kein sex als trennungsgrund?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von weissnichtmitwemundwo 30.09.10 - 17:35 Uhr

guten tag ihr

bevor die ersten leute mich verurteilen, bitte erst alles zu ende lesen und sich dann eine meinung bilden.

ich habe ein kleines grosses problem. bin seit ueber 6 jahren mit meiner partnerin zusammen und ich liebe sie über alles. allerdings haben wir seit laengerem eine flaute im bett. das aeussert sich daran, dass sie nur sehr selten wirklich lust auf mich hat. wir haben im schnitt so alle 8 - 12 wochen einmal #sex anfangs war es deutlich mehr, aber es wurde immer weniger. und auch der sex selber laeuft mehr nach dem schema: "hier bin ich, nimm was du brauchst und gib dann bescheid" ab :-(

wir haben ueber das thema auch schon mal gesprochen, und da kam auch raus, dass sie einfach keinen bock hat und auch nix vermisst ohne sex. mir hingegen fehlt es einfach doch sehr extrem, aber ich akzeptiere ihre meinung und zwingen kann ich sie eh nicht. muss mich also mehr oder weniger damit abfinden, dass sex für mich sowas wie nen fensterputz für das haus ist. hin und wieder wenn es denn sein muss #schmoll

wir haben es auch schon mal mit so paartherapie, buechern, psychologen etc. versucht, was aber nur sehr kurzfristig geholfen hat. :-(

erschwerend kommt hinzu, dass ich noch eine bekannte habe, mit der ich halt hin und wieder auch über vieles rede und dadurch bekommt sie das natuerlich auch mit, dass mich das belastet. und da meinte sie dass ich im grunde nur 2 moeglichkeiten habe. entweder ich trenne mich von meiner freundin oder ich hol mir das was mir fehlt. das wuerde im grunde bedeuten meinen schatz zu betruegen im grunde. bloederweise hat diese bekannte sich auch zur verfügung gestellt, und ich waere inzwischen auch gar nicht abgeneigt bzw. fuele mich körperlich angezogen von ihr. es waere im grunde einfach nur sex, keine liebe oder sonstige gefuehle.
und das beduerfnis mir einfach zu holen was ich brauche wird mit jeder zurueckweisung groesser.

ich weiss einfach nicht weiter. ich liebe meine freundin und will mit ihr zusammenbleiben, aber ich hab es auch satt es mir staendig selber machen zu muessen oder sie staendig anzuhauen ob sie lust hat bzw weitere verfuerungsversuche zu starten. ich weiss, dass es nicht super ist, aber ich dachte wenn schon dann mit wem den ich auch seit jahren kenne und wo ich weiss dass sie weder ne beziehung oder sonst was will.

was soll mann da bloss tun? die beziehung jetzt beenden und dann meinen trieben nachgeben oder es einfach riskieren?

ich weiss, der grossteil der lesereinnen hier wird mich gleich wieder zerfleischen und verurteilen als nen mann der bei den kleinsten verfuehrungen schon schwach wird, aber ich hab bisher schon 3,5 jahre so ausgehalten und es ist weit und breit kein aufwaertstrend in sicht... ich will doch einfach nur ein wenig #sex is das so viel verlangt #heul

nun duerft ihr eure knueppel raus holen und auf mich einpruegeln....

Beitrag von fensterputzer 30.09.10 - 17:56 Uhr

1. Habt ihr Kinder? Wenn, nein, dann trennen denn sie sieht dich nicht als Partner sondern nur als Haushaltshelfer und Geldbörse.

Beitrag von datlinchen 30.09.10 - 18:01 Uhr

Ne, den Knüppel lass ich im Schrank.

Ich kann dich verstehen vorallem wenn es schon über einen so langen Zeitraum geht.
Wenn ihr wirklich schon alles probiert habt und es nicht hilft hast du bzw ihr ja schon alles getan.

Für mich ist Sex sicher nicht das wichtigste aber für mich gehört er zu einer Beziehung dazu. Es gibt immer mal wieder Durststrecken sei es durch Beziehungsprobleme oder Alltagsprobleme oder Streß aber denoch gehört es für mich dazu und ich brauch das auch.

Ich werde den Teufel tuen und dir sagen du sollst fremdgehen.

Aber vielleicht solltest du mal mit deiner Freundin reden und ihr noch mal versuchen klar zu machen wie sehr dir das ganze fehlt und auch das du langsam das Bedürfnis entwickelst dir deine Befriedigung woanders zu holen.

