Elternbürgschaft?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von sweetelchen 30.09.10 - 11:16 Uhr

Hallo zusammen

da ich und mein Mann noch Azubis sind bis anfang Januar verlangt der Vermieter der vorraussichtlich neuen Wohnung eine Elternbürgschaft.
Wir laufen sowieso hin und her für ihn weil er einfach alles als Nachweiß braucht. Unser Einkommen reicht vollkommen aus für die Miete+ Freizeitleben+ Ernährung.
Was er von uns genau will weiß ich nicht.
Mit dem Kindergeld welches wir noch bis Februar bekommen läuft unser Einkommen auf 1.500,- € aus.
Die Miete beträgt für 77 m² auf 430€ warm!
In den ganzen Vorlagen die ich im Internet finden kann ist die Elternbürgschaft dazu da das die Eltern die Kaution und Miete bezahlen.
Oder heißt es wenn im Falle einer nichtzahlung er sich an die Eltern wenden kann?

Bin total durcheinander wozu braucht er meine Eltern wenn wir super alleine klarkommen #klatsch

Alle Nachweise hat er schon:

letze 3 Monatsabrechnung
WBS- Schein
Kindergeldnachweis

er wollte auch tatsächlich das wir zur Arge laufen aber uns steht a nichts zu was vollkommen ok ist #kratz

Kann mir jemand ganz genau erklären was eine Elternbürgschaft ist und ob die Eltern direkt dazu da sind um zu zahlen??

Beitrag von bezzi 30.09.10 - 11:27 Uhr

Wenn er eine Kaution (meist 3 Monatsmieten) von Euch bekommt, darf er keine anderen Sicherheiten verlangen.
Wenn er keine Kaution verlangt, kann er natürlich andere Sicherheiten, auch in Form einer Bürgschaft, verlangen.

Die Bürgschaft wird nur in Anspruch genommen, wenn ihr Eure Miete nicht (rechtzeitig) zahlt.

Es gibt auch Bankbürgschaften. Die kosten aber.

Beitrag von sweetelchen 30.09.10 - 11:32 Uhr

Ja die Kaution beträgt 3 Monatskaltmieten etwa 900€ und da hätten wir auch kein Problem sie zu zahlen da wir natürlich was gespart haben.
Also wenn wir alles regelmäßig zahlen werden meine Eltern da rausgehalten?

Beitrag von sonne.hannover 30.09.10 - 11:43 Uhr

ja werden sie. Sie werden nur in Anspruch genommen, falls Ihr nicht zahlt.

Beitrag von ippilala 30.09.10 - 14:28 Uhr

> darf er keine anderen Sicherheiten verlangen.

Ist das nicht reine Vertragssache? Oder gibt es dazu einen Gesetzestext? Falls ja, würde ich gerne mal die Quelle sehen.



Das macht die damaligen potenziellen Vermieter in unserem Fall (siehe unten) noch dreister. Kaution hätten wir eh zahlen müssen.

Beitrag von bezzi 30.09.10 - 20:37 Uhr

Ein Vermieter darf von seinen Mietern nicht zu viele Mietsicherheiten verlangen. Die maximale Höhe beträgt laut Gesetz drei Monatsmieten. Verlangt ein Vermieter neben einer Barkaution in dieser Höhe zusätzlich die Bürgschaft eines Dritten, so ist diese Vereinbarung ungültig, entschied das Landgericht Coburg (Az.: 23 O 676/05).

http://www.focus.de/immobilien/mieten/mietkaution_aid_55317.html

Beitrag von ippilala 30.09.10 - 21:58 Uhr

ok, danke

Beitrag von werner1 30.09.10 - 17:50 Uhr

Hallo bezzi,

verlangen darf er sie neben einer Kaution von 3 MM nicht, das stimmt schon.
Wenn sie freiwillig angeboten wird, darf er sie aber schon annehmen, und das gilt auch.

