Ich glaub unsere Kindergartentante spinnt

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von gundi2000 30.09.10 - 09:56 Uhr

Hallo meine Lieben,

wir hatten diese Woche Elternabend im Kindergarten, meine 2 kleinen gehen dort hin, der größere ist 5, die kleine ist 3.
Irgendwann ging es um das Thema Aufklärung, unsere Tante hat anscheinend ein Buch das halt einigen Eltern nicht gepasst hat, aufgrund der Zeichnungen und Erklärungen, ich hab dann vorgeschlagen, das ich mal mein Buch mit nehme, vl kennt das jemand von euch, ich hab das von meinen Eltern bekommen, als ich in die 1.Klasse ging: Vater-Mutter und ich, wo kommen die Babys her, von Malcolm Doney. Ich habe diese Buch als Kind geliebt und hab es für meine Kinder auf gehoben.

Na gut gestern bringe ich das Buch in den Kindergarten, meint die Tante, naja wir haben das gestern eh noch geklärt aber ich les es mir durch.
Heute früh komm ich in den Kindergarten, sagt sie zu mir, ich hab mir das durch gelesen und die Geschlechtserklärungen find ich sehr lieb, aber was mir nicht gefällt ist das, da drinnen steht, das Gott die Menschheit erschaffen hat.

Zitat aus dem Buch: Gott hat jeden von uns geschaffen. Ohne Gott gäbe es kein Leben, er hat es us geschenkt, und deshalb sind wir lebendige Menschen und keine Computer.

Auf der nächsten Seite: aber ohne deine Mama und deinen Papa gäbe es dich gar nicht.

Sag ich zu ihr und was sollen die Kinder lernen, das die Menschen durch den Urknall gekommen sind, so lernt das bei uns kein Kind. Meint sie bei uns in der Gruppe gibt es schon viele. Sag ich Michaela, wir leben in kleinen Ortschaften, in denen alles mit der Kirche zusammen hängt, bei uns lernt das jeder so, wir leben in Österreich einem Katholischen Land und in jeder Religion gibt es einen Gott, und in jeder Religion wird gelernt, das Gott die Menschheit erschaffen hat :-) (hab sogar auf wikepedia nach gelesen und selbst im Koran steht es so)

Ich war schon kurz davor ihr ins Gesicht zu springen, seid mir nicht böse, aber den Urknall haben wir in der Unterstufe in Physik gelernt und nicht im Kindergartenalter.
Hab dann zu ihr gesagt aber wie du meinst, hab mein Buch genommen und mich umgedreht und bin gegangen. Ich hab mich so sehr aufgeregt darüber, das könnt ihr euch nicht vorstellen.

Sorry für das #bla aber das musste jetzt mal raus

lg
Gudrun #ei21+4

Beitrag von schlumpfine2304 30.09.10 - 10:05 Uhr

deswegen regst du dich auf?

ich bin auch nicht gläubig und wenn meinem kind jemand erzählt, das gott die welt erschaffen hat, stell ich das auch "richtig" (wie ICH persönlich es für richtig halte)

im übrigen müssen kindergartenkinder nicht die entstehung der welt und die detailgetreue darstellung einer empfängnis wissen. einem kind reicht meist eine klare aber einfache auskunft.

lg a.

Beitrag von gundi2000 30.09.10 - 10:13 Uhr

um das ging es ja zuerst nicht mal, es ging darum, das sie im Kindergarten ein Buch für Aufklärung haben, das den Kindern vor gelesen wird und das vielen Eltern nicht gepasst hat, wie das drinnen steht und gezeichnet ist, um das ging es.

Und ich hab das mit Gott gar nicht so gemeint, als ich ihr das Buch gegeben habe, nur das die Aufklärung halt sehr Kind gerecht ist und sehr lieb erklärt ist.
Deshalb hab ich ihr das Buch gegeben. Man kann die erste Seite ja weg lassen, wo dieser Satz von Gott geschrieben ist. Ich reg mich über ihre dumme Ausrede auf, eben mit Gott, das sie den Kindern das Buch nicht vorlesen will, denn wenn sie das Buch so gut findet wie sie sagt und ihr das mit Gott nicht passt, lass ich die erste Seite ganz einfach weg, und fang damit an und Mama und Papa gebe es dich nicht.

