Wie zurück zur Brust? (Blöde Hebi) Hilfee!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von babybamsi 30.09.10 - 13:16 Uhr

Hi ihr lieben,

ich habe ein rießen Problem. Unser Kleiner 6 Wochen alt will nicht mehr an die Brust. Also er trinkt ein paar Schluck und dann wird es ihm zu blöde und er hört auf und schreit. Dadurch das er vor 3 Wochen ca. nie schlafen wollte und immer getrunken hatte die ganze Zeit, hatte meine Hebi ( ich bin sooo sauer) gesagt der wird nicht satt und ich soll zufüttern, das habe ich dann auch gemacht, und es ist immer mehr geworden nach jedem Stillen noch Fläschchen und jetzt haben wir endlich raudgefunden das das Kind nicht Hunger hatte sondern unter Saärereflux leidet und daher immer trinken wollte, damit es besser wird. Jetzt hatten wir aber schon so viele Fläschchen gegeben das er nicht mehr an die Brust will! Möchte aber wieder zum Stillen zurück, da wir ja jetzt wissen das er eigentlich satt wurde! Aber wie mach ich das? Habe jetzt auch milch abgepumpt und immer wieder gefüttert aber ich schaffe nicht mehr als 30 ml und das ist zu wenig! Was mach ich jetzt? ich kann ihn doch jetzt nicht an die Brust zwingen, wenn doch fast nichts mehr kommt?

Was meint ihr, wie sind eure erfahrungen? Habt ihr ne Idee wie ich das in den Griff bekomme? Wollte doch von Anfang an Stillen und möchte s immer noch!

LG

Steffi& Finnley 6 Wochen

Beitrag von 20girli 30.09.10 - 13:27 Uhr

Hi,

so oft es geht im Halbschlaf anbieten...die Flasche weglassen...mit Brusternährungsset etc. oder becher füttern.

Und ganz wichtig eine Stillberaterin anrufen.

Das wird schon - die Milch kommt auch ganz schnell wieder du hast ja noch welche.

Ein paar Tage dauerstillen - dann wird das wieder.

Euer Kind war auch garantiert in dem 4 wochen schub. Da kommen sie oft und viel - alles völlig normal.
Meine kleine ist gerade mal 7 Tage jung und kommt teilweise jede Stunde.

Solange die Windeln nass sind...die kleinen fitt sind...ist alles palletti. Die holen sich schon was sie brauchen vorrausgesetzt man stillt nach Bedarf.

Kopf hoch..ich weis das das geht - denn ich hab meinen Sohn als er 8 monate jung war wieder zum Stillen gebracht. :-) Nachdem ich 2 wochen gar nicht mehr gestillt hatte.

Alles gute Kerstin

Beitrag von lilly7686 30.09.10 - 13:28 Uhr

Hallo!

Such dir so schnell wie möglich eine Stillberaterin, die sich mit einem Brusternährungsset auskennt.
Das Brusternährungsset ist eine Flasche, die du dir um den Hals hängst. Davon gehen zwei Schläuche weg, die an der Brust befestigt werden. Dein Baby trinkt an der Brust, wird satt, die Milchproduktion wird angeregt und dein Baby lernt wieder, an der Brust zu trinken.
Aber das muss dir genau von einer Stillberaterin erklärt werden!
Schau mal hier:
http://www.lalecheliga.de
http://www.afs-stillen.de
Da findest du sicher eine Stillberaterin in deiner Nähe. Bei beiden Organisationen arbeiten die Beraterinnen ehrenamtlich. Du zahlst also nichts für deren Hilfe!

Alles Liebe!

Beitrag von mini-wini 30.09.10 - 13:29 Uhr

Hallo,

also erst mal heißt es nicht, dass dein Sohn beim Stillen auch nur 30 ml bekommt. Die Pumpe ist nie so effektiv wie ein Baby.
Wenn du stillen willst, dann lass die Pumpe ganz weg. Einfach immer wieder anlegen, damit sich die Milchmenge wieder dem Bedarf anpassen kann. Das geht in der Regel sehr schnell. Die Pumpe regt die Milchbildung nie so an wie ein Baby.
Und such dir auf jeden Fall ne Stillberaterin. Schau mal unter www.lalechelige.de. Das sind Stillberaterinnen, die arbeiten ehrenamtlich.
Da wurd ich mich an deiner Stelle gleich mal melden, die können dir bestimmt viel besser helfen.
Und halte durch, du bekommst das wieder hin.
LG und alles gute.