hallo sweetelchen,

1500 Euro für 4 Personen ist schon sehr wenig.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von sweetelchen 30.09.10 - 22:44 Uhr

nein für 2 bis januar danach arbeitet mein mann fest und bekommt diesen Betrag monatlich alleine ich falle ja aus weil wir im märz ein baby bekommen

Beitrag von wasteline 30.09.10 - 20:51 Uhr

Beide befinden sich noch in Ausbildung und ich habe hier nichts davon gelesen, dass sie nach der Ausbildung definitiv übernommen werden. Also ist die Finanzierung der Miete nicht gesichert und dass sich der Vermieter da absichern möchte, kann ich nachvollziehen.
Keine Elternbürgschaft = keine Wohnung.........das ist die Alternative.

Wir haben für unseren ältesten Sohn am Studienort auch eine Elternbürgschaft geleistet, trotz Kaution und monatlichem Scheck, von dem er Miete, Lebensunterhalt und Studium bezahlen kann.

Beitrag von raena 30.09.10 - 11:43 Uhr

Als Vermieter ( ich vermiete selbst eine Wohnung ) versucht man sich so gut es geht abzusichern damit man auch in jedem Fall seine Miete bekommt. Vermieter vermieten nämlich meist nicht aus Jux und Dollerei, sondern weil auch sie die Miete brauchen um z.B. den Kredit abzuzahlen.

Wenn man zwei junge Menschen hat, die beide noch in der Ausbildung sind, bei denen aber eine in jedem Fall die Ausbildung unterbrechen wird weil sie schwanger ist, wäre ich als Vermieter auch sehr sehr vorsichtig. Ich selbst bin schon mal ein Jahr den Mietern hinterher gerannt um die Miete zu bekommen, mit Mahnung und Räumung etc. denn einem jungen Paar kann man selbst wenn sie nicht zahlen nicht mal so einfach kündigen. Ich bin damals auf auf gut 1000 Euro sitzen geblieben .......

Wenn man solche Erfahrungen gemacht hat, versucht man eben alles um sich abzusichern. In eurem Fall eben u.a. eine Elternbürgschaft, was bedeutet, dass die Eltern für euch bürgen (zahlen) wenn ihr nicht zahlt! Solange ihr euren finanziellen Verpflichtungen nachkommt, passiert gar nix.

Ich weiß jetzt nicht wie das genau ist, aber grundsätlich ist der Vermieter nicht verpflichtet an euch zu vermieten. Könnte sein, dass wenn ihr seinen Forderungen (und eine Elternbürgschaft wäre ja auch nix sittenwidrige) nicht nachkommt, er euch die Wohnung einfach nicht vermietet.

Ich persönlich vermiete nur noch wenn ich auch eine Schufaauskunft bekomme, ist mir einfach zu heikel geworden.....

Wünsch euch viel Glück!

LG
Tanja

Beitrag von sweetelchen 30.09.10 - 11:53 Uhr

Achja genau die Schufa- Klausel mussten wir auch unterschreiben.
Finde ich auch vollkommen ok.
Klar ich würde mich auch absichern wollen aber er kann uns doch nicht hier und da mal hinschicken damit wir bei m Sozialamt um Geld betteln (sorry) wenn wir aber nichts bekommen sollen...
Ich finde es langsam echt anstrengend alles herzuholen was er braucht.
Dank solchen Menschen die spaß dran haben Vermieter zu verarschen und einfach weiterzu ziehen ohne zu zahlen bekommen wir nur schwer eine Wohnung das ist schon mittlerweile die 24 Wohnung....
Wir können unser Kind ja nicht auf der Straße bekommen...

Ich hoffe so sehr das wir die bekommen , denn auf Luxus sind wir nicht aus klar muss die Wohnung schön aussehen für uns und auch kinderfreundlich sein aber auf so ein hin und her war ich nicht gefasst #schwitz

Beitrag von sweetelchen 30.09.10 - 12:30 Uhr

Meint ihr das ist so in ordnung?

