Gedicht

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von chrissiemaria 30.09.10 - 13:46 Uhr

Für einen Augenblick
bleibt die Erde stehen
und ein kleiner Sonnenstrahl
tastet sich sachte
durch die Wolkendecke
Er war klein
und leuchtete sehr hell
in das Leben derer die ihn trafen.
Wir ahnten nicht
dass er keine Chance bekommen würde
noch heller zu werden.
Kleiner Sonnenstrahl
wir können es nicht begreifen
dass du nicht mehr bei uns bist
und vermutlich
werden wir es nie verstehen.
Wir haben so viele Fragen
auf die es keine Antwort gibt.
Eines möchten wir dir sagen:
Danke das du bei uns warst.
Es war ein wunderschöner Augenblick
und dein Licht wird immer
weiterleuchten

Beitrag von emily.und.trine 30.09.10 - 15:15 Uhr

Still, seid leise,
es war ein Engel auf der Reise.
Er wollte ganz kurz bei euch sein,
warum er ging, weiß Gott allein.

Er kam von Gott, dort ist er wieder.
Er sollte nicht auf unsre Erde nieder.
Ein Hauch nur bleibt von ihm zurück.
in eurem Herz ein großes Stück.
Er wird für immer bei euch sein
vergesst ihn nicht, er war so klein.
Geht nun ein Wind an mildem Tag,
so denkt: Es war sein Flügelschlag.
Und wenn ihr fragt: Wo mag er sein?
So wisst: Engel sind niemals allein.
Er kann jetzt alle Farben sehn,
und barfuss durch die Wolken geh'n
Bestimmt lässt er sich hin und wieder
bei anderen Engelkindern nieder.
Und wenn ihr ihn auch sehr vermisst
und weint, weil er nicht mehr bei Euch ist,
so denkt: Im Himmel, wo es ihn nun gibt
erzählt er stolz: Ich werde geliebt!**

Beitrag von emily.und.trine 30.09.10 - 15:20 Uhr

Unempfangenes Wunschkind

Seh ich bei Nacht hoch zum Himmelszelt,
seh ich das das Licht in dieser Welt,
seh das Strahlen der tausend Sterne,
und die hoffnung in weiter Ferne,
eines der Lichter käme zu mir,
wäre die kleine Seele von Dir,
gäb meinem Leben ein Glück dazu,
mein unempfangenes Wunschkind, Du!

Seh ich bei Tag die Sonne scheinen,
oder den Himmel für mich weinen,
wünsch ich ein Strahl, ein Regentropfen,
könnte an mein Seele klopfen,
Ein Schneeflöckchen, ein Wolkenstück,
brächten mir ein großes Glück,
wehte Dich zu mir, der Sommerwind,
Du, mein unempfangenes Wunschkind.

Hör ich am Meer die Wellen rauschen,
kann ich der Sehnsucht in mir lauschen,
sehe die Muscheln, den Sand, die Steine,
freu mich auf Dich, obwohl ich weine,
umschmeichelt mich ein Lüftchen am Strand,
wie eine unsichtbare Kinderhand,
als wärst Du den Weg zu mir schon gegangen,
Du, mein Wunschkind, unempfangen.

Beitrag von emily.und.trine 30.09.10 - 15:29 Uhr

"Ab wann ist man ein Elternpaar?"
Sobald ein Kind geboren - klar!"
So sprechen all die schlauen Leute
seit Alters her und auch noch heute.
Sie sagen: "Macht nicht so` nen Wind.
Das war doch noch kein richt`ges Kind.


Könnt neue haben jeder Zeit,
wozu nur diese Traurigkeit?"
So was zu sagen trifft uns sehr,
vergrößert nur das Tränenmeer...
Ich sag`euch, warum wir traurig sind;
Verloren haben wir ein Kind.


Ein kleines Menschlein - wunderschön,
weil wir es mit dem Herzen sehen.
Wie groß, wie schwer - das ist egal,
für uns ist dieses Kind real!!!
Wir möchten einfach, dass ihr wisst
wie wichtig uns dies Menschlein ist!


Drum nehmt uns bitte, wie wir sind -
Eltern trauern um ihr Kind.


Kein anderes Kind, das uns geboren,
wird je ersetzen, was wir verloren.
Wenn ihr uns wollt behilflich sein
schließt unser Sternenkind mit ein
in eure Reden und Gedanken -
wofür wir herzlichst uns bedanken!


Nennt seinen Namen, sein Geschlecht,
wenn ihr von unserem Baby sprecht...
Tut nicht als wäre nichts geschehen.
Versucht uns einfach zu verstehen.

Beitrag von nicki20 30.09.10 - 17:44 Uhr

Zum heulen schön..........