Ansonsten würde ich es als Frau einfach nur fair finden wenn du ehrlich bist und dich trennst. Fremdgehen ist egal unter welchen Umständen ein Vertrauensbruch und ich finde es dem Partner gegenüber mehr als unfair.

Liebe Grüße

Beitrag von biele1967 30.09.10 - 18:12 Uhr

Ihr passt in sexueller Hinsicht einfach nicht zusammen! Das soll es ja geben.

Wenn ihr schon alles versucht habt und auch körperlich (hormonell, Pilleneinnahme etc.pp.) bei deiner Freundin alles im grünen Bereich ist, wirst du dich damit abfinden müssen oder die Konsequenzen ziehen.

Mit Konsequenzen meine ich aber nicht ein Sexverhältnis mit einer anderen Frau. Wie willst du das durchhalten? Oder hätte deine Frau dagegen nichts einzuwenden??? Dann will ich nicht gesagt haben......

Ich vermute mal, dass heimliche Affären anstrengender sind, als man vermuten könnte. Zumal du ja behauptest, deine Frau zu lieben. Dein Gewissen dürfte in diesem Fall langfristig auch eine Rolle spielen. Ob du dann wirklich glücklicher bist???


Beitrag von pumukel75 30.09.10 - 18:14 Uhr

Verzwickte Situation...

Ich würde in einem ganz offenem Gespräch, das ganze ohne Umschweife offen legen. Wenn es für deine Freundin /Frau nur ein Pflichtprogramm ist, würde ich direkt darum bitten, das sie dir sagt , wie du damit umgehen sollst. Für dich ist das in der Form nicht Aushalt bar und auch nicht akzeptabel und dann bringe doch deine Idee mit deiner Bekannten offen an. Es wird sie vielleicht verletzten, vielleicht findet sie es okay...das kann ich dir letztendlich nicht beantworten, das wirst du dann sehen.
Das ganze nebenbei, ohne ihr Wissen zu machen, finde ich nicht so prickelnd, dann würde ich schon dafür tendieren, das du dich vorher trennst.
Ich würde aber so oder so mit offenen Karten spielen.

Siehste ...auch ich hab den Knüppel im Sack gelassen....#schwitz

Beitrag von nick71 30.09.10 - 18:25 Uhr

Für mich wäre eine Beziehung ohne guten, regelmäßigen Sex auf Dauer nicht denkbar...aber ich bin ja nicht du.

Wenn überhaupt, kann man so was mit Wissen des Partners "auslagern"...aber meinst du, deine Freundin wäre damit einverstanden, wenn du deine sexuellen Bedürfnisse woanders befriedigst?

Beitrag von grafzahl 30.09.10 - 18:33 Uhr

Ihr habt ja nun einiges probiert und festgestellt, dass sich das Problem nicht lösen lässt.

Ich würde mir die Beziehung nicht mehr antun.

Beitrag von ladyphoenix 30.09.10 - 18:40 Uhr

Huhu,
also bei uns gab es auch schon Durststrecken, man muss gucken woran es liegt. Ich habe rausgefunden, dass die hormonelle Verhütung Grund für meine nichtvorhandene Libido gewesen ist. Vielleicht ist das auch bei euch so. Ich an ihrer Stelle würd das mal mit dem Doc besprechen, vielleicht ist die Pille, die Spritze oder die Hormonspirale schuld,die dann einfach mal absetzen und mit Gummi verhüten. Dann könntet ihr ja ohne Hormone verhüten zb mit der Kupferspirale. Das hat unser Liebesleben gerettet #schwitz #verliebt
Wenn es daran nicht liegt, also wenn ihr diese Ursache ausgeschlossen habt, habt ihr nur noch folgende Möglichkeiten:
1. du machst das so auch die nächsten 10 Jahre mit
2.du trennst dich von ihr
3. du sagst ihr, dass du auf Sex nicht verzichten willst, sie aber liebst und fragst sie, ob sie damit umgehen könnte, wenn du es dir eben woanders suchst. Musst ja nicht sagen, dass du da schon wen im Auge hast. Wenn sie das aber nicht möchte, bleiben nur noch die beiden oberen Möglichkeiten.
Ich würd aber trotzdem erstmal gucken, obs an der hormonellen Verhütung liegt.
Dazu sollte sie dann die Pille absetzen und ihr macht es eben zwei Monate mit Kondom. Wenn dann ihre Lust zurückkommt, könnt ihr euch nach neuer Verhütung umgucken.
Wie gesagt, bei uns wars die Rettung ;-)

Liebe Grüße
LadyPhoenix

Beitrag von pcp 30.09.10 - 18:49 Uhr

Ja, ich denke schon daß Sex ein Trennungsgrund sein kann (und auch soll). Nämlich zB. dann wenn der Partner der keinen Sex will/braucht von dem anderen verlangt dies sein restliches Leben hinzunehmen.

