Wie sagen wir es unserer Tochter?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von kiesel29382 30.09.10 - 10:45 Uhr

Hallo,

Am Montag hat mich mein Freund nach 8 Jahren und einem Kind verlassen und heute ist der Tag der Wahrheit, der Tag an dem wir es unserer 5 Jährigen erzählen wollen. Ich hab so große Angst davor... Wie sagen wir es ihr am schonensten..... Habt ihr irgendwelche Tipps? Ich bin sehr verzweifelt....

Danke und Gruß Kiesel

Beitrag von sopi601 30.09.10 - 11:52 Uhr

Möglichst sachlich.
Kinder sind oft mit wenig Begründung zufriedene, als wenn man ein Thema durch theatralische Entschuldigungen unnötig dramatisiert. Wenn ihr dem Kind das Gefühl gebt, dass ihr genau wisst was kommt und keine Verzweiflung aufkommen lasst, könnt ihr ihm die Zuversicht geben, dass die Welt danach immer noch schön sein kann.
Als ich mich von meinem Exmann getrennt habe (ok das war wohl leichter als verlassen zu werden, aber da musst du stark sein) haben wir nur ganz klar gesagt "Die Beziehung zwischen Papa und Mama ist nicht mehr so wie früher, wir können nur jeder für sich glücklich werden, aber nicht zusammen." Ich hab meinen Kindern, die damals 3,5 und 1,5 waren, verdeutlicht, dass (auch wenn es bei mir nicht so ist) sie ihren Papa nach wie vor mit Liebe überschütten können, dass mich das freut und dass wir genau wie vorher immer beide Eltern bleiben werden, aber nicht mehr Paar.
LG

Beitrag von sillysilly 30.09.10 - 11:53 Uhr

Hallo

schwierig - auf jeden Fall ein, zwei Bilderbücher zu dem Thema besorgen.
Papa wohnt jetzt in der Heinrichstraße
Und Papa sehe ich am Wochenende

Erklären nach dem Motto:
manchmal passiert es, daß Eltern merken, daß sie nicht mehr so gut zusammen wohnen können.
Obwohl man sich noch sehr mag, gibt es viel Streit und bevor man sich gar nicht mehr mag, ist es manchmal besser sich zu Trennen wenn man noch Freunde ist.
Es tut allen weh, schmerzt, aber manchmal ist das leider so im Leben,
......

Wichtig - nicht was sagen von nicht mehr lieben -
sonst hat das Kind immer Angst, daß ihr es auch nicht mehr lieben könntet.

Auf jeden Fall eine deutliche Unterscheidung machen:
das Erwachsene auseinander gehen
ABER
das Eltern niemals aufhören ein Kind zu lieben.
Ich würde das so erklären, daß die Liebe zu Kindern viel, viel größer ist und niemals aufhört.

Oft ist nicht einmal die Trennung das Problem für Kinder sondern die Angst, daß es ihnen genauso ergehen könnte.


Schön wäre es wenn ihr es ihr gemeinsam sagen könntet

Wie sieht die Planung aus, wann das Kind den Papa sehen soll ?


Grüße Silly

Beitrag von claudi2712 30.09.10 - 12:20 Uhr

Da hast Du zwei supertolle Antworten bekommen. So haben wir es auch gemacht!

LG
Claudia

Beitrag von kiesel29382 30.09.10 - 13:44 Uhr

Danke für Eure lieben Antworten,

wir sagen es heute abend gemeinsam. Zeiten haben wir nicht vereinbart. Da mein Ex aktuell quasi Wohnungslos ist, werde ich ihm einräumen, die zuhause zu besuchen um mit ihr zu spielen. Weiß zwar nicht wie ich das wegstecke, aber gerade zählt nur meine Tochter.

Außerdem hatten wir einen Ostseeurlaub übernächste Woche geplant. Den werde ich jetzt allein antreten werde, mal sehen, wie Sie sich schlägt bis dahin, meinem Ex evtl. anbieten und dann die letzten 2 Tage zu besuchen und sich ein Einzelzimmer in der Umgebung sucht und sich um sie kümmern kann... Aber wie gesagt, ich habe noch keine Ahnung wie ich das durchstehen soll.....

LG Kiesel

Beitrag von babylona 30.09.10 - 14:24 Uhr

Also... es ist schon richtig, dass da deine Tochter an erster Stelle steht... Andererseits solltest du das für dich auch so erträglich wie möglich gestalten. Für eine (kurze) Übergangsphase geht das sicher in eurer Wohnung, aber nur mit der Perspektive auf baldige andere Regelung. Ich habe das die ersten Wochen auch so gemacht, daraus wurden dann 3 Monate und ich habe jedes Mal gelitten wie ein Hund, wenn mein noch-Mann kam und ging und ich ihn nebenan mit der Kleinen hab spielen und lachen hören... Schrecklich war das. Ich habe jeden Tag geweint.
Und das mit dem Urlaub... Wieviel hast du noch von dem Urlaub, wenn dann auch dort dein Mann noch auftaucht... Deiner Tochter wird es nicht schaden, wenn sie ihn dort die letzten zwei Tage auch nicht sieht... dir aber bestimmt, wenn du ihn siehst. Versuche, den Urlaub für dich und deine Tochter zu nutzen und ihn nicht "überschatten" zu lassen. Es ist eine gute Gelegenheit, außerhalb der eigenen vier Wände das neue Zweierteam zu "trainieren".
Wenn ich dich richtig verstanden habe, wollt ihr ja aber heute überhaupt nochmal reden, ob es wirklich zur Trennung kommt. Dafür viel Kraft und Erfolg!
LG,
babylona

Beitrag von starshine 30.09.10 - 13:34 Uhr

Kann nur zustimmen. Auf keinen Fall Luegen oder Beschoenigungen benutzen, denn die koennen ausloesen, dass sie sich Hoffnungen macht, dass Ihr wiedermal zusammen kommen werdet. Das hatte ich z.B. auszubaden...

Je ehrlicher und sachlicher Ihr das macht, desto besser koennen kids damit umgehen.

Viel Glueck!

Beitrag von redrose123 01.10.10 - 08:38 Uhr

Schön kann man das nicht erklären, sie wird traurig sein wütend usw. Gebt Ihr das Gefühl das Ihr euch nicht mehr lieb habt, aber sie immer beide Lieb haben werdet. Und einigt euch für euer Kind in allen bereichen friedlich.....

Beitrag von nutschie 02.10.10 - 11:52 Uhr

hallo, habe keine persönlichen erfahrungen, weiss aber von meiner mutter ( seit 40 jahren kinderpsychologin), das helmuth figdor einer der besten psychologen auf diesem gebiet ist. hier ein link mit "tipps" von seiner internetseite:

http://www.app-wien.at/Trennung.html#eba

viel glück#klee