2in1:PDA wirklich NOTWENDIG & wie sieht's mit Appetit gegen Ende aus?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schneffi 30.09.10 - 16:06 Uhr

Hallo ihr Lieben! #winke

Wie oben schon erwähnt habe ich zwei Fragen zu zwei versch Themen...
Was würdet ihr (gerade die mit Erfahrung) sagen, "muss" man unbedingt ne PDA haben? Denn alle mit denen ich spreche und auch hier lese ich das öfter, dass alle schon vorher beschließen eine PDA zu bekommen. Wie macht ihr das?
Ich habe vor im Geburtshaus zu entbinden, da gibt es diese Möglichkeit nur in Verbindung mit der Verlegung ins KH- selbstverständlich!
Ich gehe an die Geburt sehr entspannt, bin zwar ein bisschen nervös, aber habe keine Angst und will nicht mit dem Plan einer PDA an die Sache rangehen.. Bin ich zu blauäugig? Denke mir immer, dass wenn man ganz relaxed rangeht und sich sagt dass man es schafft, muss es auch ohne gehen oder? Alle andere Schwangere im Umfeld haben voll Panik!
Ich habe jetzt aber schon so viel schlechtes über die PDA gehört, dass ich sie auf keinen Fall will #zitter
Meine Mutter und Schwiemu haben die Geburten auch ohne PDA geschafft..#schwitz

Was sagen die Mamis unter euch? Und wie "planen" es die Mitkuglies? :-)


Und dann wollte ich noch gerne wissen, ob sich bei euch der Appetit und HUngergefühl zum Ende auch wieder auf "normal" einpendelt/eingependelt hat ?
Hab zzt wieder viel weniger Appetit und muss mich manchmal zwingen was zu essen- eig wie vor der SS.


LG
schneffi & eumelchen 36.SSW. #verliebt

Beitrag von qrupa 30.09.10 - 16:10 Uhr

Hallo

wenn Geburten nur mit PDA zu überstehen währen, dann hätte die Menschheit ein echtes Problem.
Ich bin bei meiner Tochter sehr gut ohne ausgekommen. Wichtig ist sich zu entspannen, nicht stressen zu lassen und die richtige Atmung und Körperhaltung.

LG
qrupa

Beitrag von schneffi 30.09.10 - 16:13 Uhr

Ja das dachte ich mir auch #rofl
Aber ich kenne Leute, die deswegen nie wieder Kinder wollen #zitter

Ich bin da ganz deiner Meinung- es kommt wahrscheinlich viel auf die Einstellung an. :-)

Beitrag von qrupa 30.09.10 - 16:43 Uhr

Hallo

zum einen kommt es sicher auf die Einstellung an zum anderen aber eben auch auf die ganze Situation drum rum. Frauen die am besten mit Dauer CTG auf dem Rücken liegend ihre Babys bekommen sollen, während der Wehen auch nicht das tun sollen oder dürfen was ihnen tatsächlich gut täte und schon panisch verkrampft in die Klinik fahren haben es sicher deutlich schwerer als Frauen die das ganze gelassen und entspannt angehen und sich wirklich rundum wohl fühlen.

LG
qrupa

Beitrag von schneffi 30.09.10 - 16:53 Uhr

#pro Genau und deswegen auch meine Entscheidung für das GH! Da gibts keine Liegendgeburten ;-)

Beitrag von irish.cream 30.09.10 - 16:17 Uhr

Ich habe bei meinem Sohn 86 Stunden Wehen ohne Schmerzmittel ausgehalten (hab es gar nicht als Wehen identifiziert, weil es nicht wirklich schmerzhaft war #kratz).. bin dann mit 10cm offenem MuMu im KH angekommen :-p aufgrund der SSW wurde es dann leider trotzdem ein KS :-[

Und auch diesmal werde ich mir vornehmen, ohne Schmerzmittel zu entbinden!

