Verhalten des Arztes

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von amanda1980 30.09.10 - 14:34 Uhr

ich habe mal eine Frage der etwas anderen Art und hoffe sehr auf eine Antwort von Euch.
Ich weiß nicht so recht, ob es in dieses Forum passt, aber ich habe keine Ahnung, wo ich meinen Beitrag sonst reinsetzen könnte.

Ich bin seit einiger Zeit bei einem neuen Zahnarzt in Behandlung.
Er war mir anfangs sehr sympathisch, aber inzwischen finde ich eine Eigenart von ihm sehr merkwürdig.

Er scheint sehr das Bedürfnis zu haben, mich jedes Mal irgendwo anzufassen.
Vielleicht verstehe ich das ganze ja auch falsch.
Vielleicht liegt es nur daran, dass ich eine ziemlich ängstliche Patientin bin und er mich etwas aufmuntern will.
Fakt ist, dass ich mich mittlerweile unwohl dabei fühle und ich das ganze etwas respektlos empfinde.

Beim ersten Mal war es noch harmlos.
Mein Vater holte mich nach einer Behandlung ab, und als der Zahnarzt ihn sah, meinte er, er hätte doch mit reinkommen können. Drückte mich dabei so an sich.
Da habe ich es noch als eine herzliche Art von ihm empfunden.
Dass er mir nach einer Behandlung die Wange streichelte, habe ich auch noch als beruhigende Geste gesehen.
Ein anderes Mal, als wir schon draußen vor dem Behandlungszimmer standen und er mir noch etwas erklärte, streichelte er mir über den Arm.
Doch dann wurde er meiner Meinung nach ziemlich unhöflich.
Er wollte mir demonstrieren, wie ich einen Zungenreiniger zu benutzen habe, und rubbelte mir dabei mit seiner Hand grob über meinen Oberarm.
Heute war ich allerdings besonders befremdet.
Er gab mir zur Begrüßung nicht die Hand, sondern wollte wohl meine Schulter tätscheln. Dabei rutschte er tiefer und tätschelte stattdessen meine Brust.

Meine Frage ist jetzt:
Sollte ich davon ausgehen, dass er mir als ängstlichen Patientin nur ein wenig die Angst nehmen will und sich deswegen so locker gibt?
Ist sein Verhalten als normal zu bewerten?

Wie gesagt, fühle ich mich dabei aber nicht wohl.
Aber ich kann ihm doch wohl schlecht sagen, dass er seine Hände bei sich behalten soll, oder?



Für einen Rat wäre ich Euch dankbar.









Beitrag von cinderella2008 30.09.10 - 14:38 Uhr

Hallo,

egal, welche Beweggründe der Arzt hat - sei es nun wirklich nur freundlich oder übergriffig - Fakt ist, dass Du Dich nicht wohl fühlst. Wobei ich spätestens den Griff an Deine Brust sehr daneben finde. Meinst Du, er könnte versehentlich "abgerutscht" sein?

Ich würde Dir raten, den Arzt zu wechseln.

LG, Cinderella

Beitrag von mansojo 30.09.10 - 14:43 Uhr

"Aber ich kann ihm doch wohl schlecht sagen, dass er seine Hände bei sich behalten soll, oder? "

warum denn nicht???


ich würde ihm auf die selbigen klopfen wenn er sie nicht da läßt wo sie hingehören

gruß manja

Beitrag von sternchen718 30.09.10 - 14:47 Uhr

Es ist vollig egal ob er das mit Absicht macht oder nicht.
Sowas sollte einem Arzt nicht passieren das gehört sich nämlich nicht. Ein
gesunder Abstand zum Patienten sollte schon gegeben sein

Wenn du dich nicht wohl fühlst ist in meiner Meinung nach dein Persönlichkeitsrecht angegriffen worden.

Du hast zwei Möglichkeiten:

Den Arzt darauf ansprechen das du das nicht möchtest

oder

Den Arzt wechseln was meiner Ansicht nach das bessere wäre weil da
ja gar kein Vertrauensverhältnis mehr da sein kann

LG
Corinna

Beitrag von miss-bennett 30.09.10 - 15:11 Uhr

Hallo!

Du fühlst Dich nicht wohl? Dann wechsel den Zaharzt sofort!

Alles Liebe #klee

Beitrag von unicorn1984 30.09.10 - 15:32 Uhr

Wenn ich mich unwohl fühle mach ich das einzig richtige ich such mir einen anderen Arzt, bin auch ängstlich beim Zahnarzt bei der vorletzten Praxis war die Chefin echt schlimm alle anderen Ärzte dort echt lieb und nett und dann fand ich einen anderen der echt toll ist :D

Also einfach suchen :D

Beitrag von wieso-weshalb-warum 30.09.10 - 15:57 Uhr

Mal eine Gegenfrage.
Nimmt es dir die Angst, wenn er dich an der Brust berührt?

Beitrag von anyca 30.09.10 - 15:59 Uhr

"Er gab mir zur Begrüßung nicht die Hand, sondern wollte wohl meine Schulter tätscheln. Dabei rutschte er tiefer und tätschelte stattdessen meine Brust."

Du darfst drauf wetten, daß ihm das nicht bei Patientinnen passiert, die er unattraktiv findet, also hör auf, sowas mit "er rutschte tiefer" zu entschuldigen.

"Aber ich kann ihm doch wohl schlecht sagen, dass er seine Hände bei sich behalten soll, oder? "

Warum nicht? Wenn Du überhaupt noch mal hingehst, was ich wohl nicht täte.

Beitrag von manavgat 30.09.10 - 16:48 Uhr

Knall ihm eine.

Ich bin sicher, er ist nicht überrascht.

Dass Du Dir dann einen anderen Zahnarzt suchen musst ist sicher keine Problem.

Und ich würde dieses A...l... bei der Zahnärztekammer melden.


Du bildest Dir das nicht ein, aber es ist typisch dass Frauen an sich selbst zweifeln, wenn sie belästigt werden und so einen Grabscher auch noch lange gewähren lassen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von frieda05 30.09.10 - 17:30 Uhr

ich mag diesen gewaltfreien Zug an Dir so...#rofl

GzG
irmi

Beitrag von sternchen718 01.10.10 - 12:25 Uhr

Mensch Manavgat,

so hab ich dich ja noch nie gelesen.

muss grad echt grinsen


Wobei du natürlich recht hast!

LG
Corinna

Beitrag von no-monk 30.09.10 - 17:38 Uhr

Wie oft musst du denn noch da hingehen? Was muss noch passieren? Muss er dir erst einmal zärtlich über das Schambein streicheln, um dir die Angst zu nehmen, bis du bemerkst, dass er sexuell übergriffig agiert?

Beitrag von fensterputzer 30.09.10 - 18:01 Uhr

Demnächst erklärt er dir mit seinem Anhängsel wie du Zähne putzen mußt und sagt dazu: immer schön saugen dann ist es besser.

Beitrag von .roter.kussmund 30.09.10 - 18:09 Uhr

Sau!

Beitrag von fensterputzer 30.09.10 - 18:22 Uhr

Wodrum?? wer weiß schon wie der HERR Doktor argumentiert?

Beitrag von schnee-weisschen 30.09.10 - 19:11 Uhr

#rofl