Frühstückspause

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von julisa 30.09.10 - 10:20 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe mal eine kurze Frage an euch:

Dürft ihr euren Kinder als Pausenbrot alles einpacken, was ihr wollt?

Hintergrund:

Wir hatten bereits Elternabend und dort kam dann auch das Thema gesundes Frühstück. Eine Mutter fragte, ob es egal wäre, was man mitgibt.
Die zwei Lehrer meiner Kinder (beide Kinder wurden dieses Jahr eingeschult, jedoch in unterschiedlichen Klassen) antworteten, es wäre Sache der Eltern, sollte man jetzt aber über Wochen halt nur Cornflakes mitgeben, müsste man mit einem Spruch in Richtung "Hamsterfutter" rechnen.

So weit so gut.

In der ersten Woche gab ich meinen Kindern jeweils ein Stück Obst oder Gemüse mit und ein Brot wahlweise mit Wurst und/oder Käse.
Dieses wurde mir jeweils unangebissen wiedergebracht und behauptet, alle andern ausser wir und unseren Freunden haben Nutellabrot, Milchschnitte und Co mit.

Dann bin ich zu Obst und Gemüsestücken über gegangen, diese wurden meist gegessen, trotzdem kam immer wieder die Frage, warum bekommen wir kein Nutellabrot, keine Milchschnitte etc. mit.

Diese Woche habe ich neben Tomaten ihnen jeder einen Müsliriegel eingepackt, an zwei Tagen hintereinander.

Bei meiner Tochter in der 1a kein Problem sie hat alles gegessen, meine zweite Tochter in der 1b sagte mir gestern abend, sie musste diesen in der Bertreuung essen, weil sie ihn in der Pause nicht essen durfte.
Ich habe dann meine Tochter gefragt, warum nicht: Weil das Süß sei, und L.... habe in der Pause "gepetzt" das sie etwas Süßes essen würde, worauf der Lehrer dies verbat.
Ich habe meine Tochter dann gefragt, was L... mithatte und sie hatte ein Nutellabrot mit, welches Sie essen durfte#kratz Ein anderer Junge durfte in den ersten Wochen, wohl in der Pause, Lutscher, Gummibärchen und Schokolade essen, weil seine Mutter im KKH lag. #kratz

Hatte heute morgen auf Grund der anderen Tochter, die gerne mal etwas langsam ist, keine Zeit mehr mit dem Lehrer zu sprechen, aber werde es selbstverständlich nachholen, denn entweder ist es egal oder eben nicht, aber dann sollen sich alle dranhalten.

Was würdet ihr machen und wie findet ihr die Situation?

LG Eva


Beitrag von kirsten007 30.09.10 - 10:34 Uhr

Hallo Eva,

bei uns sind Nutellabrote und Milchschnitten nicht erwünscht, darauf wurde auf dem Elternabend gerade wieder hingewiesen.

Mein Sohn hat die Brote in der ersten Woche auch gerne unangetastet wieder mitgebracht und deshalb gibt es bei uns auch immer Obst / Gemüse und das isst er meistens komplett.

LG
Kirsten

Beitrag von julisa 30.09.10 - 10:37 Uhr

Hallo Kirsten,

kann ich nachvollziehen, denn ehrlich gesagt, bin ich auch kein Freund davon, was das Pausenbrot angeht.

Aber entweder alle oder keiner oder?

LG Eva

Beitrag von mokli 30.09.10 - 11:06 Uhr

Hallo!

Bei unserem ersten Elternabend wurde auch kurz das Thema "gesundes Frühstück" angesprochen.
Allerdings gibt es da keinen Zwang.
Die Entscheidung darüber treffen die Eltern.

Meine Mädels erzählen mir auch gerne was X, Y und Z alles tolles zum Frühstück mithaben.
Das ändert aber nichts daran was ich meinen Kindern mitgebe.
Das ist durchaus mal ein Nutellabrot, da sich Nutella und gesunde Ernährung meiner Meinung nach nicht grundsätzlich widersprechen.
Die Tüte Haribo gibt es dagegen nicht mit in die Schule ;-)

Das Gespräch mit dem Lehrer würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall suchen, wie willst du sonst wissen was "verboten" ist.
Ist ja irgendwie Auslegungssache, die einen halten Milchschnitte für super gesund, verteufeln aber Nutella, beim nächsten ist es vielleicht genau umgekehrt #gruebel

LG, Monika

Beitrag von anarchie 30.09.10 - 11:06 Uhr

Hallo!

bei uns ist Süsses nicht gern gesehen, aber ab und an erlaubt...

So bekommen sogar meine öko-Mutti-geplagten Kinder ab und an mal Nutella aufs frischgebackene Bio-Dinkel-Vollkornbrot#schein
Und ja, selten sogar mal ne Milchschnitte...
Dazu immer reichlich Obst udn gemüse, dass sie ebenfalls sehr gern essen.

