Ich hätt so gern eine Hausgeburt...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von steffiausdud 30.09.10 - 15:24 Uhr

Hallo!

Ich bin zwar noch in der Früh-SS, aber habe mir trotzdem schon Gedanken über die Geburt gemacht.

Mein Sohn kam im KH zur Welt. Es war zwar ganz ok, aber die Hebamme kam immer nur mal vorbei geflogen. Und die Wehen, waren ohne Sie unerträglich. Jetzt hätt ich gern eine Hebamme die sich nur um mich kümmert und ausserdem würd ich am liebsten in meiner gewohnten Umgebung gebären.

Leider gibt es im Kreis Holzminden überhaupt keine Hausgeburtenhebammen. Ich find das so schade!

Ich werd jetzt wohl auf eine Beleghebamme zurückgreifen müssen.

Meint ihr, dass das schon entspannter wird?
Oder kennt zufällig doch jemand eine HG-Hebamme im Raum Holzminden/Stadtoldendorf?

VG
Steffi

Beitrag von oekomami 30.09.10 - 15:31 Uhr

Hallo,

in Hameln gibt es Geburtshaus.

Vielleicht rufst du da mal an und die könne dir sagen welche Hebi eine Hausgeburt macht.

Oder schreib mir mal eine PN dann gebe ich dir mal die HP eines Forum wo sehr viele Frauen Hausgeburten machen

Beitrag von honigkruemel 30.09.10 - 16:04 Uhr

Oft lassen Hebammen von einem Geburtshaus sich auch auf ne Hausgeburt ein würde ich mal nachfragen :-D

Beitrag von steffiausdud 30.09.10 - 16:07 Uhr

Vielen Dank für den Tipp,

aber meinst du von HAmeln fahren die soweit? Stadtoldendorf ist schon ein ganzes Stück weg...

hast du zufällig den Namen oder eine HP adresse von dem Geburtshaus?

VG
Steffi

Beitrag von steffiausdud 30.09.10 - 16:27 Uhr

hab das Geburtshaus gefunden.

Die machen auch Hausgeburten steht auf der HP.

Vielen Dank!
Steffi

Beitrag von qrupa 30.09.10 - 15:43 Uhr

Hallo

ich hab mal ganz frech deine PLZ aus deiner VK hier eingegeben und nach Hausgeburt geguckt

http://www.hebammensuche.de/no_cache/hebverz.html?ID=ibz&EXT=1&NOWELCOME=1&PLZ=&TEL=&SB=&GHW=&WB=&VS=&GHB=&WA=&BEL=&GHK=&RB=&GVF=&GHA=&BP=&GVP=&GHP=&BS=&SS=&GHH=&BM=&YO=&ST=&EN=&SP=&PO=&DN=&FR=&PN=&TK=&IT=&CZ=&RU=

Da werden eine ganze menge Hebammen ausgespuckt, die scheinbar HG anbieten. Einfach mal durchtelefnieren. Entweder sie machen es auch bei dir (viele HG Hebammen fahren auch ein Stück weiter zu den Frauen) oder kennen doch jemanden in deiner Nähe.

LG
qrupa

Beitrag von steffiausdud 30.09.10 - 16:05 Uhr

:-)
Vielen Dank für deine Mühe.
Die PLZ ändert sich allerdings zur Geburt auf 37627.

Hab im Internet grad noch was gefunden, aber die sind meisten 25 km entfernt. Meinst du wirklich, dass die Hebammen so weit fahren?

Das wär so toll!

Werd mal in ein paar Wochen ein paar Hebammen abtelefonieren. Jetzt ist wohl noch ein bisschen früh...

VG
Steffi

Beitrag von qrupa 30.09.10 - 16:08 Uhr

Hallo

also zum 1. für eine geplante HG ist es nie zu früh eine Hebamme zu suchen. Die sind oft sehr schnell ausgebucht weil sie nur sehr wenige Frauen pro Monat betreuen.

Und 25 km sind gar nicht. Das müßte sogar noch in der Entfernungspauschale liegen, die die KK übernimmt

LG
qrupa

Beitrag von steffiausdud 30.09.10 - 16:13 Uhr

Apropo KK.
Weißt du zufällig auch ob die KK eigentlich die HG voll übernimmt?

Hab mal was gelesen von einer Bereitschaftspauschale irgendwas bei 300 EUR.

Muss man die selbst zahlen?

Oh, wie wär das schön wenn das klappt mit der HG! Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben. Gut das ich hier nochmal gefragt hab!

Beitrag von lalal 30.09.10 - 16:16 Uhr



Meine Hebamme nimmt diese Pauschale nicht, bisher auch die einzige von der ich das kenne.

Ansonsten übernehmen das die KK in der Regel nicht aber du kannst da ruhig Druck machen, die haben durchaus auch Spielraum was das angeht. Bevor ist wusste das mien das nicht nimmt hatte ich mich auch mit der KK gestritten, erst hieß es konsequent nein dann vielleicht #augen, naja ich habs ja eh nicht gebraucht.

Es gibt eine KK die diese Pauschale in höhe bis zu 250€ übernimmt. Ich vergess den Namen nur immer...#aerger

Beitrag von lalal 30.09.10 - 16:19 Uhr

http://www.securvita.de/krankenkasse-securvita/leistungen/schwangerschaft-und-geburt.html

doch noch gefunden;-)

Beitrag von steffiausdud 30.09.10 - 16:20 Uhr

danke!

Beitrag von steffiausdud 30.09.10 - 16:20 Uhr

Schade, wenn er dir noch einfällt.... ;-)
Hab grad mal versucht, bei einer Hebamme anzurufen. Geht aber keiner ran...

