Rätselhafter BMI - SiLoPo

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von cajun 30.09.10 - 14:35 Uhr


Hallo.

ich habe ja schon öfter gehört / gelesen, daß der BMI nicht sonderlich aussagekräftig ist, aber jetzt bin ich echt verwundert.
Ich habe mich mit einer Bekannten unterhalten, gleiche Größe, gleiches Gewicht (mit dem ich alles andere als zufrieden bin!).
Also jeweils 74kg auf 1,60 - BMI um die 29.
Sie trägt Größe 46 (und das schlabbert nicht) und ich Größe 40 (und das zwickt nur selten ;-) ) Eine andere Bekannte ist 1,80 groß, wiegt 94kg, auch 29er BMI, auch Größe 46.

Jetzt frage ich mich: wie kann das denn sein?

Grüße, Caroline

Beitrag von jana083 30.09.10 - 14:49 Uhr

Hallo,

ich bin auch so 1,61m gross. Ich wiege 56 Kg und habe meist Größe 36.
Das variiert aber. Im Moment habe ich eine Esprithose in 36 an, und die fällt mir fast von den Hüften, meine H&M Hosen in 36 passen jedoch super. Du siehst- kommt ganz darauf an, welche Marke man hat. Aber ich hatte auch schon Gr. 38- da war ich so um die 61 Kg. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass ich mit angenommen 74 Kg noch in ne 40 passen könnte. Das sind 18 Kg mehr. Wobei, bei Esprit würde es vielleicht passen...
Welche Marken trägst Du denn?

LG

Anke

Beitrag von cajun 30.09.10 - 15:00 Uhr

Eigentlich immer H&M, aus verschiedenen Abteilungen und die 40 passt meistens #gruebel

Beitrag von jana083 30.09.10 - 15:05 Uhr

Dann verteilt sich das vielleicht unterschiedlich bei Euch? Meine Freundin wiegt mehr als ich, und hat aber einen viel schmaleren Oberkörper und breite Hüften und Oberschenkel. Sie passt oben in eine 36 und unten in 40.

Beitrag von cajun 30.09.10 - 15:10 Uhr

Hmm,
keine Ahnung.
Ich bin (für das Gewicht) relativ schmal und habe ein paar fiese Fettdepots.
Ich trage aber oben und unten 40, maximal 42 -das ist dann schön weit.

Vielleicht gibt es ja doch das "Schwere Knochen Phänomen" :-D

Beitrag von ninnifee2000 30.09.10 - 15:04 Uhr

Um mal bei Esprit zu bleiben: Ich bin ein schlankes Persönchen, aber dank Oma mit ordentlich Holz vor der Hütte. Ich habe ein paar Oberteile von Esprit in Größe XS!!! Und die liegen ganz normal an. Alles andere schlabbert ohne Ende. Deswegen bestelle ich dort nichts mehr.

Meinem Mann geht es genauo. Er ist nicht der Größte und Kräftigste. Er sagt immer, Größe S-Sachen von heute sind die Größe L-Sachen von früher. Und das stimmt auch.

Ich weiß nicht, was für Leute die als Vorbild nehmen bei Ihren alljährlichen Messungen, aber das kann nicht der Durchschnitt sein. Wenn die Sachen länger werden, kann ich das auch als kleine Person nachvollziehen, da die Menschen halt immer größer werden. Aber hier in Deutschland ist der Durchschnittsmensch doch nicht dick, so dass eine XS wie eine S wirkt und so weiter. #klatsch

Beitrag von cajun 30.09.10 - 15:12 Uhr


Hallo,

ja klar, die Größen entwickeln sich da irgendwie. Mich wundert nur, daß bei gleichen Daten so verschiedene Kleidergrößen rauskommen.

Ich muss mal ein paar heimliche Bilder machen lassen, vielleicht seh ich ja doch aus wie ne Presswurst :-D

Beitrag von baby09 02.10.10 - 06:27 Uhr

Hallo!