Es gibt aber auch Kinde,r die täglich weissbrot mit nutella essen und dazu 2 Kinderiegel...

Bei euch würde ich den lehrer aufsuchen und ihn bitten doch mal einen kurzen elternbrief dazur auszugegeben, dann weiss jeder klar bescheid...

lg

melanie und diue 4 Kurzen

Beitrag von sternenzauber24 30.09.10 - 11:35 Uhr

An der Grundschule die mein Sohn besucht, wird täglich Obst und Gemüse in der Klasse verteilt.

Das brauche ich nicht mehr mitgeben, sonst müßten sie das schöne Obst vor Ort wegwerfen.

Süßes wird nicht gern gesehen, und ich finde das auch gut so!

Mein Sohn hat nie Nutella drauf, aber da bin ich der Meinung das es dann auch keinen Kakao in der Schule geben dürfte.

Hatte das mal der Rektorin vorgetragen, und sie gab mir da Recht.

Ich packe mal einen Müsliriegel dazu, oder einen Vollkornkeks, aber nicht täglich.

Mein Sohn frühstückt aber voher Zuhause auch ausgiebig, da ißt er dann Obssalat oder Tomate/ Gurke, mir geht kein Kind nüchtern aus dem Haus.

Unsere Lehrerin ist da auch der Meinung mal naschen ist okay, aber überwiegend Gesund halt..

Ich finde das auch gut so, was manche schon zum Frühstück mithatten ist Teilweise nicht zu glauben ( fettige Fischstäbchen, Big Mac), finde gut das auch die Schulen jetzt darauf achten.

Zum Wohle der Kinder..

LG,
Julia

Beitrag von h-m 30.09.10 - 12:09 Uhr

Ich glaube, an der Schule meiner Tochter gibt es dazu keine Regelung. Es war auch kein Thema auf dem Elternabend oder in einem Schreiben an Eltern.

Meine Süße ist auch vor ein paar Wochen eingeschult worden. Ich gebe ihr immer ein Brot mit Wurst oder auch Schinken mit (sucht sie sich morgens selbst aus), dazu Obst. Nutella haben wir gar nicht im Haus. Sie hatte dazu auch schon MAL ein Schokobon mit, oder ein "Herzchen" von einer am Vortag selbstgebackenen Waffel. Es ist ziemlich unterschiedlich, was sie davon ißt, das Obst ist sie meist vollständig (auch nicht immer), dazu mal gar nichts vom Brot, mal wird es nur angebissen, mal ißt sie es auf... Nach Nutella, Milchschnitte etc. hat sie hier noch nicht gefragt.

"Alle anderen"... eine Phrase, die ich als Kind auch immer in meinen "Argumenten" verwendet habe... "immer" dürfen "alle anderen" viel länger aufbleiben, bekommen mehr Taschengeld, dürfen mehr fernsehen ;-)

Beitrag von arkti 30.09.10 - 18:31 Uhr

Mein Sohn hat immer was süßes auf seinem Brot (meistens Marmelade), aus dem einfachen Grund weil er keine Wurst und kein Käse ißt, nein auch keine Gurken oder Tomaten.
Das hätte ich mir von keinem Lehrer der Welt verbieten lassen.
Er ist im Punkt Brot sehr komisch aber das kann ich leider nicht ändern.

Beitrag von kaploe 30.09.10 - 19:16 Uhr

hallo,

in den ersten Wochen kamen die Butterbrote auch immer zurück... einfach zuviel Neues, zu viel zum bequatschen, zu aufregend!
Aber mit der Zeit wurden die "Reste in der Brotdose" weniger.
Bei uns ist Süßes auch nicht gewünscht, aberviele nehmen trotzdem mal was mit... Daher bekommt meine Tochte auch so ca. alle 2 Wo. mal was Besonderes mit (Muffin, Bifi, Fruchtzwerg...was es halt so gibt), sonst Brot mit Wurst/Käse plus Obst/Gemüse und meistens wird alles brav gegessen.
Das wird schon! Und dass alle anderen angeblich immer mehr dürfen als man selbst, kennen Eltern ja oft auch aus anderen Bereichen!;-)
Liebe Grüße#winke

Beitrag von 3wichtel 30.09.10 - 19:31 Uhr

Süsses ist bei uns auch verpönt. Käme auch gar nicht auf die Idee.

Argumente wie "die anderen dürfen aber auch" interessieren mich nicht.
Bei uns gibts nunmal keinen Saft mit in die Schule sondern Mineralwasser. Punkt.
Und das Brot bekommt einen "gesunden" Belag (Wurst und Käse sind ja auch nicht immer gesund wg. Fett und anderen Inhaltsstoffen. Aber immer noch besser als Schokoladenbrei).

Meine Kinder können noch so meckern: Nutella ist kein Brotaufstrich sondern Naschkram. Das kann man mal geben, aber auf keinen Fall täglich.