Stillkrise

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lotte83 30.09.10 - 19:58 Uhr

Guten Abend!

Ich hatte letztens schon geschrieben, dass mich unsere Tochter (fast 5 Monate) ziemlich heftig gebissen hat beim Trinken. Sie hat seit kurzem unten 2 Zähnchen..
Jetzt ist es so, dass der Biss ziemlich geblutet hat, ich glaube sogar, dass ein kleines Stückchen von der Brustwarze fehlt! Der Biss ist jetzt 3 Tage her und es tut immer noch rund um die Uhr weh! Ich werde nachts wach, weiß nicht, wie ich liegen soll, habe tagsüber Schmerzen und wenn sie trinkt wird mir richtig schwindeling vor Schmerzen! Ich kann mich auch wenn sie an der anderen Seite trinkt überhaupt nicht mehr entspannen aus Angst, dass sie mich wieder beißt! Das überträgt sich natürlich auch auch die Kleine. Sie trinkt sehr unruhig und zappelt viel rum!
Wir haben es uns sonst immer abends auf dem Sofa bequem gemacht und sie hat vorm Schlafen gehen getrunken und genuckelt. Jetzt trinkt sie nur noch das nötigste und weint dann. Ich überlege jetzt, ob ich vielleicht schon abstillen sollte. Eigentlich wollte ich eigentlich in den nächsten Monaten nach und nach abstillen, aber diese Schmerzen und die Angst sind echt schlimm!!
Wenn ich allerdings wirklich abstille, dann ist das ja nunmal endgültig und ich bin mir sicher, dass es mir fehlen wird, weil die letzten Monate echt schön waren. Ich hab ja auch nicht nur gestillt, wenn sie DUrst hatte, sondern auch wenn sie knörig war oder tagsüber nicht in den Schlaf gefunden hat (abends hatte sie nie Probleme mit dem Einschlafen). Ich habe auch ein wenig Angst, dass ich sie nicht beruhigt bekomme, wenn ich sie nicht stille. Andererseits lässt sie sich im Moment mit der Brust sowieso nicht beruhigen, weil sie meine Nervosität sicher spürt.
Ach ich weiß echt nicht, was ich machen soll. Wenn ich der kleinen Maus so beim Trinken zusehe, dann denk ich, dass ich das auf keinen Fall beenden möchte, aber wenn ich an die Schmerzen denke, dann kann ich einfach nicht mehr!
Hilfe!!!

Beitrag von sako2000 30.09.10 - 20:40 Uhr

Hallo!

Oh, ds klingt fies nach Schmerzen!

Ich kann Dir nur DRINGEND zu Stillhuetchen raten (fuer die verletzte Brust).
Die besten sind die von MEDELA, gibts in jedem Babymarkt. Musst mal schauen, es gibt unterschiedliche Groessen. Am besten Du lasst Deine Hebamme mal draufschauen! Wenn nicht, dann kauf Dir die Teile im Handel.
Und immer schone die Warze eincremen, mit Lanolin z.B.
Schwarzteebeutel helfen auch gut. Am besten DU laesst vielLuft dran.

Ich kann Dich nur ermutigen, dass Du NICHT abstillst!
Es waere doch zu schade! Meine Tochter hat zwar erst mit 8 Monaten ihr beiden Zaehne bekommen, hat aber in der ersten zeit auch mal kraeftig zugebissen. Da ich sowieso nur mit STillhuetchen stille, haben die das Groebste abgefangen.
Sie biss dann 2-3x und dann war wieder gut. Ich habe gleich reagiert und ich denke sie hat verstanden, dass es weh tat. Nun beisst sie schon lange nicht mehr und wird morgen 11 Monate.

Hab Geduld und halte durch, es lohnt sich!

Lieben Gruesse und Gute BEsserung,
Claudia

Beitrag von lucaundhartmut 30.09.10 - 23:42 Uhr

Hi Du,


versuche es mal mit Stillhütchen.

Und wenn Du doch abstillen möchtest, mache Dich nicht verrückt.
Auch ohne die Gabe der Brust kann man ein Kind i. d. R. prima ernähren, beruhigen, lieb haben etc..


Gute Besserung!


LG
Steffi