Und über das reg ich mich auf, das hat nichts mit gläubig zu tun oder sonst was, ich renn auch nicht immer in die Kirche, ich ärger mich nur über solche Ausreden.

lg

Beitrag von zahnweh 30.09.10 - 22:22 Uhr

hat sie denn gesagt, dass sie es gut findet?
oder findet sie teile davon nett, hat aber eigentlich noch mehr gründe, warum sie es nicht für passend hält?

wie schon anderer stelle: super, dass du dich einbringst, aber wenn sie dieses nicht möchte (aus welchen gründen auch immer) könnt ihr doch gemeinsam eine alternative finden. z.b. auch andere eltern fragen.

darf ich fragen wie das buch heißt?
einfach um mir selbst meine gedanken dazu zu machen. bzw. bin ja sowieso auf der suche nach einem aufklärungsbuch für mein kind.

Beitrag von anyca 30.09.10 - 10:12 Uhr

Erst mal: Ich habe das von Dir erwähnte Buch auch und lese es meiner Tochter gerne vor.

ABER: Wenn Dein Kiga kein ausdrücklich christlicher Kindergarten ist, dann ist es völlig o.k., wenn die Kindergärtnerin keinen religiösen Bezug will in einem Kinderbuch!

Auch das "erst mal wird geheiratet" in dem Buch könnte bei manchen Kindern schlecht rüberkommen, wenn die Eltern nicht verheiratet sind.

Dein "Urknall" Argument finde ich albern, man kann die "Wo kommen die Babys her" Frage ja wohl beantworten, ohne nebenbei noch die Erschaffung / Entstehung der Welt zu klären.

Beitrag von gundi2000 30.09.10 - 10:20 Uhr

ich sag ja, sie könnte diese sachen mit Gott auslassen, sie muss das ja nicht vorlesen :-) aber eben das mit dem Urknall ist doch echt blöd oder?

lg

Beitrag von anyca 30.09.10 - 10:24 Uhr

Das mit dem Urknall hast DU ins Spiel gebracht, nicht sie.

Beitrag von freyjasmami 30.09.10 - 10:14 Uhr

Nicht jeder Mensch gehört einer Religion an. Vllt. mal darüber nachdenken.#aha

Meine Tochter wusste von uns lediglich, das Mama und Papa sich lieb haben, kuscheln und sich küssen und das dabei ein Baby entstehen kann.
Weitergehendes hat sie sich bei den Katzen anschauen können (wir haben ihr gesagt was der Kater da gerade auf der Katze macht, nämlich kleine Kätzchen :-p).
Das hat bislang völlig gereicht, in der 2. Klasse (sie ist jetzt in der 3.) hatten sie dann auch etwas Sexualkunde in der Schule, was mir allerdings schon viel zu weit ging.

Meiner Meinung nach müssen 7jährige noch nicht genau wissen, wie das mit der Menstruation, Erektion usw. abläuft. Auch wenn vieles heute schon früher eintritt.

Meine Meinung und Gott hat dabei rein gar nichts zu suchen. Das ist Biologie.

Beitrag von cajun 30.09.10 - 10:14 Uhr

Hallo,

also ich finde die "Tante" (???) und ihre Einstellung super!
Ein Kind entsteht nunmal durch seine Eltern (und darum geht es beim Aufklärungsuntericht!) und der Mensch hat sich über einen sehr langen Zeitraum hinweg entwickelt, oder?

Ich bezweifle, daß meine Tochter Urknalltheorien verstehen würde,
die Evolution ist aber durchaus ein Thema, daß Kinder begreifen und auch
halbwegs erklären können.

Sind östereichische Dorfbewohner allesamt Kreationisten? ;-)

Grüße, Caroline

Beitrag von gundi2000 30.09.10 - 10:29 Uhr

Es steht ja auch nur im Vorwort was zu gott, das kann sie ja weg lassen, muss sie ja nicht vorlesen und dann steht ja nur ohne deine Mama und deinen Papa gebe es dich nicht :-)

das kann sie ja dann vorlesen und die erste Seite mit Gott weg lassen :-)

Beitrag von cajun 30.09.10 - 10:36 Uhr

Oder ... es wird einfach ein anderes Buch besorgt :-)

Ist das "zwanghafter" Aufklärungsunterricht oder wird das andere Buch nur auf Nachfrage der Kinder vorgelesen?
Und waren die Kinder schockiert (ich glaube, daß hast du in irgendeiner Antwort geschrieben) oder passt das Buch den Eltern nicht und wenn ja, warum?