Vielleicht probier ichs lieber später nochmal....

Beitrag von qrupa 30.09.10 - 16:39 Uhr

Die meisten hebammen gerade wenn sie freiberuflich tätig sind, sind ja ständig unterwegs. Entweder ne mail schreiben, auf den AB quatschen und Nummer hinterlassen oder gleich morgens so gegen 8 Uhr versuchen, bevor sie sich zu ihren Hausbesuchen aufmachen.

Beitrag von steffiausdud 30.09.10 - 16:50 Uhr

Muss es wohl einfach öfter probieren.
AB gibts nicht und email wurde nicht angegeben.

Ich hab noch einen Hoffnungsschimmer. Mittwochs gibts ne Sprechzeit in einer Hebammenpraxis, wo meine Wunschhebamme mit angegeben ist.

Beitrag von qrupa 30.09.10 - 17:09 Uhr

das ist doch eine super Gelegenheit.

Beitrag von qrupa 30.09.10 - 16:37 Uhr

Hallo

das einzige was du selber tragen mußt ist die Rufbereitschaft. Wie hoch die ist hängt aber von der Hebamme ab. Zwischen gar nichts und 500€ ist da alles drin. Wobei die meisten so um die 250€ nehmen. Wenn man ordentlich Druck macht übernehmen es manche Kassen doch, aber das ist immer vom Bearbeiter abhängig.

Beitrag von steffiausdud 30.09.10 - 16:51 Uhr

Ganz schön viel, aber daran solls nicht scheitern.

Das wärs mir wert!

Beitrag von qrupa 30.09.10 - 17:13 Uhr

Hallo

wenn man sich früh dafür entscheidet kann man ja auch schon recht lange dafür sparen, da die Gebühr ja auch erst 3 Wochen vor ET fällig wird. Und wenn man mal bedenkt auf was die Hebamme dafür wochenlang alles verzichten muß, ist es plötzlich gar nicht mehr so viel.

Beitrag von lalal 30.09.10 - 15:55 Uhr

Hallo,

ich kann dir auch nur raten einfach mal ein paar Hebammen anzurufen:-)

Vielleicht kennt ja auch eine der Hebammen eine die HG begleietet.

Meine Hebamme fährt auch jedesmal gute 60 Km um zu mir zu kommen;-)


Lg

Beitrag von steffiausdud 30.09.10 - 16:08 Uhr

Echt?!?!

So weit!?!?

Wow, das macht mir jetzt Mut, dass ich doch noch eine finde. :-)

Beitrag von lalal 30.09.10 - 16:12 Uhr

Da findet sich ganz bestimmt eine:-)

Beitrag von tekelek 30.09.10 - 19:45 Uhr

Hallo !

Ich plane bereits die dritte Hausgeburt. Alle drei Kinder haben/hatten verschiedene Hebammen, da wir ständig umgezogen sind. Die erste hatte 60 km einfache Fahrt, die zweite 30 km, die dritte fährt wieder 50 km.
Ich kann diese Art der Geburt nur empfehlen. Man ist völlig ungestört, fühlt sich wohl in der eigenen Umgebung und wenn man dann noch eine Hebamme an der Seite hat, der man vollkommen vertraut, kann fast nichts mehr schiefgehen :-)
Ich war/bin jedesmal natürlich darauf vorbereitet, daß die Geburt doch nicht so läuft wie geplant und ich ins Krankenhaus "umziehen" muß, bisher lief aber alles völlig komplikationslos.
Falls Du noch Fragen zur Hausgeburt hast, kannst Du mich gerne anschreiben !

Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (5), Nevio (4) und Sohn Nr.2 (ab morgen 26.SSW)

Beitrag von minnie85 30.09.10 - 22:11 Uhr

Tja, die Hebammensituation wird immer schlimmer...aber vielleicht findest du ein Geburtshaus in deiner Nähe?

Ich wollte auch immer eine Hausgeburt und jetzt haben seit dieser Dramatik im Juli alle HG-Hebammen hier aufgegeben, weil sie es sich nicht mehr leisten können. Meine Alternative ist das Geburtshaus!

Beitrag von anja570 01.10.10 - 02:01 Uhr

Hallo,

Du hast ja schon gute Tipps bekommen, ich wünsche Dir, dass eine Hebamme dabei ist, die Dich zu Hause betreuen möchte und mit der Du gut zurecht kommst.
Am besten schon langfristig vor der Geburt mit der Suche beginnen.

Durch die neue Hebammenversicherung ist es nicht mehr einfach, die passende Hebamme zu finden, manche machen keine Geburtsbetreuung mehr, nur noch Kurse sowie Vor-u. Nachsorge.

Meine Alternative war letztes Jahr das Geburtshaus, meine ersten beiden Jungs kamen im KH, der Zweite aber auch schon ambulant.
Der Jüngste wurde im GH geboren, was für mich eine neue und wunderschöne Erfahrung war. Ich fühlte mich sehr gut betreut und würde es jederzeit wiederholen.
Die Hebamme die mich während der ganzen Entbindung betreute, bietet aber inzwischen keine Geburtsbetreuung mehr an.
Meine Nachsorgehebamme war eine andere, die bietet es noch an.

Alternative wäre mit Beleghebamme ins KH zu gehen, zur ambulanten Geburt.

Stat. Klinikgeburt wie beim 1. Kind kann ich mir für mich nicht mehr vorstellen, wenn es aus med. Gründen nicht notwendig ist.

LG
Anja

  • 1
  • 2