Freundschaft zu einer Kindergärtnerin???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mausi318 30.09.10 - 12:20 Uhr

Hallo.
Eine frage an euch:

Ich bin Mutti eines Krippenkindes,die Erzieherin von meinem Kind hat fast mein Alter würde ich sagen.
Wir verstehen uns total gut,sprechen auch hin und wieder über private Dinge;-)
Ich könnte mir eine Freundschaft mit ihr durchaus vorstellen:-)
Nur so richtig traue ich mich nicht zu fragen#zitter
Meint ihr ich könnte mal fragen ob sie mit mir ein Käffchen trinken möchte???

Ist es überhaupt möglich ne Freundschaft aufzubauen von Mutter zur Kindergartenerzieherin????

Wäre schön wenn ich paar Antworten von euch bekommen würde.
Dankeschön.

Beitrag von anira 30.09.10 - 12:27 Uhr

Natürlich ist das möglich
solange euch 2 dann auch klar ist
das sich andere mütter das maul zerreissen werden
ala sie behandelt dein kind ja besser als die anderne oder bevorzugt es und all so ne scheisse
und über dich sagen sie halt auch die hat sich mit der nur angefreundet um bla bla bla #bla#bla
aber ansosnten frag sie doch trau dich freundschaften sind wichtig;)

Beitrag von sillysilly 30.09.10 - 12:29 Uhr

Hallo

schwierig -

denn andere Eltern sehen das nicht so gerne, fühlen sich ausgeschlossen, haben Angst das dein Kind bevorzugt wird,
die Erzieherin könnte mit Dir nur schwer "offen" über Arbeitsdinge reden, da sie sonst die Schweigepflicht verletzt.
Wenn dann müßtet ihr das Thema Arbeit, Krippe, komplett ausklammern.

Wenn du das Gefühl hast es könnte eine echt Freundschaft entstehen würde ich es versuchen.

Ich habe mich mit Eltern mit denen ich gut verstanden habe nicht privat getroffen - allerdings nachdem das Kind die Einrichtung verlassen hat, haben wir die Kontakte aufleben lassen.

Jetzt bin ich zur Zeit mit der Leitung des Kindergartens meiner Tochter privat befreundet, und das versuchen wir möglichst nicht so in die Welt zu tragen.
z.B. weiß ich nicht ob die Erzieherin meiner zweiten Tochter so erbaut gewesen wäre, wenn sie das gewußt hätte. So hat sie ja einen "Spion" in der Gruppe.
Jetzt nachdem das mit meiner Tochter super läuft, sie sich sehr mögen - ich einen sehr guten Draht zu ihr habe, habe ich kein Problem mehr damit, daß ich sie es weiß


Grüße Silly

Beitrag von mamavonluis 30.09.10 - 12:29 Uhr

hallo,

was wäre denn, wenn ihr schon seit 5 jahren befreundet wäret und dein kind nun in ihre gruppe gekommen wäre? ;-)

lg nad

Beitrag von sillysilly 30.09.10 - 12:32 Uhr

Hallo

dann tut man meist daß Kind nicht zur befreundeten Erzieherin in die Gruppe....... #winke

Habe schon erlebt, daß bekannte Mütter dann vom Tratsch und Klatsch ausgeschlossen wurden, von Einladungen ect. "....... weil das ist die Freundin von der Erzieherin ...... die ratscht dann bestimmt alles weiter ....... die erzählt bestimmt der Erzieherin, daß mein Mann Fremd gegangen ist ..........

Ist leider so :-[

Grüße Silly

Beitrag von nana141080 30.09.10 - 14:01 Uhr

#rofl ECHT? Sowas habe ich ja noch nie gehört. Lach.

Mein Kind hätte ich aber auch net zu meiner Freundin in die Gruppe gegeben....das ist wahr. Da gibts nur Streit irgendwann.

Naja, wir wohnen ländlich, da kennt man sich eh;-)

Beitrag von dorin13 30.09.10 - 13:01 Uhr

Warum nicht??
Wenn ihr Euch gut versteht!

Ich fände es ok!!