Nachdem ihr beide dieses Thema schon "bearbeitet" habt, was erwartet sie sich von Dir? Verständnis und Akzeptanz nehme ich an? Und warum bietet sie Dir nicht an daß Du Dein sexuelles Bedürfnis außerhalb stillst?

lg

Beitrag von carrie23 30.09.10 - 19:14 Uhr

Ich würde mich über kurz oder lang trennen
Sex mag nicht alles sein doch finde ich ihn in einer gesunden Beziehung durchaus sehr wichtig und würde nicht ein Leben lang darauf verzichten wollen

Beitrag von desi14 30.09.10 - 20:14 Uhr

wenn du es mit deiner bekannten machst die du schon jahre kennst und deine frau es rausbekommt ist die beziehung eh im arsch.

Und dazu geht die freundschaft zu deiner "Affäre" auch bald kaputt.
Wenn du 1x mit ihr schläfst ok, aber wenn es euch dann spaß macht und es öfters ist kommen irgendwann von der weiblichen seite aus geühle, meinst du nicht????

Also ich bin auch eher eine Frau die nur Kumpels hat, aber ich könnte mit keinem von denen ins Bett gehen, ohne Gefühle!! Eben weil ich sie aus der Schulzeit noch kenne (10 Jahre)und die glaub ich mehr wissen über mich als alle anderen Also unsere Clique besteht aus 2 Frauen und 5 Männern.

Beitrag von xcvxcvc46564 30.09.10 - 20:37 Uhr

Hört sich an, als ob sie Dich nicht mehr liebt und es nicht wahrhaben will. Vielleicht liegt euer Problem aber nicht nur bei ihr: ist sie evtl. eifersüchtig auf deine Bekannte (zu Recht bei dem Vorschlag und der emotionalen Nähe, die ihr habt) und fühlt sich ungeliebt? Vielleicht blockiert sie auch deshalb.

Beitrag von k_a_t_z_z 30.09.10 - 23:35 Uhr



Ich habe letztlich meine Hochzeit deswegen abgesagt - bis kurz zuvor glaubte ich noch es würde sich etwas ändern. Das war sehr naiv.
Alles andere war jedoch auch hervorragend und ich habe ihn sehr geliebt.

Aber ich bin Mitte dreissig und will nicht den Rest meines Lebens als Nonne verbringen. Drei Jahre habe ich (fast) so gelebt - das reichte.

Es war hart aber ich würde es immer wieder tun.

Wenn man sexuell derart inkompatibel ist kann man es nicht passend machen.

Geh' bevor Du anfängst Dein Leben, Eure Beziehung und womöglich sie deswegen zu hassen.


LG, katzz

Beitrag von lbeater01 01.10.10 - 07:06 Uhr

Hallo,

hat deine Partnerin denn nie Lust? Also auch nicht auf sich selber? Wird sie nicht mal durch Filme oder Bücher erregt?

Hast du mit ihr darüber gesprochen, was sie von einer offenen Beziehung hält? Oder was sie dazu sagt, wenn du dir ab und zu deine Befriedigung wo anders holst? Das wäre eine Möglichkeit. Vielleicht hat sie kein Problem damit, wenn du ihr dann keine Details erzählst.

Auch würde ich das mit deiner Bekannten lassen. Ihr redet über viele intime und private Dinge. Ich denke da können schnell mehr Gefühle entstehen, wenn der Sex dazu kommt. Und das möchtest du ja nicht.

Erstmal würde ich mit deiner Partnerin reden, wie sie sich das vorstellt. Sollst du die restliche gemeinsame Zeit ohne Sex leben?
Das kann sie ja schlecht verlangen.

Also versuch da noch mal anzusetzen.

LG
Janina

Beitrag von quasiratlos 01.10.10 - 08:38 Uhr

Hallo,

weiß genau, wie du dich fühlst und welche Gedanken du dir machst...was einen immensen innerlichen Stress verursacht!