Selbstschuldnerische Elternbürgschaft

Die nachfolgend als Eltern bezeichneten Personen bestätigen mit Ihrer Unterschrift, dass sie für
alle finanziellen Verpflichtungen - auch wenn es sich um einen Vertrag mit mehreren Mietern
handelt -, die aus dem Mietvertrag von
Jakob und Helene Nickel
für die Mietwohnung belegen in 5**** , Grubenstr.13 mit
GSG Wohnungsbau Braunkohle GmbH
herrühren, im vollem Umfange aufkommen werden. Im Einzelnen sind hier zu nennen:
- Mietrückstände - Kaution
- Nachzahlungen aus der Heizkostenabrechnung
- Kosten zur Behebung von Beschädigungen an der Mietsache
Eltern, wohnhaft in: ____________________________________________________________
Name der Mutter: ______________________________________________________________
Unterschrift: __________________________________________________________________
Ort, Datum: ___________________________________________________________________
Name des Vaters:
______________________________________________________________
Unterschrift: __________________________________________________________________
Ort/Datum: ___________________________________________________________________

Kopien der Personalausweise der Unterzeichner werden beigefügt

Beitrag von raena 30.09.10 - 13:49 Uhr

Ich kenne mich mit Bürgschaften (formulierung) nicht aus, aber ich denke es ist ok. ....


.... allerdings solltest du bei Urbia, die Löschung des letzten Posts beantragen,.... sind ein bißl zu viele persönliche Daten für meinen Geschmack drinne! ..... aber vielleicht sind das ja auch nciht die richtigen Daten .......

Beitrag von ippilala 30.09.10 - 14:22 Uhr

Huhu, ja die Bürgschaften sind dazu da, damit der Vermeiter sein Geld bekommt, wenn ihr nicht zahlen könnt.

Auch wenn ich verstehen kann, dass man als Vermieter Sicherheit möchte, gehen Bürgschaften in den allermeisten Fällen zu weit.

Wenn deine Eltern für dich eine Bürgschaft machen, müssen sie auch für deinen Partner einstehen. Ihr steht ja sicher beide im Mietvertrag, also müsst ihr auch beide füreinander einstehen, wenn einer nicht zahlen kann. Das heißt aber auch, dass deine Eltern zahlen müssen, wenn nicht nur du, sondern auch dein Freund nicht zahlen können.
Und das finde ich grundsätzlich falsch.

Desweiteren sehen so manche Vermeiter nicht vor eine Frist für die Bürgschaft zu vereinbaren (und tun sich schwer, wenn Eltern nach einigen Jahren die Bürgschaft beenden wollen. Das heißt so manche Eltern haften noch für ihre Kinder und deren Partner, wenn sie 35 sind...und das find ich auch nicht richtig.

Ich würde mir also gründlich überlegen, ob du mit solchen Leuten einen Mietvertrag abschließen möchtes.


Wir hatten das gleiche Problem, wobei mein Partner sich die besichtigten Wohnung auch locker alleine hätte leisten können. Trotzdem wollten einige Vermeiter eine Bürgschaft meiner Eltern haben, völlig egal, dass wir ja gesamtschuldnerisch haften. Hätte er sich die Wohnung alleine mieten wollen, hätte keiner eine Bürgschaft verlangt. Und das fanden wir schon ziemlich dreist.

Jetzt haben wir einen Vermieter, der keine Bürgschaft wollte.

Beitrag von sweetelchen 30.09.10 - 22:47 Uhr

Ja klar aber man verliert auch schon die hoffnung was für wohnungen man angeboten bekommt für bis zu 600€....
erschreckend das man dort mit 3 personen leben muss zumindestens was wir uns angeschaut haben liegt vielleicht an der gegend...

Beitrag von ippilala 30.09.10 - 23:04 Uhr

Ich weiß wir haben auch lange gesucht. Haben dann letztendlich den alten Vermieter meines Freundes dazu gebracht, dass er eine Wohnung für uns saniert und eine Heizung einbaut. Und der wollte nichtmal damals, als mein Freund seine Studentenwohnung bezog irgendeine Bürgschaft und da hätte ich das sogar noch verstanden. :)