Kinder mit Asthma

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von twins 30.09.10 - 21:00 Uhr

Hi,
nachdem unser Junior (bald5) jetzt schon seid mitte Juli Husten hat, zuerst Bronchitis und wurde dann mit allen möglichen Medikamenten vollgestopft, zum Schluss wurde alles abgesetzt und nur noch Bronchial-Tee sollte er trinken....:-[

Hat mich echt genervt, weil es nicht besser wurde. Bin dann selber zum HNO - aber alles OK auch keine Allergien - und dann zum Kinder-Lungenfacharzt gegangen. Diagnose, das er schon leichtes Asthma hat.
Fragt mich nicht nach den Werten, die weiß ich jetzt nicht....

Haben jetzt den Arzt gewechselt (vorher Hausarzt jetzt Kinderarzt mit Fachrichtung Asthma) und der hat das heute nochmals bestätigt.
Im Moment darf /soll er Sport mitmachen und auch ansonsten keine Einschränkungen.

Aber wie geht das jetzt weiter? Er soll 3x täglich inhallieren in der Hoffnung das es besser wird. Aber der Doc meinte auch, das es schlimmer werden kann.

Wer hat Erfahrungen von Euch und kann mir berichten?

Liebe Grüße
Lisa

Beitrag von fibi7 30.09.10 - 23:34 Uhr

hallo du,

ich hab einen vierjährigen asthmatiker, schweres asthma inkl kortison, ich habe auch asthma....

kannst mich alles fragen, helfe dir gerne weiter....

liebe grüße
fibi

Beitrag von twins 04.10.10 - 09:56 Uhr

Hallo Fibi,
herzlichen DANK für dein Posting.
Zum Glück haben wir derzeit noch eine schwache Form von Asthma, 3x Inhalieren reicht derzeit. Ich merke auch, das das Husten um einiges besser geworden ist...

War das bei Euch von Anfang an so oder war eine andere Krankheit der Auslöser für Asthma?

Wir haben noch ein anderes Kind im Kiga mit Asthma, dem geht es um einiges schlimmer, richtige Anfälle, etc. Ich hoffe echt, das wir nicht sooo weit kommen. ...

Liebe Grüße
Lisa

Beitrag von butler 03.10.10 - 20:01 Uhr

"Im Moment darf /soll er Sport mitmachen und auch ansonsten keine Einschränkungen. "
Genau, mein großer hat Asthma + Allergien gegen alle möglichen Blüher/Gräser.... und macht alles mit.
Wichtig für dein Kind, behandle dein Kind nicht als "krank"
Wir fahren sooft es geht an die See oder in die Berge (Reizklima) Er hat kein Attest abgegeben, jedoch wissen die Lehrer bescheid. Er nimmt 2x tägl. Spray sehr selten nutzt er das Notfallspray. jahrelang sind wir mit Inhalieren, Singulair und Notfallspray ausgekommen. Leider hat es sich seit einer schweren Erkrankung verschlechtert.
LG

Beitrag von krebs1985 05.10.10 - 19:53 Uhr

Hi,

meine Tochter 7 ist auch Asthtmatikerin, sie hat schweres Asthma, und muss Cortiso als Dauertherapie nehmen.
Wir haben auch viel durch, bei ihr fing es auch an imm er Husten, nachts besonders schlimm.

Wir waren immer beim Arzt, wir waren einige Wochen dauergast beim Arzt, denn es hieß auch immer Bronchitis,ständig Antiniotika, und genutzt hat es doch nichts.

Das ging immer hin und her, heute fast nach einem Jahr wo wir rummachen mit ihr ohne Diagnose,wissen wir nun seit kurzem das sie Asthma hat.
Sie musste echt viel durchmachen.

Nun warten wir auf die Genhemigung einer Reha die ihr nun endlich helfen soll...

Und ja es kann schlimmer werden, muss aber nicht.

Ich wünsch euch alles Gute!

LG Jenny

Beitrag von sumsebiena83 06.10.10 - 15:56 Uhr

Hallo Lisa,

mein Sohn war 10 Monate alt, als das erste Mal eine Bronchitis auftrat, natürlich waren wir alarmiert, da ich auch Asthmatikerin bin. Glaub mir, ich bin mehr als einmal in die Kinderklinik gefahren... Leider bekamen wir dann aber kurz vor Weihnachten (auch mit fast 5 Jahren) die Diagnose Asthma, wir mußten damals stationär betreut werden. Seitdem sind wir nur einmal abgestürzt, selbst die "Schweinegrippe" haben wir (trotz Impfung) ohne Angriff auf die Lunge überstanden!

Ja, es kann besser werden, es kann sich aber auch verschlechtern. Sollten Allergien der Auslöser sein, ist es eher unwahrscheinlich, daß sich das Asthma "verwächst". Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, daß es für Euch gut ausgeht!

Aber ehrlich? Mit Asthma kann man leben, sehr gut sogar! Aktuell versuche ich mich fit für den Marathon zu machen. Mein Ziel wäre 2011, aber ob das realistisch ist? Da hat meine Lunge und meine Bronchien noch das ein oder andere Wort mitzureden ;-). Du siehst, ich habe mich mit unserem "Lebensbegleiter" sehr gut arrangiert und bei meinem Sohn ist das ähnlich!

Es ist schwer zu sagen, mach Dir keine Sorgen, natürlich macht man sich die. Ich hoffe aber, daß ich Dir Mut machen konnte! So oder so, es ist kein Weltuntergang und ich bin mir sicher, daß ihr es schafft damit zu leben!

Ganz, ganz liebe Grüße sendet Dir Katha