenze,
meine familie ist da nicht ganz in der nähe,...
also ich kann sie nirgends unterbringen...

wenn ich ins kh gehen müsste würde ich die nachbarn fragen ob sie nicht ab und zu nach sehen möchten ...

#winke#winke#winke

Beitrag von itsmyday 30.09.10 - 10:59 Uhr

Und die Mutter der Stiefkinder? Wo lebt die? #kratz

Beitrag von annaninaveronika 30.09.10 - 11:04 Uhr

30km von hier also die strecke ist kein kein problem ...

es geht eher darum keinen vor dem kopf zu stossen...

und mich trozdem wohl zu fühlen...

Beitrag von itsmyday 30.09.10 - 11:29 Uhr

Hat die Mutter nicht Interesse daran, ihren Kindern diese Situation zu "ersparen"? #kratz

Ich will Dich jetzt wirklich nicht angreifen, aber ich hätte absolut keine Freude damit, wenn eine "fremde" Frau meine Kinder bei der Geburt zuschauen läßt....#augen
Hast Du schon mal mit ihr geredet, ob nicht sie sozusagen "die Böse" sein kann, die die Kinder einfach abholt?

Beitrag von annaninaveronika 30.09.10 - 12:02 Uhr

wieso angreifen?
ich bin ganz deiner meinung...

es ist nur so ...ich hab noch nie versucht mit dieser frau zu sprechen...
würde mich schon eine gewisse überwindung kosten...
mein Lg regelt immer alles mit ihr...
deshalb suche ich ja auch eine friedliche lösung, damit sich keiner direkt ausgeschlossen fühlt...momentan sind hier alle übersensibel und wir rennen mit den kids von einem phsytermin zum anderen...

deshalb möchte er das seine kids nicht abrupt ausgeschlossen werden und die das gefühl haben "wir sind durch das baby ersetzt worden und wir gehören nicht dazu ..."

dann noch dass meine kids da sein dürfen sie aber nicht....

der junge ist 11 und sehr eifersüchtig er leidet unter der trennung zumals seine mutter der egoismus in person ist...sie ist so sehr mit sich selbstbeschäftigt "und mit männern und mit weggehen und mit klamotten"
das er das gefühl nicht auch noch von uns bekommen soll...
das würde alles nur schlimmer machen auch für meine kids "eifersuchtskrisen"

aber mein verhältniss ist nicht so gut das ich die beiden sofort 15min nach der geburt um mich kleben haben möchte

lg nina

Beitrag von lieke 30.09.10 - 12:19 Uhr

Hallo,

ich kenne das Dilemma. Ich habe auch immer sehr versucht EXTRA vorsichtig mit den Gefühlen der Stiefkinder umzugehen, zumal sie nicht damit gerechnet hatten, dass ihr Papa nochmal ein anderer Papa werden könnte.

Er hat das aber geklärt mit seiner Ex, sie kam dann mit Kindern zu Besuch nach der Geburt und alle gingen wieder heim. Ich denke du solltest deine Bedenken deutlich mit deinem Mann besprechen. Da du ja kein Verhältnis hast zur Mutter, muß er das halt klären.

Schafft er das? Was haben die beiden denn für ein Verhältnis? Wie sieht dein Mann das überhaupt?

LG

Beitrag von annaninaveronika 30.09.10 - 12:55 Uhr

mein lg möchte gerne alle kids hier haben

"happy big family"

ich kann ihn ja verstehen

aber auf der anderen seite läuft das nicht so wie im tv;-)

er versteht ganz klar das ich die kids nicht wârend der geburt um mich haben möchte, er gedenkt sie vielleicht ins kino zu fahren oder so...aber ich denke er stellt sich das einfacher vor als es ist eine geburt dauert manchmal länger als ein film;-)

aber sie weg tun würde er sie nur wenn ich es ausdrücklich in diesem moment sage...er hat aber die hoffnung das sich alles von alleine regeln wird in diesem moment...

ich sehe die scene die er sich vorstellt genau vor mir...

"kinder ganz brav unten sitzen vor dem tv und warten drauf das baby kommt... baby geboren, mich bedecken, die kids rufen..;alle kids um mich bzw dem baby rum zur begrüssung"

dazu muss man noch sagen, ich habe nicht ein so enges verhältniss zu seinen kindern...

