Pille enriqa- Erfahrungen??

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von lilie80 30.09.10 - 19:51 Uhr

Hallo,

ich hab für meine Schwester eine Frage:

sie hat heute von ihrer FÄ die Kupferspirale gezogen und die Pille enriqa verschrieben bekommen. da sie eine Laktoseintoleranz hat, hatte sie sich bisher davor gescheut, hormonell zu verhüten.

Nun habe ich allerdings Bedenken, ihren regelmäßigen Zyklus zu zerstören, da sie in ca. 2-3 Jahren ein Kind planen (ich selber habe mit unregelmäßigen Zyklen zu kämpfen gehabt und weiß, wie nervig das in der Kiwuzeit ist...).

Was habt ihr denn so für Erfahrungen mit dieser Pille gemacht? wie gut hat sich der ZK nach Absetzen der Pille wieder eingependelt?

Danke schonmal.
LG

Beitrag von marmotte01 01.10.10 - 20:22 Uhr

Hi,
frag auch mal nach Pille Belara, ist die gleiche nur mit Laktose...
Sollte aber ansich keine Problem mit Zyklus sein. da enriqa niedrig dosiert ist,

Beitrag von poo-tee-weet 04.10.10 - 06:01 Uhr

ich hatte belara und jetzt enriqua.
beim ersten mal absetzen wars überhaupt kein problem, sofort regelmäßige zyklen, wie ichs vorher gewohnt war. das war aber auch schon etwa 1/2 jahr nachdem ich mit der pille angefangen hatte.
beim zweiten absetzen, nach ca. 2 weiteren jahren hatte ich dann 4 monate keine periode und hab dann nach einer pille danach, wonach ich eine periode bekommen habe (ob von der pille danach oder ob das auch so gekommen wär, keine ahnung...) wieder angefangen. damals war ich aber auch in afrika, woran die zyklusstörung auch (mit) gelegen haben könnte.
fazit: man kann da keine allgemeingültige aussage machen!