Selberkocher, Fleisch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mallorymamaknox 30.09.10 - 20:36 Uhr

guten abend,

mein sohn ist gerade 6 mo alt. seit 3 wochen isst mehr mittags fleißig brei.
bisher hab ich immer selbst gekocht. karotte, kartoffel, erbsen, zucchini... usw.
nun soll fleisch dazu. und etz komm ich nimmer weiter. also pute oder rind is ja klar. aber woher das fleisch nehmen. beim supermarkt das abgepackte auf gar keinen fall. wir wohnen in der stadt. das gibts keinen landmetzger des vertrauens. selbst wenn einer sagt ich hab die kuh persönlich gefüttert. der kann viel erzählen. und pute is ja auch doof. mit dem ganzen antibiotika müll und so.
der apotheker meinte heute. wenns um rückstandsfreiheit und sauberes fleisch geht. würde er zum gläschen greifen. weil die großen hersteller sichs gar net erlauben können was schlechtes rein zu tun.
hat er irgendwo auch recht.
hab heut gesehen das es vom "claus" kleine gläschen mit nur fleisch gibt. könnt ich ja alles andrere so machen und das dann dazu. wird wohl das gscheidste sein.

wie habt ihr selbstkocher das gemacht???

gruß

Beitrag von maria.tj 30.09.10 - 20:41 Uhr

Hallo!

Also ich bin zwar erst ganz am anfang der Breikost.. aber habt ihr denn keinen Supermarkt mit Frischfleisch?

Und dann wenn da dann BIO drauf steht muss BIO drinn sein.. wird bei euch ja auch BIO siegel geben und auf die kannst du dich verlassen..

zudem das abgepackte im Geschäft (nicht gefroren) frag eine Verkäuferin wann sie Fleisch lieferung haben und geh nur an dem Tag das Fleisch kaufen dann ists auch frisch...

oder du suchst die einen Metzger.. in jeder Stadt gibts auch Metzger.. und wie gesagt wo BIO mit einem Siegel drauf steht muss dass auch drinn sein!

Ps. die Hipp gläschen sind sonst denk ich auf nicht so schlecht... nur musst du die kleinen Gläschen wenn sie offen sind recht schnell aufbrauchen..

Lg Maria & #baby Michael 5 Monate

Beitrag von scura 30.09.10 - 21:06 Uhr

Ich habe immer Biofleisch genommen. Vom Bioladen.
Oder auch Fleisch auf dem Wochenmarkt genommen und zwar (gebt her die Steine) Pferdefleisch (meistens Filet, für das bisschen Brei, braucht man ja nicht viel).Wir haben einen guten Pferdemetzger und das Fleisch ist gesund und mager.

Allerdings war der Aufwand wirklich beträchtlich. Braten kannst man es schlecht. Ich habe immer eine Brühe gekocht und dann das Fleisch kleingehäckselt und nochmal durchs Sieb gestrichen, sonst hätte meine Tochter es nicht gegessen.

Vom Supermarkt würde ich zuerst auch nichts nehmen. Dann doch lieber die Gläschen.
Allerdings bekommen die Kleinen ja doch irgendwann überall mal konventionelles Fleisch zugesteckt: Hier mal ein Wienerle und da ne Scheibe Fleischwurst...
Wenn ich bedenke was für ein Theater wir mit dem Fleisch gemacht haben und was meine Tochter (2) jetzt zum Teil isst#augen

Beitrag von kula100 30.09.10 - 22:42 Uhr

Hallo,

ich hab vom Netto das Bio Gehacktes vom Rind genommen. Eine Garantie ist das ja auch nicht aber wenn mann sich auch bei den Bio Produkten zuviele Gedanken macht dann darf man gar nichts mehr verarbeiten.

lg kula100

Beitrag von bine3002 30.09.10 - 22:43 Uhr

Mach mal so ein Fleischgläschen vom "Claus" auf... das riecht wie Katzenfutter nur mit dem Unterschied, dass das nicht mal unsere Katzen gegessen haben. Meine Tochter auch nicht, also haben wir es weggeworfen.

Ich habe mich auch geweigert, Frischfleich zu pürieren. Fand ich voll eklig.

Deswegen habe ich einfach Hirseflocken genommen und meine Tochter 10 Monate damit ernährt, d.h. mit im Gemüsebrei und nachmittags dann als GOB (Hirse enthält viel Eisen und ist ein guter Fleischersatz). Dann fing sie an, "unser" Fleisch mitzuessen und wir hatten das Problem nicht mehr.

Sie hat allerdings auch mal ein Menügläschen vom "Claus" bekommen, aber die mit Fleisch hat sie von sich aus verweigert.

Beitrag von daisy80 01.10.10 - 10:00 Uhr

Ich habs lustig kombiniert ;-)

Mal gabs ein Fleischgläschen vom "Claus" oder auch von Babylove ins Gemüse gerührt. Muss man aber aufpassen, das ist nur eine FleischZUBEREITUNG mit anderen Zutaten. Nicht, dass es im Schnitt zu wenig wird.
Mal habe ich Rinderhackfleisch gekocht (auch mal Putenhck, aber das find ICH eklig...) oder jetzt wirds in etwas Rapsöl langsam angebraten und das mitpüriert.
Und mal gibts komplette Menügläschen.
Je nach Zeit, Warenverfügbarkeit und Lust.

Das ist meinem Vielfraß scheinbar egal. Hauptsache Futter *g*
Ich probiere immer vorher und kann nicht sagen, dass ichs eklig finde. Reste rühre ich mir gerne in Nudelsoße oder so.