Beitrag von gundi2000 30.09.10 - 10:46 Uhr

Nein es ist kein Zwang, aber es gibt bei uns einige schwangere Mütter, wie auch mich und die Kinder wollen halt gerne wissen wie das geht :-)

Und das Buch das sie im Kindergarten haben, gefällt halt einigen Müttern nicht weil halt drinnen steht unter anderem das Glied wird steif und sie meinen halt das es für die Kinder nicht zu verstehen ist und in meinen Buch zb ist es mit puzzle teilen erklärt, das mama und papa dann zusammen sind und das war für mich damals schon super zu verstehen und für meinen großen der ist 8 und meinen Florian der ist 5 eben auch, deshalb hab ich es in den Kindergarten mit genommen.

Ich hab halt von einigen Müttern gehört das die Kinder dann halt daheim vom steifen Glied erzählt haben und damit nicht umgehen konnten, wollte eigentlich nur was gutes tun, und hab an den Satz mit Gott gar nicht gedacht :-)

lg

Beitrag von cajun 30.09.10 - 11:12 Uhr


Ach so, dann geht es ja. Aber es gibt doch so viele schöne, gut Aufklärungsbücher. Sollte ja auch im Budget drin sein, eins zu besorgen, mit dem der Großteil der Eltern zufrieden ist.

Meiner Meinung nach hat Gott da einfach nichts zu suchen. Schöpfungsgeschichte kann man, wenn es denn unbedingt nötig ist, zuhause durchkauen.

Und nochmal: Man kann durchaus erklären, woher die Babies kommen, OHNE den Urknall zu erklären. Und selbst wenn der in dem anderen Buch vorkommt, nehme ich doch an, daß es kurz angerissen und kindgerecht erklärt wird?!

Beitrag von shabnam85 30.09.10 - 12:29 Uhr

Hallo,

dann sollst du dich auch ärgern dass dein Kind:

-st. Martin
-Advent
-Nikolaus
-Weihnachten
-Ostern
-Pfingsten

Im kindergarten feiert !!!

ist es dir lieber dein Kind bekommt im Kindergarten zu "Steifes Glied " zu hören ???

Beitrag von gundi2000 30.09.10 - 12:43 Uhr

genauso ist es, das ist ja auch in Ordnung, da sagt keiner das stimmt nicht ;-)

lg

Beitrag von cajun 30.09.10 - 13:01 Uhr


Nö, da ärger mich nicht und zwar weil ich 1. denke, daß diese Feste in unserem Kulturkreis im Laufe der Jahrhunderte quasi annektiert wurden und man 2. ja ruhig die Entstehung erklären kann.
Ich könnte aber auch jeweils eine Woche warten und meine Kinder dann beschenken. Auch wenn es nicht gefällt, Weihnachten und Ostern sind mittlerweile doch Feste an denen man zusammensitzt und seine Kinder beschenkt, oder?

Ich habe übrigens keine Probleme mit "steifen Gliedern" :-)

Und du hättest deine Antwort ruhig ein bißchen abwandeln können, ICH habe
nämlich mit keinem Wort erwähnt, daß ich mich ärgere. Ich habe lediglich gesagt, daß ich der Meinung bin, daß Gott mit der Zeugung eines Kindes nichts zu tun hat :-)


P.S.: Nikolaus und St. Martin gefällt mir übrigens ganz gut, weil es da um die guten Taten eines Menschen geht.

Beitrag von anyca 30.09.10 - 10:15 Uhr

Noch was:

"wir leben in Österreich einem Katholischen Land und in jeder Religion gibt es einen Gott, und in jeder Religion wird gelernt, das Gott die Menschheit erschaffen hat (hab sogar auf wikepedia nach gelesen und selbst im Koran steht es so) "

Gibt es bei Euch keine Atheisten? Und Buddhisten glauben auch nicht an einen Schöpfergott ...