Beitrag von berry26 30.09.10 - 13:29 Uhr

Hi,

da hast du ja ganz schön was durchgemacht#liebdrueck!

Wenn du wieder stillen willst, solltest du dich unbedingt an eine Stillberarterin (LaLecheLiga, AFS) wenden. Mit der Stillberaterin könntest du zunächst mal mit einem Brusternährungsset zufüttern und kommst von der Flasche weg. Damit gewöhnt sich dein Kleiner wieder an die Brust, die Milchproduktion wird angeregt und du musst nicht befürchten das dein Kleiner zu sehr abnimmt. Bei allen weiteren Stillproblemen kann dir eine Stillberaterin auch immer kompetent mit Rat und Tat zur Seite stehen.

LG

Judith

Beitrag von hascherl84 30.09.10 - 13:30 Uhr

Hallo,

tja,da du zugefüttert hast stellt sich natürlich deine Brust bei der Milchproduzierung ein.
Trinke mal Stilltee der soll Milchfördernd sein.
Ansonsten würd ich mal eine Stillberaterin aufsuchen.

lg Melanie

Beitrag von laney2 30.09.10 - 17:03 Uhr

Hi,

ich hatte bei meiner ersten Tochter eine ähnliche Situation. Da lief im KH alles schief, was den Stillbeginn betraf, und dann hat sie viel abgenommen, und die Hebi hat ihr schön ne Flasche Pre reingeknallt:-[. Ich habe dann auch zugefüttert und abgepumt und bin auch nie über die magische 30 ml Grenze gekommen beim abpumpen#augen. Mit Hilfe einer Stillberaterin habe ich dann die Pre-Milch mit einem Brusternährungsset zugefüttert, naja Ende vom Lied, ich konnte sie stillen bis sie anderthalb war.

LG, Laney

Beitrag von sheeri 30.09.10 - 17:58 Uhr

Hallo,

wir hatten ganz ähnliche Startschwierigkeiten ... der Kleine wurde von Geburt an, an die Flasche gewöhnt, da ich in einem anderen KH lag ... und dann war da mit Stillen erstmal gar nix ... und als er dann bei mir war, ging das Geschreie los.

Die Schwestern im KH hatten aber ne super Idee - die haben mir Stillhütchen verpasst - und schon hat das Trinken an der Brust geklappt - das Blöde dabei ist nur, dass es 1. aufwendiger ist und 2. sich das die Baby's auch sehr schnell angewöhnen und dann gar nicht mehr ohne trinken ... ist jedenfalls bei uns so ... aber auch das kann man wieder abtrainieren (wird mir gesagt).

Und die Stillberaterinnen helfen dir bestimmt weiter!!

Liebe Grüße,
sheeri mit Finley (10.5 Wochen)

Beitrag von 20girli 30.09.10 - 18:30 Uhr

Hi,

das kann gehen. Ich hab meinen Sohn die ersten 3 Monate auch mit Hütchen gestillt und dann nach und nach die dinger weglassen können.

am besten ist es damit Nachts anzufangen..bzw. wenn die kleinen noch halb am schlafen sind...die Brust ohne Hütchen immer mal anzubieten.

lg Kerstin

Beitrag von sheeri 01.10.10 - 09:25 Uhr

hi kerstin,

ja ab und an nuckelt er auch mal ein paar Züge ohne Hütchen ... aber meist ist die Sauerei hinterher größer als mit. Und wenn er nicht genug bekommt, dann wird das Geschrei immer mehr.

Und nachts damit anzufangen, ich weiß nicht ... um 3Uhr ist er ausgehungert (nach 5-6h Schlaf) und ich bin zu müde um erst zu probieren, ob er auch ohne Hütchen trinken mag ...

Wir lassen dennoch ab und an das Hütchen einfach mal weg, nur viel zu trinken bekommt er dadurch nicht ^^

LG, sheeri