Zunächst mal lege ich dir den Club "Frust statt Lust" ans Herz, dort gibt es viele, denen es genauso geht.

Gleich ein Wort zu deiner Bekannten: ich kenne sie nicht, aber aus deinen Schilderungen heraus ist das eine Frau, und wir machen uns immer Hintergedanken und Hoffnungen!
Mit ihr würde ich ein sexuelles Verhältnis, wenn ich nicht auch an eine Beziehung denken könnte mit ihr, auf gar keinen Fall eingehen.
Und: sie befindet sich in einer Art Vertraut-Position, die ihr nicht gehören sollte als jemand außerhalb der Partnerschaft.
So schwer es sein mag, hör auf, über deine sexuellen Probleme mit jemandem zu sprechen, der dir in irgendeiner Weise nahesteht.
Das ist nur ein Tipp von mir an dich!

Du hast hier einiges gehört zu dem Thema hormonelle Verhütung, bin selbst ein Opfer von totalem Libidoverlust aufgrund der Pille gewesen, nachdem ich diese abgesetzt hab, gings mir auch sonst körperlich nur noch prima.

An deiner Stelle kann ich dir nur raten, dich nochmal in aller Deutlichkeit mit deiner Freundin/Frau zu unterhalten.
KEINE Partnerschaft verträgt eine auf Dauer angelegte, einseitige Schieflage, sie wünschte sich von dir ja auch, dass du sie verstehst, so würde ich das bei ihr einfordern.

Du schreibst, dass ihr es schon mal mit Paartherapie versucht habt, wenn das nicht geholfen hat, dann denke ich auch, bleiben dir zwei Möglichkeiten:
1. sie lässt sich auf eine offene Beziehung ein
2. ihr trennt euch

Einen Menschen und seinen Sexualtrieb kann man leider weder am Anfang einer Beziehung erkennen, noch in später dauerhaft verändern, das musste auch ich schmerzlich erfahren.

Das, was du brauchst und suchst, und du hast mein vollstes Verständnis hierfür, wirst du scheinbar in dieser Beziehung nicht bekommen bzw. nicht in einer Art und Dosierung, die du als Kompromiss sehen könntest.

Auch ich stehe an der Schwelle, ob meine Beziehung mit einem für mich unglaublich tollen Mann eine schöne Erinnerung bleibt oder eine Zukunft hat, das ist nicht leicht, aber es gibt Dinge im Leben, da spürt man, dass man eine Entscheidung treffen muss.

Alles Gute, wenn du möchtest, schreib mich gerne über VK an.

Beitrag von mansojo 01.10.10 - 10:14 Uhr

hallo,

auch ich glaube ihr passt nicht sonderlich gut zusammen

in jeder beziehung gibt es ein auf und ab

aber wenn es derart stagniert....

habt ihr kinder?

ohne leidenschaft wäre für mich auch keine beziehung denkbar

Beitrag von no-monk 01.10.10 - 11:02 Uhr

Günstig, wenn man eine sexwillige Bekannte hat, mit der man über alles reden kann.

Beitrag von ******* 01.10.10 - 11:20 Uhr

Ich (Frau) habe über 4 fast sexlose Jahre hinter mir, mein Mann wollte also nicht.

Als ich mich dann zur Trennung entschloss, Wohnung suchte usw. und schon fast aus der Tür raus war, ist er aufgewacht und fing plötzlich an, mit mir zu reden. Nur weil er nicht in der Lage war, vorher mit mir zu reden, habe ich nicht gewusst, welche Probleme er mit mir und unserer Partnerschaft hat. Trotz dass ich es immer wieder angesprochen habe und von ihm nur kam, nein, alles in Ordnung, ich hab nur grad keine Lust, Stress usw. Außer dem Sex schien auch äußerlich alles zu stimmen, wir funktionierten als Paar super, solang es nicht um Sex ging. Ich habe ihm eine Chance gegeben, wir haben gemeinsam an unseren Problemen gearbeitet und sind nun endlich wieder richtig glücklich und der Sex ist wieder grandios und vor allem regelmäßig.

So viel zu meinen Erfahrungen, was du draus machst, musst du wissen.

Beitrag von aeternum 01.10.10 - 19:48 Uhr

Aloha,

es würde mich echt total interessieren, was das für Gründe waren, falls Du das hier schreiben kannst oder möchtest.

