Wir warten auf neue Mitglieder die den Weg der Trauer mit uns gehen

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von paulaimee 30.09.10 - 11:35 Uhr

Club:
http://www.urbia.de/club/Unsere+verstorbenen+Kinder+sind+auch+unsere+Kids

für alle die eine TOTgeburt hatten oder das Kind einige Zeit nach der Geburt starb, bitte keine Fehlgeburten!

Beitrag von ninnifee2000 30.09.10 - 12:09 Uhr

Warum keine Fehlgeburten? Viele Frauen haben genauso tiefe Trauer, wenn sie ein Kind im Dritten, im Fünften oder vielleicht noch später verlieren. Für viele ist auch ein kleiner Fötus schon ein Lebewesen.

Dieser Club sollte Frauen mit Fehlgeburten nicht ausschließen.

Beitrag von bernja1985 30.09.10 - 12:34 Uhr

Ich glaube 5. Monat zählt schon zur Totgeburt, da man ja dann nicht mehr "ausschabt" sondern das Kind meißt natürlich zur Welt bringt!
Ich denke es sind die Fehlgeburten in den ersten Wochen gemeint und hierfür gibt es ja andere Gruppen ;-)
Das hat auch nicht unbedingt was damit zu tun dass man anders Trauert, aber der Erfahrungsaustausch ist anders zwischen ner FG in der 9ssw oder ner Totgeburt in der 30ssw!
Alles Gute für Dich
#liebdrueck Sina

Beitrag von paulaimee 30.09.10 - 15:09 Uhr

so wie bernja es schrieb... keiner sagt das sie nicht auch trauern, aber die leute die ihre kinder zur welt bringen mussten können sich noch besser in uns rein versetzen...
Nicht das es hier jemand falsch versteht... es gibt aber soviele clubs wo alles gemischt ist und ich mich einfach nicht wohl fühlen konnte das die meisten fehlgeburten hatten und deshalb habe ich diesen club gegründet

Beitrag von maxundjan 30.09.10 - 12:33 Uhr

Wieso keine Fehlgeburten? Und wieso das Ausrufezeichen?

Sandra

Beitrag von paulaimee 30.09.10 - 15:44 Uhr

das ausrufezeichen steht für bitte keine fehlgeburten...ich habe oben geschrieben warum keine fehlgeburten ich möchte nicht das es jemand falsch versteht..auch frauen mit fehlgeburten haben viel trauer...aber andere als wir verwaiste eltern

Beitrag von maxundjan 30.09.10 - 19:24 Uhr

In meiner Gruppe gibt es Frauen, die ihre Kinder im unterschiedlichen Alter, durch unterschiedliche Sachen verloren haben, da gab es auch Frauen, die ihre Kinder während der SS verloren haben. Denn auch wenn das Baby erst in der 12/13/14 Woche war , kann es sein das man es normal entbinden darf.

Diese Frauen trauern genauso um ihre Kinder, auch sie haben mit diesen Kindern ihre Zukunft verloren und ihre Gegenwart ist schwarz...
Auch sie haben sich auf die Kinder gefreut, vlt. auch schon das Zimmer eingerichtet, geträumt...
Vlt. war da eine Frau die lange geübt hat, durch künstl. Befruchtung schwanger geworden ist....

Und die dürfen jetzt nicht zu euch in die Gruppe kommen, weil du dich mal in einer solchen Gruppe nicht wohl gefühlt hast.......hmmm

Sorry, wenn ich da ein bißchen emotional reagiere, aber durch solche Aussagen werden die Gefühle und die Trauer dieser Frauen (und auch der Männer) abgewertet und in meiner Gruppe habe ich einige davon, die sich schon gar nicht mehr getraut haben zu trauern, denn sie haben ihre Kinder ja nicht mal richtig auf die Welt gebracht ne.........

Traurige Grüße,
Sandra

Beitrag von fee03 30.09.10 - 20:28 Uhr

Hallo Sandra,

sie hat den Beitrag wohl leider etwas unglücklich formuliert. Bestimmt wollte sie niemanden verletzten.

Ich habe leider auch einen Sternenkind und fühle mich nirgendwo wohl, weil es meine Trauer und mein Schmerz ist. Ich kann aber auch gut verstehen das sie ihren eigenen Club geründet hat und darum bittet das sich nur ein bestimmt Kreis anmeldet.
Jede Mutter trauert die ein Kind verloren hat egal ob 6.Woche oder viel später, aber der Weg ist ein ganz anderer.

LG
die fee

Beitrag von sisa1978 01.10.10 - 11:26 Uhr

Hallo!

Wir haben leide beides!

Ein Kind das in er 8. SSW gegangen ist und einen Sohn der nur 1 Monat und 8 Tage bei uns sein durfte. Und das obewohl er kerngersund war.

Ich kann sagen, ja, ich war auch nach der FG sehr traurig, aber deutlich anders als jetzt. Ich persönlich finde es schon einen ziemlich großen Unterschied. Bei der FG schien die Zeit für einen Moment stillzustehen, im Gegensatz zu jetzt. Jetzt steht die Zeit ständig still.

Das soll jetzt kein Angriff sein, sondern nur ein Beispiel, wie es mir damit ergeht/ergangen ist.


LG sisa1978

Beitrag von paulaimee 04.10.10 - 18:02 Uhr

Es mag ja alles sein, ich persönlich hatte zum Glück noch nie eine Fehlgeburt...
aber ich bin nun einmal der Überzeugung das Mütter/Väter, die ihre kinder entbunden haben eine viel engere beziehung zu diesem kind aufgebaut, denn sie durften erleben wie es aussah etc.
ich habe ja geschrieben das ich niemand hiermit verletzen möchte...
Aber genau das ist es es gibt soviele gemischte Gruppen und aus diesem grunde war ich der überzeugung solch eine Gruppe zu gründen in der die babys geboren wurden oder länger lebten...

ich bitte nochmals darum an alle die eine Fehlgeburt hatten...
ich verstehe euch auch, aber es soll nicht heissen das ihr nicht trauert, nur möchte ich einfach leute in meiner Gruppe haben denen es wie mir ergeht...

ich wünsche trotz allem, allen auch die eine FG hatten ganz ganz viel Kraft, es zu verarbeiten und ich denke jeder wird für sich einen passenden Club finden...

Beitrag von denise83 02.10.10 - 13:24 Uhr

Hallo,

ist doch okay, das es auch so einen Club gibt. Es steht doch jeden frei beizutrete oder nicht. Ich selbst hatte eine FG und mir ging es wirklich schlecht. Dennoch glaub ich ist es eine andere Trauer als ein Kind zu verlieren, was man im Arm hatte oder in der fortgeschrittenen SS entbinden musste und zu wissen das es verstorben ist.

Also ich find es okay.

LG Denise