Wenn ich mich mal einmischen darf #schein: Ich habe neulich bei MSN gelesen, dass die Deutschen die Dicksten in Europa (oder sogar weltweit? Weiß ich nicht mehr genaus) sind. Der deutsche Durchschnittsmensch ist also schon dick ;-)

LG Yvonne

Beitrag von sassi31 03.10.10 - 03:02 Uhr

Hallo,

die Dicksten weltweit sind die US-Amerikaner, dicht gefolgt von den Mexikanern. In Europa waren die Dicksten die Engländer. Die Deutschen waren erst auf dem 3. Platz, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

LG
Sassi

Beitrag von baby09 03.10.10 - 15:49 Uhr

Ja, letztes Jahr.....

Beitrag von miss-bennett 30.09.10 - 15:19 Uhr

Ja gut, jeder ist anders gebaut!

Mein BMI ist 25. Jemand anders, mit meiner Größe und meinem Gewicht, würde Größe 48 tragen, ich dagegen 38/40. Habe zwar abgenommen durch Sport, der Körper ist wieder zimlich straff, aber trotzdem unterhalte ich micht ungern über diese Zahlen. Da herrschen nämlich Vorurteile nach dem Moto: "Was wiegst Du? #schock Du musst dringend abnehmen! Welche Größe hast Du? #schock Du musst dringend abnehmen!"

Hauptsache man hat sein Wohlfühlgewicht ;-)

Beitrag von cajun 30.09.10 - 15:29 Uhr


Ah, dann ist das bei dir offenbar ähnlich.
Das Gewicht ist mir relativ egal, Hauptsache schlank ;-)

Ich werde mir jetzt einfach Zeit freischaufeln müssen, damit ich diese blöden 20 Kilo endlich loswerde :-(

Beitrag von miss-bennett 30.09.10 - 15:35 Uhr

Ich habe 20 kg abgenommen, allerdings in 18 Monaten, schön langsam, da das Gewicht auch nicht über Nacht kam ;-)

Man muss dafür bisschen egoistisch werden und sich wichtig nehmen, anders geht nicht. Ich habe mir die Zeit einfach genommen. Sonntags morgens gehe ich laufen und mein Mann kocht Mittagessen (ich gehe auch sonst laufen, wenn es passt, aber Sonntag ist die Tradition geworden). Und bin zu Weight Watchers gegangen, ein Jahr lang. War teuer, aber ich profitiere immer noch davon!

Viel Erfolg und LG

Beitrag von cajun 30.09.10 - 15:39 Uhr

Wow super!

Ich habe ziemlich mühsam meine Ernährung angepasst - noch ist nichts passiert - und wollte das Turnen nach und nach einführen. Ab nächste Woche gehen beide Kinder in den Kindergarten, dann kann ich mal auf die Geräte oder in den Wald, ohne daß mir dauernd einer am Bein hängt oder "ich will auch" schreit :-)

Also: Speck pass auf, ab Oktober bist du dran!

LG

Beitrag von miss_manu 30.09.10 - 15:26 Uhr

Nun ja, der BMI beinhaltet nicht die Muskelmasse, und Muskeln sind bekanntlich schwerer als fett. Ich habe zwei Freundinnen, beide um die 160cm groß, beide um die 56 kg. Die eine sieht total schlank und durchtrainiert aus (macht sehr viel Sport), bei der anderen wabbelt das Hüftfett.
Der BMI kann immer nur als Richtwert gesehen werden, ist aber nicht das Maß aller Dinge.

Beitrag von saturablau 30.09.10 - 18:06 Uhr

Das ist ganz meine Meinung, denn der BMI sagt schnel etwas von Übergewicht......und das wo man doch Sport treibt und an sich ne gute Figur hat wo nichts wabbelt.....mich hat der BMI auch zu oft verunsichert,besonders blöd ist es wenn auf Laborbefunden dann auch noch Übergewicht steht.....grummel......Muskelmasse wiegt nunmal mehr,ganz recht.
Schönen Abend an euch und fühlt euch einfach wohl.
lg saturablau

Beitrag von paankape 01.10.10 - 05:23 Uhr

Die Größen fallen immer weiter aus um der vorallem Damenwelt vorzugaukeln, dass sie garnicht so fett sind wie sie immer denken.