Einer meiner Freundinnen geht es wie Dir, sie hat auch keine Ahnung, was ihren Mann "bewegt", er sagt es nicht und sie geht auf dem Zahnfleisch deswegen. Daher frage ich mich, was bei euch das Problem war.

Liebe Grüße,

Ae

Beitrag von schlumpfine2304 01.10.10 - 11:30 Uhr

hi

hier gibts nix zu verurteilen. sex gehört in einer partnerschaft nunmal dazu. ich finds schwach von deiner frau, dir nicht mal ernsthaft mitzuteilen, wo ihr problem liegt. und das sie eins hat, davon würd ich jetzt mal ausgehen.

ich mag dir nur ungern was unterstellen, ich gehe hier nur von mir aus, aber ..... ich hatte mal einen partner, der konnte es einfach nicht. er küsste nicht so, wie ich es wollte/kannte, er wusste mich nicht zu nehmen, wie ich es wollte/kannte etc. verführung definierte er mich "ich grapsch ihr mal an die titten und dann drüber" ... du kannst dir vorstellen, dass ich nicht wirklich den wunsch hatte, weiterhin mit ihm zu schlafen. die beziehung hielt dann auch nicht lang, obwohl ich meinte, ihn zu lieben.
und reden ... ja reden is immer ein großes gebiet. es gibt aber nunmal auch menschen/frauen, die KÖNNEN einfach nicht über sex reden. "du schatz. du machst es nicht richtig. mach doch mal so und so." Klingt scheiße, ist es auch.

trieben nachgehen ... naja, wenn sichs nicht vermeiden lässt .... ich kann dir aber nur dringend abraten, das mit deiner "guten bekannten" zu tun. für mich klingt das so, als hätte sie es schön länger auf dich abgesehen und ihr kommen eure probleme nun gerade recht. sowas geht aber früher oder später in die hose, wirst sehen.

mein tipp

1) red nochmal mit ihr (am besten nach dem palmenwedler, damit du nicht rattig auf sie zugehst)
2) wählt eine andere verhütung als die pille (die ist oftmals libidotötend)

lg a.

Beitrag von claudi2712 01.10.10 - 11:36 Uhr

Wenn ich das Gefühl hätte, ich hätte schon alles unternommen, um an dieser Situation etwas zu ändern und es hätte trotzdem nicht gefruchtet - ja, dann wäre das durchaus ein Trennungsgrund für mich.

LG
Claudia

Beitrag von gweny1985 01.10.10 - 12:31 Uhr

Schwierige Situation. Ich kann nachvollziehen, dass dich das sehr belastet, dass du aber auch nicht auf Sex verzichten möchtest. Du schreibst, dass Sex für deine Frau wie Fensterputzen ist, was eben ein paar Mal im Jahr sein muss. Jetzt mal rein medizinisch betrachtet, gibt es Frauen (und auch Männer) die, sagen wir mal frigide sind. Böses Wort, trifft aber sinngemäß zu. Das kann ganz verschiedene Ursachen haben. Körperlich wie emotional. Wenn dir etwas an der Beziehung liegt, sprich mit ihr. Und bitte sie auch, sich mal von einem Arzt/Ärztin dahingehend untersuchen zu lassen. Sollte es der Fall sein, dass es wirklich "nur" daran liegt, dass sie keine Lust empfinden kann, gibt es Möglichkeiten. Meist sind sie ganz simpler Natur, dass deine Frau einfach mit einer hormonellen Verhütung nicht zurecht kommt. Du solltest diese Möglichkeit in Betracht ziehen, bevor du dich trennst oder für eine offene Beziehung tendiert (was wahrscheinlich auf Dauer auch nicht gut geht).

Beitrag von gweny1985 01.10.10 - 12:35 Uhr

Und sollte es nicht daran liegen, dann frag sie einfach was genau ihr am Sex nicht gefällt. Wie einige hier schon geschrieben haben, können viele nicht über ihre Wünsche sprechen und sagen nicht, wenn der Sex nicht gut ist oder sie andere Erwartungen haben. Vielleicht solltest du auch einfach mal was neues probieren, es langsam angehen lassen und auf ihren Körper achten, sprich, wie sie reagiert wenn du dieses oder jenes tust.