Beitrag von gundi2000 30.09.10 - 10:25 Uhr

nee Atheisten gibt es bei uns eigentlich gar keine :-)

und auch keine Buddhisten :-)

ich sag ja sie kann die Sätze mit Gott einfach weg lassen, es ging ja nur darum ein Kind gerechtes Buch zu finden, das Aufklärung so erklärt das es die Kinder verstehen und nicht geschockt sind :-)

Beitrag von binnurich 30.09.10 - 10:15 Uhr

Tante? Bist du mit der Frau verwandt?

"wir leben in Österreich einem Katholischen Land" gestern gab es hier eine Diskussion zum Thema "Schweinefleischverbot im Kiga weil 10 % muslimische Kinder". Mag sein, dass es ein Kiga in Dtl. war.

Wenn es ein konfessionsloser Kiga war, gebe ich ihr Recht, dann sollte man Gott wenn dann unabhängig von dem Thema vermitteln.

;-) sind bei dir sicher die SS-Hormone, die dich beinahe hätten ins Gesicht der Tante springen lassen

Beitrag von jabberwock 30.09.10 - 10:17 Uhr

Warum nennst du die Erzieherin "Tante" - ist das auch so ein österreichischer Bergbrauch? #gruebel

Und wegen des Buches gebe ich ihr Recht. Entweder wird da "aufgeklärt" oder nicht. Wegen mir braucht man im Kindergarten überhaupt kein solches Buch, btw. Aber wenn dann sollte es auch korrekt sein.
Und ich hoffe doch, du glaubst nicht, dass der Mensch "durch den Urknall" gekommen ist, sondern hast schon mal was von Evolution gehört? Und die Entstehungsgeschichte der Menschen nicht wirklich im Physikunterricht gelernt #kratz

Beitrag von itsmyday 30.09.10 - 11:17 Uhr

Ja, genau.....
Selbst Deutsche raffen es manchmal: das ist ein liebevoller "österreichischer Bergbrauch", der mir tausendmal lieber ist als das typisch deutsche "Frau Henkelmann-Bierbauch"....#augen :-P

Nebenbei hat der Glaube in Ö auch einen anderen Stellenwert als in D, besonders wenn man Ost-D betrachtet. Das kann man vermutlich nicht nachvollziehen, wenn man mit dieser Tradition nicht aufgewachsen ist. #augen

LG Itsy + Österreicherin aus Überzeugung....seit sie in D wohnt #cool

Beitrag von gundi2000 30.09.10 - 11:31 Uhr

das stimmt, bei uns hat der Glaube einen viel höheren Stellenwert :-)

ich reg mich wahrscheinich eh zu viel drüber auf, aber das hat mich halt geärgert :-)

Ich bin nicht die jenige die dauernd in die Kirche läuft, aber gewisse Sachen find ich halt wichtig, naja egal, wenigstens jemand der mich etwas versteht #rofl und nicht nur die Hormongesteuerte schwangere sieht #rofl

lg

Beitrag von itsmyday 30.09.10 - 11:53 Uhr

Es ist einfach eine Frage der Kultur. Österreich ist ein eigenständiges Land in jeder Hinsicht. Auch und besonders in Glaubensdingen.

Ich bin aus allen Wolken gefallen, als wir berufsbedingt nach Ossihausen gezogen sind und auf 3 % (in Worten "drei Prozent"!!) Katholiken getroffen sind. Da wollte ich grade schon wieder wegziehen.....#hicks

Wir sind nun am Sprung zurück in die Heimat und ich freue mich eigentlich schon wieder auf die vertraute Glaubenswelt, auch wenn ich bei Gott keine "Betfummel" bin.....

LG in die Heimat, Itsy

Beitrag von gundi2000 30.09.10 - 12:29 Uhr

ja das kann ich verstehen, das ist sicher was anderes als wenn man auf einmal wo ist, wo das gar nicht wichtig ist :-) auch wenn wir es in unseren glaubensdingen nicht übertreiben.


glg aus der Heimat
Gudrun

Beitrag von murmel72 30.09.10 - 11:50 Uhr

Gibt es eigentlich auch urbia.at?

  • 1
  • 2