Beitrag von annaninaveronika 30.09.10 - 12:03 Uhr

ich poste das hier nochmal um die sache ein bisschen übersichtlicher zu machen...;-)



es ist nur so ...ich hab noch nie versucht mit dieser frau zu sprechen...
würde mich schon eine gewisse überwindung kosten...
mein Lg regelt immer alles mit ihr...
deshalb suche ich ja auch eine friedliche lösung, damit sich keiner direkt ausgeschlossen fühlt...momentan sind hier alle übersensibel und wir rennen mit den kids von einem phsytermin zum anderen...

deshalb möchte er das seine kids nicht abrupt ausgeschlossen werden und die das gefühl haben "wir sind durch das baby ersetzt worden und wir gehören nicht dazu ..."

dann noch dass meine kids da sein dürfen sie aber nicht....

der junge ist 11 und sehr eifersüchtig er leidet unter der trennung zumals seine mutter der egoismus in person ist...sie ist so sehr mit sich selbstbeschäftigt "und mit männern und mit weggehen und mit klamotten"
das er das gefühl nicht auch noch von uns bekommen soll...
das würde alles nur schlimmer machen auch für meine kids "eifersuchtskrisen"

aber mein verhältniss ist nicht so gut das ich die beiden sofort 15min nach der geburt um mich kleben haben möchte

lg nina #winke#winke

Beitrag von annaninaveronika 30.09.10 - 12:05 Uhr

ich poste das hier nochmal um die sache ein bisschen übersichtlicher zu machen...



es ist nur so ...ich hab noch nie versucht mit dieser frau zu sprechen...
würde mich schon eine gewisse überwindung kosten...
mein Lg regelt immer alles mit ihr...
deshalb suche ich ja auch eine friedliche lösung, damit sich keiner direkt ausgeschlossen fühlt...momentan sind hier alle übersensibel und wir rennen mit den kids von einem phsytermin zum anderen...

deshalb möchte er das seine kids nicht abrupt ausgeschlossen werden und die das gefühl haben "wir sind durch das baby ersetzt worden und wir gehören nicht dazu ..."

dann noch dass meine kids da sein dürfen sie aber nicht....

der junge ist 11 und sehr eifersüchtig er leidet unter der trennung zumals seine mutter der egoismus in person ist...sie ist so sehr mit sich selbstbeschäftigt "und mit männern und mit weggehen und mit klamotten"
das er das gefühl nicht auch noch von uns bekommen soll...
das würde alles nur schlimmer machen auch für meine kids "eifersuchtskrisen"

aber mein verhältniss ist nicht so gut das ich die beiden sofort 15min nach der geburt um mich kleben haben möchte

lg nina

Beitrag von yale 30.09.10 - 13:10 Uhr

Lass sie erstmal kommen und wenns losgeht soll er es mit der Mutter der kinder absprechen das er sie eben wieder bringt,oder wie schon erwähnt zu den Großeltern bringen.

Ich denke jede Mutter wird dafür verständnis haben.

Alles gute für die Geburt

Beitrag von gslehrerin 01.10.10 - 22:38 Uhr

In diesem Fall finde ich es fast albern daran zu denken, dass alle Kidner gleichbrechtigt sein müssen.
Sorry, DU bringst ein Kind zur Welt und DU bestimmst, wer dabei sein soll. Es ist vollkommen normal, das für dich DEINE Kinder eine andere Rolle spielen als die Kinder deines Mannes.

Wer macht denn so wirre Vorschläge? Dein Mann, oder ist das dein eigener Gedanke?

Man behandelt die eigenen Kinder und die Stiefkinder nie gleich, man hat auch nicht die gleichen Gefühle. Das ist vollkommen natürlich und genau das muss einem auch klar sein!!!

Keine Frage: die Stiefkinder werden im Fall der Fälle abgeholt, dass sollten sie vorher wissen.

LG
Susanne

Beitrag von perladd 05.10.10 - 17:18 Uhr

Ich finde das genauso wie meine vorrednerin. Es gibt nun mal unterschiede zwischen den eigenen und den stiefkindern. Und dass deine kinder wohl oder übel dabei sind, da sie im haus wohnen ist ja ganz selbstverständlich.

Die stiefkinder können doch auch ein anderes wochenende kommen...eben zwei nacheinander vorher, oder nachher und wenns los geht müssen sie geholt werden. So kann man einen kleinen trost und ausgleich schaffen, dass sie eben am geplanten we nicht dabei sein könne.

Ich würde das auch nicht wollen, denn das ist schon etwas sehr intimes so eine geburt und das sollte doch jeder verstehen. Andererseits würde ich gar keinem kind sowas zumuten einer geburt beizuwohnen, auch nicht meinen eigenen (wenn ich welche hätte)! Reicht doch wenn sie dann das Baby sehen wenns da ist.

Was sagt dein mann dazu?