Beitrag von trenn dich 01.10.10 - 13:42 Uhr

Ich selbst war 14 Jahre in einer Beziehung gefangen die nur die ersten 2,5 Jahre schön und toll war. Bis zu dem Tag an dem ich erfahren habe das mich mein Partner damals betrogen hat.
Schön war diese Beziehung aber nichtmal 2,5 Jahre, sondern nur ein paar Monate. Bis zur Geburt meines ersten Kindes.
Ich war gerade 17, mein Partner 21. Ich gab es nicht zu, aber ich fühlte mich sovielen Dingen beraubt, aber das wichtigste - meine Freiheit.
Im nachhinein stellte ich fest, das die Liebe mit dem Tag der Geburt meines Kindes erloschen war, denn als es hieß ich gehe ins Krankenhaus, ging er nicht mit, sondern meinte nur:"nö, ich geh lieber arbeiten"...
nach außen hin glaubten auch alle was wir für eine tolle Beziehung hatten, aber innerlich hab ich mich immer mehr entfernt. Ich liebte diesen Mann einfach nicht mehr. Ich wurde ständig angelogen, es wurden Witze und Späße über mich gemacht - sogar während ich dabei war. Mit jedem Witz über mich, verabscheute ich ihn mehr und mehr.
Sex war für mich die reinste Folter. Ich fühlte mich jedesmal fast vergewaltigt, machte aber alle 8 - 12 Wochen die Beine breit, damit ich meine Ruhe hatte!!!

Trenn dich, denn Eure Beziehung ist keine mehr.
Warum auch immer, aber deine Freundin findet dich nicht anziehend genug, als das sie mit dir das intimste und schönste teilen möchte was man mit einem Menschen teilen kann.

Alles Gute für Dich #herzlich

Beitrag von knüppel aus dem sack 01.10.10 - 14:06 Uhr

Nee keine Sorge. Es fällt mir aber jetzt doch auf, das ein paar Postings unter Dir eine Frau ein ähnlich geartetes Problem hat. Die Antworten sind ja z.T. honigsüss, mitfühlend und butterweich. Ist das hier ein Test? Mal sehen ob bei ner Frau die Antworten "nett" sind und beim Mann die "Keule" ausgepackt wird?

Ich hab zu dem Thema eine ganz eindeutige Meinung, die hab ich auch schon in dem anderen Posting zum Ausdruck gebracht:

Sexualität ist dem Menschen ein großes Bedürfnis. Ohne Sex geht es nicht, auf Dauer zumindest und 3,5 Jahre sind (bzw. wären falls es sich hier um einen Fake handelt) ein sehr lange Zeit.

Ob Kinder da sind oder nicht spielt nur eine untergeordnete Rolle. Man sollte nicht den Fehler machen und Kinder vorschieben weil man träge und feige ist. Kinder kommen mit vielen Situationen gut klar, solange sich die Erwachsenen auch wie solche Verhalten. Kinder dürfen nur nie Angst bekommen das sie ein Elternteil verlieren könnten oder sich Mama und Papa entscheiden müssen. Eltern bleiben Eltern auch wenn sie nicht mehr sexuell miteinander verkehren.

Fremd gehen ist natürlich keine Lösung, Lügen haben kurze Beine und wie "großherzig" von der "Bekannten" sich zur Verfügung zu stellen. Fehlt es der Dame auch an sexueller Zuwendung?

Ich verstehe das ein Mensch auf Dauer nicht ohne Sex leben kann. Und auch hier kommt die lahme Ausrede "ich liebe sie". Du möchtes lieber den Weg des geringsten Widerstandes gehen und lügen und betrügen. Dann musst Du Dich nicht mit der Partnerin auseinandersetzen. Das wiederum ist aber nicht fair gegenüber der Frau. Leg die Karten auf den Tisch:

Droh ganz offen mit Trennung und setz ein Ultimatum. Das klingt wie Erpressung, ist es ein Stück Weit auch, aber es geht ja hier nicht nur um sie sondern auch darum wie Du wieder in den Genuß von sexueller Zuwendung kommen könntest. Und es ist zumindest ehrlicher als heimlich rumzupoppen.

Wenn sich dann innerhalb des Ultimatums nichts ändert, trenn Dich und hab Spaß mit Deiner "Bekannten", falls diese dann noch Interesse hätte. Ich hab da so das unbestimmte Gefühl das deren sexuelles Interesse an Dir dann schlagartig nachlässt.

Du willst Sex, das verstehe ich gut, aber Lug und Betrug ist nicht die Lösung des Problems.

  • 1
  • 2