Minimotola... wer kennt sich aus???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jui782 30.09.10 - 20:20 Uhr

Ist es wirklich besser als ein Rutschauto? Und wie ist es mit dem weiterführenden Laufrad? Ist es überhaupt gut, wenn sie vorher auf 3 Rädern fahren?Wegen dem Gleichgewicht, meine ich...

LG
Jui

Beitrag von schmigi 30.09.10 - 20:30 Uhr

Also Marcel LIEBT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! sein Minimotola!
#verliebt
Er hat es zum 2. Geburtstag bekommen. Für ein richtiges Laufrad war er noch nicht so weit.
Ich bin auch froh, dass wir ihm vom Anfang an den Helm angewöhnt haben. Marcel kann echt schnell werden!

Also ich finde das Motola als Vorstufe zum Laufrad super! Das Bobby Car war ihm zu weit unten. Nach ein paar Meter hatte unser Schatz keine Lust mehr. Aber mit seinem Motorad.....#pro

Zu Weihnachten bekommt er dann ein richtiges Laufrad.

Gruß

Beitrag von hongurai 30.09.10 - 21:14 Uhr

wir haben auch das minimotola und sind sehr zufrieden damit :)

Ja, ich finde auch dass es eine gute übung fürs gleichgewicht ist. Die kinder lernen auch das bremsen und lenken. Sind aber nicht überfordert, können das ding gut kontrollieren.
Und praktisch ist es auch ;) Schön leicht, passt gut unter den buggy .

Die Rutschautos sind zu niedrig und zu breit. Die Kinderbeine werden schnell müde und der spass schnell vorbei beim spazierengehen.

also, ein klares JA für das Ding :)

Beitrag von steffimaus23 30.09.10 - 22:30 Uhr

Nabend!

Mein Sohn hat auch so ein "Auto" (das sagt er dazu).
Er findet es echt super und fährt den halben Tag damit rum! Er wird übermorgen 2, ist knappe 90 cm groß! Die Größe ist jetzt genau richtig!
Also: *daumenhoch*
Ich finde es besonders gut, als Vorstufe zum Laufrad, weil sie damit auch schon das Gleichgewicht halten müssen!

Lg Steffi & Tobi

P.S. Er hat übrigens das größere davon!

Beitrag von sirin1999 30.09.10 - 23:19 Uhr

Also wir haben das Minimotola auch, aber ich finde es nicht so toll. Vielleicht ist meiner dafuer auch einfach noch nicht bereit, er ist 15 Monate alt und laeuft seit ueber 3 Monaten frei. Es steht hier bei uns rum und ganz selten setzt er sich mal da dauf.
Viel lieber sitzt er auf seinem Bobby car und fordert mich dann auf mich auf sein Minimotola zu setzen #kratz

LG,
Vera

Beitrag von elli2803 01.10.10 - 01:53 Uhr

Das soll von der Qualität nicht so gut sein wie der Big Bobby Scooter. Der kostet nur ein paar Euro mehr und da weiß man was man kauft.
Mein kleiner lieb sein Motorrad, sein Rutscheauto hat er immer verschmäht.


Lg Elli

Beitrag von heimchen82 01.10.10 - 07:44 Uhr

#pro

Beitrag von fbl772 01.10.10 - 09:47 Uhr

Hallo Jui

ich habe das Minimotola geholt, weil unser Kleiner mit den richtigen Laufrad noch so seine Probleme hatte, so dass er damit maximal 1 m fahren wollte (mit 2 Jahren). Das Minimotola hat den Vorteil, dass es estremst leicht ist und das noch nicht vorhandene Gleichgewicht durch die beiden eng stehenden Hinterräder noch unterstützt, es aber bei schnellerer Fahrt trotzdem auch fördert.
Es ist also für alle die Großen Kinder geeignet, denen das Laufrad noch suspekt ist :-) Unser Kleiner ist mittlerweile 27 Monate und 94 cm und rast rum wie nix. Deshalb hier auch genauso wichtig wie auf einem normalen Laufrad - der Helm!

Bei dem Preis kann man natürlich jetzt keinen Luxus erwarten, aber sie sind quasi unkaputtbar - sogar ich kann darauf fahren .... Das einzige was ich verbesserungswürdig finde sind die Hartplastikreifen.

LG
B