Dabei entspricht ne 36er Hose mittlerweile oft einer 40er usw.



Das machen einige Hersteller, aber nicht alle. Deswegen past mal ne 36 und mal ne 42, je nach Hersteller.

Beitrag von cajun 01.10.10 - 09:34 Uhr

Morgen!

Ja, das ist mir ja klar. Ich wundere mich ja nicht drüber, daß ich plötzlich 2 Nummern kleiner tragen kann, sondern darüber daß bei gleicher Größe und Gewicht so unterschiedliche Kleidergrößen bei rumkommen.
Es ging ja auch nur um H&M ..

Beitrag von paankape 01.10.10 - 11:20 Uhr

#aha Achso um den selben Hersteller. Dann liegt es an den Proportionen

Beitrag von cajun 01.10.10 - 11:53 Uhr



Genau! Und ich hab einfach top Proportionen und bin offenbar zu muskulös #rofl

Beitrag von ayshe 01.10.10 - 09:42 Uhr

Der BMI ist wirklich sehr umstritten.

Er berechnet sich ja nur aus Alter, Größe und Gewicht.

Dabei werden aber nichtmal Fett und Muskelmasse unterschieden, wobei Muskeln eine höhere dichte haben und also schwerer sind.
Auch die Statur wird nicht berücksichtigt, manche sind eben breit im Kreuz, andere sehr schmal usw.

Und mancher muskulöse Mann wird wahrscheinlich einen hohen BMI haben, obwohl er nicht zu dick ist.

Ich gebe ncihts darauf.
Ich bin z.B. sehr schmal, ein paar cm größer als meine Mutter, aber schmaler und wiege auch weniger, aber trotzdem ist meine Mutter knochiger, dünner.


Und was Kleidungsgrößen angeht, naja, ich weiß ja nicht.
Die Sachen fallen doch auch unglaublich verschieden aus, sehe ich jedenfalls an meinen Sachen.

Und wer 180cm groß ist, kann zwar dünn sein, aber braucht ja die Länge in Ärmeln und Hosenbeinen und überhaupt.

Beitrag von asimbonanga 01.10.10 - 22:44 Uhr

<<<<h bin z.B. sehr schmal, ein paar cm größer als meine Mutter, aber schmaler und wiege auch weniger, aber trotzdem ist meine Mutter knochiger, dünner.
<<<

deshalb darf man auch mehr wiegen wenn man älter ist :-)
Ich musste auch feststellen, das Wohlfühlgewicht meiner öhm jüngeren Jahre sah nicht mehr wirklich gut aus.Mit 30 hätte ich mit meinem jetzigen gewicht vielleicht leicht moppelig ausgesehen-jetzt ist es für mich kleidsamer besser nicht mehr unter 60kg zu kommen.

Beitrag von mansojo 01.10.10 - 10:29 Uhr

hallo,

jenachdem wie der speck verteilt ist

mein bmi liegt bei 26 und ich trage 40/42

nur bei orsay/pimky und wie sie alle heißen pass ich nich mal in die größte größe ,keine ahnung was für puppen die da als größenvorbild nehmen

Beitrag von salem82 01.10.10 - 10:34 Uhr

Hallo,

ich hab ein BMI von 23 und ich bin 1,66 klein und wiege 64 kg.

Trage nur S.Oliver und Esprit Hosen in den Größen 36 ab und an mal 38 kommt drauf an was für ein Schnitt sie hat!

Ich fühle mich aber auch zu fett.

Lg

Beitrag von sassi31 03.10.10 - 03:06 Uhr

Hallo,

ich bin 170 cm groß und wiege 52 kg (BMI knapp 18) und trage ebenfalls Esprit-Hosen in Gr. 36.

Gruß
Sassi

  • 1
  • 2