Grüße

Beitrag von nana141080 30.09.10 - 13:25 Uhr

Hi,

natürlich geht das.
Meine Freundin mochte die Krippenerzieherin auch gerne und so trafen sie sich dann auch mal nachmittags mit ihren Kindern. Die Erzieherin sagte dann, als der Große aus der Krippe raus war, das sie froh ist das sie endlich zeigen kann wie gern sie die alle hat#kratz

DAS finde ich dann albern. Man sollte soviel proffessionalität besitzen und alle Kinder gleich behandeln. Was dann in der Freizeit ist, ist eine andere Sache.

Da labert keiner dumm rum....es sei denn sie behandelt dein Kind dann "besser"!

Frag sie doch. Ich hatte den Mut nie, obwohl ich die Erzieherin sehr mochte und die mir auch immer sagte :"Louis ist mein kleiner Herzaffe";-)
Sie fragt mich auch bei jeder Gelegenheit wie es uns geht....lsagt ihren Mann er soll meinem sagen das sie uns lieb grüßt etc....(unsere Männer sind beide Soldaten).

Mal sehen wann ich sie auf einen Kaffee einlade....#zitter

VG nana

Beitrag von anom83 30.09.10 - 13:44 Uhr

Hallo,

meine Mom hat sich selbst damals mit meiner Erzieherin angefreundet (ich bin jetzt 27) und die Freundschaft besteht bis heute. Sie sehen sich mind. alle 4 Wochen.

Also, warum nicht?

LG Mona

Beitrag von elamaria 30.09.10 - 14:15 Uhr

Hallo,

ich habe im gleichen Ort im Kindergarten gewohnt und gearbeitet. Da blieb es nicht aus, dass Kinder von Freundinnen zu mir in den Kindergarten kamen. Ich habe mich davon nicht stören lassen, hat aber schon mal dumme Kommentare gegeben.

Allerdings habe ich auch zu vielen anderen Müttern ein sehr gutes Verhältnis gehabt und wir haben uns auch mal mehr oder weniger privat unterhalten bzw. sie haben ihr Herz bei mir ausgeschüttet. Das bringt der Beruf so mit sich. Jedoch hat das für mich nicht bedeutet, dass ich neue Freundschaften schließen wollte. Wie`s in deinem Fall ist, kann ich allerdings nicht sagen.

Jetzt geht meine Tochter in meinen "alten" Kindergarten, in dem ich noch einen sehr guten Kontakt zum alten Personal habe und ich merke sehr wohl, dass ich bei manchen Ratsch und Tratsch-Themen nicht einbezogen werde. Ich find`s nicht schlimm, ist halt so.

Als Freundin einer Erzieherin wirst du sicher besonders unter die Lupe genommen.
Wenn du eine Freundschaft schließen willst, sprich sie an. Sie wird dir dann hoffentlich ehrlich sagen, ob sie will. Und sei bitte nicht beleidigt, wenn ihr Interesse nur beruflich ist :-)

Lg,
elamaria

Beitrag von butler 30.09.10 - 14:42 Uhr

Ich hatte das nur andersrum: meine Freundin war dann die Erzieherin meiner Tochter.
Bei uns gab es nie Probleme

Beitrag von schnattrinchn 30.09.10 - 15:19 Uhr

Hi!

Ja sicher, warum nicht? Ich bin selbst Erzieherin und erlebe immer wieder mal das Erzieher und Elternteile ein freundschaftliches Verhältnis zueinander haben. Es ist doch toll wenn man auf einer Wellenlänge zu sein scheint, da sollte man sich nicht davon irritieren lassen.
Manche waren schon vorher befreundet und haben überhaupt deswegen ihre Kinder in der Kita angemeldet, das ist gar nicht so selten.
Die meisten Eltern merken schon ob man eine kompetente Erzieherin ist und keinen Unterschied zwischen den Kindern macht.

LG;Schnatti#winke

Beitrag von criseldis2006 30.09.10 - 16:17 Uhr

Hallo,

ich bin auch mit der Erzieherin meiner Tochter privat befreundet. Wir haben uns auch erst im KiGa kennengelernt.

Wir trinken hin und wieder mal einen Kaffee zusammen, gehen mal abends essen und sie war jetzt bei Laura zum Geburtstag eingeladen.

Es hat sich eine tolle Freundschaft entwickelt.

Es wird über Gott und die Welt gesprochen und über MEINE Kinder. Sie hat bis heute noch nichts über andere Kinder im KiGa - weder positiv noch negativ - gesagt und das rechne ich ihr hoch an.

LG Heike