Erstens habe ich mehr Angst vor der Nadel im Rücken, als vor den Wehen :-p und eine PDA kann die Geburt um einige Stunden verzögern.. nene.. das ist nicht mir...

Grüße
ic mit Brian (2) und #ei 13te SSW

Beitrag von schneffi 30.09.10 - 16:52 Uhr

Ja, ich hab auch Angst vor der Nadel :-)
Hab jetzt auch schon ab und zu Wehen, die wirklich schmerzhaft sind, lange dauerts wohl auch nicht mehr, denn sie ist schon tief und fest im Becken #huepf
Also ich hoffe, wenn die Wehen dann regelmäßig sind, es nicht mehr allzu lange dauert, da ich mich ja jetzt schon lange mit den Wehen rumschleppe und auch meine Hebi sagte, dass es gut sein kann dass dann die eigentliche Geburt nicht mehr so lange dauert :-)

Beitrag von crumblemonster 30.09.10 - 16:18 Uhr

Hallo,

da mein Großer ein KS war und der Kleine nur 18 Monate später geboren wurde, hätte ich sowieso keine PDA bekommen. Es ist zu 'überleben'. Ich habe zweimal Schmerzmittel gespritzt bekommen und es ging. Wenn dieses Mal auch eine 'normale' Geburt möglich sein sollte (sieht momentan eher schlecht aus) würde ich auch wieder versuchen, ohne PDA 'auszukommen'. Oftmals werden die Wehen unter der PDA schwächer und das muß ja nicht sein.

Was den Appetit betrifft - der war in allen drei Schwangerschaften unterschiedlich. Diesmal z. B. war er anfangs ganz normal, dann hatte ich jetzt (ca. 25-28.SSW) 'Fressphase' und momentan ist er eher etwas reduziert. Mal schauen....... Wenn ich keinen Hunger habe, dann esse ich auch ncihts.

LG

Beitrag von sunnylux 30.09.10 - 16:26 Uhr

Hallo

Also ich habe meine beiden ersten Kinder ohne PDA bekommen und möchte auch jetzt keine haben.

Ich habe mich über die PDA informiert und habe schon von Anfang an gesagt dass ich keine will. Ich bin aber so eine sensibele und kann mit schmerzen nciht gut umgehen. Als es dann so weit war und ich eine öffnung von 7 cm hatte fragte ich dann nach der PDA da meinte die Hebi ich hätte es so weit geschaft und bis die PDA wirkt sei die kleine eh draussen.

SIe hatte recht 25min später war die kleine Maus draussen und ich fand die schmerzen dann doch nichts soooo schlimm.

Dann bei meiner zweiten sagte ich nur, jetzt wäre der Moment wo ich nach einer PDA fragen würde und da sagte meine Hebi und jetzt ist der Moment wo cih sage in 15 min ist sie da. Und so war es dann auch.

Ich bin recht froh dass ich keine PDA hatte und ein 3 mal bekomme ich das auch nochmal ohne hin.

Mit dem hungergefühl war bei mir sehr verschieden. Bei meiner ersten hätte ich süsses von anfang bis ende in mich stecken können und bei meiner zweiten hatte ich gegen ende fast kein appetit mehr, habe nur gegessen weil ich wusste dass ich essen muss aber wirklich viel war es nicht.

Ich hoffe ich konnte dir ein bischen helfen

LG
Sandy

Beitrag von schneffi 30.09.10 - 16:55 Uhr

Danke für deine Antwort! :-)
Ich bin auch eher so jmd, der sehr schmerzempfindlich ist, aber dafür würde ich mich als sehr tapfer bezeichnen! Ich bin gespannt...:-)

Beitrag von ea73 30.09.10 - 16:27 Uhr

Hallo,

ich hatte mir die PDA als Option offen gelassen, und ich glaube ich war in meinem Leben für nichts dankbarer als diese PDA.

Ich habe gegen Ende der SS sogar abgenommen - hatte aber die ganze SS über weder Hungerattacken, noch Gelüste etc. pp.

VG, Andrea